Review: PULSE:GEL „Tropical Storm“ von Myprotein im Test inkl. Gewinnspiel

Review: PULSE:GEL „Tropical Storm“ von Myprotein im Test inkl. Gewinnspiel

1 Kommentar

Ist euch das auch schon einmal passiert? Ihr steht morgens auf und fühlt euch super. Voller Energie und bereit für den Tag. Ihr wollt nach der Arbeit direkt noch ins Training, aber da ihr euch gut fühlt, packt ihr keinen Booster ein, damit ihr den Gewöhnungseffekt umgeht. Doch an der Arbeit angekommen stellt ihr fest, dass euer Chef heute nicht ganz so gut gelaunt ist, wie ihr. Er hat schlechte Laune und lässt die euch aus indem er euch vollmeckert und euch einen riesen Stapel an Aufgaben zuweist. Am Ende vom Tag seid ihr total erschöpft und denkt: „Ein Booster wäre jetzt ganz schön“. Das Training läuft nun sehr suboptimal und ihr ärgert euch, dass ihr keine gute Leistung abrufen konntet.

Das Produkt PULSE:GEL von Myprotein ist genau für solche Situationen konzipiert. Es handelt sich um ein konzentriertes Pre-Workout Supplement in Gelform, welches ohne Anmischen im Shaker einfach so aus der Verpackung gesaugt werden kann.

Die Firma Myprotein war so freundlich mir eine Probe dieses Gels zur Verfügung zu stellen, um es zu testen und meine Meinung mit euch zu teilen. Ich werde im Folgenden wie in gewohnter Weise erst auf die Inhaltsstoffe und die Theorie dahinter eingehen und meine Meinung zur Wirkung und dem Preis festhalten

Gel HP

Steckbrief: “ PULSE:GEL“ von Myprotein ; Geschmacksrichtung Tropical Storm

Pulse:Gel ist ein einzigartiges Preworkout-Gel, das Getriebe und Fokus für jeden Workout ermöglicht.

Pulse:Gel ist verzehrsfertig und wird direkt vom Beutel verbraucht. Pure:Gel kann vor dem Ausdauertraining eingesetzt werden, um Ihrem Workout mehr Dynamik zu verleihen und Ihre Leistungen insgesamt zu verbessern.

Jeder 50g verzehrsfertiges Beutel Pulse:Gel liefert 1500mg Citrullin-Malat, 1000mg Taurin, 1500mg Beta Alanin, 200mg Koffein und 750mg Acetyl-L-Catinin. Alle Inhaltsstoffe wirken zusammen um bessere Ergebnisse zu ermöglichen und hohe Energiereserven während des Trainings zu sorgen. Für beste Ergebnisse, 15 Minuten vor Beginn der Training verbrauchen.

Okay, die Beschreibung lässt schon mal stark zu wünschen übrig. Die Übersetzung vom Englischen ins Deutsche hat anscheinend kein Fachmann vorgenommen.

Aufmachung (5/5)

Das Produkt kommt in einer Box zu 12 Portionen á 50g.  Im Prinzip kann man sich die Verpackung so vorstellen wie bei (Protein-)Riegeln, nur dass sich in den einzelnen Beuteln eine viskose Masse befindet.

An den einzelnen Gelbeuteln befindet sich eine Aufreißlasche, mit der sich die Gelbeutel einzeln öffnen lassen. Dabei entsteht eine kleine Öffnung, die ein kleckerfreies Aussaugen des Beutels ermöglicht. Das Material der Beutel ist robust, wodurch ein Auslaufen nicht sehr wahrscheinlich ist, auch wenn ihr die Beutel in eure Trainingstasche packt.

Die Boxen lassen sich zu einem Display auffalten und sind in weißer Grundfarbe gehalten. Der obere Rand ist blau mit einer schwarzen „01“, wer die Proteinbeutel kennt, der weis was ich meine. Außerdem befindet sich auf der Box ein „Splash“ (kann man das anders umschreiben?) in Orange beim Tropical-Geschmack und in violett beim Beeren-Geschmack. Ein Schriftzug mit dem Produkt- und Firmennamen darf natürlich nicht fehlen.

Die Beutel sind ebenfalls in weißer Grundfarbe mit blauem Rand gehalten, verziert mit kleinen Kreuzen in orange und gelb bei Tropical Strom und in rot und violett bei Berry Blast. Auf der Rückseite der Beutel befindet sich natürlich auch die Angabe der Inhaltsstoffe, sowie eine Nährwerttabelle.

Diese Darreichungsform finde ich offen gesagt sehr einfallsreich und bequem. Man braucht keinen Shaker und kein Wasser und viel Platz nimmt das ganze auch nicht weg.

Inhalt (3 / 5)

Makronährstoffverteilung

Nährstoffe

pro Portion (50g) sind enthalten:nutritions

  • Energie (kJ): 138
  • Energie (kcal): 32
  • Fett (g): 0
    • davon gesättigte Fettsäuren (g): 0
  • Kohlenhydrate (g): 2,3Protein (g): 3,9
    • davon Zucker (g): 0

Wirkstoffe

  • Natrium (g): 0,02
  • Beta-Alanin: 1500mg
  • Citrullin-Malat: 1500mg
  • Taurin: 1000mg
  • Acetyl-L-Carnitine: 750mg
  • Arginine AKG: 750mg
  • N-Acetyl-L-Tyrosine: 300mg
  • Koffein: 221mg
  • Guarana-Extrakt: 150mg
  • L-Norvaline: 50mg
  • B Vitamine 1,2,3,6,12: 100% RDA

Wie man sehen kann, ist das ganze recht kalorien- und kohlenhydratarm. Die wenigen Kohlenhydrate, die enthalten sind, stammen aus Tapiokastärke und sind damit zu den komplexen Kohlenhydraten zu zählen. Die Proteinangabe stammt von den eingesetzten Aminosäuren.

Inhaltsstoffe & Löslichkeit

Wasser, Tapioka-Stärke, Beta-Alanin, Citrullin-Malat, Taurin, Acetly L Carnitine, Arginine-Alpha-Ketoglutarate, Geliermittel (Hydroxpropyl Methyl Cellulose), N Acetyl L Tyrosine, Koffein, Guarana-Extrakt, Natürliches Aroma, L Novaline, Süßungsmittel (Sucralose), Konservierungsmittel (Natriumbenzoat, Kaliumsorbat), Niacin, Vitamin B6, Riboflavin, Thiamin, Vitamin B12.

Beginnen wir wieder in chronologischer Reihenfolge. Wasser ist die Grundlage allen Lebens … Nein, spaß. Wasser muss ich natürlich nicht erläutern.

Tapiokastärke

Diese Stärke wird aus Maniokwurzeln hergestellt und dient im Pulse:Gel einzig und allein dafür, eine gelartige Konsistenz herzustellen. Tapiokastärke hat ein außerordentliches Wasserbindevermögen und wird aus diesem Grund sehr gerne als Bindemittel eingesetzt. Die kleinen, glitschigen Kügelchen in Omas Suppe, sogenanntes Sago, bestehen ebenfalls aus dieser Stärke.

Beta-Alanin

Beta-Alanin sorgt für das bekannte Kribbeln, was viele an einem Booster so lieben. Dieses Kribbeln kommt von der Reaktion von Beta-Alanin mit Histidin im Körper zu Carnosin, wobei das biogene Amin Histamin frei wird. Carnosin ist dann der aktive Wirkstoff im Körper.

Carnosin kann nicht auf direktem Wege aufgenommen werden, [X] daher stellt das Beta-Alanin im lebendem Organismus eine Schlüsselvariable von zweien dar, um den Engpass zu überwinden. (die andere ist L-Histidin; Karnosin ist ein Dipeptid, welches aus BA und L-H besteht). Mehr Beta-Alanin im Körper kann hierbei behilflich sein.[X] Und in der Tat zeigen Studien, dass die orale Aufnahme von Beta-Alanin den Karnosingehalt der Muskulatur effizient erhöhen kann. [X][X] Tatsächlich scheint es gar so, als dass die Zufuhr von Beta-Alanin potenter ist, wenn es um die Erhöhung der Muskel-Karnosin-Spiegel geht, als die direkte Karnosin-Supplementation selbst. [X] Es gibt einige Paper die BA eine Leistungssteigerung infolge der Pufferung konstatieren. [X][X][X][X][X][X] Darüber hinaus scheint die Ergänzung mit BA auch die wahrgenommene Erschöpfung zu reduzieren [X] und kumulative Effekte bei paralleler Kreatin-Ergänzung zu entfalten. [X]

Eines der Markenzeichen der BA-Supplementation ist das stechende Gefühl (auch Parästhesie genannt; „Ameisenlaufen“), welches zu großen Teil die Gesichtspartie betrifft, jedoch auch an anderen Körperstellen bei entsprechender Dosierung auftreten kann. Dieser Nebeneffekt sollte grundsätzlich keinen Anlass zur Sorge bieten, da dies bisher in keinem Zusammenhang mit anderen schädlichen Wirkungsmechanismen oder einer Vergiftung steht.“Quelle

Die Menge pro Portion beläuft sich bei 1.500 mg, meiner Meinung nach eine ausreichenden menge für vor dem Training. Für optimale Resultate, sollte man diese 1500mg Portion allerdings 3-4 mal täglich zu sich nehmen.

Citrullin-Malat

Citrullin ist ein Stoffwechselprodukt im Harnstoffzyklus, genau wie Arginin. Citrullin agiert als Precursor von Stickstoffmonoxyd (NO), welches zu einer Erweiterung der Blutgefäße führt. Daraus resultiert eine verbesserte Blutversorgung und ein Anschwellen der Muskelzellen, dem so genannten „Pump.“ [1][2][3][4][5] Das sieht nicht nur gut aus, sondern hilft auch dabei, Nährstoffe in die Muskelzellen zu bringen und das Anschwellen wird ebenfalls mit einer gesteigerten Hypertrophie in Verbindung gebracht. Die Malatform sorgt hierbei für eine verbesserte Bioverfügbarkeit.

Im Pulse:Gel sind 1.500 mg Citrullin-Malat enthalten. Da Citrullin in diesem Produkt in Kombination mit Arginin kommt, finde ich die Portion in Ordnung, könnte aber etwas höher sein.

Taurin

Diese nichtessentielle Aminosäure kann so einiges und macht vor allem in Kombination mit Koffein und Beta-Alanin Sinn.

Taurin ist eine nicht-proteinogene Aminosäure und kann den oxidativen Stress nach dem Training minimieren. [X][X] […] Taurin findet sich in Energy-Drinks, da es die Wirkung von Koffein zu verstärken scheint. [X] Außerdem macht Taurin immer dann Sinn, wenn Beta-Alanin im Spiel ist. (Beta-Alanin verbraucht im Körper Taurin und damit sich die Taurinspeicher nicht leeren, sollte man parallel etwas davon zuführen.) [X]Quelle

Die Menge von 1.000 mg erscheint mir hier Sinnvoll.

Acetly-L-Carnitine

Diese Form des Carnitins wird auch mit “ALCAR” abgekürzt. Carnitin ist eher dafür bekannt, als Fatburner zu agieren, aber es kann noch viel mehr.

„Zum einen erhöht ALCAR den Gehalt an Carnitin in den Muskelzellen, wo es die Aufgabe übernimmt Fettsäuren in die Mitochondrien zu bringen, damit diese zu energetischen Zwecken verbrannt werden können. [X] Das Ganze ist aber nur von Bedeutung, wenn bereits vorher ein Carnitinmangel vorliegt – was bei den meisten fleischfressenden Eisenkriegern unter uns nicht der Fall sein dürfte. Bei Vegetariern oder Veganern sieht die Sache wohlmöglich etwas anders aus, aber selbst das ist spekulativ [X][X]. Studien konnten eine fettabbauende Wirkung von ALCAR feststellen – was mit der Beseitigung eines Carnitinmangels (und einer Wiederherstellung normaler Verhältnisse) zu tun haben könnte. [X][X]

Ferner reduziert ALCAR den Laktatspiegel im Muskel und fördert damit die Regeneration. [X][X] ALCAR hat eine positive Einflussnahme auf zahlreiche Katecholamine & Neurotransmitter wie Acetylcholin, Serotonin, GABA, Dopamin und Noradrenalin, die wiederum eine positive Wirkung auf unsere Konzentration und Wohlbefinden haben. [X][X]

Abschließend kommt hinzu, dass ALCAR die Rezeptorsensitivität für die Hormonklasse der Androgene signifikant verbessern kann. [X] Hierbei handelt es sich um männliche Geschlechtshormone und je mehr Androgene von den Rezeptoren erkannt werden, testo besser ist das für den nach Ästhetik lechzenden Eisensportler.“ – Quelle

750 mg ALCAR befinden sich im Pulse:Gel

Arginin-Alpha-Ketoglutarat

…kurz AAKG ist ein weiterer NO-Precursor und damit für den richtigen Pump verantwortlich.

„Es ist kein Geheimnis mehr, dass Arginin durch die Aktivierung der Stickstoffmonoxid Synthetasen (NOS) zu einem gesteigerten NO-Gehalt in den Blutbahnen und damit zu einer Gefäßerweiterung führt. [X][X] Das Resultat ist der heiß begehrte Pumpeffekt, den wir alle so sehr lieben. Dafür muss das Arginin aber auch dort hinkommen, wo es dafür verwendet werden kann und die normale Aminosäure Arginin besitzt dafür eine sehr niedrige Bioverfügbarkeit. Um diese zu steigern, bindet man es an andere Moleküle, wodurch Argininformen wie Arginin-HCL (Hydrochlorid) oder Arginin-AKG (Alpha-Ketoglutarat) entstehen.“ – Quelle

750 mg erscheinen mir etwas wenig, allerdings sollte man bedenken, dass es nicht der einzige Inhaltsstoff für den Pump ist.

N-Acetyl-L-Tyrosin

…ist die acetylierte Version von Tyrosin, einer Aminosäure. Die Acetylgruppe sorgt wieder für eine verbesserte Bioverfügbarkeit, man braucht also weniger von dem Stoff für die gleiche Wirkung

Bei L-Tyrosin handelt es sich um eine Aminosäure welche einen entscheidenden Einfluss auf den Katecholamine-Signalpfad ausübt. Im lebenden Organismus wird die Aminosäure L-Phenylalanin zu L-Tyrosin umgewandelt, welches wiederum zu L-DOPA – dem Prekursor des Glückshormons Dopamin – transformiert wird. Dopamin wiederum wird über mehrere Einzelschritte erst zu Noradrenalin und dann zu Adrenalin umgewandelt. Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin werden bekanntermaßen als „Katecholamine“ bezeichnet. Damit dient L-Tyrosin als wichtiges Substrat zur Herstellung der Katecholamine.

Studien zu Tyrosin haben gezeigt, dass es die Gedächtnisleistung bei Kälteexposition positiv beeinflusst, [X] für Wachheit, [X] Konzentration [X] sorgt und vor Stresseinwirkung schützt. [X][X][X][X] […] Die Einnahmeempfehlung lautet 30-60 Minuten vor der Exposition einer akuten Stresssituation (Lernen, Training)

Die Einnahme von Tyrosin nimmt Einfluss auf kognitiv auftretenden Stress und schützt die Noradrenalinreserven. [X] Forderndes Training stellt nicht nur körperliche sondern auch physische Barrieren, die es zu überwinden gilt, daher macht die Ergänzung mit Tyrosin durchaus Sinn.“Quelle

Die Dosierung von 300 mg würde ich als normal und sinnvoll bezeichnen, auch wenn ich selbst schon mit dem 6-7-fachen experimentiert habe.

Koffein

Was wäre ein Pre-Workout Booster ohne Koffein?

Koffein stimuliert das Zentralnervensystem, erhöht die Aufmerksamkeit und verringert Müdigkeitserscheinungen. [X] Dies wird dadurch ermöglicht, weil Koffein in der Lage ist die Blut-Hirn-Schranke ohne Probleme zu passieren – es steigt quasi „sofort in den Kopf“ – wie manch andere Substanzen, die gerne rege und ausführlich missbraucht werden (z.B. Ethyl-Alkohol!). Dort ist Koffein in der Lage einen Neurotransmitter namens Adenosin zu blockieren, welches sich in bestimmten Synpasen des Gehirns ansammelt. Je länger wir wach sind, desto höher steigt normalerweise die Adenosinkonzentration im Hirn an, was wiederum für aufkommende Müdigkeit sorgt.

Je mehr Adenosin in den Synapsen zirkuliert, desto müder wird man. [X] Die Aufnahme von Koffein – und das damit verbundene Blockieren von Adenosin – sorgt für mehr Drive, Konzentration und mentale Frische.“Quelle

In der Beschreibung findet man eine Angabe von 221 mg pro Portion. Warum so eine krumme Zahl? Das habe ich mich auch gefragt und mich erkundigt. Es handelt sich um 200mg wasserfreies Koffeinpulver, der Rest kommt aus dem Guarana, zu dem wir als nächstes kommen. Die Dosierung finde ich angemessen.

Guarana

„Guaraná, lateinischer Name Paullinia cupana, dürfte nicht allzu unbekannt sein. Hierbei handelt es sich und das Pulver bzw. den Extrakt des Guaranásamens. Diese Substanz wird in Energydrinks oder auch Kaugummis verarbeitet und ist für seine anregende Wirkung bekannt. Bei dem Hauptwirkstoff handelt es sich de facto um natürlich vorkommendes Koffein, welches allerdings in einer pflanzlichen Matrix vorkommt. Der Koffeingehalt liegt bei etwa 3.2–7.0% im trockenen Pulver und ist damit höher als in der Kaffeebohne.

Weitere relevante Inhaltsstoffe wären Thebromin, Theophyllin, Phenole, Tannine, Procyanidine, sowie Katechine und Epikatechine, die auch im Tee zu finden sind. [X][X][X][X][X][X][X]“ – Quelle

Enthalten sind 150 mg davon.

L-Norvalin

Diesen Stoff findet man nicht so oft in Supplementen. Wie der Name schon sagt ist Norvalin von der verzweigtkettigen Aminosäure Valin ab.  Norvalin hemmt das Enzym Arginase, welches Arginin abbaut [6]. Wie bereits angemerkt ist Arginin selbst hier niedrig dosiert, doch in Kombination mit Norvalin kann daher eine geringere Dosis besser und länger wirken.

Niacin, Pyridoxin, Riboflavin, Thiamin, Cobalamin

…aka Vitamin B1, B2, B3, B6 und B12

„Spradley und Kollegen konnten zeigen, dass ein Pre-Workout Supplement, welches B-Vitamine, Koffein, BCAAs, Creatin und Beta-Alanin enthält, die Workout-Performance erheblich steigern kann. In der Studie wurde Assault von MusclePharm verwendet. Skepsis ist allerdings angebracht, denn diese Studie wurde Studie von selbiger Firma finanziert. [X] In anderen Studien konnte jedoch festgestellt werden, dass hohe Dosen an Niacin die Oxidation von Fettsäuren ankurbeln und daher fettverbrennend wirken können. [X][X]

Vitamin B6 ist in hohem Maße an der Proteinsynthese beteiligt. Untersuchungen haben gezeigt, dass besonders die Kombination aus Vitamin B6 und Leucin (eine der drei verzweigtkettigen Aminosäuren aka BCAAs) die Körperkomposition signifikant verbessern kann. [X][X] Weiterhin sorgt dieses Vitamin zusammen mit Vitamin B1 und B12 für einen höheren Serotoninspiegel und damit für eine verbesserte Feinmotorik. [X][X]

Cobalamin (Vitamin B12) steht ebenfalls im Zusammenhang mit der Proteinsynthese und sorgt unter anderem für eine gesteigerte Produktion von roten Blutkörperchen und damit für einen verbesserten Sauerstofftransport. [X] Klingt ja alles schön und gut, aber dennoch sollte man beachten, dass besonders diese B-Vitamine in hohen Dosen zu Hautproblemen führen können – insbesondere dann, wenn man genetisch bedingt ohnehin schon mit Akne zu kämpfen hat.“ – Quelle

Von jedem sind 100% des RDA eingesetzt, was ich nicht zu viel finde.

Verträglichkeit (Laktose etc.)

Personen, die sehr anfällig auf künstliche B-Vitamine reagieren, sollten das Produkt vielleicht meiden oder erstmal nur eine Probe bestellen. Diejenigen, die empfindlich gegenüber Koffein reagieren, sollten ebenfalls Vorsicht walten lassen.

Süßkraft & Geschmack

Ich muss sagen, dass ich hier recht überrascht war, denn es ist sehr schwierig ein so hoch konzentriertes Produkt herzustellen, ohne dass der üble Geschmack der Aminosäuren und des Koffeins durchkommt. Zwar hat das Produkt einen sehr leichten Nachgeschmack, aber der ist nicht weiter störend.  Den Geschmack an sich würde ich also schon als tropisch, süß beschreiben. Die Süße ist nicht zu übertrieben und passt zum Aroma.

Preis (2 / 5)

Okay, der Preis von 19,39€ für 12 Portionen (1,61€/Portion) ist schon recht happig für einen Booster ohne BCAAs oder anderen Substraten. Allerdings muss man bedenken, dass jede Portion eine eigene Verpackung benötigt und diese auch wieder spezielle Anforderungen erfüllen muss. Des Weiteren kommen Extrakosten für die Produktion des Gels dazu. Ich denke also schon, dass der Preis nah an den Produktionskosten gehalten ist, ob ihr den Preis zahlen wollt ist euch überlassen.

Letztlich ist ein solches Produkt ja auch als Notlösung ohne Pulversauerei vorgesehen.

Wirkung (3,5/5)

Einnahmeempfehlung

Konsumieren Sie für optimale Ergebnisse 1 Gelpäckchen rund 15 Minuten vor Ihrer Trainingseinheit. Konsumieren Sie nicht mehr als ein Gelpäckchen innerhalb einer 24-Stundenperiode.

Dieses Produkt dient nicht als Ersatz für eine gemischte, ausbalancierte Ernährung und einen gesunden Lebensstil. Sofern Sie eine Art der Medikation zu sich nehmen, dann konsultieren Sie einen Arzt vor der Verwendung.

Beinhaltet Koffein. Nicht empfohlen für Kinder oder Schwangere. Beinhaltet 221mg Koffein pro Gelportion.“

Was mir besonders am Produkt gefallen hat

Das Produkt erfüllt definitiv seinen Zweck. Es pusht einen auf und sorgt für einen angenehmen Pump. Allerdings ragt die Wirkung auch nicht aus der Masse der Produkte heraus.

In meinen Augen ist das Produkt perfekt dafür geeignet, es für den Fall der Fälle in der Trainingstasche zu haben. Es nimmt nicht viel Platz in Anspruch und man braucht auch keinen Shaker oder zusätzliches Wasser um es einzunehmen. Der Geschmacks des Produkts war angemessen.

Was mir nicht so besonders am Produkt gefallen hat

Wenn man das Produkt aus Einzelzutaten selbst zusammenbastelt kommt man sicher günstiger bei weg, allerdings hat man es dann auch nicht in der praktischen Gelform für unterwegs. Das Produkt könnte hier und da auch etwas höher dosiert sein. Jedoch  ist es extrem schwierig, noch mehr aktive Inhaltsstoffe in die 50g Portion einzubringen, ohne dass der Geschmack leidet.

Gewinnspiel

Da Myprotein.com so überaus freundlich war und uns ein paar Extra-Gele gesponsored hat, verlosen wir unter unseren Forenmitgliedern je 10 x 1 Pulse:Gel. Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach: Meldet euch in unserm Board an (falls nicht schon geschehen) und postet eure Meinung zum Pulse:Gel in den unten verlinkten Thread. Die Gels werden unter all den Leuten, die ihre Meinung kundgeben, verlost.

Die Gewinner werden am 18.05.2014 im Thread selbst bekannt gegeben.  Aufgrund des Forenausfalls wird das Gewinnspiel erst am 25.05.2014 beendet. Das AesirSports-Team wünscht allen Teilnehmern viel Erfolg.

HIER geht es zur Forendiskussion

Aesir Sports im Web – folge uns auch auf anderen Social Media Kanälen:

Keine Artikel mehr verpassen: Jetzt Aesir Sports Newsletter abonnieren!

Melde dich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Aesir Sports Newsletter an und sichere dir GRATIS Updates rund um Muskelaufbau, Fitness, Gesundheit und Ernährung - 4 398 Abonnenten können nicht irren!

Quellenangaben (draufklicken)

[1] Willoughby, DS / Boucher, T / Reid, J / Skelton, G / Clark, M (2011): Effects of 7 days of arginine-alpha-ketoglutarate supplementation on blood flow, plasma L-arginine, nitric oxide metabolites, and asymmetric dimethyl arginine after resistance exercise. In: Int J Sport Nutr Exerc Metab.  URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21813912

[2] Sureda, A / Cordova, A / Ferrer, MD / Tauler, P / Perez, G / Tur, JA / Pons, A (2009): Effects of L-citrulline oral supplementation on polymorphonuclear neutrophils oxidative burst and nitric oxide production after exercise. In: Free Radic Res. 2009 Sep;43(9):828-35 URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19585317

[3]  Payandemehr, B / Rahimian, R / Bahremand, A / Ebrahimi, A / Saadat, S / Moghaddas, P / Fadakar, K / Derakhshanian, H / Dehpour, AR (2013): Role of nitric oxide in additive anticonvulsant effects of agmatine and morphine In: Physiol Behav. URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23685229

[4] Cui, X / Liu, X / Feng, H / Zhao, S / Gao, H (2012): Grape seed proanthocyanidin extracts enhance endothelial nitric oxide synthase expression through 5′-AMP activated protein kinase/Surtuin 1-Krüpple like factor 2 pathway and modulate blood pressure in ouabain induced hypertensive rats. In: Biol Pharm Bull. URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22987017

[5]  Bayatli, F / Akkuş, D / Kilic, E / Saraymen, R / Sönmez, MF (2013): The protective effects of grape seed extract on MDA, AOPP, apoptosis and eNOS expression in testicular torsion: an experimental study. In: World J Urol. URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23475212

[6] Chang CI. / Liao, JC: /  Kuo, L (1998): Arginase modulates nitric oxide production in activated macrophages. In:  Am. J. Physiol. URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9458885?dopt=Abstract.


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!

Review: PULSE:GEL „Tropical Storm“ von Myprotein im Test inkl. Gewinnspiel - Übersicht
Aufmachung
Inhalt
Preis
Wirkung

Zusammenfassung Was dieses Produkt attraktiv macht ist zweifelsfrei die Darreichungsform als Gel. Ich kenne kein vergleichbares Pre-Workoutprodukt, welches in dieser praktischen Form daher kommt. Alles in allem war ich recht überrascht, da ich diese Gele bisher nur aus dem Ausdauersport, vollgepackt mit Zucker kannte.

3.38 Durchschnittlich
Teile diesen Artikel:
  • lion22x

    Ich habe nun das PULSE:GEL testen können und muss sagen, dass ich mit der Wirkung zufrieden bin. Am besten hat mir der Geschmack und praktische Möglichkeit zum Transport gefallen. Jedoch war die Wirkung auch nicht unbedingt atemberaubend, aber für eine Portion ausreichend.