Bodybuilder und Youtuber Benjamin Burkhardt (Smartgains) im Gespräch mit AesirSports.de

Bodybuilder und Youtuber Benjamin Burkhardt (Smartgains) im Gespräch mit AesirSports.de

0 Kommentare

Der eine oder andere wird bereits über seinen Kanal gestolpert sein oder ihn gar schon abonniert haben. Unser heutiger Interviewgast ist kein geringerer als der Kraftsport-Athlet und Bodybuilder Benjamin Burkhard von Smartgains!

An dieser Stelle möchten wir uns bei Benni noch einmal ganz kräftig bedanken, dass er sich so viel Zeit genommen und Mühe für die Antworten gemacht hat. Es ist uns daher eine Freude euch ein weiteres informatives und tief-blickendes Gespräch mit einem inspirierenden Athleten präsentieren zu dürfen!

Benjamin Burkhardt im Gespräch mit AesirSports.de

Steckbrief – Smartgains Benjamin Burkhardt

  • Alter:05.1991 – 23 JahreSmartgains-Benjamin-Burkhardt1
  • Größe:181cm
  • Gewicht (aktuell): 90Kg
  • Wohnort/Herkunft: Göppingen, Deutschland
  • Wie lange trainierst du schon?: Seit ich 16 Jahre alt bin, also knappe 8 Jahre
  • Webseite / Online-Präsenz: Homepage & Facebook & Instagram & Youtube

Wie bist du zum Kraftsport / Bodybuilding / Sport gekommen?

Erstmal danke für die Einladung!

Ich war 15 Jahre alt, hab aktiv Fußball gespielt und damals wollte ich unbedingt deinen Sixpack und dicke Arme. Ich hab unzählige Bilder von Fitnessmodels und Bodybuildern angeschaut und wollte auch so aussehen. Also bin ich die Sache mit 16 Jahren dann angegangen und hab mit ein paar Handballern im Kraftraum trainiert. Dort gab es eine Menge Langhanteln, eine Latzug Maschine, Butterfly Maschine und sehr viele Scheiben. Allerdings war die kleinste Scheibe eine 5er, also musste man sich immer um insgesamt 10 Kilo steigern.

Heutzutage kann ich darüber lachen, vor allem weil ich momentan mit Microplates arbeite. Ich wollte unbedingt aussehen, wie die Leute aus dem Magazin. Nach zirka einem Jahr Training im Kraftraum habe ich mich dann in einem Fitnessstudio angemeldet und einige Zeit mit 5er Splits und viel Maschinentraining verschwendet. Ich hab zu dieser Zeit weiterhin Fußball gespielt und musste immer einen Kompromiss zwischen Krafttraining und Fußballtraining eingehen.

Erst mit 20 Jahren habe ich dann vollständig die Kickschuhe an den Nagel gehängt. Ich hätte das wohl schon viel früher tun sollen, vor allem in Anbetracht meiner vielen Verletzungen! ;)

Was liebst du am Fitness-Lifestyle am meisten?

Hmm, generell bin ich nicht der größte Fan von diesem Ausdruck. Ich habe manchmal das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen, wenn ich mal mit meinen Freunden feiern gehe, oder wenn ich Dinge esse, die man vielleicht gar nicht erwarten würde. Ich habe gerade was das Alkohol trinken anbelangt schon zurückgefahren (letztes halbe Jahr vielleicht 1-2x). Nicht weil es zwingend notwendig ist, denn 1-2 Bier sind nicht so schlimm – die Dosis macht das Gift. Nein, ich habe zurückgefahren, weil meine Interessen sich auch einfach verändert haben.

Ich relaxe mittlerweile Freitagabend, nach einer harten Woche auch ganz gerne einfach mal und bin dann schon am Samstagmorgen, wenn die anderen vom Feiern kommen, schon im Gym und stell neue persönliche Bestleistungen auf.

Was ich liebe ist, das Wohlgefühl. Man achtet auf seine Ernährung, macht sehr viel Sport, man fühlt sich einfach wohl. Man sieht gut aus, vielleicht auch etwas anders als der Normalbürger, aber genau das gefällt mir. Was ich auch sehr geil finde, wenn ich irgendwo essen gehe und für mich im Kopf nach jahrelangem „Food tracking“ Kartoffeln oder Fleisch anhand der Größe abschätze, um Kalorien oder Eiweißgehalt zu wissen. In solchen Momenten merk ich dann, dass ich ein bisschen anders ticke. Man wird regelrecht sportsüchtig. 2 Wochen ohne Training sind der absolute Horror und ein Phänomen das ich immer wieder beobachte ist, wenn sich gleichgesinnte zusammentun. Ich hab automatisch extrem sympathische für andere Trainierende. Neulich an der Kasse stand vor mir ein anderer Typ der sichtlich trainierte, ich sagte zu ihm „den Bizeps bekommt man aber auch nicht nur von Zumba“, er lachte und sagte „kann ich nur zurückgeben, gutes Training dir“.

Was hält dich bei der Stange? Wie motivierst du dich?

Ich will mich stetig verbessern. Das erste Ziel sind beispielsweise 100 Kilo Bankdrücken – erreichst du dieses Ziel, schaust du weiter nach vorne. Es ist wichtig in diesem Sport motiviert und gierig auf weitere Fortschritt zu sein. Ich würde gerne 2015 die 100 Kilo Überkopfdrücken, das wäre für mich schon extrem geil. Ich habe so gut wie nie motivationslose Tage. Für mich ist Training und Sport keine Qual, sondern Genuss und Erholung. Ich glaube fest daran, dass jemand der sich zum Training zwingen muss, niemals so gute Ergebnisse erzielen wird, wie jemand der das aus purem Genuss macht. Für mich ist das Training 1x am Tag jedes Mal aufs Neue das absolute Highlight. Ich setze mir Ziele für das Jahr und gebe alles um diese Ziele zu erreichen.

Seitdem ich auf Youtube aktiv bin („SMARTGAINS“), motivieren mich meine Zuschauer noch viel mehr. Man hat eine gewisse Verantwortung und meine Zuschauer sind so extrem geil, sie geben mir so viel zurück. Wer da nicht motiviert ist, dem kann man nicht mehr helfen.

An dieser Stelle – DANKE, dass es euch gibt!

Hast du irgendwelche Helden oder Idole? Auf welche Art und Weise inspirieren sie dich?

Ich bin ein Mike O’Hearn Fan! Erstens macht Mike O’Hearn oder hat lange „Powerbuilding“ gemacht, also eine Mischung aus Powerlifting und Bodybuilding. Das find ich persönlich extrem geil und zweitens ist Mike schon etwas älter und hat immer noch eine außerordentliche Leidenschaft für diesen Sport. Man merkt bei ihm einfach, dass er für diesen Sport brennt. Auch nach so vielen Jahren am Eisen, genießt er jedes Training aufs Neue.

Ich hoffe dass ich in seinem Alter auch noch so diszipliniert und vor allem so viel Spaß am Training habe.

Bodybuilder und Youtuber Benjamin Burkhardt (Smartgains) im Gespräch mit AesirSports.deWelches Trainingsprinzip/-system hat dir persönlich am meisten gebracht?

Ich will jetzt kein System nennen, wie Push-Pull-Beine oder sowas, sondern ich möchte hier an dieser Stelle sagen, dass mir „Straight Sets“ besonders gut geholfen haben. Ich lasse das Gewicht in den Arbeitssätzen gleich und versuche eine vorgegeben Wiederholungszahl über alle Sätze zu erreichen. So kann ich perfekt überprüfen ob ich Fortschritte mache oder nicht. Dieses Prinzip ist gerade für Anfänger auch sehr geeignet.

Die meisten Trainierende wissen gar nicht worauf es ankommt und eiern nur in der Gegend rum. Sie haben meistens keine Selbstkontrolle, um ihre Fortschritte zu dokumentieren und trainieren planlos in der Gegend herum.

Der zweite Punkt den ich hier erwähnen möchte ist: hohe Frequenz. Gerade für Naturalsportler ist eine erhöhte Frequenz im Bezug auf die Proteinbiosynthese sehr wichtig. Nach Muskelreizsetzung ist diese nur 2-3 Tage erhöht, bis sie wieder auf Normalniveau abfällt. Diese ganzen 5er Splits wurden erst populär mit Wachstumshormonen und Insulin.

Wenn du 3 Übungen wählen müsstest, nach denen du für den Rest deines Lebens trainieren dürftest: Welche Übung würdest du wählen und wieso?

Puh, ich hasse solche Fragen eigentlich (Benni lacht). Wenn es 6 Übungen wären, würde mir die Entscheidung deutlich einfacher fallen, bei 3 Übungen die ich wählen müsste, die ich für den Rest meines Lebens trainieren dürfte, würde ich so wählen:

  1. Bankdrücken – jeder will eine gute Brust, beim Bankdrücken hab ich Brust, vordere Schulter und Trizeps drin. Eine absolute Grundübung für die Brust.
  2. Kniebeuge – die Königsübung für die Beine. Kniebeuge ist aber vielmehr eine Ganzkörperübung. Ich habe vorderer Oberschenkel, hinterer Oberschenkel, Po, Bauch, unterer Rücken dabei
  3. So nun würde ich normal noch Kreuzheben wählen, da wir aber nur 3 Übungen wählen können und die Kniebeuge ähnlich wie Kreuzheben die hintere Kette beansprucht, würde ich nun Langhantelrudern wählen. Das hat den Grund, dass ich mit dem unterer Rücken stabilisieren muss also wieder unterer Rücken drin und zweitens kann ich durch das Rudern alle gewünschten Partien ausreichend belasten. (Oberer Rücken, Lat usw.)

Generell halte ich Bankdrücken, Kniebeuge, Kreuzheben, Schulterdrücken, Klimmzüge, Rudern für die wichtigsten Basics.

Stichwort „kurioseste Studiogeschichte“: Hast du eine für uns? Was war das härteste / lustigste was du jemals im Gym erlebt hast?

Bodybuilder und Youtuber Benjamin Burkhardt (Smartgains) im Gespräch mit AesirSports.deMan sieht im Studio ja so einiges. Was mir gerade spontan einfällt: Ich hatte mal ein Personaltraining im McFit. Gerade hatte ich einem Kunden das Bankdrücken mit sauberer Technik beigebracht, da werde ich mitten in einem PT gefragt, ob ich kurz spotten könnte. War in diesem Moment schon sehr überrascht und auch kurz verärgert, da er gesehen hat, dass ich mich gerade speziell um eine Person kümmere.

Ich wollte nicht unhöflich sein und hab ihn gespottet. Das Problem an der Sache ist: der Typ hat circa 120 Kilo aufgeladen, die Stange rausgenommen und dann eine ¼ Rep absolviert. Ich musste bei Wiederholung Nummer 1 bereits eingreifen und ihm hochhelfen – das hatte ihn anscheinend nicht interessiert und dann hat er noch weitere 8-9 Wiederholungen gemacht.

Nach dem Spotten musste ich mich erstmal fassungslos und total außer Atem, da ich gerade quasi 120 Kilo über 8-9 gerudert habe, hinsetzen und etwas trinken. Zum Glück hat ihn dann ein Kollege von ihm aufgeklärt, dass seine Technik derart beschissen ist und dass ich gerade ein Personaltraining parallel hatte. Mein Kunde hat nur gelacht und relativ laut gemeint: „der hat ja auch absolut null Ahnung von dem was er da macht, vielleicht sollte ich ihm dich mal als Trainier empfehlen!“.

Wir haben beide gelacht und dann unser Training voll durchgezogen! Mir fallen noch X-Storys ein wenn ich gerade so drüber nachdenke, immer wieder ein Genuss in Ketten zu trainieren. (Benni lacht)

Wie sieht das Trainingsplan/deine Trainingsroutine aus?

  • Montag: Legs
  • Dienstag: Push
  • Mittwoch: Pull
  • Donnerstag: Off
  • Freitag: Legs
  • Samstag: Push
  • Sonntag: Pull

Bevorzugst du bei einer Diät eher traditionelles Cardiotraining oder HIIT?

Ich bevorzuge generell kein Cardiotraining – ich hasse es und hab es damals beim Fußball schon gehasst.

Das Problem an einer Diät ist sowieso, du kannst so viel Cardio machen wie du willst: Wenn die Ernährung nicht stimmt und du keine negative Energiebilanz erreichst, hilft alles nichts. Cardio hilft dir nur ein Kaloriendefizit zu erzeugen. Dieses Defizit könntest du auch komplett ohne Cardio hinbekommen.

Wenn ich Cardio mache, dann geh ich in der Natur eine Runde laufen und dann hab ich lieber kurz und knackig, abwechslungsreich, als ewig lang und stupide. Also für mich pro HIIT (30 Minuten).

Wenn du heute noch deiner Trainingskarriere noch einmal ganz von vorne beginnen könntest: Was würdest du anders machen im Gegensatz zu damals?

Ich würde mit mehr freien Übungen trainieren, fast ausschließlich Grundübungen. Zu Beginn würde absoluter Fokus auf Übungen erlernen liegen. Dabei würde ich mit einer hoher Frequenz als Anfänger 3x pro Woche alle Muskelgruppen trainieren.

Das zweite wäre: Ich würde mir ein System aussuchen, mit dem ich jede Trainingseinheit exakt verfolgen kann, ob ich Progression gemacht habe oder ob ich auf der Stelle trete. Ich hab damals mit zu viel Volumen trainiert, zu früh gesplittet.

Wie ernährst du dich?

Bodybuilder und Youtuber Benjamin Burkhardt (Smartgains) im Gespräch mit AesirSports.deIch lebe nach dem IIFYM-Prinzip. Ich tracke meine Lebensmittel mit FDDB und schau dass ich auf meine Makros komme. Bei mir ist es wichtig, dass Gesamtkalorien stimmen und ich mindestens 2g Eiweiß x Körpergewicht esse. Wenn ich am Tag all meine Mikronährstoffe gedeckt habe und mich im Aufbau befinde, kann es gut sein, dass ich offene Kalorien auch mal mit etwas ungewöhnlichem decke wie z.B Haribo. Sind in meinen Augen übrigens ein super Kohlenhydrate-Lieferanten.

Ich esse für gewöhnlich 3x am Tag. Makros meistens bei: circa 2g Eiweiß; 0,8g Fett und den Rest füll ich mit Kohlenhydraten auf. Ich habe durch dieses Prinzip nie identische Tage und ich kann immer das essen, worauf mir gerade ist.

Als absolutes Basic-Frühstück gehört für mich: (und das esse ich bestimmt 3x in der Woche morgens)

  • 100gr Haferflocken
  • 350gr Beerenmix
  • 200ml 1.5% Milch
  • 50gr Whey

Das ergibt ein leckeres Porridge mit geilen Makros ;)

Hast du Cheat-Meals/-Days? Wie sehen solche Tage und Mahlzeiten bei dir aus? Gehst du an solchen Tagen auch ins Training oder relaxt du lieber?

Nein, ich habe keine Cheatmeals, durch mein Ernährungsprinzip (IIFYM + MF) muss ich mich nicht sehr einschränken und kann sehr flexibel meine Mahlzeiten wählen. Cheatdays sind absolut unvorteilhaft, weil sie oft hart erarbeitete Kaloriendefizite, die man sich über die Woche erarbeitet hat, zu Nichte macht.

Stichwort Nischenernährung: Was hältst du von Ernährungskonzepten wie dem Intermittent Fasting, Carb Backloading, der Paleo Diet und Co.?

Intermittent Fasting ist gut, man braucht ein bisschen bis man damit zurecht kommt, habe ich aber selber ausprobiert und für gut empfunden!

Paleo Diet – also jede Diät funktioniert gleich. Alle rufen eine negative Energiebilanz hervor. Das ist das Ziel jeder Diät. Paleo ist mittlerweile auch ein weitverbreiteter Trend, ich kann verstehen dass man Proteine und Fett als sehr wichtig ansieht und Kohlenhydrate sind nun einmal nicht „(über)-lebensnotwendig“. Bei Paleo wird ja auch kein Gluten verzehrt usw. das halte ich für etwas übertrieben. Aber darf jeder selber entscheiden. Manche definieren Paleo auch komplett anders ist mir aufgefallen (aus ein paar Gesprächen mit Paleojüngern, Benni lacht)

Carb Backloading – hier haben wir eben auch Tage an denen wir morgens keine Kohlenhydrate essen sollen und ich persönlich esse immer Kohlenhydrate am Morgen. Es wird hier sehr viel versprochen, aber eins muss klar sein: Man lagert Fett ein mit einem Kalorienüberschuss und nimmt ab mit einem Kaloriendefizit. Wie ich das erreiche ist egal. Auch wenn ich meine Kohlenhydrate aufteile und auch wenn ich sie nur nach dem Training usw. nehme. Es verkompliziert im Prinzip vieles. Ich mache es nicht, aber das darf jeder selber für sich entscheiden.

Wie sieht deine Supplementation zurzeit aus?

(Achtung Produktlinks ;-) )

Nutzt du Trainingsbooster? Hast du einen Favoriten? Worauf kommt es dir bei einem guten Booster am meisten an?

Ich habe sie früher sehr sehr oft benutzt, dann bin ich eine Zeitlang davon weggekommen, weil ich mich zu sehr ans Koffein gewöhnt habe. Jetzt bin ich gerade auf einem Mittelweg: Ich benutze Booster gern, aber nicht immer. Ich teste einiges aus, es gibt viel unterdosierten Shit der maßlos überteuert ist, der teilweise Stoffe enthält, die derart unterdosiert sind, sodass man davon keinen Nutzen haben kann, aber die Zutatenliste dadurch vergrößert worden ist. Es gab mal Dedicated Unstoppable – den fand ich geil!

Booster müssen definitiv zünden für ihr Geld, aber immer auf eine angenehme Art und Weise. Wenn dein Booster dir kurz ein Hoch gibt und du nach 30 Minuten einen derartigen Crash bekommst, oder auch extrem Herzrasen, dann ist das definitiv nichts angenehm.

Eine Mischung aus gutem Fokus und etwas Pump find ich ganz angenehm. Ich mische mir meistens selber noch gewünschte Sachen hinzu, da viele nicht meine gewünschte Dosierung enthalten. Habe früher ein halbes Labor an Aminosäuren Zuhause rumstehen gehabt und immer experimentiert. Man kann da schon geilen Shit machen. :D

Nenne uns 3 Supplemente, auf die du nur ungern verzichten würdest

Welches Supplement wird deiner Meinung nach überbewertet? Was hältst du für das sinnfreieste Produkt, welches auf dem Markt zu kriegen ist?

  1. Glutamin – es soll Regeneration fördern. Bei 2g Eiweiß benötigen wir nicht zusätzlich Glutamin, da wir das bereits ausreichend drin haben. Außerdem wird Glutamin bei uns nie wirklich ankommen, außer im Darm.
  2. Jegliche legalen Testosteron-Booster wie z.B Tribulus, kein wissenschaftlichen Effekt für den Muskelaufbau und kosten eine Menge Geld, darauf würde ich unbedingt verzichten!

Vervollständige den Satz: Eine vernünftige Post-Workout Supplementation ist…?

Wenn ich jetzt etwas angeben muss, dann wäre es ein Whey-Shake. Allerdings könnten wir auch einfach eine Mahlzeit essen. Es gibt kein anaboles Fenster, entscheidend ist unsere Tagesbilanz. Kreatin und Beta-Alanin sind Speicher die man füllen muss, somit macht es keinen Sinn diese explizit nach dem Training zuzuführen.

Smartgains-Benjamin-Burkhardt5

Stichwort Coaching: Was hältst du davon und hast du dich selbst schon einmal coachen lassen (oder jemanden gecoacht)?

Sehr viel muss ich sagen. Wenn ich heute nochmal 16 Jahre alt werde, würde ich mich coachen lassen und zwar von kompetenten Coaches. Leider findet man mehr Unqualifizierte, die voll von Broscience sind. Die Fitnessszene und die Erkenntnisse haben sich stark verändert und man sollte mit der Zeit gehen. Ein sehr guter Coach ist: Coach Burak – von ihm würde ich mich jederzeit coachen lassen. Schade dass er eigentlich nur Frauen coacht.

Ich selber bin Personaltrainer und Online-Coach. Ich verdiene mein Geld mit Coachings. Ich mache nichts anderes, als täglich Menschen auf ihren Wegen zu begleiten. Ich biete allerdings kein vorgefertigtes System an, sondern biete neben individuellen Trainings- und Ernährungsplänen auch Komplettbetreuungen an. Dort lernen die Leute worauf es wirklich ankommt, sodass sie nach der Betreuung alles selbst gestalten können. Viele werden von Coachings extrem profitieren, weil sie zum ersten einmal an die Hand genommen werden und sich auf das Wesentliche konzentrieren. Die meisten wollen ein Haus bauen, fangen allerdings mit der Innendekoration ans, anstatt mit dem Rohbau.

Ich liebe es Menschen zu coachen, deswegen liebe ich auch jeden Tag an dem ich gesund bin und Menschen zu ihren Zielen verhelfen kann.

Thema Muskelaufbau: Welche 5 Tipps würdest du jemanden geben, dessen Ziel bei der Maximierung des Muskelmasseanteils liegt?

Muskelmasse draufpacken ist kein Hexenwerk.

  1. Ihr solltet euch einen für euch geeignet Trainingsplan suchen (nicht nach Trainingsjahren sondern nach Leistungsstand)
  2. Ihr solltet verstehen die Muskeln aufgebaut werden, sprich euer Training sollte eine Leistungssteigerung als Ziel haben, wer immer das gleiche Gewicht auf der Bank drückt, der brauch nicht erwarten dass da etwas wächst.
  3. Achte auf komplexe Grundübungen, schau dass du dich hier steigerst und füg sinnvolle Isolationsübungen (je nach Ziel) hinzu und arbeite dort mit Ermüdungsreizen. Sprich Bankdrücken 4×6 danach eine Iso wie „Fliegende“ mit 3×10.
  4. Esst genügend Gesamtkalorien + Eiweiß. Dies ist gerade wichtig für fortgeschrittene Athleten, die nicht mehr parallel Muskeln aufbauen und Fett verlieren können.
  5. Richtige Ausführung – ohne korrekte Technik triffst du nicht den Zielmuskel und bleibst nicht verletzungsfrei.

Thema Ernährung: Welche 5 Tipps würdest du jemanden geben, der sich sport- und bedarfsgerecht ernähren möchte bzw. mit einer Umstellung seiner Ernährung liebäugelt.

  1. Es gibt kein „Clean Eating“, diese Definition ist willkürlich, auch wenn jeder weiß was damit gemeint ist. Ich kann auch mit Clean Eating meine Gesamtkalorien überschreiten und damit zunehmen…totz „Clean Food“.
  2. Eiweiß ist für Sportler der wichtigste Makronährstoff (Muskelaufbau fördernd, Muskelschutz)
  3. Fette haben Funktion und dürfen nicht unbegrenzt gedrückt werden.
  4. Achte auf genügend Mikronährstoffe und Ballaststoffe, gerade für Leute die nach IIFYM leben.
  5. Eine Kalorie ist eine Kalorie.

Du betreibst einen eigenen Fitness-Channel auf YouTube – Wie ist es dazu gekommen? Was wir die Motivation dahinter? Gibt es deiner Meinung nach ein „Alleinstellungsmerkmal“ das dich von der Konkurrenz abhebt?

Ich wollte mein Wissen, meine Einstellung, meine Mentalität mit vielen Menschen teilen. Vielen Menschen helfen an weniger Bullshit zu glauben und mehr Erfolge beim Training, als auch abnehmen zu verzeichnen.

Meine Motivation kommt von alleine. Ich mache genau das, was mich erfüllt und mich zum glücklichsten Menschen macht. Ich liebe es mit Menschen zu arbeiten und sie auf ihrem Weg zu begleiten. Wenn ich mit meinem Channel auf nur 1 Person helfen würde, sie inspirieren oder sie zu ihrem Ziel bringen würde, wäre der Channel ein voller Erfolg. Ich arbeite wissenschaftlich und spreche aufgrund von Studien Empfehlungen aus, unser subjektives Empfinden ist zu trügerisch um neutral zu bewerten. Wenn es nach den Menschen geht, funktioniert jedes Supplement. Ich bin also jemand der gegen Broscience ist und mit Science arbeitet. Ich versuche Wissenschaft (Theorie) auch in die Praxis umzusetzen. Viel Wissen ist gut, aber du musst es auch verkörpern. Außerdem soll sich mein Channel nicht nur um Supplementempfehlungen und Kommerz drehen, sondern Menschen vielleicht vor dem ein oder anderen unnötigen Supplementkauf bewahren. Auch wenn das für mich (Affiliate) nicht das Lukrativste ist, so will ich lieber Menschen die Wahrheit erzählen, als Ahnungslosigkeit auszunutzen. Ich denke das unterscheidet mich definitiv von den meisten.

Welche Reaktionen bekommst du von den Leuten auf der Plattform? Gibt es Hater? Wie gehst du mit positiver und negativer Kritik um?

Sehr positiv! Die Leute feiern meine ehrliche und direkte Art. Ich nehme kein Blatt vor den Mund und ein ganz normaler Typ, wie jeder andere – nur dass ich eben ein paar Videos mache und damit versuchen mehreren Menschen zu helfen und zu inspirieren.

Natürlich gibt es auch Hater, die wird es auch immer geben. Ich denke sobald man ein wenig Erfolg hat, wird es Leute geben die neidisch sind, Dinge von dir nicht gut finden und Kritik äußern, aber das ist total in Ordnung. Wer in der Öffentlichkeit steht brauch ein dickes Fell. Lob und Hass sind da nah zusammen, aber das wird jeder Youtuber kennen und da muss man drüber stehen.

Hast du selbst Fitness-Kanäle auf YouTube abonniert? Gibt es bei dir eine Top 5 Liste? Wie sähe diese aus?

Ich habe viel mehr Kanäle aus dem Ausland (England, USA) abonniert als Deutsche. Finde das Niveau in anderen Ländern viel höher.

In Deutschland habe ich natürlich auch Abos gesetzt, mit dabei sind auf jeden Fall:

…dann seit neustem Brosep, der von ProBro gepusht wurde und jetzt auch im Rennen ist mit über 10k Abos. Und dann natürlich einige mehr – manche finde ich besser, manche finde ich weniger gut.

Welche 5 Tipps würdest du jemandem geben, der vorhat in deine Fußstapfen zu treten und einen solchen Kanal zu gründen?

Smartgains-Benjamin-Burkhardt7Ich denke, dass

  • …die Person wissend sein muss. Ich versuche mit meinem Channel qualitativ guten Content zu bringen und nicht nur „Lifestyle“.
  • …er kein „Bro“ sein sollte.
  • …er vor der Kamera reden können sollte.
  • …er selbstbewusst sein müsste.
  • …er sich und das Ganze drumherum verkörpern können sollte und dabei auch sympathisch & authentisch bleiben sollte.

Diese ganze Youtube Thematik ist viel komplizierter als viele Denken. Es gibt gerade im englischsprachigen Raum auch viele Channels, die vom Inhalt Gold wert sind, aber nur wenig Abos haben. Da muss man sich fragen: woher kommt das? Youtube ist nicht NUR informativ, sondern eben auch Unterhaltung.

Mich fasziniert diese ganze Thematik und ich spreche auch gerne mit Freunden, die in der Social Media Abteilung tätig sind, darüber und tausche mich mit ihnen gerne aus. Generell muss man sagen, dass es mittlerweile ein sehr ungünstiger Zeitpunkt ist, einen Fitness-Channel zu gründen – das versuchen gerade sehr sehr viele (ich auch, ganz klar), der Markt ist gesättigt und er herrscht große Konkurrenz.

Hast du ein Lieblingszitat / Motto?

HARD WORK, PAYS OFF!

Wenn du gerade nicht am trainieren bist – was machst du dann? Hast du noch andere Hobbies abseits des Sports?

Nicht viel momentan, ich bin selbständig. Mein Job, Fitness das geht gerade alles Hand in Hand. Man lebt auch in seiner Freizeit den „Lifestyle“. Damit meine ich jetzt nicht dass man nicht feiern gehen kann, sondern das man stets bedacht auf genügend Eiweißzufuhr ist usw.

Wenn ich mal am Wochenende einen Tag frei habe, unternehme ich gern was mit Freunden, unternehme was mit meiner Freundin, geh gerne Essen oder bin gern unter Leuten ;)

Wie wichtig ist dir der Sport und das Training? Könntest du dir vorstellen „ohne“ zu leben?

Ganz leichte und klare Antwort. NEIN! Es ist mittlerweile mein Leben und ich liebe es.

Wie geht dein persönliches Umfeld mit deinem leidenschaftlichen Hobby um? Musst du dir manchmal dumme Sprüche anhören?

Nein, meine Freunde haben dafür Verständnis. Ab und zu kommt mal ein witziger Spruch, aber viele trainieren selbst und teilen sich die Leidenschaft. Gemeinsamkeiten ziehen sich natürlich an, so Fitnessverrückte sind meistens sehr ähnlich und denken nur ans Pumpen :D

Worauf bist du am meisten stolz?

Im Bezug auf meinen Channel, will ich hier sagen, dass ich zwar gute Unterstützung hatte von diversen Personen, aber ich nicht einen Channel hatte, der mit 5k Abos einstieg oder der sich von anderen Youtubern, die 100k hatten, einfach hochgezogen hat.

Ich habe mir meine 5k Abos erarbeitet und verdient, ich hatte Menschen wie Mic Weigl, die mich auf seiner FB Page mal erwähnt haben und ich dadurch gerade am Anfang kurze „Aufmerksamkeitschwünge“ hatte. Aber ich habe dadurch nie großartig Abos generiert. Manch andere fangen mit ihrem Channel an, lassen den promoten von ihren BigBoys und starten mit 15k…manche auch mit 20k ein. Das ist für mich unfair und ich finde auch, dass diese Menschen sich die Abos nicht selbst generiert und erarbeitet haben.

Klar fragt keiner mehr danach wenn sie 100k haben, wie die ersten 10-15-20k zu Stande kamen. Ich weiß es allerdings ganz genau, wie es ist die ersten Monate mit 100-200-300 Klicks und einer Hand voll Abos dazustehen.

Hast du irgendwelche Träume, Pläne und Ziele, die du in den kommenden Jahren realisieren möchtest? Woran arbeitest du zurzeit?

Ich möchte auf YT größer und größer werden, mir einen Namen in der Szene machen, bekannter werden. Ich will wachsen, ganz klar und über die Jahre dem Broscience den Kampf erklären. Ich will mehr und mehr Leute betreuen und arbeite auch an einigen Projekten nebenbei, die kann ich aber momentan teilweise noch nicht öffentlich erwähnen.

Meine sportliche Ziele sind weiterhin Gas geben, stetig besser werden, nie aufhören hungrig auf den Sport zu werden, die Ziele für 2015 (Leistungswerte) zu erreichen – bestensfalls zu übertreffen – und vielleicht mal auf die Bühne irgendwas zu gehen. Aber das steht alles noch in den Sternen.

Was hat dich im Leben besonders weit nach vorne gebracht? Welchen Rat kannst du unseren Lesern geben?

Nie Aufhören das zu tun, was man liebt. Nie sich von anderen Menschen immer beeinflussen lassen in Form von „du kannst das nicht, du kannst dies nicht“. Lasst die Leute reden, arbeitet für eure Ziele. Kämpft für eure Träume und eure größten Kritiker und Hater, werden später euch um Tipps fragen.

In meiner Stadt gab es jemanden, der hat ganz direkt damals bei Beginn meines Projektes gesagt, dass er es scheiße findet. Neulich hat er mir eine Mail geschrieben, dass er begeistert von meiner Entwicklung ist. Ihr seid in der Lage unvorstellbare Dinge zu leisten und zu erbringen, wenn ihr es wollt. Wer will findet Wege, wer nicht will findet Ausreden!

Habt ihr noch Fragen an Benjamin? Dann fragt per Kommentar!

HIER geht es zur Forendiskussion

Aesir Sports im Web – folge uns auch auf anderen Social Media Kanälen:

Keine Artikel mehr verpassen: Jetzt Aesir Sports Newsletter abonnieren!

Melde dich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Aesir Sports Newsletter an und sichere dir GRATIS Updates rund um Muskelaufbau, Fitness, Gesundheit und Ernährung - 4 235 Abonnenten können nicht irren!

Bildquellen copyright by Benjamin Burkhardt / Smartgains

Suchbegriffe, die Leser auf diese Seite geführt haben, sind: Interview Benjamin Burkhardt, Benjamin Burkhardt Interview, Smartgains, Smartgains Benjamin Burkhardt, Benjamin Smartgains, Smartgains.de, bodybuilding, pro natural bodybuilding.

Teile diesen Artikel: