Studiobesitzer, Crossfitter & YouTube-Kanal-Betreiber Johannes Kwella im Gespräch mit AesirSports.de

Studiobesitzer, Crossfitter & YouTube-Kanal-Betreiber Johannes Kwella im Gespräch mit AesirSports.de

3 Kommentare

Er ist sympathisch, eine echte Frohnatur, vernarrt in Fitness und er betreibt darüber hinaus ein eigenes Studio und einen Youtube-Kanal: Johannes Kwella wird vielen vermutlich von „Joe Paleo TV“ ein Begriff sein.

Jetzt zieht der „Spreecrossfitter“ sein eigenes Ding unter dem Banner von „buff. strong. barefoot“ durch. Und da der gute Jonny auch zu meinen persönlichen Favoriten auf YouTube gehört, habe ich es mir nicht nehmen lassen ihn zu einem kleinen Interview zu bitten (was am Ende gar nicht mehr so klein geworden ist!)

Feuer frei für Joe!

Johannes Kwella im Gespräch mit AesirSports.de

Steckbrief

Wie bist du zum Kraftsport / Bodybuilding / Sport gekommen?

Ich war als Kind ziemlich fett und hatte viel Streit mit meinem kleinen Bruder. Als ich 10 oder 11 war, fing er mit Tae Kwon Do an und da ein großer Bruder immer das machen möchte, was sein kleiner Bruder macht, habe ich auch mit Tae Kwon Do begonnen. Ich war Berliner Meister in meiner Gewichtsklasse (keine 1,20m groß, aber 64 kg gewogen!). Haha ich habe gewonnen, weil keiner in meiner Gewichtsklasse war. Das war etwas ernüchternd. Mit 13 entdeckte ich dann Capoeira für mich.

Ich hatte auf der Playstation immer Tekken gezockt und Eddie war mein Fav-Charakter! ( : Daraus entstand dann auch die Hingabe zum Brazilian Jiu Jitsu und Parkour.

Als ich mit der Schule fertig war, habe ich erst zwei „anständige“ Berufe gelernt (Medienassistent und Bürokaufmann), bis ich dem Hang zum Sport nachgab und die Berufsschule schmiss und meine Fitnesstrainer B-Lizenz machte.

Dies war der Einstieg zu dem, was ich nun bin.

Du betreibst einen eigenen Fitness-Kanal auf YouTube – Wie ist es dazu gekommen? Was hat dich dazu bewogen?

Hmmm…wie ist es dazu gekommen? Ich glaube ausschlaggebend dafür war Julian Zietlow von ilovepersonaltraining. Wir waren Arbeitskollegen in einem Health Club. Er hat irgendwann sein eigenes Ding durchgezogen und auf Youtube Videos gedreht. Viele meiner Kollegen haben ihn ausgelacht. – Ich habe ihn bewundert, weil er ES EINFACH GEMACHT HAT, während alle anderen nur da standen und immer wollten. Irgendwann trafen wir uns zum Essen und haben gequatscht. Ich erzählte ihm von meinen Plänen und er motivierte mich einen eigenen Channel zu gründen.

Ich war sehr vorsichtig und wollte nichts mit Google zu tun haben und hatte daher mit der Registrierung bei Youtube gezögert. Da sagte Julian zu mir: „Junge, du bist bei Facebook. Da kannst du genauso deine privaten Dinge mit ´nem Megaphon auf der Straße loswerden“. Also legte ich los. Zunächst sehr unstrukturiert und nur sehr nebenbei. Dann nach der Eröffnung meines Gyms (Spreecrossfit), hatte mich eine Produktionsfirma angesprochen und weil ich kaum Zeit für die Videos fand, sagte ich ja.

Aber ich sollte daraus lernen.

Inzwischen hat sich bei dir einiges getan: Joe Paleo ist Geschichte und Joe macht nun sein eigenes Ding. Was ist da genau passiert? Wie kommt es, dass du nicht mehr bei „Joe Paleo“ dabei bist – immerhin bist du ja der Joe!

Wir hatten im Sommer ein Meeting, in dem es um die Zukunft ging. Danach wurde mir bewusst, dass dieser Weg, in dieser Art, nicht der meine ist. Dazu kamen Kleinigkeiten, die ich gerne machen wollte, aber sie nicht. Und dann kam eins zum anderen.

Du hast einen neuen YouTube-Kanal ins Leben gerufen. Wo kann man dich finden und worum wird es dabei konkret gehen? Ist es die logische Fortsetzung deines Tuns bei Joe Paleo oder soll der neue Kanal etwas ganz anderes darstellen?

Studiobesitzer, Crossfitter & YouTube-Kanal-Betreiber Johannes Kwella im Gespräch mit AesirSports.deDer neue Kanal heißt „Johannes Kwella“ und die Sendung nenne ich „buff. strong. barefoot“.

Es ist eine logische Fortsetzung und wird weiterhin Tutorials, Trainingspläne, Workouts, VLOGS, Diäten, Resümees, Empfehlungen, Rezepte, Kochvideos und Lifestyle-Geschichten wie Barfußlaufen oder „grow an epic beard“ geben.

Welche Reaktionen bekommst du von den Leuten auf der Plattform? Gibt es Hater? Wie gehst du mit positiver und negativer Kritik um?

Wow. Ich bin absolut überwältigt von der fast durchgängig positiven Kritik. Ich werde sehr viel gelobt und ich denke mir manchmal: „Das kann doch alles gar nicht so geil sein. Wo ist der Haken?“. Aber es gibt auch ein paar negative Kritiken. Das ist aber auch gut so, denn daran wächst man. Und vor allem sieht man erst dort, was man besser machen kann.

Es gab auch schon einen, der sehr beleidigend geworden ist, aber prinzipiell habe ich die geilsten Follower, da sie alle auf meinem Level sind und Humor vertragen – aber auch mal konstruktive Kritik geben. Wenn mal Jemand aus der Reihe tanzt und total herumtrollt, wird er mittlerweile einfach gelöscht (sofern ich es mitbekomme).

Am Anfang habe ich noch versucht mit den Leuten zu kommunizieren, aber das ging immer nach hinten los. Insofern ist konstruktive Kritik immer erwünscht, denn ich bin weiß Gott nicht perfekt! Es reicht eben nicht zu schreiben „Ey du alter Pisskopf, hast dünnere Ärmchen als mein Brokkoli … würde mich wundern, wenn du überhaupt Kraft hast“. Da kann man mit einem „Jay, du hast gerade folgendes erzählt … warum sieht man das bei dir nicht?“ mehr anfangen. Darauf kann man wenigstens antworten bzw. das ist eine ernst gemeinte, hilfreiche Kritik.

Ich liebe meine Kritiker, weil sie mir zeigen, was ich besser machen kann!

Welche 5 wertvollen Tipps kannst du Leuten geben, die in deine Fußstapfen treten wollen und die Gründung eines eigenen YouTube-Kanals planen?

  1. Sei du selbst und authentisch!
  2. Bring genügend Zeit mit, den Output entsprechend zu schneiden/bearbeiten/vermarkten!
  3. Originalität und Witz (Selbstironie finde ich sehr wichtig)!
  4. Regelmäßiger Content!
  5. Positioniere dich und sei nicht wie alle anderen!

Was liebst du am Fitness-Lifestyle am meisten?

Dass ich WIRKLICH fit bin und im Alltag nicht die ganzen Probleme, wie 90% der Bevölkerung habe. Ein Beispiel: Ich liebe es einem Freund bei einem Umzug zu helfen und die Dinge zu bewegen, die keiner bewegen kann oder will, wie zum Beispiel die Waschmaschine oder den Kühlschrank.

Oder, dass ich den Einkauf, für den manche Leute vier Mal laufen müssen, in einem nach Hause schleppe. Ganz getreu dem Motto „Two trips are for pussies!“. Oder allgemein, dass ich maximal mit Muskelkater rumlaufe aber nie wirklich Probleme wie Rücken- oder Kopfschmerzen oder ähnliches habe.

Ach ja außerdem liebe ich es einfach so mal zwischendurch irgendwo einen Handstand, Flickflack oder Salto zu schießen oder einen Front Lever zu üben und die Leute schauen dich an, als wärst du ein Alien, weil sie es nicht fassen können. ( :

Was hält dich bei der Stange? Wie motivierst du dich?

Johannes-Kwella-im-Gespräch-mit-AesirSports.de-4Schwer zu sagen. Irgendwie muss ich mich nicht motivieren, denn das ist so integriert, dass ich mich eher mal motivieren muss Pause zu machen. Mich stresst es regelrecht, wenn ich nicht trainieren kann und das ist vielleicht genauso wenig gesund, wie gar keinen Sport zu machen. Ich liebe es einfach meinen Körper zu spüren und meine Grenzen zu kennen und sie manchmal zu überrennen. ( :

Motivation finde ich nur in meinen Zielen. Und diese sind nicht von der Beauty und Fitnessindustrie getrieben, sondern von mir selbst. Ich möchte so stark wie möglich sein.

Hast du irgendwelche Helden oder Idole? Auf welche Art und Weise inspirieren sie dich?

Mein Sohn! Von ihm lerne ich derzeit am meisten. Er bringt mir bei im Jetzt und Hier zu leben und nicht an Gestern oder Morgen zu denken. Letztens stand er auf und drehte sich einfach im Wohnzimmer immer wieder im Kreis und hat sich dabei scheckig gelacht. Das hat mich total umgehauen. Ich meine, wann hat man das letzte Mal im Erwachsenenleben so eine spontane Emotion ausgelebt? Es befreit total und ist einfach Hammer! So etwas sollten wir viel häufiger tun!

Elliott Hulse zum Beispiel. Er inspiriert mich einfach so zu sein, wie ich bin und nichts auf die Menschen zu geben, die „labern“ oder einen runtermachen wollen.

Ein Klient von mir, der es schafft mehrere Firmen zu organisieren und dabei noch die Zeit findet, mehr als 6 Mal die Woche zu trainieren. Es ist eben doch alles eine Frage der Einstellung und des Wollens. Dieses Organisationstalent inspiriert mich sehr!

Ein Freund von mir, der extrem positiv drauf ist und mich jedes Mal aufs Neue inspiriert und positiv beeinflusst!

Und zu guter Letzt tatsächlich Rhonda Byrne mit ihrem Buch „The Secret“. Es ist sehr esoterisch aber ich habe es 2012 gelesen und seither geht es steil bergauf! ( :

Hast du irgendwelche Träume, Pläne und Ziele, die du in den kommenden Jahren realisieren möchtest? Woran arbeitest du zurzeit?

Mein Traum ist es unabhängig und frei zu sein. Ich möchte mit meinem Sohn und meiner Freundin reisen und dabei alle Dinge tun können, auf die man Lust hat! Zwei Träume sind allerdings bereits in Erfüllung gegangen: Ich habe ein Kind und ich bin Teilhaber eines Gyms.

Darüber hinaus habe ich nur noch sportliche Ziele:

  • Powerlifting Deutsche Meisterschaft in meiner Gewichtsklasse gewinnen (allerdings wird das wohl ungestofft ein Griff ins Klo)
  • 3-faches Körpergewicht im Kreuzheben mehrfach ziehen
  • 1,5-faches Köpergewicht über Kopf drücken
  • Heliboarden
  • Tauchen in verschiedensten Gebieten
  • Tiefseetauchen
  • Basejumpen
  • Snowboard Trecking Tour durch Alaska
  • Island bereisen
  • Halbes Jahr mit einem Wohnmobil durch Kanada reisen
  • Vietnam mit einem Motorrad erkunden
  • Berge besteigen
  • An einem Tag Surfen, Snowboarden und Mountainbiking erleben (in Vancouver möglich)

So einen Quatsch eben.

Welches Trainingsprinzip/-system hat dir persönlich am meisten gebracht?

Johannes-Kwella-im-Gespräch-mit-AesirSports.de-6Puuuh…Ich glaube, die Antwort liegt im CrossFit. Denn nur durch das CrossFit habe ich die Augen aufgemacht und viele Dinge ausprobiert. Somit bin ich zu vielen schönen Dingen wie olympisches Gewichtheben, Strongman und Powerlifting gekommen. Davor war ich in meinem Fitnesstrainer B-Lizenz Horizont gefangen.

Hörst du Musik beim Training? Wenn ja: Wie sieht deine Playlist zurzeit aus?

Ayayay…ich höre sehr gerne Musik. Diese ist aber komplett unterschiedlich. Ich habe keine aktuelle Playlist und schon gar keine 10 Lieblingssongs (ist das weird?).

Aber wenn ich eine Playlist mit zum Beispiel 10 Liedern festlegen müsste, würde wohl folgendes bei rauskommen:

  1. Drowning Pool – Bodies
  2. Eminem – Lose Yourself
  3. DJ Khaled – Holla at me
  4. Anja Schneider – Dubmission
  5. Mobb Deep – Survival of the fittest
  6. Foals – Late Night (Solomun)
  7. Paul Kalkbrenner – Altes Kamuffel
  8. System of a down – Chop Suey
  9. Method Man – Release yo’delf
  10. Klumzy Tung – Counting Sheep

Aber ich bin da sehr sprunghaft und höre im einen Moment etwas ruhiges, das mich total pusht und im nächsten Augenblick brauche ich Linkin Park, die mich anbrüllen „I can’t faint!“ ( :

Wie sieht dein Trainingsplan/deine Trainingsroutine aus?

Ich habe selten eine genaue Wochenaufteilung. Ich mixe auch meinen Trainingsstil etwas. Ich habe 4 Powerlifting-Einheiten in der Woche, die ich in Bench, Overhead Press, Squat und Deadlift einteile.

Dazu mache ich entsprechende Assistance Exercises. Mal mehr Hypertrophy, mal mehr Schwächen ausgleichen. 1-2 Einheiten CrossFit sind allerdings auch dabei (aber eher eine…die WOD’s sind immer der totale Killer für mich Cardio-Verweigerer…haha).

Ich versuche immer mal wieder ein paar Strongman-Elemente mit einzubauen. Mal als komplette eigenständige Einheit, mal als Assistance Exercises.

Bis zum Sommer hatte ich auch 2-4 Einheiten Olympisches Gewichtheben im Programm. Insgesamt sehr viel. Ich höre allerdings mittlerweile immer auf meinen Körper. Wenn ich mich mal nicht so gut fühle, mache ich entweder nur Mobility oder nur die Hauptübung und lasse die Assistance komplett sein.

Musterplan

  • Montag: Squat + Bench Press Powerlifting Routine + Assistance
  • Dienstag: Oly Clean + Assistance + 2. Einheit Schwaechen ausgleichen
  • Mittwoch: CrossFit WoD oder Rest
  • Donnerstag: Deadlift + Overhead Press Powerlifting Routine + Assistance
  • Freitag: Oly Snatch + Assistance
  • Samstag: Strongman und oder CrossFit
  • Sonntag: Mobility und oder Restday

Das kann sich natürlich alles je nach meinem Gefühlszustand flexibel ändern.

Wenn du 3 Übungen wählen müsstest, nach denen du für den Rest deines Lebens trainieren dürftest: Welche Übung würdest du wählen und wieso?

  1. Clean & Jerk! Denn diese Übung belastet den ganzen Körper am Meisten und innerhalb dieser „einen“ Übung hat man global den gesamten Körper involviert.
  2. Handstand Pushup! Natürliches Belastungsgefüge, gibt ordentliche Kugelschultern und Kraft!
  3. Weighted Pullups! Diese Übung knallt dir die Zugmuskulatur des Oberkörpers auf Anschlag und „verleiht dir Flügel“.

Johannes-Kwella-im-Gespräch-mit-AesirSports.de-1

Bevorzugst du bei einer Diät eher traditionelles Cardiotraining oder HIIT?

Oh Yeah! Mein Lieblingsthema. Ich hasse Diäten. Und ich hatte im August meine ERSTE Diät begonnen: Richtig schön im Bodybuilding-Style. Ist nicht meine Welt. Aber in dieser Phase würde ich eher HIIT-Training machen, weil man damit wesentlich mehr Fett verbrennen kann und es ist nicht so laaaaaaaangweilig. ( :

Was hältst du von Fastentraining? (z.B. Cardio/Workout auf nüchternen Magen)

Find’s sehr gut! Habe die meisten meiner PR’s im Kraftbereich nüchtern gemacht. Damals habe ich auch nüchtern extensives Ausdauertraining gemacht. Hat mir gut getan.

Wenn du heute noch deine Trainingskarriere noch einmal ganz von vorne beginnen könntest: Was würdest du anders machen im Gegensatz zu damals?

Eine ganze Menge! Ich hätte gar nicht erst mit dem Training für Halbmarathon begonnen (obwohl ich dort auch Talent für gehabt habe. Ich bin meinen dritten Halbmarathon 2008 in Stockholm in 90 Minuten gelaufen), sondern meinen Fokus komplett aufs Oly & Powerlifting und Gymnastics gelegt.

Progressives, schweres Training. Ohne diese ganze „funktionelle schi-schi-sch***e“!

Wie ernährst du dich?

Ich esse 80/20 Paleo (oder Primal) / alles wonach mir is(s)t ( : Ein Beispielplan wäre:

  • Morgens: Bulletproof Coffee
  • Mittags: Hackfleisch und Eier mit Zwiebel, Paprika, Spinat
  • Nachmittags: PWO Shake (Milch + Whey)
  • Snack: Banane oder Nüsse (Macadamia)
  • Abends: Fleisch/Fisch und Gemüse (auch Kartoffeln oder Reis, etc.)

Philosophie ist eigentlich ganz simpel: Ich esse hauptsächlich nach dem Hat-Es-Augen-Guide. Viel tierische Produkte mit einer ganzen Menge Gemüse und Obst.

Lebst du strikt Paleo? Wie stehst du zu Milchprodukten und Getreide?

Nein. Ich esse die meiste Zeit über Paleo/Primal. Aber ich esse auch Milchprodukte. Vor allem Ziegenmilch nach dem Training. Aber auch einmal im Monat einen Joghurt oder so –natur, mit etwas Zimt drüber gestreut. Generell turnen mich Milchprodukte nicht mehr so an, seitdem ich Paleo für mich entdeckt habe. Große Ausnahme ein gutes Eis ( :

Getreide esse ich ausschließlich an Cheating-Days/Cheatmeals. Dann kann es halt mal n Burger, Döner, Bier, Nutella Croissant, etc. sein.

Wie bereitest du deine Mahlzeiten zu? Kochst du täglich oder eher im Voraus? Kochst du gerne oder eher „notgedrungen“?

Ich liebe es zu kochen! Nur leider fehlt mir manchmal die Zeit dazu und dann muss es eben auch mal ein Dönerteller, Salat oder auch Steak mit Grillgemüse in einem Steakhouse sein. Aber im Grunde koche ich eigentlich täglich und auch im Voraus. Ich habe bspw. NULL Probleme mit kalten Speisen und muss sie mir nicht irgendwo aufwärmen, damit ich sie runterbekomme.

Hast du Cheat-Meals/-Days? Wie sehen solche Tage und Mahlzeiten bei dir aus? Gehst du an solchen Tagen auch ins Training oder relaxt du lieber?

Am liebsten cheate ich an extrem harten Trainingstagen, wo ich mir so richtig die Kante im Training gegeben habe.

So ein ganzer Cheat-Tag kann sehr übel sein. Ich stehe mehr auf eine Cheatmahlzeit, da ein Tag echt mies ausarten kann bei mir.

Beispiel für einen Tag könnte folgendermaßen aussehen:

  • Zum Frühstück gibt es ein 400g Glas Nutella mit 2-3 Brötchen oder Croissants.
  • Dann über den Tag verteilt Haribos, Schokolade, Eis, Burger, Bier, Pommes Schranke (rot/weiß), Germknödel, Crepes, etc. Da hält mich dann nichts mehr und deshalb versuche ich zumeist bei einer Mahlzeit zu bleiben. Was allerdings auch nicht immer so leicht ist. Vor allem nicht, wenn ich etwas kränkel, dann gibt’s bei mir keinen Halt mehr. ( :

Stichwort Nischenernährung: Was hältst du von Ernährungskonzepten wie dem Intermittent Fasting, Carb Backloading und Co.?

Ich liebe diese „Nischen-Konzepte“. Vor allem die Kombi aus Intermittent Fasting und Carb Backloading haben mir die besten Resultate EVER gebracht!

Vor allem das Intermittent Fasting war für mich „die Erleuchtung“. Damit habe ich mich um so viel besser gefühlt, als zuvor mit irgendwas anderem.

Nutzt du Nahrungsergänzungsmittel? Wenn ja, wie sieht deine Supplementation zurzeit aus?

Oh ja ich nutze eine ganze Menge. Jedoch bin ich leider ein fast kompletter Non-Responder. Ich nehme ne Menge nur wegen meines Kopfes, weil ich mir einrede „es hilft mir“.

Zur Zeit:

Whoa, wenn man das so sieht, ist’s ja echt ne ganze Menge. Allerdings nicht alles täglich und nicht auf ein Mal. Ich habe auch einige Booster ausprobiert, aber bis auf Durchfall habe ich davon nichts gespürt.

Johannes-Quelle

Nenne uns 3 Supplemente, auf die du nur ungern verzichten würdest

Vervollständige den Satz: Eine vernünftige Post-Workout Supplementation ist…?

…eine Schiffsladung an Carbs (D-Ribose, Malto, etc.), einer moderaten Menge an Protein (Whey, BCAA’s, etc.) und ein paar Multivitaminen.

Stichwort Coaching: Was hältst du davon und hast du dich selbst schon einmal coachen lassen (oder jemanden gecoached)?

Yes! Coaching ist super! Ich habe selbst ein außergewöhnlich gutes Coaching von einem Life Coach aus Australien genossen! Absolut empfehlenswert!

Ich habe einige Fitness-Coachings im eigentlichen „Coaching“ Sinne durchgeführt, bei denen es teilweise äußerst emotional wurde. Ist eine starke Erfahrung jemandem zu einer solchen Selbstreflektion zu verhelfen.

Du arbeitest als Personal-Trainer / Coach. Wie ist es dazu gekommen?

Ha, eigentlich schon witzig, wenn man so drüber nachdenkt. Ich habe irgendwann den Entschluss gefasst, „irgwendwas“ im Sportbereich zu machen. Also fing ich mit meiner Fitnesstrainer B-Lizenz an und zog los, um mich bei knapp 50 Fitnessstudios zu bewerben. Das witzige daran ist, ich hatte bis Dato noch nicht einen Schritt in ein Fitnessstudio gewagt. Ich war 21 Jahre alt (lach).

Es hat sich nur ein Studio gemeldet und mich zu einer Vorstellungsrunde eingeladen. Irgendwas muss ich gehabt haben, denn ich habe zu der Zeit in einem Viertel gelebt, welches kein gutes Ansehen hatte (ich bin dort auch aufgewachsen). Man hat in mir eher einen Raufbold und Störfall gesehen. Aber einer wollte mir die Chance geben. Ich bin sehr dankbar, dass ich dort untergekommen bin. In einem anderen Fitnessstudio wäre ich jetzt vielleicht noch immer Jonny, der dir den neuesten Trainingsplan aus der (Name Fitness Mag Here) andrehen will.

Hast du einen Mentor? Oder hast du dir alles selbst beigebracht?

Ich habe vieles aus Büchern und vor allem von Seminaren gelernt. Die Seminare haben mich immer sehr gepusht, weil ich schon immer ein sehr Praxis-orientierter Mensch war, der nur wenig mit trockener Theorie anfangen konnte. Ad hoc würde mir nicht eine einzelne Person in den Kopf schießen aber darunter wären Jami Tikkanen, Charles Poliquin, Karsten Pfützenreuter, Christian Zippel, Andreas Pürzel, Dan John, Mike Mahler, Carl Paoli, Kelly Starrett, Westside Barbell, Jim Wendler, etc.

Gibt es deiner Meinung nach etwas, dass dich von anderen Trainern abhebt?

Schwierig, das von sich selbst sagen zu können. Mir wird jedoch häufig gesagt, dass ich recht Sachen recht anschaulich und leicht verständlich mit etwas Witz rüberbringe und dass das sehr angenehm sei.

Welche typischen Fehler machen Trainierende deiner Meinung nach, wenn es darum geht schlanker zu werden?

  • Zu wenig essen
  • Zu viel Cardio.

Welche typischen Fehler machen Trainierende deiner Meinung nach, wenn es darum geht Muskeln aufzubauen?

  • Zu wenig essen
  • Zu soft und falsch trainieren
  • Zu häufig die Routine wechseln, weil nach 4-6 Wochen noch keine 5 cm Bizeps hinzugekommen sind.

Thema Fettreduktion: Welche 5 Tipps würdest du jemanden geben, dessen Ziel bei der Minimierung des Körperfettanteils liegt?

Die meisten haben schon genug Stress, da hilft eine starke Reduktionsdiät nicht wirklich viel.

  1. Weniger und vor allem BEWUSSTER essen.
  2. 2-3 Krafttrainingseinheiten und 1-2 HIIT-Einheiten in der Woche.
  3. Ausreichend und GUT schlafen.
  4. Mit regelmäßigen Fotos den Fortschritt tracken um motiviert zu bleiben!
  5. Refeeds einbauen, um die Motivation nicht zu verlieren.

Thema Muskelaufbau: Welche 5 Tipps würdest du jemanden geben, dessen Ziel bei der Maximierung des Muskelmasseanteils liegt?

  1. Intelligent trainieren (nicht die Muskeln auf Teufel komm raus zerstören, sondern einen HypertrophieREIZ setzen).
  2. Wesentlich mehr essen. Vor allem Proteine und Kohlenhydrates hochfahren. Und auf keinen Fall Fette verteufeln!
  3. Aktive und passive Regeneration (Massage, extensives Cardio, lange Schlafen, Mittagsschläfchen halten, etc.) betreiben.
  4. Sich für ein Programm entscheiden und DABEI bleiben.
  5. Progressiv die Belastung erhöhen (kürzere Pausen, mehr Wiederholungen, Sätze, etc.).

Thema Ernährung: Welche 5 Tipps würdest du jemanden geben, der sich sport- und bedarfsgerecht ernähren möchte bzw. mit einer Umstellung seiner Ernährung liebäugelt.

  1. Es muss im Alltag machbar sein. Wenn du die beste und krasseste Diät beginnst, aber schon vor Beginn eigentlich weißt, dass es im Alltag nicht umsetzbar ist, dann kannste es vergessen.
  2. 30 Tage „Eliminierungsdiät“ durchziehen und sich etwas „resetten“, also zurückstellen und wieder eine gesunde Beziehung zum Essen herstellen.
  3. Nicht in Ketose gehen und Kohlenhydrate verteufeln! Vor allem Kraftsportler, aber auch alle anderen, profitieren von einem besser funktionierenden Hormonsystem!
  4. Cut the stress! Eine Umstellung ist meistens schon Stress genug für den Körper. Sorge also für so wenig Stressoren in diesem Zeitraum wie möglich (Familie, Freund/in, Freunde, Arbeit, etc. sollten gut laufen und harmonisieren).
  5. Informiere dich eingehend und passe die Ernährung auf dich und deine Umstände an!

Hast du ein Lieblingszitat / Motto / Maxime?

Think BIG.

Kleine Ziele führen zu kleinen Ergebnissen. Und gib niemals auf. Auch wenn dir noch so viele Steine in den Weg gelegt werden. Lass sie alle reden. Mache, was auch immer dich glücklich macht!

Wenn du gerade nicht am trainieren bist – was machst du dann? Hast du noch andere Hobbies abseits des Sports?

Tatsächlich gibt es eigentlich nicht viel, was mich begeistert. Ich liebe das Training, den Sport und alle Aktivitäten, die man so als Sport bezeichnen kann (gibt natürlich auch Ausnahmen) :P

Aber mal im Ernst: Mein Sohn ist eins meiner größten Hobbies. Es macht einfach Spaß, dem kleinen zuzusehen und mitzuerleben wie er größer, älter, intelligenter wird.

Darüber hinaus bin ich auch gerne mal mit Freunden feiern, allerdings hält sich das in Grenzen, da es zumeist in einem Trinkgelage endet. Ich genieße jedoch auch die Zweisamkeit mit meiner Freundin und wir gehen sehr oft in die Sauna.

Meine Hobbies sind lesen, gutes Essen, hartes Training, guter Schlaf und jede Menge Spaß erleben!

Wie geht dein persönliches Umfeld mit deinem leidenschaftlichen Hobby um? Musst du dir manchmal dumme Sprüche anhören?

Klar. Am laufenden Band. Am „schlimmsten“ sind natürlich Familienfeste, auf denen ich häufig mal eine Ausnahme mache, aber die Sprüche dennoch kommen. Zum Beispiel: „Darfst du das überhaupt essen?“ oder „Was sagt denn der Gesundheitsapostel dazu?“.

Mit der Zeit lernt man aber, diese einfach nur noch mit einem Lächeln abzutun. Ärgern tut es mich dennoch, weil sie mit diesen Sprüchen ihr eigenes Versagen schönreden wollen oder überhaupt erst gar nicht erkennen, dass sie Opfer der Neuzeit geworden sind.

Worauf bist du am meisten stolz?

Uff. Vielleicht, dass ich mich nicht unterkriegen lasse und unbeirrt meinen Weg gehe. Ein Steinbock wie er im Buche steht…lach…

Was hat dich im Leben besonders weit nach vorne gebracht? Welchen Rat kannst du unseren Lesern geben?

Besonders weit nach vorne gebracht, hat mich meine ungeheure Lust zu lernen und Neues auszuprobieren. Wäre ich immer den braven Weg gegangen, wäre ich nicht der, der ich heute bin!

Mein Rat ist: Setz dir ein großes Ziel und dann setz alles daran dieses zu erreichen. Egal wie aberwitzig oder unrealistisch es erscheinen mag. Lass dir nicht von anderen einreden, wie unrealistisch dein Ziel sei oder, dass du es zu nichts bringen würdest. Die größte Blockade herrscht in deinem Kopf!

Sei du selbst! Lass dich auf etwas Spiritualität ein!


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!


Bildquellen copyright by Johannes Kwella & buff.strong.barefoot


Teile diesen Artikel:
  • Ich habe den Mann ja schon öfter in Aktion erlebt. Unglaublich angenehmer Zeitgenosse mit viel Wissen, dass er völlig unaufdringlich mal so nebenbei jemandem beibringt. Sein Youtube-Channel ist stark! Unbedingt abonnieren.

    Das Interview ist übrigens auch einsame Spitze!

  • Nates

    Hallo,
    könntet ihr was zu: Now Foods Super Enzymes
    schreiben?

    Danke

  • Macz

    Bester Typ der mir bis dato untergekommen ist!
    Super Youtube-channel! FOLLOW HIM!!!