Grüner Tee: Verbrenne 5 Gramm Fett pro getrunkene Tasse

Grüner Tee: Verbrenne 5 Gramm Fett pro getrunkene Tasse

4 Kommentare

Von Damian N. Minichowski

Grüner Tee gehört zweifellos zu Lieblingsgetränken in jenen Personenkreisen, die sich bewusster und gesünder ernähren möchten – und das vermutlich zu Recht, denn dem aufgebrühten Getränk wird nicht zuletzt Dank seines hohen Gehalts an sekundären Pflanzenstoffen (darunter Katechine wie EGCG, ECG und EGC) ein hoher gesundheitlicher Nutzen zugeschrieben.

Okay, behalten wir im Hinterkopf: Grüner Tee ist, wenn man ihn nicht mit massig Zucker absättigt, ein Super-Getränk für den Alltag und auch ideal zum Entspannen, aber innerhalb der Fitnessszene erfreut sich der hohe Konsum aus einem anderen Grund großer Beliebtheit: Es gilt als natürlicher Schlankmacher, Stoffwechselbooster und Fat Burner (siehe auch unseren entsprechenden Artikel: „Fatburner: Hype & Lügen mit einer Prise Wahrheit“ wo Grüntee recht gut davonkommt!). Bedeutet das automatisch, dass man sich etwa schlanktrinken kann, indem man auf Grünen Tee setzt?

Nun, ganz so drastisch würde ich es nicht formulieren, aber die Chancen stehen gut, dass der Genuss dieses Tees seinen kleinen, aber feinen, Beitrag zur Fettreduktion leisten kann, wenn man keine Wunder erwartet.

Im heutigen Review möchte ich mich auf eine Meta-Analyse aus dem Jahr 2011 stürzen, welche genau diesen Zusammenhang – Grünteekonsum & Fettverbrennung – näher untersucht hat und zu einem sehr interessanten Ergebnis kommt. (Meta-Analysen sind Studien über Studien, wobei die Ergebnisse zahlreicher Experimente (hoher Qualitätsgüte) ausgewertet werden, um festzustellen, wie stabil die Studienlage tatsächlich ist. Das macht es erst so richtig interessant!)

…womit wir gleich zu einer Behauptung kommen, die für viele sicherlich sehr gewagt anmutet:

Studie: Grüner Tee – Verbrenne 5 Gramm Fett pro getrunkene Tasse

Für ihre Meta-Untersuchung durchforsteten Hursel und Kollegen (2011) das PubMed Archiv auf der Suche nach passenden Studien, welche den Zusammenhang von „Katechin-Koffein-Mischungen“ und einer „Koffein-Only“-Ergänzung untersucht haben. Hierbei fand man 39 Studien, von denen allerdings nur 6 die Suchkriterien erfüllten (diese 6 Studien enthielten 18 Zustandsvariationen, d.h. unterschiedliche Kombinationen aus Katechin- & Koffeinmenge und Placebos).

Die folgende Grafik bildet die Studien samt Katechin- & Koffeinzufuhr inklusive Standardabweichung bei der täglichen Fettverbrennung (g/Tag) ab (welche von den Forscher aggregiert wurde) [1]:

(Bildquelle: Ergo-Log / Hursel et al. (2011))

Ausschnitt: Studien, welche die Kriterien erfüllt haben und unterschiedliche Kombinationen von Katechin-Koffein-Mischung und Koffein hinsichtlich der fettverbrennenden Wirkung untersucht haben. (Bildquelle: Ergo-Log / Hursel et al. (2011))

Das Studienergebnis: Erhöhte Fettoxidation durch Katechin-Koffein-Mischungen (Tee), Koffein tut dies nicht

Die Forscher stellten zunächst einmal fest, dass sowohl Koffein allein als auch die Katechin-Koffein-Mischungen (Tee) den Energieverbrauch innerhalb einer 24-stündigen Periode im Schnitt um 4,7-4,8% erhöhten [1]. Oder konkreter:

  • Koffein: +429 kJ/Tag bzw. +102,53 kcal/Tag (= +4,8%)
  • Katechin-Koffein-Mischung: +428 kj/Tah bzw. +102,30 kcal/Tag (= +4,7%)

Das ist an sich schon eine freudige Botschaft, allerdings sollte man einen simplen Kalorienverbrauch nicht mit einer erhöhten Fettverbrennung gleichsetzen – und genau deswegen kontrollierte man auch für diesen Faktor und kam dabei zu einem Ergebnis, mit dem ich ehrlich gesagt nicht gerechnet hatte: Die Fettoxidation war signifikant erhöht, allerdings nur im Falle der Katechin-Koffein-Mischungen (+16% oder auch 12,2g), jedoch nicht im Falle von Koffein alleine.

Den beteiligten Forschern gelang es hierbei einen dosis-abhängigen Effekt auszumachen, was so viel bedeutet wie: Je mehr Tee konsumiert wird, desto stärker wird die Fettverbrennung stimuliert, wobei für jede Mehraufnahme von 1mg der Mixtur (Katechin + Koffein) eine zusätzliche Fettmenge von 0,02g verbrannt wurde.

An dieser Stelle ist es nützlich zu wissen, wie viel Wirkstoff in 100ml Grünem Tee enthalten ist – das liefert Tabelle 2:

Ausschnitt:(Bildquelle: Ergo-Log / Hursel et al. (2011))

100ml Grüner Tee enthalten… (Bildquelle: Ergo-Log / Hursel et al. (2011))

Da eine Tasse Tee üblicherweise bei 200ml liegt, kann man die Werte verdoppeln und bekommt hierfür eine Menge von 30mg Koffein und 253mg Katechine. Zählt man dies zusammen, kommt man auf 283mg kombinierter Wirkstoff – und von hier aus, muss man kein Mathe-Genie sein (0,02 x 283 = 5,66g zusätzlich verbrannte Fettmenge).

Gut, dass ist natürlich in gewisser Weise eine Milchmädchenrechnung, da man sehr stark davon ausgehen kann, dass a.) irgendwann ein Punkt erreicht ist, wo ein Mehrverzehr keinen Mehrwert mehr bringt und b.) sich ein potenzieller Gewöhnungseffekt (bei täglichem Verzehr über Monate) einstellen kann. Leider gibt das die Meta-Studie nicht her.

Die Forscher resümieren abschließend:

„Zusammenfassend bedeutet dies, dass Katechin-Koffein-Mischungen und eine alleinige Koffein-Supplementation den täglichen Energieverbrauch in einer dosis-abhängigen Menge um 0,4-0,5 kJ/mg stimuliert. Verglichen mit einem Placebo, war die tägliche Fettoxidation nur nach der Einnahme der Katechin-Koffein-Mischungen signifikant erhöht. [1]

Abschließende Worte

Der morgendliche Fatburner ist angerichtet: (Bildquelle: Pixabay.com / Unsplash ; CC Lizenz)

Der morgendliche Fatburner ist angerichtet: Verbrenne im Schnitt 5 Gramm Fett pro Tasse Grüntee. (Bildquelle: Pixabay.com / Unsplash ; CC Lizenz)

Über die vitalisierende und belebende Wirkung von Tee (Dank Theanin und Koffein) habe ich hier bereits ausführlich geschrieben. Wer in einer Diät, die entsprechend von einem Kaloriendefizit begleitet wird, profitiert also auf zweierlei Weise: Zum einen kann Müdigkeit bis zu einem gewissen Grad in Schach gehalten werden, aber zum anderen wird auch die Fettoxidation stimuliert, was bedeutet, dass der Körper mehr Energie verbrennt (absolut) und dieser Mehrverbrauch über ein Mehr an verbrannter Fettenergie abgedeckt wird.

5 Gramm Fett pro Tasse pro Tag mögen zwar nicht besonders zur Euphorik motivieren, allerdings sollte man niemals den Zeitfaktor außer Acht lassen. Über einen Monat hinweg würde das bei 4 Tassen Tee am Tag (4 x 5g) zu einem Mehr-Fettverbrauch von 600 Gramm führen; und das ist beim besten Willen nicht zu verschmähen!

Das allein könnte ein guter Grund sein, um in der Diät – vielleicht nicht gleich zu Beginn, aber mit Sicherheit in einer fortgeschrittenen Phase, wo Stagnation auftritt – einen kleinen Booster zu nutzen, der sichtbare Ergebnisse liefert. Und wer kein Freund von Tee (oder einer hohen Extra-Flüssigkeitszufuhr), der kann bekanntlich noch immer auf einen potenten Grüntee-Extrakt (202,5 mg Katechine + 11,25 mg Koffein = 216,75 mg pro Kapsel/Dosis) zurückgreifen.


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!


Über Damian Minichowski

Damian N. „Furor Germanicus“ Minichowski ist der Gründer und Kopf hinter dem Kraftsport- und Ernährungsmagazin AesirSports.de. Neben zahlreichen Gastautorenschaften schreibt Damian in regelmäßigen Abständen für bekannte Online-Kraftsport und Fitnessmagazine, wo er bereits mehr als 200 Fachartikel zu Themen Kraftsport, Training, Trainingsphilosophie, Ernährung, Gesundheit und Supplementation geschrieben hat.

Zu seinen Spezialgebieten gehört das wissenschaftlich-orientierte Schreiben von Fachartikeln rund um seine Passion – Training, Ernährung, Supplementation und Gesundheit.

Besuche meine Website
Alle Beiträge ansehen

Quellen & Referenzen

Bildquelle Titelbild: Pixabay.com / Unsplash ; CC Lizenz


 

Teile diesen Artikel:
  • Danke für den Artikel. Dies bestätigt meine Erfahrungen. Wenn ich viel grünen Tee trinke, merke ich wie mein Stoffwechsel deutlich hochfährt. Insbesondere wenn ich morgens eine Kanne trinke :D

  • Björn

    Eine Metastudie ist gut…

    aber ich finde diesen Grünen Tee Komplex immer noch schwierig zu bewerten.

    Schon seit langem stelle ich mir die Frage ob der Langzeiteffekt auf die Körperzusammensezung durch den Konsum von grünem Tee besser oder schlechter ausfällt? ich meine nachgewiesen verbrenne ich mehr Fett. Dann gibt es allerdings Studien welche eine verringerte Proteinsynthese aufweisen, desweiteren Studien welche den Testosteronhaushalt und dessen Wirkung negativ beeinflussen können.

    Somit stellt sich mir die einfache Frage: Würde die Nettobilanz aus Fettverbrennung & Fähigkeit zum Muskelaufbau (siehe gestörte proteinsynthese & weniger Testosteron) mit grünem Tee wirklich besser ausfallen als gänzlich ohne ?

  • Guten Tag,
    Sehr interessante Fakten über den Genuss von grünem Tee für mich wäre jetzt die Frage ob das gleiche auch für Grünen Tee mit Misch Zusätzen gilt?
    Ich trinke liebend gerne in meiner Diät Phase Grüne Energie von Yogi oder auch Grüner Tee Orange oder oder oder. Der normale grüne Tee ist nicht das richtige für mich.
    Gruß

  • Tim

    Hallo,

    das ist mal eine interessanter Artikel.

    Bisher trinke ich jeden Morgen ein paar Tassen Mate Tee, da mir das “Wachgefühl” durch Mate besser gefällt, als das von Kaffee oder Koffeintabletten.

    In Zukunft werde ich einen Mate / Grünen Tee Mix ausprobieren und berichten.

    Danke!