Low-Fat Kürbis-Blumenkohl Suppe

Low-Fat Kürbis-Blumenkohl Suppe

1 Kommentar

Herbstzeit ist Kürbiszeit! An Halloween in allen möglichen Formen und Fratzen, soll dieses schmackhafte Gemüse die Geister in die Flucht treiben. Doch fürchtet euch nicht vor dem Kürbis ihr Sportler, denn Kürbisgewächse sind nicht nur für ihr kurioses Aussehn bekannt sondern vor allem für ihre unerlässlichen Inhaltsstoffe. Ob Fruchtfleisch, Kerne oder Öl, der Kürbis strotzt nur so vor Vitalstoffen. Vor allem seine Antioxidantien machen das Gemüse zum aktiven Schutzschild gegen Zivilisationskrankheiten. Das kalorienarme Kürbisfleisch (ca. 26 kcal/100 g) schmeckt nicht nur gut, es liefert auch jede Menge sättigende Balaststoffe, die unsere Verdauung und das Abnehmen unterstützen, Giftstoffe ausleiten und den Blutzuckerspiegel ausgleichen. Auch der Blumenkohl braucht sich wenn es um die Gesundheit geht nicht verstecken. Blumenkohl enthält ebenfalls viele Balaststoffe und Chrom, was ihn zu einem idealen Lebensmittel während einer Diät macht. Der hohe Vitamin C Anteil im Blumenkohl bringt euer Immunsystem zusätzlich gestärkt durch die kalte Jahreszeit. Also ihr seht, es lohnt sich öfter mal eine Suppe zu essen. Dieses Rezept ist wie gewohnt sehr einfach in der Zubereitung und ein wichtiger Begleiter, vor allem in der Wintersaison.

  • Vorbereitung: 10 Minuten
  • Koch-/Backzeit: 30 Minuten
  • Fertig in: 40 Minuten

Low-Fat Kürbis-Blumenkohl Suppe

Die Zutaten1921031_1547899388776370_4404567415418079299_o

  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis (510g)
  • 1 Blumenkohl (500g)
  • 300g Kartoffeln
  • 1 große Süsskartoffel (230g)
  • 1 rote Zwiebel (50g)
  • 1 Chili
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer, Curry, Zimt, Muskatnuss, 3 Lorbeerblätter, Olivenöl

Die Zubereitung

  1. Gemüse schälen und schneiden. Die Kartoffeln und den Kürbis am Besten in kleine Stücke schneiden (verkürzt die Garzeit). Den Strunk vom Blumenkohl entfernen, waschen und zerteilen. Zwiebel in Würfel oder Ringe schneiden, Knoblauch in Scheiben schneiden und Chilli & Ingwer feinhacken (eigentlich egal, da nachher alles pürriert wird).
  2. In einem großen Topf ein Schuss Olivenöl erhitzen und anschließend die Zwiebeln, Ingwer, Lorbeerblätter, Chilli und den Knoblauch 2-3 Minuten anschwitzen. Mit 1 Esslöffel Zimt und einer halben Muskatnuss würzen.
  3. Nun das Gemüse dazu geben und ordentlich mit den Gewürzen vermengen und für weitere 5 Minuten anbraten. Jetzt großzügig mit Salz würzen. Etwas Pfeffer und ein Esslöffel Currypulver hinzu und wieder ordentlich vermengen.
  4. Jetzt gießt ihr ca. 1250 ml gekochtes Wasser dazu und bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze für ca. 20 Minuten einkochen.
  5. Zu guter Letzt, mit dem Pürrierstab alles zu einer Suppe pürrieren. Mit Salz & Pfeffer abschmecken und wer möchte mit einem Kleks Joghurt oder Crème Fraîche servieren. Guten Appetit!

Die Nährwerte

Gesamte Suppe

  • 927 Kcal
  • 34g Protein
  • 201g Kohlenhydrate
  • 2g Fett

Anmerkungen

Dieses Gericht reicht locker für 6 Personen. Ihr könnt jedoch selbstverständlich auch 2-3 Teller verputzen und den Rest für harte Zeiten einfrieren. Wer es gerne noch aufregender mag, der kann noch Croûtons in die Suppe streuen. 100% glutenfrei, laktosefrei und so gut wie kein Fett!


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!



Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!

Teile diesen Artikel:
  • Blumenkohl udn Brokoli als Auflauf. Geht schnell und wird sogar (gerfcchteweise) von Kindern gegsesen. Blumenkohl als samtige Suppe geht auch gut. Wirsing mag ich gar nicht, nach Rotkohl ist das Kind vf6llig verrfcckt. Aber eigentlich ganz gut, die Sache mit der Gemfcsekiste, weil man eben gezwungen ist, auch das mal zu essen, was man nicht so mag.