Review: Formel 90 PROTEIN „Vanille“ von MAMMUT im Test

Review: Formel 90 PROTEIN „Vanille“ von MAMMUT im Test

4 Kommentare

Es ist schwierig im Web herumzusurfen und auf der Suche nach einem Proteinpulver mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis NICHT über den riesigen Bottich der Firma MAMMUT zu stolpern. Das liegt darin begründet, weil 3 kg vom „Formel 90“-Protein (einem Mehrkomponenten) schlappe 34,95 € kostet und damit einen Großteil seiner Konkurrenz hinter sich lässt.

Kann sein so günstiges Proteinpulver überhaupt gut sein? Ich höre schon laute Stimmen aufschreien, die dem Produkt eine minderwertige Qualität unterstellen wollen, allerdings sollte man nicht vergessen, dass MAMMUT zu Best Body Nutrition gehört (und die Marke somit auch als das „Discounterprotein“ des Hauses bezeichnet werden könnte), ein Unternehmen, welches dafür bekannt ist bei der Produktion und im Vertrieb ein hohes Maß an Qualität zu gewährleisten.

Wer allerdings ein Haar in der Suppe sucht, der wird es vermutlich auch finden (nämlich im hohen Sojaanteil des Produktes).

Unsere Autorin Annalena, im Forum unter dem Nickname „sunrise96“ bekannt, hat sich bereit erklärt und für euch ein ausführliches Produktreview zum „Formel 90“-Protein verfasst.

Review: Formel 90 PROTEIN „Vanille“ von MAMMUT im Test

Steckbrief: Formel 90 Protein von MAMMUT; Geschmacksrichtung Vanille

  • Art: Isoliertes Proteinpulver mit einem BCAA-Gehalt von 12,3g pro 100g Pulver
    IMAG0290

    Klein ist anders: Das Produkt von Mammut nimmt ungefähr genauso viel Raum ein, wie sein längst ausgestorbener Namensvetter. (Bildquelle: Amazon.de)

  • Verpackungsgröße: 3 kg (in Eimer)
  • Preis: 34,95 € (11,65 €/kg)

Verpackung

Die Verpackung (Inhalt: 3000g) kann man wirklich als „Tonne“ bezeichnen. Sie ist aus weißem Kunststoff, ca. 30cm hoch und der Durchmesser beträgt ca. 25cm. Man sollte sich also einen Platz im Regal dafür freihalten. Wenn das Pulver leer ist, kann man sich überlegen wofür man das Ding noch verwenden kann, vielleicht als Regentonne? ;) Durch den Schraubverschluss kann man die Dose aber gut verschließen, hat also eine gewisse Haltbarkeit, und die Öffnung ist groß genug, um mit einem Löffel das Pulver rauszunehmen. Einziges Manko ist vielleicht, dass kein Dosierlöffel dabei ist, was mich persönlich jedoch nicht stört.

Jedenfalls ein echter Blickfang – die Größe fällt in jedem Raum sofort auf. Die Packung ist beklebt mit einer schwarzen Folie, auf der Vorderseite befindet sich das „Mammut“  – Markenzeichen sowie der Name und Geschmack des Eiweißpulvers. Auf der Rückseite stehen die Nährwertangaben.

Themenverwandter Artikel:
Buchrezension: IQs Kitchen - Mit Genuss an Dein Ziel von Carmine Stillitano

Aussehen/Konsistenz

Naja – Proteinpulver eben. Im Trockenzustand kann man meiner Meinung nach weniger über die tatsächliche Beschaffenheit sagen. Das Pulver hat eine feine, puderartige Konsistenz und sieht – „Vanille-Like“ – leicht hellgelb und ziemlich einheitlich aus, mehlartig.

Geruch

Öffnet man die Dose, schlägt einem ein leicht vanilliger, jedoch auch leicht muffiger, künstlicher und etwas plastikartiger Geruch entgegen. Es riecht süßlich, bei längerem Hinriechen erinnert es mich aber irgendwie an einen alten, schlecht belüfteten Raum der voller Staub und Spinnweben ist. Wenn das nicht vielversprechend ist!

Proteingehalt

In 100g Pulver sind rund 77,1g Protein enthalten, davon verteilen sich rund 12,3g  auf die verzweigtkettigen Aminosäuren („BCAA’s“) Valin, Leucin und Isoleucin. Vergleicht man die Proteinmenge mit anderen Sorten, so wird deutlich, dass der Gehalt leicht niedriger ausfällt, als bei typischen Markenproteinen (die liegen im Bereich von 78-84g pro 100g).

Dies relativiert sich natürlich, wenn man den Preis mit einbezieht, aber wer ein höher dosiertes Proteinpulver sucht, kann das Mammutprotein getrost links liegen lassen.

Themenverwandter Artikel:
Review: RE-ACT „Spicy Cherry“ von Zec Plus Nutrition im Test

Proteinquellen

Beim Mammutprotein handelt es sich um ein sogenanntes Mehrkomponentenprotein. Das heißt, dass die Formel unterschiedliche Proteinarten beinhaltet – in diesem Fall setzt sich das Produkt aus

  • 55 % Sojaprotein-Isolat
  • 21 % Molkeneiweiß-Konzentrat
  • 7,4% Süßmolkenpulver
  • 4 % Milcheiweiß
  • 1 % Hühnerei-Eiweißpulver

Zusammen. Hieraus wird bereits ersichtlich, dass es sich größtenteils um ein Proteinpulver mit einem hohen Anteil pflanzlicher Proteine (eben Soja) handelt. In unserem Proteinpulver-Guide haben wir die unterschiedlichen Proteinarten entsprechend gewürdigt. Entscheidet selbst, ob Soja euren Ansprüchen genügt.

Die genaue Aufschlüsselung der Proteinanteile ist wie folgt (alle Angaben pro 100g):

  • L-Alanin                        3,67g
  • L-Arginin**                    5,48g
  • L-Asparginsäure            9,75g
  • L-Cystein**                   1,23g
  • L-Glutaminsäure            16,41g
  • L-Glycin                        15,41g
  • L-Histidin**                   2,16g
  • L-Isoleucin*                  4,27g
  • L-Leucin*                      7,45g
  • L-Lysin*                        6,29g
  • L-Methionin*                 1,37g
  • L-Phenylalanin*             4,22g
  • L-Prolin                        5,18g
  • L-Serin                         4,59g
  • L-Threonin*                   3,82g
  • L-Tryptophan*               1,11g
  • L-Tyrosin**                   3,33g
  • L-Valin*                        4,27g

*) essentielle Aminosäuren
**) semiessentielle Aminosäuren

Themenverwandter Artikel:
Buchrezension: Simplify & Win! von Phillip Rauscher

Makronährstoffverteilung       

IMAG0289

Der Proteingehalt und der Anteil der BCAAs könnte ein wenig höher ausfallen. Preislich ist das Mammut ohne Frage top, beim Inhalt schwächelt es aber.

Zusätzlich ist noch der Nährwert pro 100ml der empfohlenen Zubereitung (25g Pulver auf 300ml 1,5% Fett – Milch) angegeben: 303kJ bzw. 71,5kcal. Hier liste ich nicht nochmal alle Makros auf, da jeder den Shake anders und mit unterschiedlichen Mengen zubereitet, kann man ja dann auch selbst ausrechnen.

Inhalt, Verträglichkeit und Nutzen

Keinerlei sichtbare Verunreingigungen. Das sieht doch schon mal gut aus!

Keinerlei sichtbare Verunreingigungen. Das sieht doch schon mal gut aus!

Inhaltsstoffe (1/5)

Sojaeiweiß-Isolat (55,0%), Molkeneiweiß-Konzentrat (21,0%), L-Glycin, Süßmolkenpulver (6,8%), Milcheiweiß (4,0%), Aroma, Verdickungsmittel Guarkernmehl, Hühnerei-Eiweißpulver (1,0%), Emulgator (Soja-Lecithin), Süßstoffe (Acesulfam K, Natriumcyclamat, Saccharin), Pyridoxinhydrochlorid, Farbstoff (Beta-Carotin) – Quelle: Amazon.de

Meine Meinung zu den Inhaltsstoffen: Positiv ist zu erwähnen, dass das Pulver ohne Aspartam ist und verhältnismäßig viel L-Glutamin sowie BCAA’s enthält. Leider ist das auch schon das einzig positiv hervorzuhebende. Ich habe den Eindruck, dass hier viel mit „Füllmitteln“ (Guarkernmehl, Glycin) gearbeitet wird, vielleicht durch den niedrigen Preis erklärbar. Hinzu kommt, dass dieses Pulver vergleichsweise viel Zucker enthält (8,8g auf 100g). Jedoch – bei den 30g die man für den Shake nimmt, fällt das auch nicht groß ins Gewicht, und gerade nach dem Training ist der Zucker ja nicht ganz so „giftig“ wie sonst. ;) Es ist ein Mehrkomponenten – Protein, eignet sich also gerade bei Hobbysportlern, die den Shake auch mal zwischendurch trinken, sehr gut. Für kurz nach dem Training würde ich allerdings beim Primärziel Muskelmasseaufbau eher auf reines Whey-Protein setzen. Schade ist auch der geringe Eiprotein-Gehalt (nur 1,0%), welches ja bekanntlich eine der höchsten biologischen Wertigkeiten hat. Nun gut, hier muss man aber einfach wirklich das Preis-Leistungs-Verhältnis betrachten. Und für diesen Preis kann man über die Inhaltsstoffe nicht meckern, da gibt es wesentlich schlechtere Pulver – dieses sollte meines Erachtens eines der besten für diesen Preis erhältlichen Proteinpulver sein.

Verträglichkeit

Auf der Verpackung heißt es: Laktose, Molkeneiweiß, Milcheiweiß, Soja, Soja-Lecithin, Hühnereieiweiß; auch Spuren von Gluten können enthalten sein.

Ich persönlich vertrage das Pulver sehr gut, kriege weder Bauchschmerzen noch sonstige Probleme davon, habe auch immer den Eindruck dass es magenfreundlich und gut verwertbar ist. Da ich aber (außer Gluten im geringen Maße, sowie Milch pur in Mengen ab ca. 300ml) keine Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe, kann man das nicht verallgemeinern. Von anderen Proteinpulvern (mit ähnlichen Inhaltsstoffen, ich weiß also nicht woran es letztendlich lag…) bekam ich häufig Bauchschmerzen und -krämpfe, dieses hier vertrage ich so gut wie keines zuvor.

Süßkraft

Ziemlich stark, man muss den süßen Geschmack schon mögen. Ich trinke den Shake immer mit Wasser, kann also nicht beurteilen wie es mit Milch ist, aber an sich schmeckt der Shake mit Wasser super gut, da er auch relativ dickflüssig ist und somit nicht wirklich auffällt, dass keine Milch verwendet wird.

Geschmack (2/5)

(Skala 1-10 (chemisch/natürlich): 4)

Der Shake schmeckt schon eher nach künstlicher Vanille, allerdings muss ich sagen dass ich ihn trotzdem für sehr gut befinde, weil er keinen störenden, erdigen oder pulvrigen Beigeschmack aufweist. Er hat zudem, je mehr Pulver man auf eine bestimmte Menge Wasser verwendet, einen leicht marzipanartigen Geschmack. Das Ganze erinnert mich auch sehr an „Cookies & Cream“, da der Shake zudem relativ dickflüssig ist. Nimmt man aber viel zu viel Pulver, schmeckt er übersüßt und auch sehr mehlig.

Wenn man bedenkt, wie das Pulver im Trockenzustand riecht, ist es aber wirklich lecker und man kann es sehr gut nur mit Wasser trinken.

Fazit: Mag man cremig süßen, keksartigen Geschmack mit leichter Marzipannote, so ist das Pulver genau das Richtige.

IMAG0287

Banana äh … Glas for scale.

Löslichkeit

Dieser Aspekt hat mich schon bei vielen Proteinpulvern sehr gestört: Egal wie sehr man schüttelt und fast nochmal ein Workout hinlegt dass einem fast die Arme vom shaken abfallen – es bleiben störende Klümpchen.

Das ist bei diesem Pulver jedoch überhaupt nicht der Fall. Auch wenn man zu viel Pulver erwischt hat, löst es sich in Sekundenschnelle perfekt auf und ergibt einen cremigen, leckeren Shake. OHNE KLUMPEN. In dieser Hinsicht also wirklich empfehlenswert.

Einnahmeempfehlung

Der Hersteller empfiehlt die Einnahme von 25g Pulver auf 300ml 1,5% Fett – Milch pro Portion.

Auf der Packung steht nur, dass man den Shake unmittelbar nach der Zubereitung verzehren sollte. Meiner Meinung nach macht ein Proteinshake nach dem Training am meisten Sinn. Ich habe ihn immer kurz nach dem Krafttraining bzw. Laufen getrunken. Da dieser aber kein reines Whey ist, schadet er sicher auch zwischendurch oder als Teil einer Mahlzeit nicht. Ist also vielseitig einsetzbar. Er ist sicher auch nicht für Hochleistungssportler konzipiert, deshalb muss man meiner Meinung nach den „richtigen“ Einnahmezeitpunkt hier nicht so eng sehen.

Preis (4/5)

Der 3kg-Eimer hat mich auf amazon.de 36,99€ gekostet, der Preis pro kg beträgt 12,33€.

Für diesen Preis ist der gebotene Inhalt wirklich nicht schlecht. Es ist kein Profisportlershake, eher geeignet für Hobbysportler, die ein paar Muskeln aufbauen, aber keine Unmengen an Geld investieren wollen. Trotzdem ist er kein „Billigschrott“, denn er hält durchaus was er verspricht. Klar kann man da nur von seinem persönlichen Gefühl ausgehen, aber ich hatte immer den Eindruck, dass der Shake sehr gut aufgenommen und verwertet wurde und mir so bei der Regeneration geholfen hat.

Als Mahlzeitenersatz oder zur Aufbesserung der Proteinbilanz durchaus okay.

Aesir Sports im Web – folge uns auch auf anderen Social Media Kanälen:

Keine Artikel mehr verpassen: Jetzt Aesir Sports Newsletter abonnieren!

Melde dich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Aesir Sports Newsletter an und sichere dir GRATIS Updates rund um Muskelaufbau, Fitness, Gesundheit und Ernährung - 4 273 Abonnenten können nicht irren!

Bildquelle Titelbild: sunrise 96 / copyright by Aesir Sports 2014

Review: Formel 90 PROTEIN „Vanille“ von MAMMUT im Test - Übersicht
Geschmack
Inhalt
Preis
Wirkung

Zusammenfassung Für Leute, die keine Wettkampfambitionen haben und „nur“ Muskeln aufbauen, definieren und fit aussehen wollen, ohne gleich ein Heidengeld dafür auszugeben, kann man das Pulver durchaus in Betracht ziehen. Ich schätze es allgemein als gut verträglich ein und der Geschmack ist auch ziemlich akzeptabel, gerade weil man es auch problemlos mit Wasser zubereiten kann und es trotzdem nicht wie abgestandene, wässrige Brühe schmeckt.;

Abzug gibt es für den verhältnismäßig hohen Zuckergehalt sowie die „Füllstoffe“ wie Guarkernmehl, Sojalecithin. Allgemein würde ich das Mammut Proteinpulver weiterempfehlen und auch selbst wieder kaufen.;

Als Mahlzeitenersatz oder zur Aufbesserung der Proteinbilanz durchaus okay.

2.8 Durchschnittlich
Teile diesen Artikel:
  • Das Mammut Protein ist wahrlich nicht das Beste, aber der Preis ist halt auch mal eine Ansage… Mir persönlich reichts.. Solange ich ab und zu einen Döner reinhaue muss ich mir nicht das teuerste Protein kaufen…

    Gruß Patrick

  • Tom

    Preis Leistung stimmt hier absolut. Teurer Markenproteine werben oft mit einer speziellen Kombination von Inhaltsstoffen die zu besseren Trainingsergebnissen führen sollen, was jedoch wissenschaftlich nicht belegt ist. Den Preis von Proteinpulver bestimmt nun mal 70% geschicktes Marketing und 30% die wertigkeit des Inhalts. Btw soll Proteinpulver auch nur als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden, deshalb ist die reguläre Ernährung sowieso entscheidender als ein paar Prozent BCAA mehr oder weniger im proteinpulver.

  • korax

    Das Preisleistungsverhätnis stimmt hier absolut nicht. 55% Sojaeiweiß-Isolat, ca. 10-11% Glycin zum Strecken, schlechte Löslichkeit und Geschmack. MyProtein verkauft umgerechnet das KG Wheyprotein für 12,20 € (ohne Rabattcode!) und dieses besteht zu 100% aus WPC 80 und schmeckt.

  • Jön

    Ich finde das Pulver perfekt. Damit ergänze ich meine Ernährung, und da ich eh den ganzen Tag Milchprodukte, wie Magerquark und Hüttenkäse futtere, muss mein Proteinpulver nicht auch noch zum Großteil aus Whey oder Casein bestehen. Darum schätze ich den Sojaanteil im Pulver.