Ungarisches Kürbisgemüse

Ungarisches Kürbisgemüse

0 Kommentare

Herbstzeit ist Kürbiszeit – daher diesmal ein richtig schmackhaftes Rezept, das als Beilage zu gebratenem Fleisch ausgezeichnet schmeckt. Wir alle kennen die Vorteile von Kürbis – kaum Fett, reichlich Ballaststoffe und eine Menge an Mineralstoffen – eine ideales Nahrungsmittel für eine gesunde und ausgewogene Ernährung!

  • Vorbereitung: 30 Minuten
  • Koch-/Backzeit: 20 Minuten
  • Fertig in: 50 Minuten

Ungarisches Kürbisgemüse

Die Zutaten

  • 1 kg Butternut-Kürbis gewürfel
  • 100 g Schmand (fettreduziert, 20%)
  • 150 g Speck- oder Schinkelwürfel
  • 100 g geschälte, gewürfelte Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Dille, Salz, Pfeffer

Die Zubereitung

  1. Die gewürfelte Zwiebel, den Knoblauch und die Speckwürfel mit wenig Hitze in etwas Olivenöl in einem großen Topf anschwitzen (= glasig werden lassen).
  2. Die Kürbiswürfel dazu geben und ein wenig mitrösten.
  3. Salzen und Pfeffern und nun mit Wasser soweit aufgießen, dass die Würfel bedeckt sind.
  4. Langsam vor sich ca 15 min köcheln lassen (die Kürbiswürfel sollten nicht zerfallen- zwischendurch einfach die Probe machen)
  5. Wenn der Kürbis bißfest gekocht ist, Dille dazu.
  6. Nun 3 EL von der Flüssigkeit abschöpfen und mit dem Schmand verrühren (damit er nicht ausflockt) – vorsichtig unter das Gemüse geben und noch 5 min nachkochen.
  7. Nochmals abschmecken – fertig!

Die Nährwerte (pro Portion (1/2))

  • 530 kcal
  • 19,65 g Protein
  • 46,75 g Kohlenhydrate
  • 29,35 g Fett

Anmerkungen

Wenn Ihr es als Beilage esst, dann sind ein Steak, Bratwurst, Frikadelle etc. und Bratkartoffel in Kombination einfach nur lecker! Und dieses Gericht kann man auch gut einfrieren – sprich gerade bei Kürbis zahlt sich auf Vorrat kochen aus!

Wer den Fettgehalt reduzieren möchte, der kann natürlich anstatt den Schinken- und Speckwürfeln mageres Fleisch (z.B. Hähnchenbrustfilet – spart 35,2g Fett auf das gesamte Gericht) nehmen und statt Schmand eine Alternative mit geringem Fettanteil (z.B. Cremfine o.ä. – spart 17g Fett auf das gesamte Gericht). Damit lässt sich der Fettgehalt pro Portion auf 5,25g reduzieren (und pro Portion 332 kcal)-

Wissenswertes zum Butternut-Kürbis – diesen Kürbis muss man nicht schälen (was ja ne Menge Arbeit ist) und selbst die Kerne sind gut zu verwenden – nur grob vom Fruchtfleisch befreien, auf ein Backblech legen, etwas salzen und bei 180 Grad im Backrohr etwas Farbe geben – ein wirklich guter Snack beim Fernsehen oder auch wieder lecker über einem Salat!


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!

Teile diesen Artikel: