Review: Tribulus Pro von (Burzeldorn) Myprotein.com im Test

Review: Tribulus Pro von (Burzeldorn) Myprotein.com im Test

0 Kommentare

Einmal Viagra für Bodybuilder, bitte!

Ein Monat (okay, etwas mehr) ist mittlerweile rum seit ich damit angefangen habe mir das Produkt von MyProtein, welches unter dem Namen Tribulus Pro verkauft wird, reinzupfeifen. Zu meiner Verteidigung muss ich gestehen, dass ich bis dahin nicht sehr viel über Tribulus terrestris wusste – ich kannte es nur als vermeintlichen Testo-Booster, der seine Energie durch eine mysteriöse Pflanze aus Nimmernimmerland bezog. Insofern hielt ich mich zunächst an die empfohlene Dosis, die da hieß: 1-3 Kapseln pro Tag. Long story, made short – ich stieg gleich mit 2 Kapseln (~600 mg Tribulus terrestris) ein, schließlich hatte ich – wie so viele andere Anfänger, die gleich Ergebnisse sehen wollen! (Wanna geht huuuuuuuge~!) – keine Zeit. Mehr bringt schließlich mehr und da sich mein Kontingent nur auf eine Packung beschränkte, musste die Dosierung mit Bedacht erfolgen. ;) 

Tribulus terrestris zählt mitunter zu den populärsten “Testo-Boostern” auf natürlicher Basis. Wie schlägt sich das Produkt im Test?

Der Produkttest selbst lief vom 17.05 – 19.06 (solange hielt die Packung nämlich). “Wie, nur einen Monat,?” werden sich einige nun Fragen, “das Packen hat doch 90 Kapseln, oder nicht?” 

 

Stimmt, aber nach kurzer Eingewöhnungsphase – also einem Zeitraum, wo nicht viel passierte – hab ich die Dosis um eine weitere Kapsel/ed mehr ergänzt (~900 mg Tribulus terrestris). Kurz vor dem Ende der Testphase “wollte ich es nochmal wissen” (höhö!) und habe auf 4 Kapseln/ed aufgestockt. 

 

…und was soll ich sagen: irgendwo dazwischen fühlte ich mich wieder wie ein Fünfzehnjähriger in seiner Prime-Time und – verdammt will ich sein – ich schreibe es wirklich dem Produkt zu. Ob sich mein Testosteronspiegel erhöht hat? Keine Ahnung. Ob die Saponine meine Muskeln gestählt und mir die Macht von Greyskull beschert haben? Auch das ist schwer zu beantworten, aber gerade deswegen habe ich auch alles dokumentiert und in Form eines Testprotokolls festgehalten (welches ihr am Ende des Reviews zum Download findet). Aus den Daten habe ich dann als Statistiker in spe auch ein paar lustige Graphen hergeleitet. (aber habt Gnade mit mir, das Protokoll ist noch Beta-Phase und ich muss mich da erst reinarbeiten). 

 

Um aber was Thema zurückzukommen und um das Fazit schonmal vorwegzunehmen: Tribulus terrestris – das (heimliche) Viagra der Bodybuilder mit ‘nem Schuss Testo? Who knows…

 

Review: Tribulus Pro von (Burzeldorn) Myprotein.com im Test

Myprotein Tribulus Pro (Burzeldorn) auf einen Blick 

Preis: 10,79 € (Standardpackung) – alternativ: 23,49 € für Bigpack
Inhalt: 90 Kapseln (entspricht ~0,12 €/Kapsel) – alternativ: 270 Kapseln (~ 0,087 €/Kapsel)
Dosierung: 1 Tablette enthält 300mg Tribulus terrestris (standardisiert auf einen 95%igen Saponingehalt) 
Positiv: Libido, die durch die Decke geht, easy zu dosieren (Kapseln), keinerlei Nebenwirkungen in der Testphase 
Negativ: Wirkung für Muskelaufbau fragwürdig, Herkunft des Tribulus-Extraktes unbekannt

Die Verpackung und das drumherum 

Rückseite der Dose mit Angaben zum Produkt

Das Tribulus Pro kommt in der handelsüblichen Tabletten-/Kapseldose daher, wie sie MyProtein standardmäßig verwendet wird. Sie ist klein, sie ist handlich und man kann sie in der Eile auch mal schnell komplett in die Tasche stecken, wenn man unerwartet für ein paar Tage auf Achse geht. 

Üblicherweise ist das Tribulus Pro am Deckel mit einer Sicherheitsfolie (Hartplastik) versiegelt und sollte es auch bei seiner Ankunft bei euch sein. Die Schriftsprache auf dem Etikett ist – wie sonst auch – in englischer Sprache gehalten, was für Leute, die des Englischen nicht mächtig sind, vielleicht ein kleines Hindernis darstellt. Anyway: mit Hilfe von dict.cc oder Google Translator dürfte man auch hier Abhilfe schaffen. Das Vokabular hält sich vom Schwierigkeitsgrad in Grenzen. 

 

Hinten auf der Dose findet sich das empfohlene Einnahmeschemata, Angaben zu den Zutaten und ein paar Infos zum Vertriebs-Shop. Neben der Angabe zum Inhalt, finden sich vorne noch einige Produktangaben: “95 % Saponins,” “support lean muscle” (äh ja) und “improve performance” (…wenn ihr wüsstet in welchem Bereich…). 

 

Ganz unten am Boden ist noch das Verfallsdatum und die Chargen-Nr. 

Der Inhalt und die Inhaltsstoffe 

Okay, kommen wir nun zum spannenden Teil: dem Inhalt. Wenn ihr den Leitartikel gelesen habt, dann werdet ihr bereits einige Charakteristika der Tribulus terrestris-Pflanze kennen. Das Produkt ist hauptsächlich wegen seines Sapponingehalts (Tribulosin, Dioscin, Tribestin, Pseudoprotodioscin, Prototribestin und Protodioscin), den Tanninen (Gerbstoffen) und verschiedenen Ölen/Enzymen so interessant. 

 

Entscheidend ist auch, woher der Tribulus-Extrakt stammt. Als sehr potenter Wirkstoff wird bulgarisches Tribulus gehandelt – leider Gottes war ich nicht in der Lage zu erfahren, woher der hier verwendete Extrakt stammt, jedoch vermute ich die Bezugsquelle mehr im asiatischen Raum. 

 

Gemäß der Angabe des Vertriebs beinhaltet eine Kapsel 300 mg Tribulus terrestris, die einen “standardisierten 95%igen Anteil an Saponinen bereithält. Es ist auch bei den Zutaten als Hauptbestandteil, gleich neben Magnesium-Stearat, angegeben. Ansonsten wird nur noch Gelatine für die Kapsel verwendet – aber das macht das Produkt auch schon ungeeignet für Vegetarier. 

 

Die Kapseln sind verdammt klein. Hier: 10 Cent Stück im Vergleich.

Wie bei den meisten MyProtein Produkten versucht man auch hier möglichst wenig Zusatzstoffe zu verwenden, d.h.: keine künstlichen Farbstoffe oder Preservative, keine Hefe, keine Gluten, keine Stärke und auch keine Laktose. Darüber hinaus enthält das Tribulus Pro auch kein extra hinzugefügtes Salz oder Zucker. Und es ist “GMO”-free, also frei von Gentechnik. 

 

Wie auch beim Zink, so wird auch hier darauf hingewiesen, dass Schwangere doch bitte vorher einen Mediziner konsultieren sollten, bevor sie zum Produkt greifen. 

 

Einnahme und sonstige Anmerkungen 

Laut Dose (und Homepage) empfiehlt der Shop eine Einnahme von 1-3 Kapseln pro Tag. Das würde einer Mindestmenge von 300mg Tribulus terrestris und einer Höchstmenge von 900mg entsprechen. Ich war wagemutig und bin gleich mit zwei Kapseln an den Start gegangen. Nach etwas weniger als der Hälfte der Experimentierdauer habe ich dann auf 900 mg, also den empfohlenen Tageshöchstsatz, erhöht. Wer die vorgestellten Studien im Leitartikel gelesen hat, der weiß, dass viele Versuchsreihen bei weitaus höheren Dosen stattgefunden haben. 10mg/kg ; 42mg/kg ; 110mg/kg. Ich lag am Ende bei gut 10-13,33 mg/kg pro Tag. 

 

Da es sich hier um Kapseln handelt, lässt sich grundsätzlich bei der Dosierung nichts falsch machen – und man veranstaltet keine Sauereien. I like. Hin und wieder hat man einen komischen Geschmack im Mund, wenn man die Kapeln auf nüchternem Magen einnimmt und aufstoßen muss, aber ansonsten ist mir da nichts Besonderes aufgefallen. 

 

Die versprochene Wirkung 

Die Versprechungen auf der MyProtein-Homepage sind allein für sich schon relativ vollmundig. So preist MyProtein den verwendeten Extrakt als den stärksten Tribulus terrestris-Extrakt an, der sich auf dem Markt befindet. Da ich keine Referenzprodukte habe, kann ich Nichts über die Dosierung (300mg Tribulus pro Kapsel) sagen, dennoch vertrete ich die Meinung, man solle mindestens 900mg bis +1g nehmen, um eine spürbare Wirkung zu erzielen. 

 

Aus dem Protokoll: auf der Abzisse findet sich das abgetragene Wohlbefinden über Zeit. Die Maximal “Score” die erzielt werden konnte betrug 13,33 Score-Punkte (super Zufriedenheit) Vs. -2,67 (total zerstört). Wie man sieht, bin ich zu keinem Zeitpunkt unter 2 Scorepunkte gefallen. Zum Ende des Experimentes (bei 1200mg) wurden die Höchstwerte über Ausgangsniveau erzielt.

Das Tribulus soll nicht nur das Muskelwachstum, sondern auch die Libido, unterstützen. Ich weiß nicht, wie es um das Muskelwachstum steht oder in wiefern es den Testo-Spiegel beeinflusst hat, aber mein lieber Scholli: die Chinesen wissen schon, warum sie das Zeug als Aphrodisiakum verwenden. Zwar muss ich zugeben, dass während der ersten Tage nicht wirklich was passiert war (ich habs auch nicht erwartet), aber nach der Erhöhung der Dosis und einer frequenten Einnahmezeit über mehr als 2-3 Wochen hat sich in der Hose doch einiges bemerkbar gemacht. 

 

Fazit 

Trendentwicklung im Experimentierzeitraum: Hunger, Streß und Energie-Level
Nun ist es so, dass es viele Kraftsportler gibt, die entweder aufgrund des gefahrenen Trainingspensums spitz wie Nachbars Lumpi werden, oder in die gegenteilige Richtung – in die Lustlosigkeit – getrieben werden. Auch wenn ich Tribulus Pro nicht unbedingt als Muskelaufbaupräparat empfehlen würde, so könnte man das Produkt sicherlich zur Abhilfe bei derartigen Problemen mal ausprobieren. Die Dosis sollte solide bei mindestens 900mg liegen (wer +100kg wiegt, könnte auch zu 1200mg greifen) und das Produkt sollte über einen verlängerten Zeitraum (+1 Monate bis X) eingenommen werden. 

 

Zum Starpunkt der Einnahme befand ich mich eher in einem durchschnittlichen Zustand. Wie man dem Graphen entnehmen kann, gabs eine massive Downphase beim Wohlbefinden (erstes Drittel), was sich nach der Erhöhung der Dosis schließlich positiv entwickelt hat und zum Ende der Einnahme aufjedenfall über dem initialen Ausgangsniveau lag. Ob es am Tribulus lag? Don’t know, aber für den Bereich, wo es gewirkt hat – nämlich der Erregbarkeit – hat es seine Pflicht aufjedenfall getan. Schade, dass ich nur eine Packung zur Verfügung hatte, denn ich hätte das Produkt gerne über einen längeren Zeitraum hochdosiert getestet.

 

Ein wichtiger Hinweis an alle, die noch vorhaben das Produkt mal auszuprobieren: Ben, der Vertriebsleiter von MP für den Bereich Deutschland, konnte mir auch sicherer Quelle sagen, dass das Produkt in Kürze aus dem Sortiment verschwinden wird – aber nicht nur bei MyProtein, sondern EU-weit (aufgrund Neuregelungen im Bereich von “natürlichen Heilfplanzen). Nachlesen könnt ihr das Ganze hierInteressanterweise sind auch noch andere Produkte von der Neuregelung betroffen (Horny Goats Weed, Milk Thistle & Alpha GPC). Das Tribulus soll noch binnen 9 Monate vom Markt verschwinden. Wer also noch eine gute Dosis Bodybuilder-Viagra sichern will, der sollte langsam zuschlagen. 

 

Ob ich das Produkt nun empfehlen kann? Schwierige Frage. Für den oben erwähnten Fall der Lustlosigkeit würde ich es schon als eine Option betrachten. Es gibt Studien, die eine anabole Wirkung belegen, aber vermutlich müsste man für einen signifikanten Effekt über einen längeren Zeitraum dosieren, als ich es hier getan habe. Probierts aus, sagt mir eure Meinung.

Aesir Sports im Web – folge uns auch auf anderen Social Media Kanälen:

Keine Artikel mehr verpassen: Jetzt Aesir Sports Newsletter abonnieren!

Melde dich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Aesir Sports Newsletter an und sichere dir GRATIS Updates rund um Muskelaufbau, Fitness, Gesundheit und Ernährung - 4 118 Abonnenten können nicht irren!

weitere Grafiken
Trendentwicklung (weiße Linie) vom Energielevel mit Wohlbefinden
identische Grafik wie im Fazit. Wohbefinden im Vergleich zu Stress und Hunger. Wie man sieht: es gibt eine Korrelation!

Review: Tribulus Pro von (Burzeldorn) Myprotein.com im Test - Übersicht
Geschmack
Inhalt
Preis
Wirkung

Zusammenfassung Ob ich das Produkt nun empfehlen kann? Schwierige Frage. Für den oben erwähnten Fall der Lustlosigkeit würde ich es schon als eine Option betrachten. Es gibt Studien, die eine anabole Wirkung belegen, aber vermutlich müsste man für einen signifikanten Effekt über einen längeren Zeitraum dosieren, als ich es hier getan habe.

3.25 Durchschnittlich
Teile diesen Artikel: