HIIT: 6mg Melatonin als Raketentreibstoff

  • von
  • 6

Zugegeben, die naheliegendste Assoziation, die man mit dem Hormon Melatonin verbindet, dürfte in erster Linie ein geruhsamer Schlaf, Ruhe und Entspannung sein. Wer über Schlafstörungen klagt oder aber im Schichtdienst knechtet, der wird vielleicht von einer exogenen Meltatoninzufuhr profitieren, denn nicht von ungefähr rührt dert metaphorische Name “hormone of darkness.”[1]

Melatonin, auch unter seinem chemischen Namen N-acetyl-5-methoxytryptamine bekannt, ist eines DER zentralen Regulatoren, wenn es um einen gesunden Tag-Nacht-Rhythmus geht. Der menschliche Körper stellt das Hormon in einem mehrstufigen Prozess über die Aminosäure Tryptophan her. Es gilt als Stimulanz bei ADHD-Patienten,[2] steht in dem Ruf die Fruchtbarkeit zu fördern[3] (bei Frauen in der Menopause) und ein probates Mittel gegen Kopfschmerzen (Migräne) zu sein.[4]

Es hilft bei Stimmungsschwankungen,[5] Gallensteinen,[6] Verstrahlung (groovy!),[7] Tinnitus[8] und auch bei Übergewicht[9][10] durch Steigerung der MBR (jedenfalls in Experimenten mit Nagern).

Die Ochoa-Studie 

…aber: Melatonin kann noch mehr! Doc Andro hat in einem kürzlich erschienen Blog-Post ein paar interessante Studien zum Thema HIIT (High Intensity Intervall Training) zu Tage gefördert.2011 hat Suppversity bereits über die Ochoa-Studie,[11] berichtet (20 “highly trained subjects”; 5 Kapseln á 3 mg Melatonin oder Placebo und einer wahnwitzigen Tour von über 50km in einer Höhe von 2800m in Sierra Nevada!), wo die die Wissenschaftler eine weitreichende, protektive Wirkung des Super-Hormons feststellten. Die orale Zufuhr von Melatonin verringerte in diesem beinharten Trial den Grad des oxidativen Stresses (geringere Level in Lipid Peroxidation mit einer signifikanten (!) Steigerung der antioxidativen Enzymaktivität) mit einhergehender “Schadensregulation” auf zellularer Ebene.[12] Zugegeben: 50 Kilometer, in der Alpengegend über Berg und Tal und das bei ständig schwankenden Wetterkonditionen, mag zwar relativ “HIITig” sein, doch wer von uns Freizeitkriegern kann von sich aus schon behaupten, sowas auf regelmäßiger Basis als “Morgenworkout” zu absolvieren? … Niemand? Oh, ich habs geahnt. Die exogene Supplementierung von Melatonin dürfte in dem Fall nämlich wohl das geringste Problem darstellen.

Die Maldonado-Studie 

 © by Suppversity 2012

Anders dagegen dürfte es mit der Maldonado-Studie[13] aussehen, die Ende 2011 vorab veröffentlicht wurde (erst März 2012 im Druck!). Maldonado et al beschäftigen sich in dieser Studie mit der Melatonin-Supplementierung bei Fußballern.Zur Studie selbst: Es handeltesich um 16 Probanden im besten Alter (18-20 Jahren), die üblicherweise auf Profi-Niveau kickten. Dabei erhielten die Ronaldos, rund 30 Minuten vor dem intensivem Workout (Herzfrequenz von >135 bpm, Geschwindigkeit von 25km/h, Dauer 60 Minuten auf Fahrrad-Ergometern), entweder 6mg Melatonin oder ein Placebo. Die Gaben erfolgten nach dem Zufallsverfahren.Ergebnis: Die aufbereitete Grafik von Prof. Dr. Andro zeigt eindrucksvoll, dass die Melatoningabe die totale antioxidative Kapazität (TAS) in einem Verlauf von 60 Minuten nicht nur nicht senkte (wie z.B. Bei denjenigen, die das Placebo erhielten), sondern OBENDREIN noch um bis zu 15 % über das Ausgangsniveau steigerte! Die MDA-Level (Lipid Oxidation) steigerten sich geringfügig im Trainingsverlauf. Interessant wird es aber, wenn man die Triglycerid-Werte, die konsequenterweise stetig abfielen, betrachtet. Um den Doktore zu zitieren:

“For those of you who, besides being athletic, also like to look athletic, it may also be of interest that Maldando et al. ascribe the statistically signifant decrease in plasma triglyceride levels in the melatonin group to what they call an increased “catchment and lipids consumption by cells” – and for the native speakers out there – this is the Spanish way of saying that melatonin increases fatty acid oxidation during high intensity steady state exercise and could thusly be highly beneficial for anyone who wants to shed some additional pounds (in addition to what you diet will do for you) on the treadmill, bike or similar “cardio equipment” – and before you ask, I guess this will work for HIIT, as well ;-).”[14]

Melatonin als HIIT-Supplement

 © by Suppversity 2012

Die abfallenden Triglyceridspiegel implizieren, dass der Körper einen nicht unsignifikanten Teil zur Energiebedarfsdeckung aus Fetten bezieht, die in den körpereigenen Kraftwerken der Zelle, den Mitochondrien, verbrannt werden. Während HIIT alleine schon in dem Ruf steht, die Fettverbrennung nachweißlich anzukurbeln, kann dieser Effekt also durch eine exogene Zufuhr von 6mg Melatonin 30 Minuten vor der HIIT-Einheit noch verstärkt werden, wenn man den Ergebnissen der Maldonado-Studie glauben schenkt.

Melatonin hat sich durchaus als ergogenische Substanz herauskristallisiert (auch durch die gestiegene Immunabwehr, die nicht unterschätzt werden sollte). Melatonin ist also viel mehr, als nur ein “Hormon für einen beruhigenden Schlaf” und kann auch im aktiven Sportbereich als Supplement zum Vorteil gereichen.

Da ich neuerdings auch dem HIIT verfallen bin, könnte ich ja mal … ;) 


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!


Über Damian Minichowski

Damian N. „Furor Germanicus“ Minichowski ist der Gründer und Kopf hinter dem Kraftsport- und Ernährungsmagazin AesirSports.de. Neben zahlreichen Gastautorenschaften schreibt Damian in regelmäßigen Abständen für bekannte Online-Kraftsport und Fitnessmagazine, wo er bereits mehr als 200 Fachartikel zu Themen Kraftsport, Training, Trainingsphilosophie, Ernährung, Gesundheit und Supplementation geschrieben hat.

Zu seinen Spezialgebieten gehört das wissenschaftlich-orientierte Schreiben von Fachartikeln rund um seine Passion – Training, Ernährung, Supplementation und Gesundheit.

Besuche meine Website
Alle Beiträge ansehen

Quellen & Referenzen

Bildquelle Titelbild: Wikimedia.org / Bidgee; CC Lizenz

  • facebook
  • googleplus
  • twitter
  • linkedin
  • linkedin
  • linkedin
  • Aesir Sports

    Und wie stehts bei euch? Seid ihr HIIT-Jünger? Schonmal außerhalb des Bettes mit Melatonin experimentiert? Würdet ihr es supplementieren…?

  • Anonymous

    Ich habe mir vor kurzem Melatonin zugelegt um besser schlafen zu können nach dem Training.

    Bin im Moment in der AD und mache jeden Tag etwa 25 Minuten HIIT.

    Habe davor nur 400mg Coffein, 2700mg Taurin, 15ml Carnipure 30-45 Minuten vor dem Training genommen.

    Werde jetzt auch mal 6mg Melatonin nehmen und schauen wie es läuft.

  • Aesir Sports

    Find ich gut "Anonym" ;)
    Wäre echt ein feiner Zug von dir, wenn du nach paar Testläufen mal ein Fazit ziehst, ob es sich bei dir subjektiv bemerkbar macht oder nicht. Wie viel zahlst du für dein Melatonin?

  • Anonymous

    Hi,

    ich habe es bis jetzt nur zwei mal versucht und hatte komischerweise jedes mal ziemliche Bauchkrämpfe beim Training.

    Normalerweise vertrage ich das Melatonin vor dem Schlafen sehr gut, hatte nie Probleme mit der Verträglichkeit.

    Könnte natürlich am Coffein und Taurin liegen…

    Ich habe glaub für 300- 3mg Tabletten ~ 20-25€ gezahlt.

  • Aesir Sports

    Okay, klingt ja nicht so gut. Wann hast du das Mela eingenommen? Also wie lange vor dem Training? In einer Gabe oder gesplittet? Wirst du damit noch experimentieren oder ganz lassen aufgrund gemachter Erfahrungen?

  • Anonymous

    Ab morgen mache ich wieder Diät und HIIT, war die letzten Tage etwas krank und habe garnicht trainiert, dann werde ich es aufjedenfall noch mal versuchen.

    Ich habe das Melatonin 30 Minuten vor dem Training eingenommen: Zwei Tabletten(3mg) gleichzeitig im Mund zergehen lassen.

    Ich werde Berichten :)