Update: Neues zur EHEC-Welle

Update: Neues zur EHEC-Welle

0 Kommentare

Die Meldungen und News rund um das grassierende EHEC-Bakterium reissen nicht ab. Mittlerweile hat man gemäß diverser Artikel spanische Gurken als mögliche Ursache dingfest gemacht. Einige Betriebe sollen im Zuge bereits geschlossen worden sein, doch ist das Kind schon einmal in den Brunnen gefallen … Naja, ihr kennt das Sprichwort ja. 
 
“Das Hamburger Hygiene-Institut hatte den Durchfall-Erreger bei vier Salatgurken vom Hamburger Großmarkt nachgewiesen.” Quelle: web.de   
 
Ticker vermelden eine großflächige Ausbreitung über ganz Europa, stellenweise bis hin in den skandinavischen Raum und zu unseren Nachbarn nach Dänemark und England. In wie weit es sich hierbei um “Panikmache” handelt, kann und darf spekuliert werden. Natürlich mache ich mir als “Gemüsegroßverbraucher” schon meine Gedanken. Insbesondere dann, wenn die regionale Presse meines Heimatortes von ersten Fällen berichtet. 

 

Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass nun jeder Zweite mit Durchfallsymptomatik und Unwohlsein zum Arzt stiefelt und sich untersuchen lässt. Sichererheit geht nun einmal vor! 
 
EHEC ist dabe idas Topthema in sämtlichen Supermärkten, wie ich selbst heute beim Einkauf feststellen konnte. Kaum im EDEKA drin, konnte man auch schon eine Mitarbeiterin in der Gemüseabteilung die Ware anpreisen hören: “Hier, nehmen sie diese. Die Gurken stammen aus deutschem Anbau.” – Joa, super.
 
Ich hab mir dann mal einen Salatkopf gegriffen, ein paar Champignions eingepackt und bin dann flugs weitergestiefelt.
 
Gemäß einer Newsmeldung von web.de ist die Zahl der Todesfälle mittlerweile auf 6 Personen angestiegen. Über 800 Verdachtsfälle sind in Krankenhäusern aufgelaufen und / oder untergebracht. Der Artikel gibt ebenfalls zu Bedenken, dass es normalerweise in Deutschland auf ein Jahr gesehen zu 900 Verdachtsfällen kommt, insofern kann man hier von einem Sonderfall ausgehen. Deswegen aber auf Gemüse verzichten? No way.
 
Wer auf Nummer sicher gehen will, greift auf Dosengemüse und Tiefkühlware zurück. Hier ist nicht nur der Vorteil gegeben, dass die Ware vorbehandelt wurde, sondern obendrein auch zeitversetzt “eingedost” / schockgefrostet wurde. 
 
Ansonsten kann das Bakterium durch erhitzen auf über 70 °C laut diverser Quellen unschädlich gemacht werden. Dampfgaren und in der Pfanne dünsten ist also der Rohkost vorzuziehen. Ansonsten immer schön abwaschen, Jungs ;)

Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!

 
weiterführende Links:

Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!

Teile diesen Artikel: