Fleisch ist mein Gemüse

Fleisch ist mein Gemüse

2 Kommentare

Wer kennt sie nicht: die penetranten Vegetarier/Veganer, die es sich offenbar zur Lebensaufgabe gemacht haben, die Menschheit von ihrem ach so bösen Habiturs, nämlich Fleisch zu vertilgen, abzubringen und auf den goldenen Pfad der Pflanzenkost – für die der Mensch ja angeblich “wie geschaffen” sein soll (Ja, ne ist klar!) – zurückzuführen. Versteht mich nicht falsch: ich habe nichts gegen Leute mit einer solchen Lebensphilosophie, aber das heißt noch lange nicht, dass man es allenthalben jedem auf die Nase binden und jemanden als schlechten Menschen darstellen muss.
 
Eine Studie aus Boston, welche mehr als 1,20 Millionen Menschen berücksichtigt, bricht nun mit der Lanze, dass das Fleisch ach so ungesund sein soll. Demnach ist nicht zwangsweise der Grad der (gesättigten) Fette entscheidend für eine (un)gesunde Mahlzeit, sondern vielmehr die Art der Zubereitung.
 
Was heißt das simpel ausgedrückt? Steak – ja! Salami – nein! Erst das Pökeln, das Räuchern und das grundlegende Behandeln des Fleischstücks sorgt dafür, dass Herz und Stoffwechsel in Mitleidenschaft gezogen werden, so die Forscher der Harvard School of Public Health. Hierfür verantwortlich soll sich im übrigen die hohe Menge an Nitritsalz bzw. Kochsalz im Allgemeinen verantwortlich zeigen, welches mitunter zu dem sogenannten Metabolischen Syndrom (Diabetis, Bluthochdruck) führen kann.
 
Das die Menschheit der westlichen Hemisphere mehr und mehr verfettet, ist also nicht direkt dem Fleisch als Wurzel allen Übels zu verschulden, sondern eher die ART des Fleisches. Sinnigerweise hier ein Zitat aus dem Welt-Artikel:

“Der Verkauf von Fast Food und verarbeiteten Fleischprodukten stieg in den USA zwischen 1970 und 2005 um das Achtfache”

Spitzenreiter im Fleischverzehr sind immer noch die Amis mit im Schnitt 123 Kilo Fleisch pro Jahr, während wir Deutschen uns noch eher im Mittelfeld ( 90 Kilo ) tummeln. Wenn es also mal wieder so weit ist und euch jemand mit mahnendem Finger erklären will, dass das Steak auf eurem Teller schlecht für eure Gesundheit sei, dann schneidet euch genüßlich ein Stück Ochsenhüfte ab und kaut ihm entspannt einen vor. Mit einem Steak in der Pfanne kann man, grob gesagt, nichts falsch machen. ;) Und nicht vergessen: Wurst & Co. links liegen lassen.


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!

 
weiterführende Links:

Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!

Teile diesen Artikel: