…wie Internetforen euch bei euren Erfolgen helfen können – oder sie zerstören!

…wie Internetforen euch bei euren Erfolgen helfen können – oder sie zerstören!

1 Kommentar

…wie Internetforen euch bei euren Erfolgen helfen können – oder sie zerstören!

aus dem Englischen übersetzt von N. D. „Furor Germanicus“ M. – Copyright by http://www.leighpeele.com / Leigh Peele
 

Was sind eigentlich Foren / Message Boards?

 
Glaubt es mir oder nicht, aber eine ganze Menge von Leuten weiß heutzutage immer noch nicht, was Foren wirklich sind [und wie sie funktionieren, Anmerk. d. Übersetzers]. Für all jene folgt nun eine kurze und simple Erläuterung.
 
Ein Forum oder ein sogenanntes „Message Board“ ist ein Ort, an dem sich viele Leute im Internet treffen, um sich über gemeinsame Themen auszutauschen. Grundsätzlich kann hier jedes erdenkliche Thema diskutiert werden. 
 
Um mit diesen Leuten zu kommunizieren, ist es üblich auf die Beiträge (auch „Posts“ genannt) der Menschen zu Antworten (übergeordnet in „Topics“ oder „Threads“ welche das Thema konkretisieren) oder aber eigene „Threads“ zu eröffnen, um Leuten die Chance zu geben sich dazu zu äußern. Es gibt tausende und abertausende Nachrichtenboards im World Wide Web und sie alle behandeln unterschiedliche Themengebiete, haben unterschiedliche Zielgruppen und decken viele Interessen ab. Das Spektrum der Foren reicht von eurer Lieblingsband bis zu Hobbies, aber auch Bereiche wie Fitness und Gesundheit.
 

Das Positive an Foren

 
Eines will gesagt sein: das richtige Forum und infolge dessen auch die Möglichkeit – virtuell – die richtigen Leute zu treffen, kann auf immer euer Leben verändern. Das ist keine Übertreibung! Ich spreche hier aus eigener Erfahrung und kann mit Fug und Recht behaupten, dass ich nur heute die Person bin, die ich bin, einfach weil bestimmte Foren mich derart mitgeprägt haben. Es war sogar ein Forum, welches mich zu diesem Job brachte – glaubt es oder nicht. Und ich habe Leute kennengelernt, die mittlerweile zu meinen besten Freunden zählen. Ich kenne sogar Menschen, die sich über das Forum kennengelernt und geheiratet haben. Schluß endlich findet man auf diesen Plattformen viele wichtige und interessante Informationen, die euch oder Bekannten in eurem Leben weiterhelfen können.
 
Merke: Man sollte niemals die positiven Aspekte von Foren übersehen.
 

Das Negative an Foren

 
Wirklich jeder kann seinen Senf dazugeben. Ob es dabei um Fehlinformationen geht, störende Beiträge [z.B. Flames/Beleidigungen, Anmerk. d. Übersetzers], Gemeinheiten oder  Manipulationsversuche – sie können sogar das Schlimmste an menschlichem Benehmen zu Tage fördern. Ihr solltet immer im Hinterkopf behalten: hinter Foren stehen Menschen! Und Menschen sind…nunja, eben Menschen.
 
Merke: Auch die negativen Aspekte sollten niemals übersehen werden.
 
Themenverwandter Artikel:
Der optimale Trainingszeitpunkt: Nutze deinen Biorhythmus für 84% mehr Muskulatur

Euch helfen, diese Beiträge werden nicht!

 
Ich werde einfach mal den Versuch starten, die typischten Posts eines Fitnessforen zu thematisieren und zu analysieren. Diese Art der Beiträge werden euch bei eurem Unterfangen und euren gesetzten Zielen nicht im mindesten weiterbringen!
 

1 .„Yo Leute, checkt mal meinen EP.“

 
Ganz ehrlich: dass ist mein all-time Favorit und am meisten gehasster Forumpost schlechthin. Kein Grund sich nun schlecht zu fühlen Leute – ich weiß, dass ein Großteil von euch schuldig im Sinne der Anklage ist – auch ich gehörte noch vor wenigen Jahren zu den Schuldigen. Es ist anzunehmen, dass sobald so ein Thread auftaucht, der Threadersteller nicht den blassesten Schimmer von dem hat, was er da fabriziert. Hier sollte man aber differenzieren, sofern derjenige diese Frage im entsprechenden Ernährungsbereich mit spezifischen Richtlinien zur Diskussion stellt, aber ansonsten handelt es sich hier um reine Zeitverschwendung. Ich habe mir einmal den Spaß erlaubt und just einen solchen EP, welcher so vor 13 Minuten bei Bodybuilding.com tatsächlich gepostet wurde, hier reinkopiert:

Wie findet ihr diesen EP?

  • Mahlzeit 1: Eine gute Schüssel Haferflocken, bissl Obst und ein Shake
  • Mahlzeit 2: 2 große Bananen
  • Mahlzeit 3: Putenbrustsandwich, ein Apfel und ein Müsliriegel
  • Mahlzeit 4: 1 Dose Thunfisch, ein Shake und paar Nüsse
  • Mahlzeit 5: großes Abendessen (Mama kocht, aber immer gesund!)
  • Mahlzeit 6: 1 Dose Thunfisch, ein Shake oder ein Erdnussbuttersandwich und noch ein Shake.
 
Wieso hilft so ein Post absolut niemandem? Wer von euch sieht die Fehler?
 
Nun, erstens glänzt dieser Beitrag mit Abwesenheit einer konkreten Zielsetzung oder dessen Umsetzung, um dieses Ziel zu erreichen. Und solche Threads findet man in Fitnessforen in Massen. Irgendwie impliziert sowas immer einen Plan, der auf nahezu alles anwendbar sein kann: ob Reduktion des KFAs oder Muskelaufbau, etc. 
 
Euer Ernährungsplan sollte zum Ersten mit einer konkreten Angabe der Kalorienzufuhr und dem Bedarf an Makronährstoffen versehen werden [und entsprechenden Angaben der Nährstoffe bei einzelnen Mahlzeiten & einer Angabe zum kcal-Verbrauch, Anmerk. d. Übersetzters]. 
 
Klar, ihr könnt auch Schwein haben mit der Zusammenstellung eurer Mahlzeiten, aber seien wir mal ehrlich: die meisten Leute setzten die Kiste in den Sand.
 

2. „Yo Leute, was sagt ihr zu dem TP?“ 

 
Gleiche Story, anderes Thema: dieser Post sagt rein gar nichts über die Zielsetzung oder wie man dieses Ziel erreichen kann, aus. Ein Trainingsplan sollte immer eine individuelle Sache sein, abgestimmt auf die eigene Person. Man kann immer darauf spekulieren, dass der Plan einigermaßen passt oder das jemand Anderes einen solchen Plan postet, aber das heißt dann nicht im Umkehrschluss, dass dieser Plan für einen selbst auch der Richtige ist.

3. „Ist es in Ordnung, wenn ich das esse?

 
Üblicherweise folgt einer solchen Threadüberschrift eine Lebensmittel, welches entweder passen könnte oder eben nicht – je nachdem wie man die üblichen BB-Guru-Dogmen und Ernährungsrichtlinien auslegt [oder wer zuerst über dieses Topic herfällt ;) , Anmerk. d. Übersetzers]. Die Wahrheit hierbei ist: es gibt keine „guten“ und „schlechten“ Lebensmittel. Es kommt ganz drauf an, wie euer restlicher EP aussieht (und damit die Wahl eurer Nahrungsmittel). 
 
Was ist die Lehre, die man daraus ziehen kann? Bevor man zu posten beginnt, sollte man zuerst einmal überlegen, wie man einen Post nicht gestalten sollte. Und um die Sache einwenig abzurunden, gebe ich gleich einwenig Hilfestellung:
 
1. Seit konkret bei euren Angaben! Liefert den Leuten soviel Hintergrundwissen, wie möglich. Das soll natürlich kein Roman werden, denn seien wir ehrlich: einen Großteil der Leute interessiert es nicht wie ihr auf das Forum aufmerksam wurdet oder woher ihr kommt. Spezifische Angaben und Werte sind das A und O!
 
2. Ein „Warum“ ist stets angebracht, wenn andere Leute euch antworten. Selbst wenn die User entnervt reagieren, fragt nach! Wenn euch jemand sagt, ihr sollt es so und so machen, dann fragt gefälligst nach, warum ihr es “so und so”  machen sollt. Wenn sie euch keinen guten Grund liefern können, dann könnte es nämlich ebenso sein, dass diese Leute keinen Plan haben von dem, was sie von sich geben [und einfach nur nachplappern, was sie irgendwo irgendwann mal gehört haben, Anmerk. d. Übersetzers].
 
3. Der Postcounter [die Anzahl der bereits geschriebenen Beiträge] sagt rein gar nichts aus. Glaubt bloß nicht, dass ein hoher Postcounter irgend etwas [über die Kompetenz eines Users, Anmerk. d. Übersetzers] aussagt.
 
4. Nutze die Suchfunktion![!] Nimm dir einmal 30 Sekunden Zeit und tippe im Suchfenster das ein, was du gerne wissen möchtest. Nimmt dir 4 Minuten mehr Zeit und durchsuche die damit erzielten Ergebnisse, lies ein wenig in den gefundenen Threads und profitiere davon, was bereits geschätzte tausend Mal beantwortet wurde.
 
5. Frag nach fachmännischen Artikeln zur Thematik oder zu einschlägiger Lektüre, die das Thema behandelt. Die meisten Dinge, die gefragt werden, wurden bereits in zahlreichen, guten Artikeln oder Büchern beantwortet. Der Vorteil? Die Leute sparen Zeit, wenn sie euch entsprechend verweisen und ihr bekommt all die Informationen, die ihr euch wünscht. Eine klassische Win-Win-Situation.
 
6. Spart nicht am falschen Ende. Sofern ihr in dem Forum schon eine Weile unterwegs seid und noch immer solche Basics und grundlegenden Fragen stellt, die schon etliche Male beantwortet wurden, dann investiert die paar Kröten in die entsprechende Lektüre. Es geht hier schließlich um euren Körper, da kann man schon einmal bisschen Geld springen lassen!
 
7. Respektiert all jene, die eure Fragen beantworten. Ihr müsst ihnen natürlich nicht gleich in den Arsch kriechen [,das verlangt auch keiner,. Anmerk. d. Übersetzers], aber zeigt wenigstens ein wenig Respekt bei Leuten, die sich dabei bemühen, euch zu helfen. Wenn ihr irgendwann einmal selbst in der Lage seid, Leuten zu helfen, dann vergesst nicht: auch ihr habt klein angefangen und musstet die Dinge erst lernen.
 
8. Bezahlt stets eure Rechnung. Wie? In dem ihr Anderen dabei helft, an eurem Wissen teilzuhaben.
 
9. Habt keine Skrupel zu widersprechen oder eine Diskussion vom Zaun zu brechen. Einige der signifikantesten Erkenntnisse meiner Karriere habe ich erst durch solche Diskussionen und Erörterungen erworben. Selbst wenn ihr an die Wand argumentiert werdet, gewinnt ihr dabei. Schluckt das Ego in diesem Falle einfach mal herunter!
 
10. Verstrickt euch nicht in gängigen Foren Mantras und Dogmen [oder: lasst euch nicht abspeisen! Anmerk. d. Übersetzers]. Die meisten Boards haben gewisse Standardantworten auf eure Fragen. Quasi universalistisch auf nahezu alles und jeden anwendbar. Dinge wie LowCarb, Keto, nur mehrere Mahlzeiten über den Tag verteilt, nur Ganzkörperpläne etc. pp.. Jede Antwort, die keine Variablen [eure Variablen und Umstände! Anmerk. d. Übersetzers] berücksichtigen, wird euch vermutlich auch nicht dabei helfen, zu wachsen.

Bildquellen copyright by flickR.com [ Yoda ; Serious business ; ] 

Bildquelle Titelbild: Wikimedia.org / Rock1997; CC Lizenz


Teile diesen Artikel:
  • Anonymous

    Ein sehr guter Leitfaden zum richtigen Schreiben in einem Forum. Top!