Review: XPand 2x „Mandarine Orange“ von Dymatize Nutrition im Test

Review: XPand 2x „Mandarine Orange“ von Dymatize Nutrition im Test

0 Kommentare

Von Simon „Simme“ Goedecke

Nach den vielen Content-Artikeln ist es ist mal wieder Zeit für ein amtliches Booster-Review auf Aesir Sports. Ich habe mich für ein Produkt entschieden, dass ich schon seit längerer Zeit sehr gerne nutze und mit dem ich sehr zufrieden bin – dieses Review kann daher auch als wärmste Empfehlung meinerseits gesehen werden. Was natürlich nicht heißt, dass wir uns nicht kritisch mit den darin verwendeten Inhaltsstoffen auseinandersetzen werden und es, wie immer, eine ehrliche Meinung zur Wirkung und dem Gesamteindruck des Boosters geben wird.

Eine kurze Randbemerkung vorab: Das Testmaterial wurde diesmal aus eigenen Mitteln finanziert und selbst beschafft (Ja, so etwas tun wir auch! ;)). Und übrigens: Wenn jemand von euch einen Shop oder eine Nahrungsergänzungsmittelfirma besitzt oder einfach nur so etwas bereitstellen möchte, Angebote sind immer gern willkommen. Eine Nachricht an simme@aesirsports.de oder unsere Facebookseite genügen.

Aber genug palavert; jetzt geht es ans Eingemachte!

Review: XPand 2x „Mandarine Orange“ von Dymatize Nutrition im Test

Steckbrief: XPand 2x von Dymatize Nutrition; Geschmacksrichtung Mandarine Orange

Xpand 2X von Dymatize ist ein sehr starkes und wirksames Pre-Workout Supplement! Dymatize Xpand 2X liefert Substanzen welche den Pump erhöhen, die Kraft und Leistung verstärken sowie Energie. Dymatize Xpand 2X enthält zudem Substanzen welche den mentalen Fokus verstärken.

Dymatize Xpand 2X ist vor allem für den ambitionierten Bodybuilder und Kraftsportler gedacht, um Stagnation zu verhindern und um neue Muskelmasse aufzubauen. Verzehren Sie Dymatize Xpand 2X nur vor dem Training und trinken Sie anschließend (nach dem Workout) einen Whey Protein Shake.“ – Prozis.de

Habe ich schon erwähnt, dass es sich um einen Pre-Workout Booster handelt?

  • Typus: Pre-WorkoutBooster
  • Verpackungseinheit: 1 Dose = 360g à 36 Servings (1 Scoop = 10g)
  • Preis: 22,99€ (Prozis) – 29,50€ (Amazon)
  • Inhaltsstoffe:
    • 2.800mg Myo Xpand (mikronisiertes, reines Creatin-Monohydrat, CarnoSyn® Beta-Alanin, Creatinol-O-Phosphat)
    • 1.600mg Enduro Xpand (Taurin, Leucin, Isoleucin, Valin, SustamineTM (Alanyl-Gltuamin)
    • 620mg Focus Xpand (N-Acetyl-L-Tyrosin, Glucoronolaction, wasserfreies Koffein, Rosenwurz (Rhodiola Rosea)
    • 500mg Vaso Xpand (Agmatin-Sulfat, NITRO2GRANITTM (Granatapfel-Extrakt), Rote Bete Extrakt, Ascorbinsäure (Vitamin C), AssuriTEATM (Grüner-Tee-Extrakt)
    • 67mg QRS-Komplex (Quercetin-O-Rutinosid (Rutin), Quercetin-Dihydrat)

Zusätzlich enthalten sind einige B-Vitamine (B3, B6, B12), Cholsäure und noch einmal Vitamin C.

Das Produkt kommt als 360g Dose und beinhaltet damit 36 Portionen á 10g. In manchen Shops sind jedoch auch Probierdosen mit 10 Portionen erhältlich. Der Preis liegt im Schnitt bei 32,90€. Wer Glück hat kann auch mal ein Schnäppchen machen und bezahlt dann nur 20€ (So wurden die Dosen letztens bei Prozis für 18,XX € verkauft; der Preis ist jetzt wieder hoch – aber immer noch ein Schnäppchen)

Aufmachung (5/5)

Review-Dymatize-Xpand2x-AesirSports-Review-2Das Pulver kommt in einer kompakten Dose mit silber-schwarzem Hintergrund und roter und schwarzer Schrift. Vorne steht in orangener Farbe die Geschmacksrichtung „Mandarin Orange“ drauf. Das Design dieses Schriftzuges ist übrigens je nach Geschmacksrichtung unterschiedlich.

Das Pulver an sich ist recht hell, leicht orange und riecht recht chemisch, so wie man es von Pre-Workout Produkten gewohnt ist.

Den Geschmack in Wasser kann man definitiv als sehr süß beschreiben – wie es bei einem Ami-Produkt auch nicht anders zu erwarten ist. Das Aroma erinnert mich an eine spezielle Orangen-Mandarinen-Limonade aus meiner Kindheit namens „Mandorra“, falls das jemandem ein Begriff sein sollte. Es kommt also recht nahe an das heran, was es sein soll. Als Aromen werden übrigens natürliche und künstliche Aromen angegeben, für die Farbe sorgt Beta-Carotin, also ein natürlicher Farbstoff. Die Süße kommt durch Sucralose und es ist Steviablätter-Extrakt angegeben..

Inhalt (4 / 5)

Auf 10 g Pulver sind lt. Angabe 15 Kilokalorien enthalten.Tja, wie soll ich das bewerten? Der Booster geht als „kalorienarm“ durch und da kein vollständiges Protein enthalten ist und auch keine nennenswerten Mengen Kohlenhydraten oder Fette zu erwarten sind, hat man hier einfach nur die Kalorien angegeben, die sich vermutlich aus den BCAAs und einem kleinen bisschen Maltodextrin zusammensetzen. Muss man der Firma einen Vorwurf machen, dass die Makros nicht angegeben sind? Ich glaube nicht.

Da ich aber annehme, dass die Hardcore IIFYM-Fraktion die Nährwerte dringend braucht, um sie in MyFitnesspal einzutippen, ziehe ich großzügig 1 Punkt in dieser Kategorie ab, denn volle Punktzahl heißt eben absolute Perfektion und ist hier somit nicht gegeben.

Löslichkeit

Zunächst zur Löslichkeit. Das Pulver löst sich einwandfrei, da gibt es nichts zu beanstanden. Das Endprodukt ist wie zu erwarten orange. Eine direkte Zutatenliste gibt es an sich nicht. Die Wirkstoffe sind als Tabelle angegeben und die Hilfsstoffe als „Other Ingredients“ darunter.

Leider ist hier, wie so oft bei Ami-Boostern, leider nicht ersichtlich wie viel von den jeweiligen Inhaltsstoffen genau enthalten ist. Lediglich die Mengen der verschiedenen Komplexe und Matrices sind angegeben. Sehr vorbildlich finde ich allerdings den Hinweis auf die Koffeinmenge pro Portion.

Inhaltsstoffe

Review-Dymatize-Xpand2x-AesirSports-ReviewKommen wir nun zur Aufschlüsselung der einzelnen Inhaltsstoffe.

Achtung: Zutaten und Substanzen, die wir bereits in anderen Boostern im Kontext erklärt haben, werden kurz und knapp – mit entsprechendem ausführlicheren Zitaten – beigefügt. Das spart und die Arbeit und ihr könnt die wirklich wichtigen Sachen trotzdem nachlesen und in Erfahrung bringen. Win-Win-Situation nennen wir das dann.

B-Vitamine

Nutzen und Funktion von B-Vitaminen haben wir bereits andernorts erörtert:

„Spradley und Kollegen konnten zeigen, dass ein Pre-Workout Supplement, welches B-Vitamine, Koffein, BCAAs, Creatin und Beta-Alanin enthält, die Workout-Performance erheblich steigern kann. In der Studie wurde Assault von MusclePharm verwendet. Skepsis ist allerdings angebracht, denn diese Studie wurde Studie von selbiger Firma finanziert [X]. In anderen Studien konnte jedoch festgestellt werden, dass hohe Dosen an Niacin die Oxidation von Fettsäuren ankurbeln und daher fettverbrennend wirken können [X],[X].

Vitamin B6 ist in hohem Maße an der Proteinsynthese beteiligt. Untersuchungen haben gezeigt, dass besonders die Kombination aus Vitamin B6 und Leucin (eine der drei verzweigtkettigen Aminosäuren aka BCAAs) die Körperkomposition signifikant verbessern kann [X],[X]. Weiterhin sorgt dieses Vitamin zusammen mit Vitamin B1 und B12 für einen höheren Serotoninspiegel und damit für eine verbesserte Feinmotorik[X][X].

Cobalamin (Vitamin B12) steht ebenfalls im Zusammenhang mit der Proteinsynthese und sorgt unter anderem für eine gesteigerte Produktion von roten Blutkörperchen und damit für einen verbesserten Sauerstofftransport.[X] Klingt ja alles schön und gut, aber dennoch sollte man beachten, dass besonders diese B-Vitamine in hohen Dosen zu Hautproblemen führen können – insbesondere dann, wenn man genetisch bedingt ohnehin schon mit Akne zu kämpfen hat.“

„Ein weiteres Vitamin aus der B-Familie kennen wir unter dem Begriff Folsäure bzw. Folatsäure bzw. Folat. Der technische Begriff lautet „Vitamin B9.“ Da unser Körper Folsäure nicht selbst herstellen kann, ist der Mensch auf die exogene Zufuhr, z.B. über die Nahrung, angewiesen. Allerdings verfügen wir auch über Folsäurespeicher, die bis zu 15mg in Reserve halten können.“

Vitamin C

Der vermutlich am häufigsten verwendete Inhaltsstoff in Lebensmitteln (und auch Supplementen) ist das beliebte Antioxidans Vitamin C (auch bekannt als „Ascorbinsäure“ oder „Askorbinsäure“) zur Haltbarmachung von Lebensmitteln. Im Xpand 2x ist es sogar zweifach drin – der Sinn erschließt sich uns hier nicht ganz, da keine der beiden Positon wirklich hochdosiert wurde.

Neben seiner antioxidativen Wirkung (Radikalfänger) scheint Vitamin C Sportler vor der gemeinen Grippe zu schützen und: es wirkt als Synergist mit Vitamin E. Es besitzt neuroprotektive Eigenschaften, [X][X][X] verbessert den Blutfluss [X][X] und schützt körpereigenes Testosteron (Schutz der Testikel durch oxidativen Stress). [X][X][X] […]

Ich vermute, dass es Grund für die Gabe an Vitamin C in diesem Produkt mit der Verbesserung der NO-Produktion und damit dem Ziel eines verbesserten Pumpgefühls zusammenhängt – Vitamin C scheint die NO-Produktion nämlich zu verbessern. [X][X] Fazit: Kann man mitnehmen, obwohl ich nicht glaube, dass hier jemand unter akutem Vitamin C-Mangel leidet.“

Myo-Xpand (Muskelaufbaumischung)

Creatin Monohydrat

Dymatize Xpand 2x liefert 2 unterschiedliche Creatin-Formen, davon ist eine das populäre und am häufigsten genutzt Creatin-Monohydrat.

„Mengenmäßig dominiert das gute alte Creatin-Monohydrat, welches wir auch bereits in einem eigenständigen Guide gewürdigt haben. Bei Creatin, welches unter uns gesprochen auch in tierischen Produkten wie rotem Fleisch vorkommt, handelt es sich um eine der am besten erforschten und am längsten erprobtesten Substanzen, die man im Sport- und Supplementbereich bekommen hat. Creatin ist auch eine der wenigen Ergänzungsmittel, deren Wirkung über viele Studien abgesichert und erweisen ist. Keine Spekulation, keine Mutmaßung.

[…] Mittlerweile gibt es zwar noch andere, durchaus populäre Formen des Creatins (darunter gepuffertes Kre-Alkalyn, Creatin-HCL oder Creatin-Nitrat), doch bis zum heutigen Datum konnte keine Studie nachweisen, dass irgendeine der Darreichungsformen dem stinknormalen (und günstigen) Monohydrat überlegen ist.

Der Wirkungsmechanismus von Creatin besteht darin, dass es einen wesentlichen Beitrag zur Regeneration von ATP, der Energiewährung für Muskelarbeit, leistet. Dies verbessert nicht nur die energetische Situation des Muskels (wodurch 1-2 Wiederholungen mehr drin sind), sondern hilft vor allem auch bei der Regeneration (z.B. zwischen den Sätzen), wodurch ein intensiveres Training ermöglicht wird (was wiederum für einen besseren Muskelaufbaureiz sorgen kann).

Viele Athleten nutzen Creatin eigentlich das ganze Jahr über, da die Vorteile klar auf der Hand liegen (und es eigentlich keine Nachteile gibt). Für eine genauere Auseinandersetzung mit Creatin (und den Studien dazu) empfehle ich einen Blick in unseren Guide.“

CarnoSyn® Beta-Alanin

Review-Dymatize-Xpand2x-AesirSports-Inhalt„Als nächstes in der Liste steht CarnoSyn®. Anders als der Name vermuten lässt, handelt es sich hier aber nicht um Carnosin, sondern um normales Beta-Alanin. Der einzige Unterschied: der Name CarnoSyn® ist patentiert (was man sich auch gut bezahlen lässt). Ähnlich wie bei Creapure®, hat man hier die Gewissheit, dass man wirklich sauberes und hochqualitatives Zeug vorliegen jat. Der Rest ist klar.

Beta-Alanin verbindet sich im Körper mit Histidin zu Carnosin, welches den pH-Wert im Muskel abpuffert und so für mehr anhaltende Ausdauer sorgt [X]. Warum dann nicht gleich Carnosin nehmen? Eine berechtigte Frage.

Carnosin ist ein Dipeptid (ein Verbund aus 2 Aminosäuren) und unter normalen Bedingungen spaltet euer Körper dieses Peptid in Beta-Alanin und Histidin auf, damit er es über den Darm aufnehmen kann. Da aber im Körper in der Regel mehr als genug Histidin vorhanden ist, wäre das Ganze total unnötig (und würde die Rohstoffkosten erhöhen).“

 

Creatinol-O-Phosphat

Der chemische Name des COP’s lautet N-methyl-N-(beta-hydroxyethyl)guanidine O-phosphat und wie man daraus lesen kann, handelt es sich hierbei – nicht wie der Name es vermuten lässt – um die phosphorilierte Form des Creatins. In Wirklichkeit hat das Molekül an sich nichts mit Creatin zu tun.

Dieser Stoff wurde ursprünglich als Medikament für Herzerkrankungen entwickelt und fand seinen Weg in Supplemente.

Studien zum Effekt von COP auf die körperliche Leistungsfähigkeit sind jedoch rar gesät. Ich habe nur eine einzige Studie aus dem Jahre 1975 gefunden, die dies untersucht und leider habe ich keinen Zugang zu dem Text – Jedoch berichten viele Kraftathleten empirisch eine deutliche Kraftsteigerung von diesem Stöffchen. Gängige Dosierungen liegen bei 500 mg bis 2g. Ich vermute im XPand eine Dosis von 500 mg pro Portion.

Enduro-Xpand (Muskelaminosäuren)

CHAIN-SOLTM (2:1:1 H2O-soluble BCAA Amino Complex)

Klingt wahnsinnig innovativ, aber dahinter stecken gewöhnliche Instant-BCAA’s mit 2 weiteren Aminos, nämlich Taurin und Sustamine® (ein Alanin-Glutamin-Komplex). ;)

Über die Wirkung von BCAAs könnt ihr ausführlich in unserem BCAA-Guide nachlesen – aber an dieser Stelle sei schon erwähnt: BCAAs dienen überwiegend dem Muskelschutz beim Belastungsanstieg und sollen die Oxidation von Muskelprotein damit schonen. Den Alanin-Glutamin-Komplex werden wir uns noch gleich vorknöpfen, aber zuerst kommt das Taurin.

BCAA-anti-katabole-WirkungAtrogin-1 (MAFbx, rechtes Bild) und Muscle Ring Finger 1 Protein (MuRF-1, linkes Bild) sind DIE Marker für Muskelatrophie/-katabolismus. In dieser Untersuchung zeigten Borgenvik und Kollegen, dass BCAAs (85 mg BCAA/kg pre.workout) ein potentes “anti-kataboles” Mittel gegenüber einem Placebo ist.

“Biopsies were collected from the vastus lateralis muscle of both the resting and exercising legs before and repeatedly after exercise to determine levels of mRNA, protein phosphorylation, and amino acid concentrations. Intake of BCAA reduced (P < 0.05) MAFbx mRNA by 30 and 50% in the resting and exercising legs, respectively. The level of MuRF-1 mRNA was elevated (P < 0.05) in the exercising leg two- and threefold under the placebo and BCAA conditions, respectively, whereas MuRF-1 total protein increased by 20% (P < 0.05) only in the placebo condition.”Borgenvik et al. (2012)

Taurin

Taurin ist eine nicht-proteinogene Aminosäure und kann den oxidativen Stress nach dem Training minimieren[X],[X]. Viel wichtiger ist in meinen Augen aber, dass Taurin synergistisch, das heißt ergänzend oder verstärkend, auf die BCAAs wirkt [X][X]. Und nicht nur auf die BCAAs. Taurin findet sich in Energy-Drinks, da es die Wirkung von Koffein zu verstärken scheint[X]. Außerdem macht Taurin immer dann Sinn, wenn Beta-Alanin im Spiel ist. (Beta-Alanin verbraucht im Körper Taurin und damit sich die Taurinspeicher nicht leeren, sollte man parallel etwas davon zuführen.) [X].

Sustamine™L-Alanyl-L-Glutamin

„Hierbei handelt es sich um L-Alanyl-L-Glutamin oder einfach gesagt, eine Kombination aus L-Glutamin und L-Alanin. Diese Kombination sorgt für eine verbesserte Aufnahme von Wasser und Elektrolyten im Darm und damit für eine verbesserte Versorgung der Muskelzellen. Des Weiteren unterstützt es den Wiederaufbau der Glykogenreserven [X].“

Die Kombination mit Glutamin und Alanin macht Sinn, wenn man bedenkt, dass diese beiden Aminosäuren bei ansteigender körperlicher Anstrengung verstärkt zur Energieproduktion herangezogen werden. Im Verbund mit den BCAAs soll dies anscheinend einen potenziellen Muskelkatabolismus während des Workouts eindämmen bzw. minimieren.

Man hätte die Formel auch „Anti-Katabol-Matrix“ nennen können.

Focus-Xpand – (Gehirn- und Muskel-Komplex)

N-Acetyl Tyrosin

„Bei L-Tyrosin handelt es sich um eine Aminosäure welche einen entscheidenden Einfluss auf den Katecholamine-Signalpfad ausübt. Im lebenden Organismus wird die Aminosäure L-Phenylalanin zu L-Tyrosin umgewandelt, welches wiederum zu L-DOPA – dem Prekursor des Glückshormons Dopamin – transformiert wird. Dopamin wiederum wird über mehrere Einzelschritte erst zu Noradrenalin und dann zu Adrenalin umgewandelt. Dopamin, Noradrenalin und Adrenalin werden bekanntermaßen als „Katecholamine“ bezeichnet. Damit dient L-Tyrosin als wichtiges Substrat zur Herstellung der Katecholamine.

Studien zu Tyrosin haben gezeigt, dass es die Gedächtnisleistung bei Kälteexposition positiv beeinflusst, [X] für Wachheit, [X] Konzentration [X] sorgt und vor Stresseinwirkung schützt. [X][X][X][X] […] Die Einnahmeempfehlung lautet 30-60 Minuten vor der Exposition einer akuten Stresssituation (Lernen, Training)

Die Einnahme von Tyrosin nimmt Einfluss auf kognitiv auftretenden Stress und schützt die Noradrenalinreserven. [X] Forderndes Training stellt nicht nur körperliche sondern auch physische Barrieren, die es zu überwinden gilt, daher macht die Ergänzung mit Tyrosin durchaus Sinn.“

Die acetylierte Version bietet darüber hinaus eine bessere Bioverfügbarkeit, sodass man weniger braucht um den selben Effekt zu erzielen.

Glucuronolacton

„Diese Substanz kommt in Energydrinks zum Einsatz und schützt die Blutgefäßte vor oxidativen Schäden [X][X]. Des Weiteren wirkt Glucuronolacton antikanzerogen, also krebshemmend [X].“

Koffein

„Da die meisten von uns bestens über die Wirkung des Stimulanz Bescheid wissen, folgt nur ein kurzer Informationsabriss: Koffein dürfte mit Abstand die am meisten konsumierte stimulatorische Substanz weltweit sein (und sie wird als Nootropic klassifiziert). Es sorgt für Wachheit und killt Müdigkeit (indem es Adenosin, ein Molekül welches für Schläfrigkeit verantwortlich ist, blockiert).[X] Koffein findet sich in Cola, Kaffee, Tee, Guarana, Kakao, Energiedrinks und in handlichen Tabletten bzw. in Pulverform. Ferner wird die Substanz als potenter Fat-Burner gehandelt, welche in der Lage ist (bereits ab 3 Tassen) den Stoffwechsel zu beschleunigen und so einen höheren Kalorienverbrauch zu realisieren scheint.[X][X][X] Zu bedenken gilt es aber: mit regelmäßiger Einnahme entwickelt sich eine körperliche Toleranz, [X] die – ähnlich wie bei Drogen – zu einer stetigen Erhöhung der Dosis animiert um gleichbleibende stimulatorische Effekte zu erzielen. (Ein Grund weshalb man hin und wieder 1-2 Koffeinpause machen sollte). Die akute Aufnahme von Koffein sorgt des Weiteren für einen kurzfristigen Anstieg der Katecholamine Noradrenalin & Adrenalin. [X]

Man muss nicht lange nach den Gründen suchen, um eine Daseinsberechtigung in der Formel zu finden: Koffein ist ein günstiger Rohstoff, der körperlich und mental pusht (u.a. auch als Painkiller fungieren kann), [X] den Stoffwechsel beschleunigt und so für eine Leistungssteigerung im Training sorgt. [X][X][X][X][X].“

(Bildquelle: Pixabay.com / Nemo ; Public Domain Lizenz:

Dr Ur-Booster: Kaffee enthält Koffein. Auch das Xpand kommt damit aus – hier muss man zu Gute halten: Der Hersteller gibt die Menge an UND liefert gleichzeitig eine koffeinfreie Version! (Bildquelle: Pixabay.com / Nemo ; Public Domain Lizenz)

An dieser Stelle möchte ich noch ein paar Worte zur Dosierung verlieren. Pro 10 g Portion sind im Xpand 125mg Koffein enthalten.

Meiner Meinung nach reicht das aus um von den positiven Effekten zu profitieren, solange man nicht zu stark an diesen Muntermacher gewöhnt ist. Die Dosierung erlaubt es mir zusätzlich meinen heißgeliebten Pre-Workout Kaffee zu trinken und trotzdem nicht zu viel Koffein zu mir zu nehmen. Auch kann man ganz bequem die doppelte Portion nehmen.

Außerdem ist dieser Booster einer der wenigen auf dem Markt, die auch als koffeinfreie Variante (ebenfalls Prozis, aber teurer) erhältlich sind. Ich persönlich mische sehr oft die Version mit Koffein und die ohne – oder verwende eine Portion koffeinfrei während dem Training zusammen mit BCAAs und Elektrolyten.

Dieses Produkt setzt also nicht einfach nur auf den Koffein-Raush, sondern ist ebenso auf die Mitwirkung der anderen Substanzen angewiesen. Ich persönlich würde mir mehr solcher Produkte wünschen, doch die meisten erhältlichen Booster sind in Sachen Koffein gnadenlos überdosiert, sodass der unerfahrene Konsument sofort den Koffein-Rausch spürt und diesen mit einer angemessenen Wirkung verwechselt.

Rhodiola Rosea

Rhodiola Rosea findet man nur in wenigen Pre-Workout Produkten. Schade eigentlich, denn die Substanz Rosenwurz kann Einiges, wie Ihr in unserem Artikel nachlesen könnt. Im Rage ist es allerdings enthalten, Dosierung: Unbekannt.

Rhodiola gilt als Adaptogen und soll es dem Körper ermöglichen besser mit (körperlichen) Stress umzugehen.”

Vaso-Xpand Muscle Pump Matrix

Agmatin Sulfat

„Agmatin ist ein biogenes Amin, also Abbauprodukt der Aminosäure Arginin [X][X]. Die Studienlage zu Agmatin ist leider noch etwas löchrig.  Fest steht, dass Agmatin als kompetitiver Inhibitor der Stickstoffmonoxid-Sythasen wirkt. Diese Enzyme katalysieren die Produktion von NO aus Arginin und Citrullin und sorgen damit für den allseits bekannten Pump durch diese beiden Stoffe. Das lässt also den Schluss zu, dass Agmatin und Arginin in Konkurrenz stehen. [X][X][X][X]

Jedoch wird Agmatin seit einiger Zeit erfolgreich in allerlei Pumpsupps eingesetzt, nebst Arginin und Citrullin und es wirkt! Athleten berichten insbesondere davon, dass der Pump durch eine Argmatinportion wesentlich länger anhält und das wiederum garantiert eine länger anhaltende Verbesserung der Nährstoffversorgung der Muskulatur.  Hier müssen weiter Studien Klarheit über den genauen Wirkmechanismus liefern.

Agmatin soll weiterhin die Wachstumshormonausschüttung stimulieren und positiv auf das Luteinisierungshormon beim Mann wirken. Dies wiederum unterstützt den Testosteronspiegel. [X][X] Außerdem soll Agmatin als Neurotransmitter agieren und kann so die Gemütslage und den Fokus wärend des Trainings verbessern.

In der Literatur findet man noch ein paar mehr positive Eigenschaften, jedoch würde diese hier den Rahmen sprengen, wesshalb ich nicht weiter darauf eingehen möchte.“

(Bildquelle: Wikimedia.org / Gmgilad ; CC Lizenz)

Agmatine (4-aminobutyl)guanidine“) ist ein Stoffwechselprodukt der Aminosäure L-Arginin. Mittlerweile ist bekannt, dass es auf die körpereigenen Neurotransmitter-Systeme, Ionen-Kanäle und vor allem die Polyamin-  und vor allem NO-Synthese (förderlich auf eNOS) wirkt. Bildquelle: Wikimedia.org / Gmgilad ; CC Lizenz)

NITRO2GRANITTM (Granatapfel Extrakt – 50% Polyphenole)

Der Extrakt des Granatapfels hat in einer brandneuen Studie gezeigt, dass er vor dem Training eingenommen, den Blutfluss und den Durchmesser der Blutgefäße maßgeblich steigern kann. Außerdem verschob er die Ermüdung von Langstreckenläufern nach hinten, sodass sie länger laufen konnten [1]. Für unsere Zwecke ist sicher ehr der Einfluss auf den Pump entscheidend.

Rote Beete Extrakt

„Der Hauptwirkstoff in der roten Beete ist natürliches Nitrat. Ja, richtig, das Zeug wovor einschlägige Ernährungsexperten immer warnen. Nitrat an sich kann von einem erwachsenen Menschen relativ gut entgiftet werden. Eine Gefahr entsteht nur dann, wenn dass Nitrat bei Hitzezufuhr in Nitrit umgewandelt werden kann. Jenes Produkt kann wiederum nicht mehr ganz so leicht abgebaut werden, ist aber in normalen Dosen noch nicht derart problematisch. Kritisch wird es jedoch, wenn Nitrit bei nochmaliger Erhitzung oder bakteriellem Abbau zu N-Nitrosoverbindungen umgebaut wird. Hier sind Nitrosamine und deren unbekanntere Verwandten Nitrosamide zu nennen die ein Problem hervorrufen können. Diese stehen nämlich in Verdacht, ein potentes Karzinogen (ein krebsauslösender Stoff) zu sein. Doch genug der Panikmache – ich glaube die Wenigsten unter uns werden ihre Supplemente vor dem Konsum noch einmal erhitzen, geschweige denn doppelt erhitzen.

Was kann nun Nitrat Gutes für uns tun?

Des Weiteren konnten Studien beweisen, dass das Nitrat aus der Nahrung, bzw. aus  Pflanzenextrakten den Sauerstoffverbrauch der Zellen reduzieren kann. Damit verlängert sich die Zeit bis zum Erreichen des Muskelversagens, und man kann länger Vollgas geben [X][X][X][X][X].

Noch kurz zum Thema rote Beete, Nitrate und Krebs. Es konnte gezeigt werden, dass rote Beete neben Nitrat auch einen Stoff namens Betalanin (nein, nicht Beta-Alanin) enthält. Dieser Stoff ist ein starkes Antioxidans und es hilft sogar bei der Prävention und Behandlung von Krebs. Apoptoseeffekte (Induktion des Programms, welches den Zelltod der Krebszelle herbeiführt) konnten nachgewiesen werden bei Brust-, Prostata-, Haut-, Leber und Lungenkrebs. [X][X][X][X][X]

Na wenn das mal keine guten Gründe dafür sind auch öfter mal etwas von der roten Rübe in den Ernährungsplan einzubauen, dann weiß ich auch nicht!“

L-Ascorbinsäure

Hatten wir schon, siehe Vitamin C.

AssuriTEATM Grünteeextrakt (Wasserextrahierte Camellia Sinensis)

Grüntee ist die unfermentierte, getrocknete Version der Blätter der Camellia Sinensis Pflanze – ein weiterer Koffeinlieferant, der – genauer gesagt – etwa 1-2% der anregenden Substanz enthält. Doch was den grünen Tee so besonders macht sind eigentlich die darin enthalten Katechine und Polyphenole., allen voran das Epigallocatechingallat (EGCG). Auf dem Markt findet man heutzutage zahlreiche Grünteeextrakte, die hoch konzentriertes EGCG enthalten. Weitere Katechine im Grüntee sind Epigallocatechin (EGC), Epicatechin (EC) und Epicatechingallat (ECG). Da wir nicht jedes davon en detail erläutern können, beschränken wir uns wie gehabt auf das Wesentliche.

Die markanteste Eigenschaft der Katechine ist ihre fettverbrennende Wirkung. Diese wurde bereits in zahlreichen Studien nachgewiesen und gilt als (ab)gesichert [X][X][X][X][X][X][X][X][X][X][X][X]. Des Weiteren erhöht Grüntee die Insulinsensitivität, was wiederum für eine begünstigende Nährstoffpartition zu mehr Muskeln und weniger Fettgewebe sorgen kann [X][X][X]. Ebenso kann grüner Tee das LDL-Cholesterin (das so bezeichnete „böse“ Cholesterin – so böse ist es aber gar nicht) senken und das HDL-Cholesterin (das vermeintlich „gute“ Cholesterin) erhöhen [X][X]. Der Extrakt wirkt sich darüber hinaus positiv auf die Konzentrationsfähigkeit aus und übernimmt die Rolle eines Antioxidans [X][X][X][X][X][X].

QRS-Complex- Quercetin Rutin Synergy

(Bildquelle: Wikimedia.org / Yikrazuul ; Public DOmain Lizenz)

Bei Quercetin handelt es sich um ein Flavonoid, ein echter Geheimtipp unter “Gesundheitsfreak”. Größere Mengen davon kommen u.a. in Kapern (1800mg/kg), Liebstöckel (1700mg/kg), Zwiebeln (284-486mg/kg, Heidelbeeren (146-158mg/kg) und Grünkohl (60.110mg/kg) vor.(Bildquelle: Wikimedia.org / Yikrazuul ; Public Domain Lizenz)

Quercetin ist ein Pflanzen-Flavonoid, welches in vielen verschiedenen Früchten, Gemüsen, Getreiden und Blättern vorkommt. Quercetin wird als Nahrungsergänzungsmittel vermarktet, welches Entzündungen und Allergien hemmen und Fett verbrennen kann.

In Mäusen konnte gezeigt werden, dass Quercetin die trainingsinduzierte Produktion von Mitrochondrien steigern kann. Dabei wurden diese Effekte bei einer oralen Aufnahme von 12.5-25mg/kg festgestellt. [2]Zur Erinnerung, Mitrochondrien sind die “Kraftwerke” der Zellen. Je mehr Mitrochondrien, desto kraftvoller ist ein Muskel.

Eine weitere Studie verwendete Quercetin (300mg) zusammen mit Grüntee-Catechinen und Koffein (45mg). Dabei konnte eine Verbesserung der Trainingsleistung in trainierten Radsportlern festgestellt werden [3].

Quercetin-3-O-Rutinosid (Rutin)

Quercetin-3-O-Rutinosid ist besser bekannt unter Rutin und besteht aus einem Quercetin-Molekül, welches an einen Zucker namens Rutinose gebunden ist. Rutinose ist ein Disaccharid aus Rhamnose und Glucose (6-O-L-rhamnosyl-D-glucose).

Quercetin Dihydrat

Manche Hersteller bauen Wassermolküle ins Quecetin ein, wodurch das Quercetin Dihydrat entsteht. Es ist die am besten bioverfügbare Variante dieser Substanz.

Verträglichkeit (Laktose etc.)

Hier ist nicht viel drin, was Probleme bereiten kann. Keine dubiosen Geranien-Extrakte oder Ähnliches und auch keine weiteren Allergene.

Preis (5 / 5)

Erfreulich: Es gibt von diesem Booster auch eine koffeinfreie Version!

Erfreulich: Es gibt von diesem Booster auch eine koffeinfreie Version!

Der Preis pro Portion liegt ausgehend von den 32,90€ bei ca. 0,91€.
Für so ein solides Produkt halte ich das für ein top Preis-Leistungsverhältnis. Erstrecht wenn man bedenkt, dass es sich um ein importiertes Produkt handelt.

Wenn man dann noch bedenkt, dass es einige Shops für einen unverschämt günstigen Preis verkaufen (siehe unseren Link) kommst du bei einem Preis von 22,99 € auf 0,64 € – und das ist schon eine Hausnummer. Natürlich verdoppelt sich der Preis, wenn du 2 Scoops (20g) nimmst und dann relativiert sich das Ganze schon wieder und Xpand 2x liegt in einem ähnlichen Segment, wie viele andere Pre-Workout-Booster.

Sofern du aber zu der Personengruppe gehörst, die nicht so viel brauchen, hast du hier einen echt guten Deal.

Wirkung (4,5/5)

Wie ihr bereits bemerkt habt, bin ich von dem Produkt sehr angetan (und unser Chef Damian nutzt ihn auch, wie ich bereits von ihm selbst erfahren habe). Die Wirkung ist sehr angenehm und auf lange Sicht förderlich für den Trainingserfolg.

Auch wenn die Inhaltsstoffe an sich betrachtet eher unscheinbar aussehen, ist die synergistische Zusammenwirkung (bei dem Preis) sehr beachtlich. Ich selbst bin in Einheiten mit diesem Booster durchgehend stärker als mit anderen Produkten oder komplett ohne. Die geringe Koffeindosis und die Abwesenheit von anderen Stimulanzien sorgen nicht für eine unangenehme und ablenkende Aufgedrehtheit. Aus diesem Grund ist es auch sehr gut möglich zwei Portionen zu nehmen. Oder man stackt eine Portion mit Koffein mit einer Portion ohne Koffein und hat so mehr Substrate für extra harte Trainingseinheiten.

Einziger Kritikpunkt ist der Fokus. Man kann sich definitiv besser konzentrieren, als komplett ohne, aber der Fokus wäre durch ein bisschen DMAE und Huperzin-A noch steigerbar.

Gesamtnote/Fazit

Alles in allem ist das XPand2x das bisher beste Pre-Workout Produkt für die Langzeiteinnahme. Klar ist es auch mal geil, ein wenig mehr in Rage zu kommen, aber das ist definitiv nicht jedes Mal nötig und erstrecht nicht zielführend.

Absolute Empfehlung von mir! Probiert es aus!

HIER könnt ihr Xpand 2x für 29,50 € (Amazon)

HIER geht es zur Forendiskussion

Aesir Sports im Web – folge uns auch auf anderen Social Media Kanälen:

Keine Artikel mehr verpassen: Jetzt Aesir Sports Newsletter abonnieren!

Melde dich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Aesir Sports Newsletter an und sichere dir GRATIS Updates rund um Muskelaufbau, Fitness, Gesundheit und Ernährung - 4 398 Abonnenten können nicht irren!

Bildquelle Titelbild:

Über den Reviewer

Simon aka „Simme“ verstärkt seit 2012 als Autor und aktiver Moderator das Aesir Sports Team und hat bereits durch zahlreiche elaborierte und fundiert-recherchierte Artikel seine Expertise im Fachbereich der Ernährung, Ernährungsberatung und Supplementation bewiesen. (Seine Ingredenzien-Analysen suchen mittlerweile seinesgleichen im deutschen Sprachraum).

Als Experte in Sachen Ernährung hält Simme den Moderatorposten (Bereich: Ernährung, Supplements und Diät im Bodybuilding) im Forum der größten deutschsprachigen Bodybuilding-Website im Netz, „der Szene“ (BBSzene.com), inne. Er ist passionierter Eisenkrieger, verfügt über ein breites Wissensspektrum im Kraftsport und interessiert sich vor allem für das Wettkampfbodybuilding.

Zurzeit studiert Simon an der Hochschule Anhalt an der Saale. (Hauptfach: Ökotrophologie).

Quellenangaben (draufklicken)

[1] Trexler, ET., et al. (2014): Effects of pomegranate extract on blood flow and running time to exhaustion. In: Applied Physiology, Nutrition, and Metabolism, URL: http://www.nrcresearchpress.com/doi/abs/10.1139/apnm-2014-0137#.VEa1SBaHjQI.

[2] Davis JM, et al. (2009): Quercetin increases brain and muscle mitochondrial biogenesis and exercise tolerance. In: Am J Physiol Regul Integr Comp Physiol. URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19211721.

[3] MacRae, HS. / Mefferd KM. (2006): Dietary anti-oxidant supplementation combined with Quercetin improves cycling time trial performance, In: Int J Sport Nutr Exerc Metab. URL: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17136942.

Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!

Review: XPand 2x „Mandarine Orange“ von Dymatize Nutrition im Test - Übersicht
Aufmachung5 Inhalt
Preis
Wirkung
4.67 Gut
Teile diesen Artikel: