Buchempfehlung: Amino Acids and Proteins for Athletes von Mauro Di Pasquale

Buchempfehlung: Amino Acids and Proteins for Athletes von Mauro Di Pasquale

3 Kommentare

Von Damian N. Minichowski

Buchempfehlung: Amino Acids and Proteins for Athletes von Mauro Di Pasquale

Worum geht es?

Hast du dich schon einmal gefragt, welche Aufgabe und Funktion Proteine und Aminosäuren im menschlichen Körper wirklich übernehmen? Hast du dich gefragt, wie der Proteinstoffwechsel funktioniert und wie spezifische Amino-Bausteine auf anabole und katabole Prozesse wirken?

Ich schon – die Antwort bekommst du in diesem rund 456-seitigen Werk aus der Feder von Dr. Mauro G. Di Pasquale. Wer sich schon ein wenig länger im Kraftsport- und Bodybuildingbereich tummelt, der kennt Di Pasquale als den Urheber und Erfinder der sogenannten anabolen Diät, die sich auch heute noch in den Kreisen von fitnessbegeisterten Menschen großer Beliebtheit erfreut, wenn es darum geht „in shape“ zu kommen.

Di Pasquale – Ein Pionier der mehrphasigen Ernährung

Di Pasquale ist eine namhafte Größe in der Bodybuilding- und Powerlifting-Welt, Powerlifting-Champion und eine Koryphäe auf dem Gebiet der kraftsportorientierten Ernährung und Ernährungsmanipulation. Mit seinen beiden Konzepten, „der AD“ (Anabolic Diet) und „der MD“ (Metabolic Diet) hat er die Art und Weise wie sich Sportler, Bodybuilder und Athleten ernähren wortwörtlich revolutioniert, indem er mehrphasige Ernährungssysteme propagiert hat.

Die meisten Diäten sind eher einphasig, z.B. permanent LowCarb oder permanent LowFat. Die Einteilung der Ernährung in mehrere Phasen, z.B. 5 Tage LowCarb, 2 Tage CarbUp, auf die Di Pasquale in „Amino Acids and Protein for Athletes“ am Rande zu sprechen kommt, nimmt die adaptiven Eigenschaften des menschlichen Stoffwechsels ins Kalkül mit auf, um die Körperkomposition positiv zu beeinflussen.

Über Aminosäuren, Proteine und den Proteinstoffwechsel

Dies hat mit dem Buch selbst nicht viel zu tun, denn hier schlägt einem feinste Biochemie entgegen, die – ich will nicht lügen – für die meisten vermutlich bereits zu harter Tobak sein wird (noch dazu, weil es das Buch nur in englischer Sprache gibt). Dieses Werk besitzt für Kraftsportler und Muskelfreaks, die gerne evidenzbasiert arbeiten, das Prädikat „besonders wertvoll“ da es einen direkten Bezug zum Anabolismus und Katabolismus aufbaut und sehr detailliert erklärt, wie Proteine und einzelne Aminosäuren wirken und was man von ihnen erwarten kann und darf, wenn es darum geht Leistungsfähigkeit und Körperzusammensetzung zu steigern. In meinen Augen ist dieses Buch ein Referenzwerk, welches seinesgleichen sucht und in keinem Regal fehlen darf – jedenfalls dann nicht, wenn man sich für menschliche Biochemie und Performance interessiert.

(Bildquelle: Di Pasquale (2008), S. 168. & Tomé/Bos (2000))

Die Stickstoffbilanz: Wie setzt sie sich eigentlich zusammen? Stickstoff wird über die Ernährung aufgenommen und über Urin, Schweiß, Fingernägel, Haut, Haar und Fäkalien wieder ausgeschieden. Eine positive Stickstoffbilanz liegt dann vor, wenn mehr Protein im Körper gehalten als ausgeschieden wird. (Bildquelle: Di Pasquale (2008), S. 168. & Tomé/Bos (2000))

Schon das Abschreiben des Inhaltsverzeichnisses, welches mehr als nur einen Blick wert ist, hat mich eine geschlagene 3/4 Stunde meiner Zeit gekostet und ich bin zuversichtlich, dass es jedem interessierten Athleten und Biochemie-Freak die Tränen in die Augen treiben wird, wenn er sich die thematischen Gegenstände des Buches reinzieht. Ein Buch, wie es hier vorliegt, liest man nicht nur bloß einfach mal durch, nein: man studiert es!

Ich kann aufgrund der Informationsfülle nicht detailliert auf den Inhalt eingehen, aber in diesem Buch erfährst du nicht nur wie sich Anabolismus, Katabolismus und Proteinsynthese zusammensetzen, sondern auch welchen Einfluss Aminosäuren (und Aminosäurenprodukte) auf Auf- und Abbauprozesse innerhalb des menschlichen Körpers nehmen.

Ausführliche Diskussion über Nahrungsergänzungsmittel und deren Wirkung

Es gibt darüber hinaus eine extensive Diskussion über Nahrungsergänzungsmittel, ihren Nutzen und ihre Wirkung, der sich zwar primär auf einzelne Aminos und Amino-Kombis fokussiert, aber nicht nur darauf beschränkt.

Hier findet sich auch mein einziger Kritikpunkt, denn wenn es um die Supplemente (und ihre Wirkung) geht, so empfand ich Di Pasquale als viel zu unkritisch und undifferenziert – was eventuell daran liegen könnte, dass der gute Mann zum Ende des Jahrtausends eine eigene Supplementlinie auf den Weg gebracht hat. Manche Substanzen sind sehr einseitig wiedergegeben worden (z.B. im Bereich der GH secretagouges, bei CLA und Chrom).

An dieser Stelle möchte ich dem Autor allerdings keinen Strick draus drehen: Der Hauptteil des Buches ist gut recherchiert, detailliert erklärt und fundiert belegt. Jedes Kapitel enthält am Ende eine mehr als üppige Referenzangabe (z.T. mehrere hundert Quellen pro Kapitel), die zum weiteren Nachschlagen animiert – was Dank des Internets nur eine Frage von wenigen Minuten ist.

Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass ich noch oft und ausgiebig in diesem (auf Amazon leider sehr teuren, da vergriffenem) Werk nachschlagen werde – gerade der Part mit Glutamin hat in mir das Verlangen geweckt einmal einen umfangreichen Artikel zu dieser Aminosäure zu verfassen, die leider viel zu oft missverstanden wird.

Über die Autoren: Mauro G. Di Pasquale

(Bildquelle: Bodybuilding.com)

Dr. Mauro G. Di Pasquale (rechts) ist der Urheber und Erfinder der Anabolen Diät (AD) und Metabolen Diät (MD). Darüber hinaus hat er zahlreiche Bücher und Artikel publiziert. Ach ja: Er war zeitweise der amtierende Powerlifting-Weltmeister.(Bildquelle: Bodybuilding.com)

Wer ist eigentlich dieser Mauro G. Di Pasquale?

Dem meisten Fitness- und Bodybuilding-Volk dürfte Di Pasquale als der Autor und Erfinder der Anabolen Diät (The Anabolic Diet) und der Metabolen Diät (The Metabolic Diet) sein – falls man so weit geht, um zu behaupten, dass man eine Ernährungsform tatsächlich erfinden kann. Zusammen mit Tudor Bompa ist Di Pasquale gleichzeitig Co-Autor des Werks „Serious Strength Training“ (welches zwar ebenfalls bei mir herumliegt, aber ich hatte noch keine Gelegenheit rein zusehen…).

Das ist aber bei weitem nicht alles: Di Pasquale hält einen Doktorgrad der Medizin (MD) und zeitweise als Assistant-Professor an der Universität in Toronto tätig. Er studierte in den Bereichen Biochemie und Molekular-Biologie, ist Medical Review Officer (MRO) und ISSA-zertifizierter Master of Fitness Sciences (MFS). Als Drug Program Advisor arbeitete Di Pasquale bereits für die World Wrestling Federation (WWF) und als Medical Director für die World Bodybuilding Federation (WBF). Seine Expertise umfasst nicht nur die Biochemie des Menschen, sondern auch Bereiche der Ernährung, Drogen- und Steroidmissbrauch und er war selbst zeitweise World Champion im Powerlifting (1976 und 1981).

Weitere Werke aus seiner Feder sind:

  • Drug Use and Detection in Amateur Sports
  • Beyond Anabolic Steroids
  • Anabolic Steroid Side Effects
  • Fact Fiction and Treatment
  • The Bodybuilding Supplement Review

Insgesamt hat der gute Mann zahlreiche Artikel in Fitness-Magazinen und Online-Plattformen (z.B. Powerlifting USA) und über ein Dutzend Bücher verfasst.

Di Pasquale ist achtmaliger kanadische Champion, zweifacher pan-amerikanischer Champion und zweifacher nordamerikanischer Champion. Lange Rede, kurzer Sinn: Der Mann weiß wovon er redet.

Klappentext zum Buch

http://www.amazon.de/gp/product/1420043803/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=1420043803&linkCode=as2&tag=aesispor-21&linkId=YNLRMGAU3NLNBK5B

Unscheinbares Cover mit bombastischem Inhalt: Amino Acids and Proteins for Athletes ist seit langem mal wieder ein Buch, dass das Wissen exponentiell mehr. ;)

Frei aus dem Englischen übersetzt:

„Extensiv aktualisiert und alle Kapitel umgeschrieben, zwei komplett neue Kapitel und die doppelte Menge an Informationen und Referenzen: Amino Acids and Proteins for Athletes: The Anabolic Edge, Second Edition, reflektiert den annähernd exponentiellen Anstieg an Daten und Wissensstand bezüglich der Voraussetzungen und Funktionen von Aminosäuren und ihrer Rolle im Energiestoffwechsel und ihrer metabolischen Signalwirkung. Erweitert wurde das Kapitel zur Maximierung der Körperkomposition und Trainingsleistung, welches den zweiten Teil des Buches umfasst. Die zweite Auflage gibt Profis sowie Freizeitathleten die Werkzeuge zur Verbesserung der Leistung durch die Nutzung der Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel als Alternativen zur Verwendung von illegalen Substanzen.

Dieses Buch untersucht die aktuellsten wissenschaftlichen und medizinischen Informationen, darunter

  • die Diskussion physiologischer und pharmakologischer Effekte von Protein und Aminosäuren auf die magere Muskelmasse, Körperfett, Körperkraft und Ausdauer
  • eine Präsentation der Proteinbedürfnisse für Sportler und die Auswirkung der Erhöhung der Proteinqualität und –quantität.
  • die Auswirkungen spezifischer Aminosäuren-Produkte auf metabolische und physiologische Reaktionen auf das Training.
  • die Berücksichtigung der Proteinquellen, etwa für vegetarische Ernährungsweisen, Proteinlebensmittel Vs. Proteinsupplemente und Bioverfügbarkeit.
  • die Beschreibung der Effekte von Aminosäuren auf das Zentralnervensystem, das endokrine System und hinsichtlich Leberschutz.
  • eine aktuelle Übersicht der Information bezüglich Proteine und Aminosäuren sowie Spekulationen zur zukünftigen Entwicklung.“

Inhaltsverzeichnis

  • Preface to the Second Edition
  • Preface to the First Edition
  • Author

Part I – The Theory

Chapter 1 – Proteins and Amino Acids

  • Introduction
  • Amino Acids
  • Peptide Linkage
  • Free Amino Acid Pool
  • Protein Synthesis
    • Regulation of Protein Synthesis
    • Factors Affecting Protein Synthesis and Catabolism
    • Cellular Hydration and Protein Synthesis
    • Cellular Hydration and Amino Acids
    • Nutrients and Protein Synthesis
  • Protein Catabolism
  • Adaptive Response to Exercise
  • Exercise-Induced Amino Acid Flux
  • References

Chapter 2 – Exercise and Protein Metabolism

  • Introduction
  • Effects of Exercise on Protein Synthesis and Degradation
  • Effects of Protein and Amino Acids on Exercise Performance
  • Hormonal Response to Exercise
  • Hormones
    • Growth Hormone
      • Growth Hormone and Athletic Performance
      • Problems with Exogenous Growth Hormone
      • Effects of Growth Hormone on Body Composition and Athletic Performance
      • GH, IGF-1, Insulin and Amino Acids Synergism
      • Nutrient and Hormone Delivery to Muscle
      • Growth Hormone and Exercise
      • Growth Hormone and Endurance Athletes
      • Effects of GH on Core Temperature and Performance
      • Effects of GH on Intramyocellular Triacylglycerol/Triglyceride Content
      • Regenerative and Cognitive Effects of GH and IGF-1
      • Effects of GH on Aging
      • Growth Hormone and Synthesis and Secretion
      • Myostatin
      • GH and Myostatin
    • Insulin-Like Growth Factor 1
      • GH and IGF-1 Synergism
      • Mechano Growth Factor
    • Insulin
      • Insulin’s Controversial Effects on Protein Synthesis and Degradation
      • Insulin and Nutrient Delivery
      • Insulin, GH and IGF-1 Synergism
    • Thyroid Hormones
      • Thyroid Hormones and Protein Metabolism
      • Thyroid Hormones and Other Hormones
    • Testosterone
      • Stress and Testosterone Levels
      • Exercise and Testosterone Levels
    • Catabolic Hormones
      • Effect of the Catabolic Hormones on Skeletal Muscle Catabolism
    • Catecholamines
      • Effects of Catecholamines on Protein Metabolism
    • Glucagon
      • Glucagon and Insulin
    • Cortisol
      • Cortisol, Amino Acids and Other Hormones
      • Testosterone to Cortisol Ratio
      • Testosterone to Cortisol Ratio and Exercise
      • Effects of Dietary Nutrients on Testosterone and the Testosterone to Cortisol Ratio
  • Cytokines and Muscle Protein Synthesis
  • Eicosanoids and Muscle Protein Synthesis
  • Hormonal Effects of Amino Acids
  • References

Chapter 3 – Energy Metabolism

  • Introduction
  • Energy Sensing
  • Metabolic Pathways Producing ATP
  • Anaerobic Energy Production
    • Cytoplasmic Anaerobic Substrate-Level Phosphorylation
    • Anaerobic Mitochondrial Phosphorylation
  • Aerobic Energy Production
    • TCA Cycle
  • Role of Protein and Amino Acids on Energy Metabolism
  • Fate of Dietary Protein
  • Protein Contribution to Energy Metabolism
  • Amino Acid Catabolism
  • Oxidation of Amino Acids
  • Gluconeogenesis
    • Amino Acids and Gluconeogenesis
    • Hormonal Control of Gluconeogenesis
  • Effects of Amino Acids on Hepatic Glucose Metabolism
  • Use of Amino Acids for Energy – Catabolic Effects of Exercise
    • Amino Acid Metabolism in Muscle
    • Pathways of Amino Acid Metabolism in Muscle
    • Skeletal Muscle Catabolism
    • Oxidation of Amino Acids
  • Glucogenic and Ketogenic Amino Acids
    • Glucogenic Amino Acids
      • Metabolized to AKG, Pyruvate, Oxaloacetate, Fumarate or Succinyl-CoA
    • Ketogenic Amino Acids
      • Metabolized to Acetyl-CoA or Acetoacetate
  • Alanine and Glutamine
  • Interorgan Exchange of Amino Acids
  • Protein Metabolism and Ammonia
    • Metabolism of Ammonia
    • Urea Formation by the Liver
    • High Levels of Protein Intake and Ammonia
  • Low Carbohydrate, High-Protein Diets and Energy Metabolism
    • Metabolic Advantage of a High-Protein, Low-Carbohydrate Diet
    • Dietary Calories from Macronutrients
    • Low-Carbohydrate Controversy
    • Conclusions and Recommendations
  • References

Chapter 4 – Dietary Protein and Amino Acids

  • Effects of Protein on Dietary Intake and Appetite
  • Classifications of Proteins
    • Simple Proteins
    • Conjugated Proteins
  • Functions of Proteins
    • Growth
    • Maintenance
    • Regulatory
    • Energy
  • Coagulation and Denaturation
  • Protein Digestion, Absorption and Metabolism
  • Requirement for Dietary Protein – Amino Acid Needs
  • Quality of Proteins
  • Slow and Fast Dietary Proteins
  • Effects of Dietary Protein on Protein Metabolism
  • Protein Quality – Amino Acid Requirements
  • Vegetarian Diets
    • Types of Vegetarians
    • Nutritional Quality of Vegetarian Diets
    • Vegetarian Food Guide – Basic Four Food Groups
    • Supplying Required Nutrients
    • Nutritional Considerations of Vegetarians
      • Special Nutrient Needs for Vegetarians
    • Vegetarian Athletes
    • Common Vitamin and Mineral Deficiencies
    • Specific Nutritional Needs of Vegetarians
    • Protein
    • Ensuring Adequate and High-Quality Protein
    • Complementary Proteins
    • Nutritional Responses to Combining Two Dietary Proteins
    • Nutritional Supplements and the Vegetarian Athlete
    • Creatine
  • Food Processing
  • Measuring Protein Quality
    • Protein Efficiency Ratio
    • Biological Value
    • Protein Digestibility Corrected Amino Acid Score
  • Dietary Protein Requirements
  • How Was the RDA Established?
  • Recommended Daily Intakes for Athletes
    • Historical Overview
  • Effects of Exercise on Dietary Protein Requirements
    • Protein (Nitrogen) Balance
    • Effects of Dietary Protein on Protein Metabolism
    • Amino Acid Metabolism
    • The Dietary Protein Paradox – The Probable Need for Protein and Amino Acids Supplements Even in Diets High in Dietary Protein
    • Protein Needs in Calorie-Restricted Diets
  • References

Chapter 5 – Protein Foods versus Protein and Amino Acid Supplements

  • Hydrolysates – Comparison to Whole Protein and Intact Whole-Protein Supplements
  • Whey Protein Hydrolysates and the Athlete
  • BV of Whey Hydrolysates
  • Whey Protein and the Immune System
  • Effects of Whey Protein on Glutathione Levels
  • Whey and Casein and Antigenicity – Advantages of Hydrolysates
  • Whey Protein – Conclusions
  • Free-Form Amino Acids versus Di- and Tripeptides
  • Practical Guide to Commercial Amino Acid Preparations
    • Free-Form Amino Acid Mixtures
    • Peptide-Bonded Aminos
  • Factors Affecting Amino Acid Bioavailability
  • Role of Amino Acid Supplementation in Muscle Hypertrophy and Strength
  • References

Chapter 6 – Physiological and Pharmacological Actions of Amino Acids

  • Introduction
  • Central Nervous System Effects of Amino Acids
  • Effects of Amino Acids and Growth Hormone Release
  • Hepatoprotectant and Cytoprotective Effects of Amino Acids
  • References

Chapter 7 – Essential Amino Acids

  • Use of Essential Amino Acids after Training Increases 24 h Protein Balance
  • Branched-Chain Amino Acids: Isoleucine, Leucine and Valine
    • BCAAs and Muscle Hypertrophy
    • BCAAs and Hypoxia
    • Regulation of Muscle Protein Synthesis by Leucine
    • Leucine and Body Composition
    • Branched-Chain Keto Acids
    • Alpha-Ketoisocaproic Acid
    • Beta-Hydroxy-Beta-Methylbutyrate
  • Lysine
    • L-Carnitine
      • L-Carnitine Metabolism
      • L-Carnitine Functions
      • LCAR Effects on Body Composition and Exercise Performance
      • L-Carnitine and Choline
    • Acetyl-L-Carnitine
      • Cognitive and Antiaging Effects of ALCAR
  • Methionine
    • S-Adenosyl-L-Methionine
  • Creatine
    • Creatine Supplementation
    • Creatine Supplementation Combined with Other Ingredients
    • Creatine and Caffeine
  • Phenylalanine
  • Threonine
  • Tryptophan
  • References

Chapter 8 – Conditionally Essential Amino Acids

  • L-Arginine
    • L-Arginine and Nitric Oxide
    • L-Arginine and the Athlete
    • Thiamin, Arginine, Caffeine and Citric Acid Combination
    • Recovery and Athletic Injuries
    • Possible Ergolytic Effects of Nitric Oxide
    • L-Arginine and Caffeine
  • L-Citrulline
    • Citrulline Malate
  • L-Cystein
  • N-Acetylcystein
  • L-Glutamine
    • Glutamine Metabolism
    • Anabolic and Anticatabolic Effects of Glutamine
    • Glutamine and Cortisol
    • Anabolic Effects of Cortisol
    • Glutamine and Athletic Performance
    • Glutamine and Overtraining
    • Oral Glutamine Supplementation
    • Glutamine in Supplements
    • Summary
    • Alpha-Ketoglutarate
  • Histidine
  • L-Carnosine
    • Buffering Effects of Carnosine
  • Tyrosine
  • Proline and Hydroxyproline
  • References

Chapter 9 – Nonessential or Dispensable Amino Acids

  • Alanine
    • Glucose-Alanine Cycle
    • Alanine Needs and Exercise
    • Beta-Alanine
  • Asparagine and Aspartic Acid
    • Malate-Aspartate Shuttle
    • D-Aspartic Acid
  • Citrulline
    • Citrulline Malate
  • Glutamic Acid
  • Ornithine
    • Ornithine alpha-Ketoglutarate
  • Serine
    • Phosphatidylserine
  • Glycine
  • Taurine
  • Levodopa (L-DOPA)
  • Analogues and Derivates of Amino Acids
  • Protein and Amino Acids and Muscle Hypertrophy
  • References

Chapter 10 – Summary and Conclusions

Part II – Naturally Anabolic

Chapter 11 – Artifical Enhancement

  • Introduction
  • Drugs in Sports
    • Nutritional Supplements
  • Gene Therapy and Sports
  • The Easy, but Dangerous Way Out
  • References

Chapter 12 – Getting It Together

  • Hormonal Manipulation
  • Maximizing Lean Body Mass and Athletic Performance without Drugs
  • Genetics
  • Usual Suspects – Lifestyle, Training, Diet and Nutritional Supplements
    • Performance and Body Composition Enhancement Pipeline
  • Factors That Maximize the Pipeline
    • Step Number One – Lifestyle
    • Step Number Two – Training without Overtraining
      • Recovery Phase – Protein Synthesis after Exercise
      • Hormonal Changes with Exercise
      • Maximizing the Anabolic and Minimizing the Catabolic Effects of Exercise
    • Step Number Three – Maximizing Diet and Nutrition
  • Weight Loss and Body Composition
    • Effective Fat Loss
    • Phase Shift Diets
    • Evolution of My Phase Shift Diets
    • Man’s Survival: The History of Food
    • Recipe for Disaster
    • Control of Weight and Body Composition
    • Unstructured Phase Shift Diets
    • Structured Phase Shift Diets
    • Metabolic Diets
    • Cultural Carbohydrates
    • Carbohydrate Dilemma
    • Higher-Carbohydrate Phase
    • Low-Carbohydrate Phase
    • Scientific Validation
    • Glucose Metabolism at the Start of the Low-Carbohydrate Phase of the Metabolic Diet
  • Postexercise Carbohydrates are Counterproductive
    • Low-Carbohydrates, High-Protein Diets and Energy Metabolism
    • Metabolic Advantage of a High-Protein, Low Carbohydrate Diet
    • Dietary Calories from Macronutrients
    • Low-Carbohydrate Controversy
  • Step Number Four – Nutritional Supplements
    • Why, When and How to Take Them and How Much to Take
    • Why Use Nutritional Supplements?
    • Sports Performance
    • Cycling of Supplements
      • Stage One: Detraining or Rest Phase
      • Stage Two: Beginning Training Phase
      • Stage Three: Precompetition and Competition Phase
    • Current Nutritional Supplements Use
    • Benefits of Nutritional Supplements
    • Vitamins and Minerals
    • Antioxidants
    • Vitamin C
    • Coenzyme Q10 (Ubiquinone-10)
    • Zinc
    • Magnesium
    • Calcium
    • Chromium
    • Chromium and Conjugated Linoleic Acid (CLA)
    • Potassium
    • Alpha Lipoic Acid
    • Glucosamine Sulfate
    • Green Tea Extract
    • Hydroxycitrate
    • Citrus Aurantium
    • Yohimbe
    • Dhea
    • Essential Fatty Acids
    • Omega-3 Fatty Acids
    • EFAs and Body Composition and Exercise Performance
    • Gamma Linolenic Acid
    • Conjugated Linolenic Acid
    • Glycerol
    • Pyruvate
    • Caffeine and Ephedrine
    • Anticortisol Supplements
    • Amino Acid and Protein Supplementation
  • Timing of Nutrient and Protein Intake in Relation to Exercise
    • Postexercise Carbohydrates May Be Counterproductive
  • References

Chapter 13 – Examples of Useful Nutritional Supplement Formulations

  • Example of a Weight and Fat Loss and Body Composition Supplement
    • Thiamin, Arginine, Caffeine and Citric Acid Combination
    • Yohimbe
    • Citrus Aurantium
    • Evodiamine
    • Cayenne Pepper
    • Green Tea Extract
    • Phenylalanine
    • Tyrosine
    • Tyrosine, Capsaicin, Catechins, Calcium and Caffeine Combination
    • Conjugated Linolenic Acid
    • Guarana
    • Conjugated Linolenic Acid and Guarana Combo
    • Chromium
    • Chromium and CLA
    • Yerba Maté
    • Niacin
    • Dandelion
    • Amino Acids
    • Histidine
    • Taurine
    • Calcium
    • Other Ingredients
  • Boosting Endogenous Growth Hormone
  • Postexercise Amino Acid Formulation
  • Joint Support Formula
    • Glucosamine Sulfate
    • Chondroitin Sulfate
    • Combined Use of Glucosamine and Chondroitin Sulfate
    • Hyaluronic Acid
    • Methylsulfonylmethane
    • Alpha Lipoic Acid
    • Amino Acids
    • Antioxidants
    • Boswellia serrate Extract
    • Bromelain, Papain, Trypsin and Rutin
    • Cayenne Pepper
    • Carnosine
    • Coenzyme Q10
    • Devil’s Claw Root (Uncaria tomentosa)
    • Ginger
    • Ginkgo biloba
    • Green Tea Extract
    • Melatonin
    • Omega-3 and Omega-6 Oils – GLA, DHA and EPA
    • Pau D’Arco
    • Rutin and Quercetin
    • S-Adenosyl-L-Methionine – Increasing Endogenous Production
    • Shark Cartilage
    • Silicon
    • Stinging Nettle Extract
    • Turmeric
    • Vitamins and Minerals
    • White Willow Bark
    • Yucca Leaf Extract
    • Other Ingredients
  • Summary
  • References
  • Index

Fazit

RückseiteAmino Acids and Protein for the Athlete“ ist definitive keine Klolektüre oder etwas für Zwischendurch. Dieses Buch kann zwar von hinten nach vorne gelesen werden, aber es sollte viel mehr studiert werden. Aus diesem Grund kann ich es auch dem Laien nicht so wirklich empfehlen – vor allem dann, wenn man noch den Preis mit in die Überlegung mit aufnimmt.

Leider ist das Buch schwer zu kriegen. Für die Printausgabe (2. Auflage) zahlt man zwischen 93,99 € – 1211,46 €. Verdammt, selbst die Kindle-Ausgabe – also das eBook – kostet 85,02 €, was das Buch folglich in erster Linie für Die-Hard-Athleten, dedizierte Trainer/Coaches und Fachpersonal (Studium der Biochemie und Molekular-Biologie) interessant macht, die nicht nur etwas über den menschlichen (Protein-)Stoffwechsel lesen wollen, sondern auch nach einer Brücke zum Bodybuilding, Muskelaufbau und Fettreduktion suchen.

Gerade dieser Aspekt macht das Buch so unglaublich interessant und lesenswert, da es im Kontext zum Kraftsport, der Leistungssteigerung und Verbesserung der Körperkomposition geschrieben wurde. Eben ein echtes Referenzwerk zum Nachschlagen.

HIER gibt es das Buch bei Amazon

HIER geht es zur Forendiskussion

Aesir Sports im Web – folge uns auch auf anderen Social Media Kanälen:

Keine Artikel mehr verpassen: Jetzt Aesir Sports Newsletter abonnieren!

Melde dich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Aesir Sports Newsletter an und sichere dir GRATIS Updates rund um Muskelaufbau, Fitness, Gesundheit und Ernährung - 4 235 Abonnenten können nicht irren!

Bildquelle Titelbild: Amazon.de

Über den Reviewer

Damian N. „Furor Germanicus“ Minichowski ist der Gründer und Kopf hinter dem Kraftsport- und Ernährungsmagazin AesirSports.de. Neben zahlreichen Gastautorenschaften schreibt Damian in regelmäßigen Abständen für bekannte Online-Kraftsport und Fitnessmagazine, wo er bereits mehr als 200 Fachartikel zu Themen Kraftsport, Training, Trainingsphilosophie, Ernährung, Gesundheit und Supplementation geschrieben hat.

Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Fitnessberater im lokalen Studio, arbeitet Damian als Consultant für Nahrungsergänzungsmittelhersteller und beteiligt sich darüber hinaus an der Produktion und Entwicklung innovativer Supplemente.

Zu seinen Spezialgebieten gehört das wissenschaftlich-orientierte Schreiben von Fachartikeln rund um seine Passion – Training, Ernährung, Supplementation und Gesundheit.

Suchbegriffe, die Leser auf die Seite geführt haben, sind: Review Amino Acids and Proteins for Athletes, Buchempfehlung Di Pasqaule, Review Di Pasquale, Mauro Di Pasquale, Mauro G. Di Pasquale, Review Proteinstoffwechsel, Proteinstoffwechsel.

Teile diesen Artikel:
  • Kevin

    Das heisst wir können uns also auf viele weitere spannende Artikel freuen, wenn Du das Buch studierst? Ich freue mich schon.
    Sag mal, den Glutamin Guide, hast Du den in der Zwischenzeit geschrieben, konnet mit der Suche nichts auffinden.

    • Nope, der steht noch nicht und ein Guide wäre vielleicht bei Glutamin zu hoch gestochen – Artikel ja, aber ein Guide für so eine Aminosäure würde sicher den Rahmen sprengen. ;) Ich sitze derzeit aber an einem Guide über Astaxanthin. Ist zwar nicht ganz dasselbe aber immerhin ;)

      • Kevin

        Ja da könntest Du recht haben. Aber ich bin auch überzeugt, das Du noch ein paar Fakten über Glutamin findest, von denen ich noch nicht gelesen habe.
        Astaxanthin – noch nie gehört (außer hier im Blog irgendwo mal), bin aber gespannt! Es gibt so viele “Enhancer”, da kommt man als interessierter Laie ja wirklich kaum mit. Ein Übersichtsartikel (“die große Supplementliste” oder sowas) wäre auch was feines, mit einer Kurzbeschreibung und Links zu Detailartikeln.
        Bin jedenfalls total neugierig, was Du noch alles an Artikel-Inspirationen in dem Buch findest :-)