Review: Die neue Mens Fitness Magazin App im Test

Review: Die neue Mens Fitness Magazin App im Test

0 Kommentare

Von Damian N. Minichowski

Bereits im Februar diesen Jahres hatte ich das unglaubliche Privileg einen Blick auf die neuste Kreation von der Men’s Fitness zu werfen: Ein interaktives Magazin im App-Format, welches sich anschickt die bisherige Lese-Experience in Sachen Fitness & Lifestyle auf eine neue Ebene zu heben. Logisch, dass alles noch absolut top-secret gewesen ist. Die Bombe – so wurde mir gesagt – soll auf der diesjährigen FIBO platzen und die Konkurrenz alt aussehen lassen.

Die akutelle Ausgabe der Mens Fitness als App: Kostenlos erhältlich.

Die akutelle Ausgabe der Mens Fitness als App: Kostenlos erhältlich.

Vorab sei an dieser Stelle schon einmal erwähnt, dass ein genauerer Blick auf die App (und damit ins Magazin) lohnt – und das vor allem für diejenigen unter uns, die im digitalen Zeitalter schon längst angekommen sind. Klar, das Printmedium wird irgendwo immer eine Daseinsberechtigung haben und auch ich lese viel lieber echte Bücher und Zeitschriften, deren Seiten ich noch in Oldschool-Manier durchblättern kann und wo ich ein echtes haptisches Feedback erhalte. Anstatt sich erst durch die Menüs auf dem Tablet oder Smartphone zu wühlen, schlägt man das normale Printmedium einfach nur auf und kann sofort anfangen zu lesen (oder dort weitermachen, wo man aufgehört hat).

Das Magazin 2.0

Aber so viele Vorteile es auch bietet, so viele Nachteile sind damit verbunden. Die Produktion ist nicht nur ressourcen-intensiver, sondern auch sehr raumfüllend. Jeder, der schon einmal ein Zeitschriftenabo gehabt hat und die Ausgaben als zu schade zum wegschmeißen empfunden hat, weiß instinktiv was ich damit meine (vielleicht will man ja doch noch einmal darin herumblättern?!). Dank des immensen technologischen Fortschritts können wir heute allerdings sehr viel Papier in der digitalen Bibliothek – auf dem Rechner, einem USB-Stick, dem Smartphone oder in der Cloud – speichern und über Jahre hinweg, gut sortiert und in hervorragender Qualität, abrufbereit halten.

Während echte Buchseiten eher von der eigenen Fantasie belebt werden, bieten digitale Formate völlig neue Möglichkeiten, wenn es darum geht schriftliche und bildliche Inhalte aufzubereiten, zu präsentieren und den Leser (der technisch gesehen gar nicht mehr nur Leser, sondern auch gleichzeitig Seher und Hörer ist) mit einzubeziehen.

Review: Die neue Mens Fitness Magazin App im Test

Dieses Potenzial und die damit verbundene Innovationskraft habe ich Anfang des Jahres bereits in Berlin mit Carmine zu Gesicht bekommen und wir beide waren uns sofort einig: Das ist das Magazin 2.0. Umso erfreuter waren wir also, als uns die Men’s Fitness das Exklusivrecht einräumte, um die App vorab zu testen und darüber zu berichten.

Neben einem knappen schriftlichen Review haben wir uns dazu entschlossen zeitgleich ein Video-Review von der App zu präsentieren. Da ich gerade im Zug nach Köln sitze und Carmine seinen Teil des Versprechens erfüllt hat (das Video ging heute schon um 9 Uhr morgens live) bin ich nun am Drücker – aber keine Panik: Für all jene, die es kurzweiliger und visueller haben wollen, werde ich einfach das Video unten beifügen. J

Keine Lust zum Lesen? Hier gibt es den Artikel im Videoformat

Die Key-Facts zur neuen Magazin-App der Men’s Fitness

  • Leser bekommen den kompletten Inhalt aus der Printausgabe als interaktives digitales Magazin.
  • Die digitale Ausgabe ist nicht mehr statisch sondern interaktiv. Der Leser entdeckt immer wieder neue Inhalte und bleibt so der Ausgabe “treu”.
  • Durch integrierte Videobeiträge ist das Magazin noch lebhafter und interessanter.
  • Dynamisch gestaltete Werbeinhalte mit direkter Produktverlinkung und Webshop-Einbindung

Aufmachung & Inhalt

Screenshot_2015-04-13-10-36-31

Einfach erklärt: Zu Beginn bekommst du einen kurzen Crash-Kurs zum App-Handling.

Mit der neuen Magazin-App der Men’s Fitness bekommst du simpel gesprochen (im Mindesten) eine 1 zu 1 Portierung der Printausgabe. Tatsächlich steckt aber viel mehr dahinter und das merkt man bereit beim ersten Durchblättern des Magazins. Schon zu Beginn gibt es eine kleine visuelle Anleitung dazu, wie man die App überhaupt ordnungsgemäß bedient – anders als bei dem Printmedium musst du dir das Editorial allerdings nicht durchlesen: Der Chefredakteur, Christoph Förster, begrüßt dich in einem 37-sekündigen Video höchstpersönlich, ehe du dich zum interaktiven Inhaltsverzeichnis weiterbewegen kannst. Die Titelstories kannst du direkt mit einem Klick auf das Pluszeichen ansteuern und so ersparst du dir das lästige Herumblättern oder Suchen der richtigen Seite – damit bist du quasi schon voll im Magazin drin und je nachdem wo du landest, kann deine „Entdeckungstour“ beginnen.

Was den Inhalt betrifft, so möchte ich nicht tiefer als unbedingt nötig darauf eingehen. Jeder, der schon einmal ein Exemplar der Men’s Fitness in der Hand hielt, der weiß in etwa was ihn hier erwartet (ich empfehle übrigens die April-Ausgabe, wo von mir ein kleiner Artikel zum Thema Pre-Workout Mahlzeiten erschienen ist ;-)) Das Cover der – ich nenn sie mal digital-interaktive Erstausgabe – ziert kein geringerer als der gute Wladimir Klitschko, der sich in einem Video auch noch einmal direkt zu Wort meldet.

Einen Hinweis muss ich an dieser Stelle allerdings doch machen: Wer bis zum Ende blättert („Was ihr wissen wollt…“), der wird einen knappen Artikel zum Thema „Warm-Up“ von unserem lieben Dr. Christian Zippel („Der Wille zur Kraft“) entdecken können.

Installation & Handling

Auf den Punkt: Aus dem Inhaltsverzeichnis, kannst du direkt zu den Titelstories springen oder dich über den Browser von Seite zu Seite hangeln.

Auf den Punkt: Aus dem Inhaltsverzeichnis, kannst du direkt zu den Titelstories springen oder dich über den Browser von Seite zu Seite hangeln.

Da wir eine Vorabversion getestet haben, war die Installation ein wenig umständlicher. Um die digital-interaktive Ausgabe der Men’s Fitness in ihrem vollen Glanz bestaunen zu dürfen, musste ich mir zunächst die App „Aquafadas Viewer“ herunterladen und installieren. So wie ich das verstanden habe, soll dieser Umweg allerdings in der finalen Version nicht mehr vonnöten sein.

Wie bereits erwähnt ist der Großteil des Magazins interaktiv: Ein Klick auf das Pluszeichen und es öffnet sich ein Fenster mit dem entsprechenden Artikeltext oder (was ebenfalls sehr edel ist) den Zutatenangaben bei Rezepten.. Zwar kam dies in dieser Ausgabe nicht zum Einsatz, aber gerade hier – also wenn es ums Kochen geht – könnten appetit-anregende Videos ein echter Kracher sein, die die Lese-Erfahrung in eine neue Dimension katapultieren.

Die Möglichkeiten, etwa als Einbindung von Youtube Videos, ist in jedem Fall dar und damit erschließt sich auch der Redaktion der Men’s Fitness und ihrer Community eine Menge Potenzial für user-generated content.

Mit einem weiteren Klick auf das X-Symbol, lassen sich die Textfenster wieder schließen. Von Artikel zu Artikel kannst du navigieren, indem du das Fenster von links nach rechts oder von rechts nach links ziehst, während du zum Artikel gehörende Seiten durch das Ziehen des Fensters von oben nach unten bzw. von unten nach oben ansteuerst. Ersteres kennt man aus einschlägigen eReadern, zweiteres aus .pdf Dateien am PC ;-))

Mit einem Tap am oberen Bildschirmende kannst du darüber hinaus den Browser öffnen, wo du die Ausgabe mit Hilfe von Miniaturbildern der Seiten durchscrollen oder über den „Summary“-Button zur Titelseite zurückkehren kannst (z.B. um wieder zum Inhaltsverzeichnis zu gelangen).

Rezepte glänzen vor allem durch die visuelle Präsentation. Mit einem Klick erfährst du auch, was drin steckt!

Rezepte glänzen vor allem durch die visuelle Präsentation. Mit einem Klick erfährst du auch, was drin steckt!

Sehr cool: Wer mehr von einem bestimmten Experten oder Autor lesen will, der hat nicht nur die Chance direkt zur Homepage desjenigen zu gehen, sondern auch die Gelegenheit sich direkt in seine Social Media Kanäle einzuklinken.

Alles in allem hat mir das Handling recht gut gefallen. Das Blättern sowie die Videos sind flüssig und es gibt an jeder Stelle etwas Neues zu entdecken. Zugegeben: Am Smartphone macht mir das Lesen nicht ganz so viel Spaß, wie beim Tablet – aber das liegt wohl in der Natur der Dinge (und dem wesentlich größeren Display). Wer allerdings keine Probleme damit hat am Smartphone zu lesen, der wird an der App seine Freude haben.

Eine Ausgabe ist zirka 150-200 MB groß und muss heruntergeladen werden. Achtet unbedingt darauf, dass wir im WLAN conntected seid, denn mit einer mobilen Flat mit einem Datenvolumen von 500-1000 MB pro Monat kann es schnell mal passieren, dass ein Großteil davon durch den Download der Ausgabe verschwunden ist. :-)

Das Schöne: Einmal auf dem Tablet oder Smartphone ist die Ausgabe in eReader Manier stets abrufbar.

Preis & Kosten

Kaum zu glauben aber wahr: Die erste Ausgabe – ein vollwertiges Men’s Fitness Magazin – kostet dich nur ein paar Klicks, etwas Downloadvolumen und Zeit. Oder um es anders auszudrücken: Es ist absolut kostenlos. Vergleicht man hierzu den Preis der Printausgabe, welche mit einem Preis von 4,20 € zu Buche schlägt, ist das ein verdammt guter Deal, bei dem man nicht meckern kann.

Innerhalb des Magazin wird gleichzeitig die Möglichkeit eines Probeabos beworben, bei dem du die nächsten 3 Ausgaben für einen Preis von 1,99 € pro Heft erhältst – quasi frei Haus. Dies ist eine Ersparnis von über 50 % gegenüber der Printausgabe.

Ein Hauch von Prominenz: Enter Christian Zippel.

Ein Hauch von Prominenz: Enter Christian Zippel. Erklärt wird das richtige Warm-Up.

Denk dran: Du bekommst hier nicht nur eine 1:1 Kopie, sondern noch eine Menge mehr (denn die Videos lassen sich schlecht in ein echtes Magazin einbinden).

Fazit

Mir hat die App sehr gut gefallen, auch wenn man sich erst einmal an die neue Präsentationsform gewöhnen muss. Diese innovative Ausgabe spricht in erster Linie natürlich die jüngeren Leser und „digital natives“ an, die keinerlei Probleme damit haben Magazine am Bildschirm zu lesen. Für den einen oder anderen mag die „Entdeckungstour“ ein negativer Punkt sein. Wenn du eher der Typ bist, der eine Zeitschrift aufschlägt, zum Inhaltsverzeichnis geht und sich gezielt einen Artikel zum Lesen heraussucht (statt die Zeitschrift von der ersten bis zur letzten Seite zu lesen), dann wirst du dich mit der neuen App sehr schnell vertraut machen können.

Nach meinem derzeitigen Wissensstand soll die digital-interaktive Ausgabe der Men’s Fitness im monatlichen Turnus erscheinen. Nach meinem intensiven Beta-Test kann ich schon jetzt sagen, dass sie zweifelsohne das Potenzial hat den Markt im Bereich Fitness und Training zu revolutionieren. Jetzt liegt es an der Redaktion der Men’s Fitness die vielen Tools und Möglichkeiten zu nutzen, die ihnen mit der neuen App zur Verfügung stehen.

Ich möchte mich an dieser Stelle für einen stärkeren Einbezug der Community aussprechen: Lasst die Leser entscheiden, was ins Heft kommt – denn schließlich wissen diese am besten was (und von wem) sie lesen wollen!

Man darf also gespannt bleiben! Was hältst du von der neuen Men’s Fitness App?

HIER geht es zur Forendiskussion

Aesir Sports im Web – folge uns auch auf anderen Social Media Kanälen:

Keine Artikel mehr verpassen: Jetzt Aesir Sports Newsletter abonnieren!

Melde dich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Aesir Sports Newsletter an und sichere dir GRATIS Updates rund um Muskelaufbau, Fitness, Gesundheit und Ernährung - 4 265 Abonnenten können nicht irren!

Bildquelle Titelbild:

Über den Autor

Damian N. „Furor Germanicus“ Minichowski ist der Gründer und Kopf hinter dem Kraftsport- und Ernährungsmagazin AesirSports.de. Neben zahlreichen Gastautorenschaften schreibt Damian in regelmäßigen Abständen für bekannte Online-Kraftsport und Fitnessmagazine, wo er bereits mehr als 200 Fachartikel zu Themen Kraftsport, Training, Trainingsphilosophie, Ernährung, Gesundheit und Supplementation geschrieben hat.

Neben seiner langjährigen Tätigkeit als Fitnessberater im lokalen Studio, arbeitet Damian als Consultant für Nahrungsergänzungsmittelhersteller und beteiligt sich darüber hinaus an der Produktion und Entwicklung innovativer Supplemente.

Zu seinen Spezialgebieten gehört das wissenschaftlich-orientierte Schreiben von Fachartikeln rund um seine Passion – Training, Ernährung, Supplementation und Gesundheit.

Suchbegriffe, die Leser auf diese Seite geführt haben, sind: Mens Fitness App, Men’s Fitness App, App Mens Fitness, App Men’s Fitness, Review Mens Fitness App, Review Mens Fitness, Test Men’s Fitness, Test Mens Fitness App, Mens Fitness App im Test, Mens Fitness Preis, Mens Fitness App Preis, Mens Fitness Kosten, Mens Fitness App Kosten.

Teile diesen Artikel: