Review: S.A.W. „Energy Fruit“ von TREC Nutrition im Test

Review: S.A.W. „Energy Fruit“ von TREC Nutrition im Test

0 Kommentare

Pre-Workouts-Supplemente – die finden wir doch alle toll, oder? ODER!?! Na klar! Nichts bringt das Blut mehr in Wallung als ein gut gemischter Cocktail mit Arginin, Beta-Alanin, einem Schuss Koffein – welche garniert wird mit einer Ladung Citrullin-Malat und als Sahnehäubchen noch ein paar andere kleine Schweinereien, die einem förmlich das Gefühl geben, dass man sich gleich wie eine Anaconda aus der Haut zu schälen beginnt, weil der Muskeltonus ansteigt wie nach etlichen Bizeps-Pump-Sätzen die das Grande Finale einer glorreichen Brust-Bizeps-TE (Montags, wenn die Familie den internationalen Chest-Day in einem schweißtreibenden Feuerwerk abfeiert! Übrigens: Ist bald wieder soweit, meine Freunde!)

KLAR DOCH. Wir alle lieben unsere Pre-Workout-Booster, die man natürlich am besten bei einem entsprechenden Motivations-Video genüßlich wegschlabbert, bevor man sich auf den Weg ins zweite Heim, das Gym, begibt (was für manch einen ja nicht sehr weit ist, wenn man – nicht nur zum Lachen – in den Keller gehen muss). Da hat man doch gleich das Gefühl, dass man alleine vom zusehen (!) die Hypertrophie ins nächste Level katapultiert.

Und – man – weil wir alle diese (zugegebenermaßen nicht immer günstigen) Pre-Workout-Supplemente lieben, hat sich der gute Vincent aka ViB aus dem Aesir-Forum für ein kleines schmutziges Review zum TREC-NUTRITION-BoosterS.A.W.“ (steht für „super anabolic workout“ – na, wenn da nicht der BH platzt, weiß ich auch nicht) hinreissen lassen. Dafür schonmal ein fettes Lob, ViB – habs mit Freude gelesen!

Was S.A.W. alles kann und wie man damit auch in anderen Situationen seinen Spaß haben kann (für die Anti-Alkoholiker unter uns), dass erfahrt ihr hier. Auf gehts: der anabole Zug wartet schon! Viel Spaß mit dem heutigen Review.

Hollerö

Damian

Review: S.A.W. „Energy Fruit“ von TREC Nutrition im Test

S.A.W. - so brutal wie der Film?

S.A.W. – so brutal wie der Film?

SAW ist ein Pre-Workout Supplement, das vom Herstelle in 3 verschiedenen Formen angeboten wird: in Kapseln, als Shots und als Pulver. Mein Test bezieht sich auf die Pulvervariante.

Verpackung (2/2)     

Wie die meisten Markensupplemente kommt S.A.W in einer stabilen, versiegelten Plastikbox. Nährwerte, Haltbarkeit und Verzehrempfehlung sind übersichtlich und vom Umfang her angemessen.

Mehr ist von einer Verpackung nicht zu erwarten, daher gibt es auch die volle Punktzahl in dieser Kategorie: 2/2 Punkten.

Aussehen/Konsistenz (2/2)

Nicht verbrennen!  Wenn ihr die Dose das erste mal öffnet, kommt euch eine „Rauchwolke“ entgegen – aber die ist natürlich nicht gefährlich. Das Pulver ist extrem fein, trocken und hygroskopisch, daher lösen sich schon bei leichten Luftbewegungen, wie sie z.B. durch das Entfernen des Deckels verursacht werden, ein paar Partikel und schweben raus. Aber keine Angst, wenn ihr nicht gerade in einem Hurricane eure Mischung ansetzen wollt, dann macht euer Booster auch keinen „Abflug“ ;) Einfach vorsichtig und langsam öffnen, dann habt ihr auch nicht das Gefühl, dass neben euch gerade eine Rauchgranate gezündet wurde.

Insgesamt gibt es auch hier nichts auszusetzen, daher vergebe ich auch hier 2/2 Punkten.

Geruch  (1/2)

Angenehmer, leicht synthetischer Kirschgeruch. Kein Wunder, keine Stärke, aber auch kein Makel.

Makronährstoffverteilung (0 / 10) auf 100 ml Getränk sind enthalten:

SAW_Zutaten

S.A.W. – was ist drin? Das Etikett zeigt die Inhaltstoffe des Pulver- & Kapselproduktes – click to enlarge (your penis … Scherz! Draufklicken für die größere Version) (Bildquelle: TREC-Nutrition)

Inhalt, Verträglichkeit & Nutzen

Inhaltsstoffe

Um es mal aufs Wichtigste runterzubrechen: S.A.W ist ein Aminosäuren- Coffein- Kreatin- Booster. Keine Prohormone oder anderer exotischer Kram, von dem man nicht weiß was es ist.

Der Hersteller gibt an, dass 1 Portion (= 5 Gramm bzw 4 Kapseln – je nach Produktform) 2.08 GrammPump Vasodilators“ (Pump-Supps, wie L-Arginin-α-Ketoglutarat, Citrullin-Malat, L-Arginin-Malat, ViNitroxTM, Apfel- & Traubenkernextrakt), 1.45 Gramm „Energy-Maximizer“ (Beta-Alanin, L-Tyrosin, Taurin, Grapefruitextrakt „GSE“, Koffein 2%), sowie 1.25 GrammCreatine Surge“ (Creatin-Monohydrat, Tri-Creatin-Malat, Creatin-Ethylester).

Daneben finden sich noch Süßstoffe (Natriumsaccharinat/-zyklamat), der Farbstoff Azorubin, Siliciumdioxid (gegen Verklumpung), Säureregulatoren (Apfel- & Zitronensäure) und Geschmacksaromen, wie Kirsche oder Grapefruit („Energy-Fruit“) im Endprodukt.

....was haben wir hier? Das Etikett (siehe oben) in seinem natürlicen Habitat - der Dose.

….was haben wir hier? Das Etikett (siehe oben) in seinem natürlicen Habitat – der Dose.

Verträglichkeit

Auf keinen Fall nach einer Mahlzeit nehmen! Die kommt schneller wieder rausgeschossen als ihr gucken könnt (persönliche Erfahrung!). Generell besitzt das Produkt eine starke verdauungsanregende Wirkung, die man bereits innerhalb der ersten 15 Minuten nach Einnahme bemerkt.

Ich empfehle 1,5 Stunden Abstand zur letzten Mahlzeit (oder auch mehr) zu lassen – am besten auch keinen Shake davor konsumieren (mit Ausnahme von BCAA oder EAA (optional)).

Geschmack und Süßkraft

Der Geschmack ist … superintensiv. Zwar sind Apfel- Trauben- und Grapefruitextrakt drin, aber es schmeckt tatsächlich fast nur nach Kirsche. Ich empfehle: 1,5 Scoops mit 500 ml Wasser zu mischen, dann ist es echt lecker und nicht zu übertrieben intensiv.  Bei weniger Flüssigkeit bzw. Verdünnung sind meine Geschmacksnerven definitiv überfordert.

Löslichkeit

Sehr gut. Glas voll Wasser, Pulver rein, umrühren, fertig! Keine Klumpen, keine Schmierereien.

Einnahmeempfehlung

Um morgens fit fürs Splittraining zu sein, nehme ich  1 Scoop mit 300 bis 400 ml Wasser. Fürs Condi- oder Ausdauertraining nehme ich stattdessen 2 Scoops mit mindestens 500 ml Wasser, 30 bis 45 Minuten vorm Workout.

Preis (10/10)

Absolut im Rahmen. Eine Große Dose kostet knapp 40 Euro, da sind dann 80 Scoops drin. Also zahlt man pro Serving zwischen 50 Cent und einem Euro. Für ein Pump-Supp mit Creatin und einigen netten Energy-Boostern also durchaus bezahlbar, wenn man sich die Konkurrenz ansieht.

Versprochene Wirkung (10/10)

Was Trec-Nutrition verspricht:

  • Ultrakonzentrierte Prätrainingsformel
  • Enorme Kraft, Ausdauer und Vaskularisierung
  • Nur die stärksten Bestandtele und hochwirksame Dosen

S.A.W. ist eine ultrakonzentrierte Prätrainingsformel für Profis. Das Präparat weist eine starke anabolische Wirkung auf und erhöht drastisch das Volumen der arbeitenden Muskeln. S.A.W. sichert ihnen zusätzliche Sauerstoffversorgung und Ernährung und verleiht ihnen einen Wachstumsimpuls. Eine unikale Komposition aus beta-Alanin und aktiven Neurostimuliermitteln verbessert die Ausdauer und die Konzentration und erhöht die Energiebestände des Organismus. Das Präparat verhindert vorzeitige Ermüdung und übermäßige Versäuerung der Gewebe. S.A.W. unterstützt den Aufbau der Muskelkraft und -masse und verbessert die Leistungsfähigkeit bei schwerer körperlicher Anstrengung.“ – Trec Nutrition Katalog.

Wie ich das Produkt wahrgenommen habe:

Schwächen

  • Enorme Kraftsteigerung beim Workout? Fehlanzeige, zumindest bei mir. Aber S.A.W verspricht auch nichts Derartiges.  „Power, Stamina and Vascualrity,“ also Energie, Ausdauer und krasse Adern, sollen die versprochenen Effekte sein.
  • Bei einem Standard Splittraining ist das Produkt nicht wirklich zu gebrauchen, also habe ich es in anderen Bereichen ausprobiert – und siehe da – die versprochene Wirkung schlägt voll durch.

Stärken

  • Wer beim morgendlichen Training auf nüchternen Magen Probleme hat seine Maximalleistungen zu bringen – mir geht es so – für den könnte sich das Investment in S.A.W. lohnen. Wenn ihr in einer ähnlichen Situation seid und euer Training in etwa so aufgebaut ist (morgendlich Workouts direkt nach dem Aufstehen o.ä.) dann ist es auch für normales Splittraining zu empfehlen.
  • Bei diversen Crossfit Workouts, wie z.B. „50 Klimmzüge und 100 Liegestütze auf Zeit“ ist eine signifikante Leistungsverbesserung zu bemerken.

Power

Ich würde es nicht pur löffeln, aber wenn man es mit genügend Wasser mischt, löst sich das mikrofeine Pulver gut auf und hinterlässt einen fruchtigen Nachgeschmack

Ich würde es nicht pur löffeln, aber wenn man es mit genügend Wasser mischt, löst sich das mikrofeine Pulver gut auf und hinterlässt einen fruchtigen Nachgeschmack

Besonders positiv ist hervor zu heben, dass sich die Leistungsfähigkeit bei mir in all den Übungen, die das zentrale Nervensystem stärker beanspruchen, als Isolationsübungen (also z.B. Klimmzüge im Vergleich zum Latzug) mit höherer Wiederholungszah, erhöht hat. Ich habe beispielsweise, als meine Bestmarke bei ~16 Klimmzügen lag, im Zeitraum der S.A.W.-Supplementation 18  Wiederholungen geschafft. Einige Wochen später, abermals mit S.A.W, habe ich mich auf 21 Stück steigern können. Weiterhin: Klimmzüge mit Zusatzgewicht (16 kg) 8 Stück statt 6 Stück.

Für mich definitiv wesentliche Unterschied! Natürlich kann es sich hierbei auch um die berühmt-berüchtigte Placebo-Wirkung handeln, aber um es klarzustellen: Das Feeling und die Energie waren einfach phänomenal und genau darauf kommt es bei einem solchen Supplement an!

Power/Stamina

Der nächste Punkt ist für Bodybuilder eventuell eher als Schwäche einzuordnen, aber  für jeden Sportler, der sein Erschöpfungslimit erweitern möchte, sehr interessant: ich konnte stundenlang trainieren, laufen, usw usf. Solange ich auf S.A.W in Bewegung bleibe, arbeitet der Kreislauf auf Hochtouren. 3-Stunden-Trainingseinheiten sind somit erschöpfungstechnisch durchaus machbar, wenn auch nicht völlig kritikfrei zu sehen (für Leistungssportler oder Freizeitathleten, die noch nebenher anderen Sport betreiben, aber umso interessanter).

Ich nutze das Produkt teilweise, wenn ich skaten gehe – und da sind dann auch locker mal eine 5-Stunden-Sessions auf nüchternen Magen drin (Okay, ich geb zu – da pfeife ich mir auch ab und an  BCAAs rein) – sonst undenkbar. Achtung Hulk-Effekt: Man sollte keinesfalls zu enge Hose trage, denn selbst weite Hosen werden manchmal ziemlich eng, wenn man auf S.A.W. die Beine trainiert (true story!) – womit ich zum letzten Punkt komme.

Vascularity

S.A.W enthält mehrere L-Arginin-Sorten (u.a. L-Arginin-Alpha-Ketoglutarat und L-Arginin-Malat)  – was man schon sehr kurz nach der Einnahme am starken Kribbeln bemerkt und klarerweise auch spürt.

Der Pump ist ziemlich stark und ja, die Adern treten bei entsprechendem KFA hervor, als würden sie einem gleich um die Ohren fliegen.  Entwarnung: Ist mir aber bisher noch nicht passiert.

Optional: Party auf S.A.W.

Klingt ein wenig abgehoben, aber da ist durchaus was Wahres dran (und es ist allemal einen Versuch wert): Kein Bock auf Alkohol, aber Probleme um in Stimmung zu kommen? Allerdings sollte man berücksichtigen, dass man nach der Einnahme erst einmal locker 6 Stunden kein Auge zudrücken kann.

Und falls man spontan doch noch Bock auf ein Bierchen oder ein Schnäpschen bekommt: Ich konnte bisher keine negativen Auswirkungen einer S.A.W.-Einnahme feststellen – im Gegenteil: die Müdigkeit, die sonst durch den Alkohol (Bier!) unter Umständen hervorgerufen wird, ist nicht zu bemerken. Und für alle, die es auch ab und zu mal richtig krachen lassen wollen: Man kann es super mit Wodka (und wahrscheinlich auch anderem Schnaps, falls man den Geschmack nicht mag) mischen!

S.A.W. - so brutal wie der Film?

S.A.W. – hält was es verspricht.

Natürlich ist das die reinste Zweckentfremdung, aber es kann für einige durchaus als interessante Alternative gesehen werden, wenn man unterwegs ist und auf Alkohol verzichten möchte, ohne um 2 Uhr morgens wie ein Schluck Wasser in der Ecke zu hängen, während alle anderen die Nacht zum Tag machen. Sollte man sich extra deswegen S.A.W. ins Regal stellen? Vermutlich nicht. Kann man es tun? Aufjedenfall. Den Beta-Test hat das Produkt jedenfalls mit Bravour bestanden. ;)

Fazit

Gut geeignet für Konditionstraining, als Pusher am Morgen, für Ausdauertraining und zum Party machen, nicht geeignet als Standardsupplement fürs alltägliche Krafttraining.

Mit 35 von 36 möglichen Punkten schneidet S.A.W. natürlich sehr gut ab, was aber auch am Produkt selbst liegt. Was versprochen wird, wird auch geliefert. Wer sich für ein Pre-Workout-Supplement entscheidet, dessen Absicht liegt nicht nur in einer maximierung des anabolen Potenzials, sondern auch darauf ein hervorragends Workout abzuliefern (welches wiederum das anabole Potenzial maximiert). S.A.W. liefert alles, wass man von einem solchen Supplement erwartet: Fokus & Konzentration, einen guten Pump, massig Energie um selbst die härtesten Workouts zu überstehen und sogar einen Schuss Creatin für die ATP-Synthese. Eisenkriegerherz, was willst du mehr?!

Mehr Fokus gibts nur auf Koks.

HIER geht es zur Forendiskussion

Aesir Sports im Web – folge uns auch auf anderen Social Media Kanälen:

Keine Artikel mehr verpassen: Jetzt Aesir Sports Newsletter abonnieren!

Melde dich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Aesir Sports Newsletter an und sichere dir GRATIS Updates rund um Muskelaufbau, Fitness, Gesundheit und Ernährung - 4 216 Abonnenten können nicht irren!

Review: S.A.W. „Energy Fruit“ von TREC Nutrition im Test - Übersicht
Geschmack
Inhalt
Preis
Wirkung

Zusammenfassung Gut geeignet für Konditionstraining, als Pusher am Morgen, für Ausdauertraining und zum Party machen, nicht geeignet als Standardsupplement fürs alltägliche Krafttraining.

Mit 35 von 36 möglichen Punkten schneidet S.A.W. natürlich sehr gut ab, was aber auch am Produkt selbst liegt. Was versprochen wird, wird auch geliefert. Wer sich für ein Pre-Workout-Supplement entscheidet, dessen Absicht liegt nicht nur in einer maximierung des anabolen Potenzials, sondern auch darauf ein hervorragends Workout abzuliefern (welches wiederum das anabole Potenzial maximiert). S.A.W. liefert alles, wass man von einem solchen Supplement erwartet: Fokus & Konzentration, einen guten Pump, massig Energie um selbst die härtesten Workouts zu überstehen und sogar einen Schuss Creatin für die ATP-Synthese. Eisenkriegerherz, was willst du mehr?!

Mehr Fokus gibts nur auf Koks.

4.63 Gut
Teile diesen Artikel: