Fett, schwach und krank: Wer ist das nicht und warum?

Fett, schwach und krank: Wer ist das nicht und warum?

5 Kommentare

Von Christian Zippel

Fett, schwach und krank: Wer ist das nicht und warum?

Die moderne Gesellschaft bringt viel Gutes mit sich. Dafür zahlen wir mit allerlei Nebenwirkungen:

  • Metabolisches Syndrom
  • Adipositas
  • Diabetes
  • Burnout,
  • Leberzirrhose
  • Lungenkrebs
  • Herz- und Gefäßerkrankungen
  • Hormondefizite
  • Impotenz
  • RTL II
  • Schlafprobleme
  • Allergien
  • Asthma
  • neurodegenerative Erkrankungen
  • Depression
  • Bandscheibendurchfall
  • Arthrose
  • Osteoporose
  • Karies
  • Sehschwäche
  • und die damit einhergehenden Konsequenzen auf Aussehen, Leistungsfähigkeit und Lebensfreude
Übergewicht in Deutschland

Auch wenn der BMI bei Kraftsportlern ein stark verzerrtes Bild abgibt: Für die “Normalbevölkerung” sind die Werte sehr zuverlässig. Und die Aussichten sind nicht schön: Die Deutschen gehören zu den fettesten Europäern. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. (Bildquelle: IOTF.org)

Viele Mediziner und Trainer machen eine Wissenschaft daraus, diese komplexen Krankheiten und Zivilisationsschwächen zu erfassen und zu behandeln. Dabei kann sich ein jeder von uns bereits vorab sehr viel ersparen. Mit einem simplen Konzept: Prävention!

Regelmäßige körperliche Bewegung

  • verbessert die Leistungsfähigkeit
  • stärkt das Immunsystem
  • bewältigt Stress
  • baut Muskulatur auf
  • festigt das Bindegewebe
  • beugt Depression vor
  • senkt den Blutzuckerspiegel
  • optimiert den Insulinhaushalt
  • steigert die Libido
  • verbessert die Koordination
  • verschönert die Erscheinung
  • reguliert das Körpergewicht
  • verbessert die Haltung
  • stimuliert die Hormonproduktion
  • stärkt das Herz
  • verringert das Krebsrisiko
  • verbessert die Gedächtnisleistung
  • beugt Osteoporose vor
  • erhöht die Sauerstoffaufnahme
  • baut Spannungen und Barrieren ab
  • erweitert die Lungenkapazität
  • gleicht Dysbalancen aus
  • steigert das Selbstbewusstsein
  • senkt das Diabetes-Risiko
  • macht geschmeidig
  • wirkt Verkürzungen entgegen
  • aktiviert den Stoffwechsel
  • stärkt Knochen, Sehnen, Bänder, Gelenke und Knorpel
  • fördert die Durchblutung
  • verringert das Schlaganfallrisiko
  • senkt Bluthochdruck
  • optimiert den Fettstoffwechsel
  • und macht verdammt glücklich

Dabei ist die Form der Betätigung sekundär: Widerstandstraining ist optimal, aber auch alles andere, was einem liegt und Spaß macht, ist besser als gar nichts. Hauptsache man gibt dem Sport eine Chance. Ich kenne viele, die über Jahrzehnte hinweg keinen Sport getrieben haben, aber ich kenne niemanden, der es bereut hat, aktiv zu werden und ein körperlich forderndes Leben zu führen – egal in welchem Alter.

Die Vorteile sind enorm und liegen auf der Hand. Die meisten körperlichen Probleme lassen sich so umgehen. Wie kann man das nur ausblenden?

Ausgewogene, naturbelassene Ernährung…

Prävention ist die Devise

Gäbe es ein Medikament, dass all die oben aufgezählten Vorteile liefern würde, dann wäre es heißbegehrt und würde sicherlich eine Menge kosten. (Bildquelle: Pixabay.com / geralt ; CC Lizenz)

…ist ebenso simpel. Überschüssiges Körperfett ist eine Plage für Ästhetik, Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Selbstbild. In der Natur verhilft der Speckmantel, den kräftezehrenden Winter zu überdauern. In Zeiten der Daunenjacken und Putenbrüste ist er hingegen nutzlos geworden.

Die Mechanismen zur Speicherung von überschüssigem Körperfett passen nicht mehr in unsere Zivilisation. Durch das unbegrenzte Nahrungsangebot über das ganze Jahr geraten sie außer Rand und Band und führen so zu Leid und Krankheit. Fettleibigkeit hat nur wenig mit dem Bild zufriedener und gemütlicher Menschen gemein. Sie stellt den schwerwiegendsten vermeidbaren Faktor für viele Krankheiten und einen verfrühten Tod dar.

Wer 10 kg an Gewicht abnimmt…

  • senkt den Blutdruck um 15/10 mmHg
  • senkt das Diabetesrisiko um 50 %
  • erhöht das gute HDL-Cholesterin um 15 %
  • senkt die Triglyceride um 35 %
  • steigert die Fähigkeit, Blutgerinnsel aufzulösen, um 20 %
  • reduziert die gefährliche Massezunahme im Herzen um 25 %
  • steigert die Leistungsfähigkeit um 10 %
  • verbessert Aussehen und Lebensqualität
  • senkt das Sterblichkeitsrisiko um 25 %
  • verlängert sein Leben um mind. 3 Jahre
  • und kann vielleicht auch wieder seinen Penis sehen

Die Liste beruht auf den Informationen aus dem Buch „Das 1×1 der Prävention: Lernen Sie Krankheiten und Risiken vermeiden.“

Prävention…

Körperliche Fitness…ist das Zauberwort. Wer klug ist, baut vor. Wer fahrlässig ist, schippert mit seinem Körper in unsicherem Wasser wie die Titanic in Richtung Eisberg. Wenn man sich auf einen aktiven Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung einlässt, hat das signifikante Konsequenzen für das ganze Leben – und zwar positive. Es ist so simpel und trotzdem macht es kaum jemand. Wir sind in den kleinen Dingen zu nachlässig. Dabei sind es genau diese Nebensächlichkeiten, die in Summe ins Verderben führen.

Traurige Menschheit! Wir schaffen es, auf den Mond zu fliegen. Es fällt uns leichter die Schwerkraft zu überwinden, anstatt unserer eigenen Trägheit und Beschränkung. Dabei könnte die Lage nicht klarer sein: Wenig im Leben ist eindeutiger als die Erkenntnis, dass regelmäßiges Training und eine naturbelassene Ernährung die unabdingbare Grundlage für ein langes, erfülltes Leben mit einem starken Geist in einem schönen und gesunden Körper sind. Alles andere ist nur Kosmetik und Medizin, die versucht, durch äußere Eingriffe das zu retten, was durch innere Nachlässigkeit vermasselt wurde.

Jedem bleibt selbst überlassen, wie sehr er diese simplen Erkenntnisse auf sich anwenden will. Er sollte jedoch bedenken, dass davon nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch das soziale System seiner Gesellschaft abhängt und natürlich sein direktes Umfeld. In einer gemeinschaftlichen, globalisierten Welt trägt man stets mehr Verantwortung als nur die für sich selbst.

Es ist leichter, als man denkt

Kraftsport als präventive Maßnahme

Stelle dich der körperlichen Herausforderung. Mit den ersten Erfolgen kommt die Lust an der Bewegung von alleine! (Bildquelle: Pixabay.com / Unsplash ; CC Lizenz)

Viele befürchten, ein solch gesundes, aktives Leben sei so leicht und lecker wie ein vertrockneter Laib Schwarzbrot. Das Gegenteil ist der Fall. Derartige Ansichten stammen aus Zeiten, in denen Training und Diät künstlich unmenschlich gestaltet wurden, wie man es dümmer nicht anstellen könnte. Tatsächlich gibt es kein schöneres Leben als das der körperlichen Herausforderung und nichts schmeckt besser und ist vielseitiger als eine Ernährung aus Mutter Naturs Vorratskammer, an die unser Körper angepasst ist.

Wie man im Einzelnen vorgeht, kann jeder selbst entscheiden. Außer dem detailvernarrten Geist bringt es aber niemandem etwas, die Dinge komplizierter zu machen, als sie wirklich sind. Sie sind nämlich simpel: Nichts ist simpler als regelmäßige, körperliche Bewegung und eine naturbelassene, ausgewogene Ernährung!

Gäbe es ein Medikament, dass all die oben aufgezählten Vorteile liefern würde, dann wäre es heißbegehrt und würde sicherlich eine Menge kosten. Die meisten würden es kaufen, denn jeder träumt von einem solchen Wundermittel. Einmal mehr bewahrheitet sich jedoch folgendes Prinzip: Wahrhaft Wertvolles lässt sich nicht kaufen. Man muss den Arsch hochkriegen und es sich verdienen. Wer das nicht schafft, ist selber schuld!

HIER geht es zur Forendiskussion

Aesir Sports im Web – folge uns auch auf anderen Social Media Kanälen:

Keine Artikel mehr verpassen: Jetzt Aesir Sports Newsletter abonnieren!

Melde dich jetzt für den kostenlosen wöchentlichen Aesir Sports Newsletter an und sichere dir GRATIS Updates rund um Muskelaufbau, Fitness, Gesundheit und Ernährung - 3 390 Abonnenten können nicht irren!

Bildquelle Titelbild: Wikimedia.org / US Navy & David Didier ; CC Lizenz

Über den Autor – Christian Zippel

k-Sylvester-Stallones-muscular-bodyDr. Christian Zippel ist Urheber des 2013 geschlossenen und offline genommenen Kraftsport- und Bodybuilding-Blogs „Der Wille zur Kraft“. Er ist mehrfacher Autor, darunter von Werken wie „Der Wille zur Kraft – Die zehn Gebote kompromissloser Leistungssteigerung“, „HFT: Hochfrequenztraining & Autoregulation“ „Rosenrot – Oder die Illusion der Wirklichkeit“, „Leider geil, fett & faul“ oder „80/20 Fitness – Wenig investieren, viel erreichen“ und promovierte im Bereich der Philosophie.

Auch wenn er sich vielleicht selbst nicht so bezeichnen würde, so ist Christian doch das, was man als „Neuzeit-Philosoph“ bezeichnen könnte. Seine Werke und Artikel – selbst jene, die sich der Leibesertüchtigung verschrieben haben – sind durchtränkt mit philosophischem und erziehendem Charakter. Seine Lehrer? Seneca, Nietzsche, Bruce Lee. Sein Motto? Die Einheit von Körper und Geist. Mens fortis in corpore forti – ein starker Geist in einem starken. Körper.

Er selbst hat sich weitestgehend aus dem Internet zurückgezogen und ist nicht mehr in Blogs oder Foren aktiv. Die hier veröffentlichten Artikel sind aus seinem früheren Blog „Der Wille zur Kraft“ übernommen, da er sie kurz vor Torschluss zur Verfügung gestellt hat.

2014 gründete Christian den Fitness-Buchverlag „Faszination Fitness“, der vor kurzem mit seinem Erstlingswerk von sich reden machte, einem Crowdfunding-finanziertem Buchband namens „Stark & Schön“ in Zusammenarbeit mit Corinna Walther und Andreas Trienbacher.

Wer für ein Coaching oder den geistigen Austausch in den direkten Kontakt mit Christian suchen möchte, der kann auf http://www.christian-zippel.de/ fündig werden.

 

Suchbegriffe für diesen Artikel: Fett, schwach und krank, Abnehmen Prävention, Diät Prävention, 10 kg abnehmen, das 1×1 der Prävention.

Teile diesen Artikel:
  • Dorani96

    Der Artikel ist ja ganz nett. In Anbetracht dessen, dass diese Website sowieso nur Sport- und Ernährungsinteressierte Leute besuchen, aber doch etwas überflüssig oder irre ich mich?
    Sorry für den etwas pampigen Unterton.
    Ich hoffe nur jeden Tag das mal wieder ein richtiger Brocken an geschriebenem Kontent in Form eines langen Artikels rausgehauen wird.

    • Moin,

      Klar, der Artikel ist etwas trivialer, aber es kommen ja nicht nur Hardcore Pumper auf die Seite. Du würdest dich wundern, wie viele Anfänger und Einsteiger bei uns vorbeischauen. Die brutalen und umfassenden Artikel haut man nun mal nicht im Minutentakt raus. Die müssen erst mal geschrieben werden und das ist mitunter sehr zeitaufwändig. Das Problem ist nun mal, dass ich mittlerweile auch viele andere Pflichten habe und nicht mehr so oft selbst zum Schreiben komme. Damit sich hier aber dennoch was tut, kommen auch andere zu Wort. Und wir haben hier nicht viele Autoren, die in epischer Länge Themen aufarbeiten. ;)

      Aber keine Sorge – derartiger Content kommt auch weiterhin (siehe z.B. den Text über Resistente Stärke).

      besten Gruß

      • Dorian Jensen

        Vielen Dank für die Antwort. Natürlich ist es verständlich, dass jeder Artikel seine Zeit fordert. Ich bin euch einfach dankbar für AesirSports und dafür, dass ihr den Kontent kostenlos ins Netz stellt.
        Ich werde mich wohl wirklich nochmal mit dem Artikel über resistente Stärke befassen. Wie ich gelesen habe, hast auch du manchmal deine Probleme damit, vielleicht rühren meine Wehwehchen auch daher.
        Hab übrigens letztens deine Videodoku über deinen Auftritt beim N.A.C. gesehen. Sehr unterhaltsam!

  • Hallo,

    ich finde es schon richtig auch über solche triviale Dinge zu schreiben. Man muss sich immer wieder in Erinnerung rufen, wie bei einem selbst der Kreislauf funktioniert von körperlicher Ertüchtigung, gesunder Ernährung und Wohlbefinden.

    Das ist bei jeder Person ein wenig anders gelagert, und gerade die Reflexion dessen hilft, immer am Ball zu bleiben.

    Mir hilft es, danke für den Artikel, in diesem Sinne: Wahrhaft Wertvolles lässt sich nicht kaufen!

  • Hey, schöner Artikel und gut geschrieben, als ich bei der Aufzählung RTL2 gelesen habe musste ich schmunzeln, und ich kann dir nur voll zustimmen.
    Regelmäßige Bewegung ist unheimlich wichtig, allein wenn man schon jeden Tag einen längeren Spaziergang macht und einfach nur durch die Gegend läuft hat das schon einen riesen Effekt. Sport wird ja immer mehr zum Trend, was an sich ja keine schlechte Sache ist. Manchmal liegt mir aber der Fokus irgendwie zu sehr darauf, dass man die schicksten Laufschuhe hat oder wer sich am öftesten auf Facebook markiert, wenn er in einem Gym ist.
    Naja egal, nochmal danke für den Artikel, mich hat er motiviert.
    Grüße