GNBF-Athlet, Europameister und Pro-Bodybuilder Patrick Teutsch (Mygains) im Gespräch mit AesirSports.de

GNBF-Athlet, Europameister und Pro-Bodybuilder Patrick Teutsch (Mygains) im Gespräch mit AesirSports.de

1 Kommentar

Unser heutiger Interview-Partner ist ein ganz besonderer Athlet – wir hatten bereits die außergewöhnliche Ehre ihn auf der diesjährigen FIBO zu treffen und uns eingehend und ausführlich mit ihm zu unterhalten: Patrick Teutsch gehört zur aktuellen Elite im Bereich des deutschen Natural Bodybuilding und neuerdings ist er auch frischgebackener Champion des GNBF.

Patrick ist überaus sympathisch und was die körperliche Form betrifft, auf Weltklasseniveau. Im Privatgespräch fanden wir heraus, dass der GNBF-Athlet ein praktizierender Freund der Renegade Diet, einem Intermittent Fasting Stil, ist und sich auch bereits für seinen zurückliegenden Wettkampf damit in Form gebracht hat.

Zurzeit arbeitet er an seinem eigenen Trainingskonzept, dem „Timed Variation Training“, welches noch dieses Jahr in Buchform erscheinen soll. Auf seinem Kanal „Mygains“ liefert er nicht nur Einblicke in sein persönliches Leben und Training – er stellt auch eine Menge hochwertigen und informativen (evidence based) Content rund um Muskelaufbau und Ernährung bereit.

Mehr zu diesem ambitionierten Projekt sowie Patricks Trainings-, Ernährungs- und Lebensphilosophie im heutigen Interview!

Interview: Patrick Teutsch (Mygains) im Gespräch mit AesirSports.de

Steckbrief – Patrick Teutsch

  • Alter: 25 Jahre (Geburtsdatum: 04.07.1989)Steckbrief von Patrick Teutsch
  • Größe: 178cm
  • Gewicht (aktuell): 89-90 kg
  • Wohnort/Herkunft: Frankfurt am Main/Rostock
  • Wie lange trainierst du schon?: in etwa 6,5 Jahre
  • Webseite / Online-Präsenz: Facebook & Youtube & Instagram

Wie bist du zum Kraftsport / Bodybuilding / Sport gekommen?

Für den ersten Gang ins Fitness Studio waren wohl verschiedene Faktoren maßgeblich. Ein Aspekt ist, dass sich mein Leben gerade in einer Umbruchstimmung befand. Soll heißen, dass ich gerade meine Ausbildung, mit der ich äußerst unzufrieden war, gerade abgebrochen und mein allgemeines Abi wieder in Angriff genommen hatte, sowie meinen generellen Lifestyle ändern wollte. Ich war eine sehr lange Zeit über unzufrieden mit mir und meinem Leben, wodurch ich mich immer weiter in Alkohol und das Gaming verkroch, um dem eigenen depressiven Elend zu entfliehen.

Der Zeitpunkt, an dem ich entschied, das Beste aus mir zu machen und die pubertär geprägte Zeit der “Null-Bock-Stimmung” hinter mir zu lassen, war auch die Zeit, in der ich wieder Sport betreiben wollte. Ich hatte früher im Verein Handball und Fußball gespielt, sowie einige Zeit Kickboxen betrieben, jedoch fehlte damals einfach die Disziplin. So ergeht es sicherlich vielen Jungs in dem Alter.

Mit 19 Jahren bin ich dann durch einige bereits trainierende Freunde auf “Fitness” gekommen. Man konnte die Verbesserung der Körperkomposition klar erkennen und das wollte ich auch. Welcher junge Mann, der mit Dragonball aufgewachsen ist, wünscht sich nicht mehr Power und mehr Muskeln.

Sehr schnell stellte ich fest, dass es mir einfach unglaublich viel Spaß macht und für jemanden wie mich, mit einer über viele Jahre tief angestauter Wut und Hass, die beste Möglichkeit ist diesen Frust zu kanalisieren. Mein Ventil für Emotionen. Allein schon durch die Kanalisierungsmöglichkeit und die Zielsetzung sich einen krassen, aber schönen Körper zu schaffen konnte ich stets am Limit trainieren. Zügig sah man dann auch die ersten Erfolge, gerade im Arm-/Schulterbereich, der zweifelsohne zu meinen Stärken zählt. Beflügelt von den Fortschritten und der Drang nach kontinuierlicher Verbesserung ließ mich dann auch voller Elan weitermachen. Ich las so ziemlich täglich Artikel, Bücher und hier und da auch Erfahrungsberichte. Nach Möglichkeit stets mit dem entsprechenden wissenschaftlichen Anspruch, auf Klatsch und Tratsch in Foren o.ä. habe ich nie viel gegeben. So kam ich aber auch immer tiefer in die Kraftsport/Bodybuilding-Szene hinein. Die meiste Zeit trainierte ich ohne Trainingspartner, da mein ursprünglicher Partner weggezogen war, viele Freunde genauso schnell wieder gingen wie sie gekommen waren, und mein Bruder und ich nicht immer dieselben Trainingszeiten hatten.

Aufgrund meiner guten Trainingserfolge, dem Ziel der Gesundheitsförderung und sicherlich auch einer entsprechenden Risikoaversion war das Natural Bodybuilding immer mein einziger, nie in Frage gestellter Weg. Respektieren tue ich in dem Sport jedoch jeden der hart an sich arbeitet, egal mit oder ohne, egal ob Physique oder Bodybuilding. Ich denke an dem Miteinander mangelt es in unserer Szene häufig, zu viel Neid, zu viel Hass, der falsch kompensiert wird.

Als ich dann irgendwann auch noch von der GNBF erfuhr, weckte sich mein Interesse selbst Wettkampfbodybuilding zu betreiben, da ich hier eine Möglichkeit sah einen fairen Wettkampf gegen Gleichgesinnte zu betreiben. Nach knapp 3 Jahren war es dann soweit.

Seitdem habe ich nun 4 Wettkämpfe gemacht und bin 2 mal Deutscher Meister, 1 mal Europameister und seit neuesten GNBB Pro Champion geworden. Ich bin sehr glücklich, dass sich die harte Arbeit immer wieder auszahlt. Die damit einhergehende Ehre bedeutet mir sehr sehr viel.

Was liebst du am Fitness-Lifestyle am meisten?

Oh, auch hier gibt es wieder Aspekte. Ich möchte mich kaum auf eines festlegen. Für mich ist die Gesundheit, besonders im Laufe der Jahre und der eigenen Wissenserweiterung explizit auf ernährungswissenschaftlicher, medizinischer Gebieten, ein immer bedeutender Part geworden. Das Bewusstsein, sich durch die sportliche Betätigung, aber auch z.B. durch eine entsprechende Nahrungsmittelauswahl einen der eigenen Gesundheit zuträglichen Lebensstil an den Tag zu legen, der besonders in der langfristigen Perspektive seine Früchte trägt, befriedigt mein Gewissen durchaus und trägt zu meinem Wohlbefinden bei.

Neben der Gesundheit ist es natürlich die Schönheit, die aus diesem “Fitness-Lifestyle” hervorgeht. Die Möglichkeit seinen Körper durch eine Art menschlicher Bildhauerei in sein eigenes persönliches Antlitz von Schönheit zu formen ist etwas derart fantastisches, dass ich kaum die passende Worte dafür finde. Ich kann mich selbst nach meinem Ideal gestalten und auch wenn ich mein höchstes Ziel, der “Superhuman“, die schönste Version von mir, vielleicht nie erreichen werden, sind doch die kleinen Schritte, gar der gesamte Weg in Richtung dieses Ziel, eine permanente Art der Befriedigung.

Das Glück besteht für mich nicht darin, wenn ich irgendwann das Ziel erreiche, sondern die kleinen Erfolge – der Prozess, wenn man so will.

Natural Bodybuilder Patrick Deutsch beim Kreuzheben

Was hält dich bei der Stange? Wie motivierst du dich?

Eben dieses Streben nach mehr. Die Vision von einem Körperideal und natürlich der Wille jedes Mal auf einem neuen Level die Bühne zu betreten. Da darf man nicht schwächeln und einfacher wird es auch nicht. “Mastering yourself” ist hierbei das Stichwort denke ich. Ich möchte niemals im Durchschnitt versinken, sondern vielmehr als Elite gelten.

Natürlich möchte ich den Leuten auch zeigen, was im Natural Bodybuilding alles möglich ist. Hier wird es zwar immer Skepsis geben, was normal ist, wenn man ganz oben mitspielt, die Form dementsprechend weit über dem Durchschnitt ist und es hier und da immer mal wieder ein schwarzes Schaf gibt, aber mehr als mich 365 Tage im Jahr angekündigten und unangekündigten Urin-, Blut-, Haartests zu unterziehen kann ich dann auch nicht machen.

Hast du irgendwelche Helden oder Idole? Auf welche Art und Weise inspirieren sie dich?

Natural Athlet Patrick Teutsch beim CurlBesonders inspiriert hat mich schon immer Lee Priest, aufgrund seiner damals so perfekten Physique (bspw. die Form beim Mr. O. 1999), die in meinen Augen immer erstrebenswert bleiben wird. Neben Lee Priest war ich von Anfang an ein großer Fan von Flex Lewis (Aesir Sports Interview mit Flex), der ebenfalls eine geniale Konstitution aufweist.

Die Kunst ist es selbst bei einer solch brachialen Masse, ich meine die Jungs wiegen viele Kilos mehr als ich, weiterhin eine solche Ästhetik an der Tag zu legen und eine so wunderschöne Linie zu wahren.

Welches Trainingsprinzip/-system hat dir persönlich am meisten gebracht?

Ich habe seit Jahren mein eigenes Trainingssystem, welches mir die entsprechenden kontinuierlichen Fortschritte ermöglicht, ohne dass ich mich jedes Mal in einen klardefinierten Systemkerker werfen lassen muss. Momentan arbeite ich auch an der Finalisierung des Buches, da ich denke, es könnte für viele doch sehr interessant sein.

Wenn du 3 Übungen wählen müsstest, nach denen du für den Rest deines Lebens trainieren dürftest: Welche Übung würdest du wählen und wieso?

  • Kreuzheben, da es meine favorisierte und stärkste Übung ist. Für mich die vielversprechendste Übung in Bezug auf Muskelwachstum.
  • Kniebeugen, gefolgt vom Kreuzheben. Hier natürlich für den Beinbereich.
  • Kurzhantel-Bankdrücken. Was, kein Langhantel-Flachbankdrücken? Nein, Langhantel-Bankdrücken war nie meine Übung und hat mich in den ersten Jahren sehr stark im Brustmuskelwachstum behindert. Bankdrücken mit der Kurzhantel ist mir von der natürlicheren und anatomisch günstigeren Ausführung doch eher zugetan.

Stichwort „kurioseste Studiogeschichte“: Hast du eine für uns? Was war das härteste / lustigste was du jemals im Gym erlebt hast?

Ich weiß nicht, ob das lustig ist oder einfach nur dumm, aber in den Anfangszeiten bin ich mal mit meinem damaligen Trainingspartner nach einer langen Partynacht mit Alkohol und nur etwa 3 Stunden Schlaf zum Training marschiert. Dementsprechend ging es uns natürlich. Nachdem mein Kumpel dann meinte unbedingt Beine trainieren zu müssen und sich in die Beinpresse begeben hat, verschwand er nach dem ersten Satz für den Rest des Trainingseinheit auf Klo, um das Frühstück in ein anderes Gefäß zu füllen. Daran erinnern wir uns immer wieder gerne, weil es einfach nur ziemlich dämlich war, da es uns ohnehin zuvor schon miserabel ging.

Was regt dich beim Training im Studio am meisten auf? Wie kann man dich auf die Palme bringen?

Wenn Leute während der Übungsausführung stören, einen vielleicht sogar berühren. Ein Hobbytrainer in so einem Wannabe-Studio hat es beim Kreuzheben mal geschafft und wollte mir dann erzählen, dass das Gewicht zu schwer ist, wenn ich es nicht leise ablegen kann. Da hätte ich ihn fast aus der Rüstung geboxt.

Hörst du Musik beim Training? Wenn ja: Wie sieht deine Playlist zurzeit aus?

Ja, da man sich hierdurch gut isolieren kann, was den Fokus steigert und Musik nachweislich zur Leistungssteigerung genutzt werden kann. Meine Playlist ist aggressiv und laut. Also eher in Richtung Rock oder auch aggressiver Hip Hop. Bspw. ist einer meiner Favoriten Meaning of Life von Disturbed.

Wie sieht das Trainingsplan/deine Trainingsroutine aus?

Beispielhaft:

  • Montag: Brust/Waden
  • Dienstag: Beine
  • Mittwoch: Rücken
  • Donnerstag: Pause
  • Freitag: Brust/Waden
  • Samstag: Beine
  • Sonntag: Schultern/Arme
  • Montag: Pause

Bevorzugst du bei einer Diät eher traditionelles Cardiotraining oder HIIT?

Bodybuilder Patrick Teutsch beim PosenEigentlich meide ich Cardio und regle alles über die Ernährung. Ich radel sowieso schon immer zum Training und zur Arbeit. Wenn ich aber im Studio Cardio mache dann HIIT (Der HIIT-Sprint Guide). Eine Frage der Effektivität.

Wenn du heute noch deiner Trainingskarriere noch einmal ganz von vorne beginnen könntest: Was würdest du anders machen im Gegensatz zu damals?

Ehrlich gesagt nicht viel. Vielleicht auf einige “Bro” Geschichten verzichten, obwohl es manchmal denke ich auch einfach der Stand der Forschung war bzw. die bewusst in die falsche Richtung gelenkte Propaganda mit den pseudowissentschafltichen Beweisen, auf die man vertraut hat. Woher sollte man es auch besser wissen. Außerdem würde ich mich wohl früher vom klassischen Flachbankdrücken lösen und früher mit Kreuzheben anfangen. Ansonsten lief es recht souverän.

Stichwort Coaching: Was hältst du davon und hast du dich selbst schon einmal coachen lassen (oder jemanden gecoached)?

Ich selbst wurde nie gecoached, da ich auch einfach viel zu broke war. Selbst coache ich nebenbei schon länger einige Personen aus meinem engeren Freundeskreis und natürlich meine Freundin. Gut angeleitetes Coaching kann vielen durchaus helfen, wenn eine entsprechende Expertise dahinter steckt. Meine Freundin hat beispielsweise nach knapp 2 Jahren Training fast mehr Aufmerksamkeit und Bewunderung auf der Fibo bekommen, als ich aufgrund ihres Top-Shapes. Mittlerweile biete ich jetzt auch die ersten Coachings, Wettkampfvorbereitung etc. für Interessenten an.

Wenn man mich zum Beispiel auf meiner FB-Fanpage anschreibt, erhält man die entsprechenden Infos. Zukünftig kann man das Ganze auch über meine Website einsehen und buchen.

Wie ernährst du dich?

Bevorzugt ernähre ich mich in dem letzten 3/4 Jahr nach Intermittent Fasting.

Muster-EP für Arbeitstag

  • Mahlzeit 1 – 12 Uhr: Ei, Thunfisch, gemischter Salat
  • Mahlzeit 2 – 18 Uhr: 300g Hähnchen, Zwiebeln, 500g-1000g Gemüse, Beerenmix, ggf. Kohlenhydraten über z.B. weißem Reis/Linsen
  • Mahlzeit 3 – 19 Uhr: Rührei aus ganzen Eiern und Eiklar, Tomaten, Frischkäse, Zwiebeln, etwas Fleischigem
  • Mahlzeit 4 – 20Uhr: Fake Milchreis – Körniger Frischkäse, Whey, Magerquark, Honig, Zimt
  • Mahlzeit 5 – 21-22 Uhr: Nüsse, Nussbutterä.

Hast du Cheat-Meals/-Days? Wie sehen solche Tage und Mahlzeiten bei dir aus? Gehst du an solchen Tagen auch ins Training oder relaxt du lieber?

Das sinnvollste ist es meines Erachtens bspw. an Weihnachten vor dem krassen Fressgelage trainieren zu gehen, um entsprechende Schadensbegrenzung zu betreiben. Das wären Cheat-Days. Bei einzelnen Cheatmeals mach ich mir in der Offseason gar keine Gedanken, aber wenn es geht trainiere ich vorher. In der Diät gibt es so etwas nicht. Nur Refeeds, aber zwischen Refeed und Cheat sollte man wohl klar unterscheiden.

Stichwort Nischenernährung: Was hältst du von Ernährungskonzepten wie dem Intermittent Fasting, Carb Backloading, der Paleo Diet und Co.?

Da ich von hohen Mahlzeitenfrequenzen nicht mehr viel halte und Kohlenhydrate keinen besonders hohen Wert beimesse im Verhältnis zu Fette und Eiweiße und Kohlenhydrate vielmehr als die Stellschraube ansehe, bewege ich mich eher in Richtung Intermittent Fasting mit einem verhältnismäßig geringem Kohlenhydratanteil an der Gesamtenergie-Zufuhr (z.B. 30%, Wert schwankend und in der Diät sehr gering).

Patrick Teutsch beim Wettkampf GNBF

Wie sieht deine Supplementation zurzeit aus?

Eigentlich ist nur Kreatin fester Bestandteil im eigentlichen Sinne. Whey benutze ich als Geschmacks-Enhancer für meinen Milchreis. Ansonsten läuft eigentlich alles über die Ernährung. Ggf. noch manchmal Omega 3 Kapseln.

Nutzt du Trainingsbooster? Hast du einen Favoriten? Worauf kommt es dir bei einem guten Booster am meisten an?

Ja gelegentlich. Ein Trainingsbooster soll mich wach und klar fokussiert machen. Der Pump ist ein schöner Side-Effect, aber für mich persönlich nicht essentiell.

Nenne uns 3 Supplemente, auf die du nur ungern verzichten würdest

Wie oben, also

Welches Supplement wird deiner Meinung nach überbewertet? Was hältst du für das sinnfreieste Produkt, welches auf dem Markt zu kriegen ist?

Ich denke vollkommen überbewertet sind viele Fast-Carb-Supps für das Post Workout. Ein Mehrwert ist einfach nicht belegt. Für viele einfach wichtige Kalorien, die sie lieber in Form von richtiger Nahrung zu sich führen könnten.

Sinnfrei? Es gibt denke ich viele extrem sinnfreie Produkte, für die aber geniale Werbekampagnen laufen. Ich denke mal die Testobooster und die herkömmlichen Fat Burner sind hier ganz weit vorne.

Vervollständige den Satz: Eine vernünftige Post-Workout Supplementation ist…?

Patrick Teutsch am Seilzug beim TrainingRichtiges Essen und das muss auch nicht 5 Minuten nach dem Training inhaliert werden. Wenn es Supplemente sein müssen, u.U. ein Whey Shake mit etwas Obst, bis es was Ordentliches gibt.

Thema Muskelaufbau: Welche 5 Tipps würdest du jemanden geben, dessen Ziel bei der Maximierung des Muskelmasseanteils liegt?

  • Freunde dich mit Grundübungen an.
  • Verbessere deine Technik.
  • Fokussiere dich auf die Zielmuskulatur und kontrahiere diese bewusst. Mind-Muscle-Connection!
  • Vermeide Routine. – “If you do what you always did you will get what you always got.”
  • Individualisierung! Bloß weil deinem Trainingspartner eine Übung liegt, muss sie für dich nicht gut sein.

Thema Ernährung: Welche 5 Tipps würdest du jemanden geben, der sich sport- und bedarfsgerecht ernähren möchte bzw. mit einer Umstellung seiner Ernährung liebäugelt.

  • Erhöhte Proteinzufuhr (2g/kg ist ein gute Richtlinie)
  • Mindestens 50g Fette pro Tag. Fette sind für das richtige Funktionieren unseres Körpers essentiell.
  • Erhöhte Zufuhr von o3-Fettsäuren. Für einen Großteil der Menschen ist die Zufuhr von o6 zu o3 in einem deutlichen Missverhältnis, was langfristig gesundheitliche Probleme aufwerfen kann.
  • Kenne deinen Energiebedarf und deine Energiezufuhr, um überhaupt das Ziel des Muskelaufbaus oder der Fettreduktion realisieren zu können. Apps können hierbei helfen.
  • Iss dann, wenn du was geleistet hast, nicht davor, wenn du im Sessel abschimmelst. Vor dem Training zu essen mindert die Leistungsfähigkeit, nach dem Training fällt deinem Körper die Aufnahme deutlich einfacher.

Du betreibst einen eigenen Fitness-Channel auf YouTube – Wie ist es dazu gekommen? Was wir die Motivation dahinter? Gibt es deiner Meinung nach ein „Alleinstellungsmerkmal“ das dich von der Konkurrenz abgebt?

Nachdem ich meine Facebook-Page aufgebaut hatte und viele Fragen doch immer und immer wieder kamen, erschien es mir sinnvoll diese in Videos festzuhalten, um allen helfen zu können. Selbst mindere ich natürlich durch den einmaligen Aufwand meine Arbeit und kann oftmals deutlich mehr ins Detail gehen.

Alleinstellungsmerkmal besteht im Wesentlichen denke ich vielmehr durch meine Person/meinen Charakter und die Art und Weise, wie ich Fragestellungen behandle. Inhaltlich kreuzt es sich sicherlich mit vielen anderen Fitness Channels.

Welche Reaktionen bekommst du von den Leuten auf der Plattform? Gibt es Hater? Wie gehst du mit positiver und negativer Kritik um?

In der Regel ist ein Großteil meiner Follower gut auf mich eingestimmt, aber klar es gibt auch einige “Hater“. Im Wesentlichen ist es immer der gleiche Kram und zwar dass mein Natural-Status angegriffen wird. Viele Leute kennen mich nicht einmal und sehen nur Bilder oder Wettkampfausschnitte und dann geht es ab. Dass ich mich aber permanenten Kontrollen unterziehe, wissen schon viele nicht. Es gibt aber auch einige die trotzdem weiter flamen, dass das irgendwie umgangen wird etc., aber ganz ehrlich, ich hab gar keine Lust ständig dagegen zu schießen, da einige es mir sowieso nie glauben werden, egal wie viele Kontrollen etc. durchgeführt werden. Irgendwann ist auch gut. Manchmal frage ich mich sogar woher diejenigen so viel über alle möglichen Substanzen wissen, da ich oftmals selbst erst einmal nachlesen muss, was das überhaupt sein soll. Vielleicht wird hier ein falscher Fokus in Bezug auf die Literatur gelegt…

Die Leute, die ihre Skepsis äußern, kann ich vollkommen verstehen, da es auf dem Niveau immer grenzwertig ist und für viele sicherlich kaum zu glauben. Diejenigen jedoch, die drauf loshaten und behaupten, beschimpfen oder irgendetwas in der Art, sind meines Erachtens Taugenichtse, die ihre eigene Unzufriedenheit durch das Schlechtmachen anderer kompensieren. Ein Mangel an Intelligenz gehört wohl auch dazu. Sorry, aber meiner Meinung nach kann die Szene und sonst auch niemand solche Menschen gebrauchen.

Alles andere, also konstruktive Kritik, nehme ich immer dankend entgegen, denke darüber nach und diskutiere mit den Leuten. Ich bin selbst alles andere als perfekt und auch mein Wissen wird nie allumfassend sein. Dessen sollte man sich immer bewusst sein.

Hast du ein Lieblingszitat / Motto?

Patrick Teutsch beim Rückenposing in SpiegelEs gibt einige herausragende Zitate, ich möchte hier einfach mal zwei für mich sehr bedeutende Zitate nennen:

“Mastering others is strength. Mastering yourself is true power.” – Lao Tzu

“I learned from a very young age that no one owes you anything and nobody’s gonna give you a damn thing. But you can have anything you want, if you work hard enough for it.” – Branch Warren

Wenn du gerade nicht am trainieren bist – was machst du dann? Hast du noch andere Hobbies abseits des Sports?

Da ich seit kurzem mit meinem dualen Studium fertig und nun auf meiner festen Stelle bei der Bundesbank mit 41 Std. die Woche bin, jetzt noch meinen Master in VWL per Fernstudium mache, diverse Social Media Plattformen zu verwalten, sowie einen eigenen Haushalt zu führen und entsprechend Zeit mit meiner Partnerin verbringen möchte, bleibt nicht viel Zeit übrig, neben dem Training und dem damit verbundenen Lifestyle. Aber das ist ok, den zeitlichen Druck und das Gefühl etwas zu leisten brauche ich wohl auch.

Wie wichtig ist dir der Sport und das Training? Könntest du dir vorstellen „ohne“ zu leben?

Mir ist der Sport in Vielerlei Hinsicht sehr wichtig, sowohl aus gesundheitlichen Gesichtspunkten als auch dem eigenen Wohlbefinden sowie zur Balance gegen den Alltagstrott. Ohne den Sport würde mir etwas das genommen, dass ich über alles Liebe, womöglich würde ich aufgrund der mangelnden Bewegung langfristig gesehen körperlich krank, aber auch psychisch in Mitleidenschaft gezogen werden. Ich würde mich in meinem eigenen Körper nicht mehr wohl fühlen.

Der Sport und das Training sind ein wichtiger Part meiner Selbstverwirklichung geworden. Ein Szenario, in dem ich ohne auskommen müsste, möchte ich mir gar nicht erst vorstellen.

Wie geht dein persönliches Umfeld mit deinem leidenschaftlichen Hobby um? Musst du dir manchmal dumme Sprüche anhören?

Ja, das muss wohl jeder mit durch, wenn Teile des Freundeskreises nicht in diesem Lifestyle drin stecken und dann ihre flachen, manchmal fast schon traurig dämlichen Kommentare raushauen.

Glücklicherweise besteht mein engerer Freundeskreis aus Menschen, die sich mittlerweile selbst dem Fitness-Lifestyle verschworen haben und meine Familie reicht mir mittlerweile auch Schild und Schwert, wenn es mal wieder in die Schlacht geht und deckt mir den Rücken. Sicherlich steckt viel Überzeugungsarbeit dahinter, aber letztendlich habe ich viele im Laufe der Jahre zu einem gesünderen Lebensstil bewegen können. Das macht mich besonders glücklich.

Bist du religiös?

Patrick Teutsch zeigt seinen brachialen TrizepsNein, aber ich akzeptiere jeden, der es ist, egal welche Religion er letztlich vertritt, sofern er oder sie niemandem damit schadet.

Worauf bist du am meisten stolz?

Ich bin natürlich sehr stolz auf meine sportlichen Erfolgen und die damit einhergehende Ehre. Ich denke, ich habe mir diese Ehre redlich verdient. Auch bin ich im besonderen Maße auf meine tolle Familie, meine engen Freunde und natürlich meine Freundin sehr stolz. Zu sehen wie sich alles zum Guten wendet, wenn man nur hart genug dafür arbeitet. So etwas macht mich stolz.

Hast du irgendwelche Träume, Pläne und Ziele, die du in den kommenden Jahren realisieren möchtest? Woran arbeitest du zurzeit?

Mein Ziel ist es sportlicher Hinsicht als nächstes den Weltmeistertitel zu erlangen. Dafür werde unerbittlich trainieren. Außerdem würde ich demnächst gerne mein oben erwähntes Buch “Timed Variation Training” veröffentlichen, vorzugsweise noch dieses Jahr. Des Weiteren werde ich meine Social Media Profile weiter ausbauen und das ein oder andere interessante Projekt mit Athleten des ProBro-Teams starten.

Was hat dich im Leben besonders weit nach vorne gebracht? Welchen Rat kannst du unseren Lesern geben?

Im Leben sind konkrete Zielsetzungen wichtig und ein eiserner Wille, um diese Ziele zu verwirklichen. Wichtig ist es auch sich festzulegen und nicht von allem ein wenig zu machen. Wir sind nicht dazu geschaffen alles gut zu können. Wenn du dich nicht auf wenige Ziele konzentrierst, wirst du lediglich jämmerlich im Durchschnitt versinken. Also finde deine Passion und wenn du was erreichen willst, dann tu auch das Nötige dafür. Niemand außer dir hat das Szepter in der Hand.

Danke für das Interview, Patrick und weiterhin viel Erfolg in deiner Pro-Laufbahn!


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!


Bildquellen copyright by Patrick Teutsch

Teile diesen Artikel:
  • Martin

    Müsst ihr ja wissen, ob ihr jmd der mMn natty ist als natural hinstellt. Ich sage nicht, dass er Testo nimmt, aber Epehdrine und/oder ähnliches, das ist einfach so..schade von Euch, aber Eure Sache