Personal Trainer des Monats: Holger Gugg (Body Coaches) | Januar 2017

Personal Trainer des Monats: Holger Gugg (Body Coaches) | Januar 2017

0 Kommentare

Wer sich in der deutschsprachigen Fitness-Szene tummelt (online, wie offline) der kommt nicht um ihn herum und hat mit Sicherheit bereits den einen oder anderen lehrsamen Artikel zum Thema Training und Ernährung von ihm gelesen.

Holger Gugg gehört nicht nur zu den bekanntesten Autoren im Fitness-Segment, sondern ist zudem auch Buch-Autor, Wettkampf-Athlet und langjähriger Personal-Trainer (siehe hierzu auch unser anderes Interview mit Holger).

Mit seiner Hilfe haben bereits unzählige Athleten erfolgreich die Bühne geentert und ihre persönliche Bestleistung abgeliefert. Wir haben den Inhaber von Body-Coaches.de zu einem ausführlichen Interview geladen und küren ihn damit zu unserem Personal-Trainer des Monats im Januar!

Personal Trainer des Monats: Holger Gugg (Body Coaches) | Januar 2017

Holger, erzähl uns und unseren Lesern ein wenig über deinen Background – persönlich und professionell.

Personal Trainer des Monats: Holger Gugg (Body Coaches) | Januar 2017

(Bildquelle: Lightworx Photography)

Hallo liebe Aesir Sports-Anhänger,

vielen Dank für die Möglichkeit mich in Eurer Rubrik vorstellen zu können.

Tatsächlich wurde bei mir aus einer persönlichen Vorliebe zum Sport im Laufe vieler Jahre Profession. Bis zu meinem 15. Lebensjahr verbrachte ich viel Zeit im Karate-Dojo. Diese Karriere endete danach leider unfreiwillig und brachte mich direkt zum Fitness-Sport. Da man mit 15 Jahren noch nicht mobil ist und ich in einem kleinen Ort in Bayern groß geworden bin kann ich heute noch von Glück sprechen, dass unser Sportverein tatsächlich eine Sparte „Fitness/Bodybuilding“ mit einem eigenen Studio hatte.

1 Gehminute von mir entfernt lagen da also in einem Keller teils selbst zusammen geschweißte Geräte, Hanteln, rostige Scheiben und alles was das Herz sonst noch so begehrt. Das Gefühl das ich hatte als ich das erste Mal dieses Studio betrat werde ich nie vergessen. Ich hatte einerseits großen Respekt, andrerseits fühlte ich mich aber auch direkt heimisch.

So kam es, dass ich eine neue Passion gefunden hatte die ich seitdem in vollen Zügen auslebe und „lebe“. Zum heutigen Tage bin ich 36 Jahre und damit schon 21 Jahre am Eisen. Heißt, ich habe die Fitness- und Bodybuilding-Geschichte schon sehr lange mitverfolgt und in diesem Zug etliche große Namen aber noch viel mehr zunächst ambitionierte Trainierende kommen und gehen sehen.

Wie und wann bist du Personal Trainer geworden?

Holger Guggs Werk, Human Based Nutrition (kurz: HBN), ist 2014 erschienen.

Zunächst habe ich mir Wissen und Basics rundum dem Fitness- und Bodybuilding-Sport aus Magazinen und verfügbarer Literatur angeeignet die zu diesem Zeitpunkt noch relativ rar war. Schnell suchte ich nach neuen Möglichkeiten zur Erweiterung meines Horizonts und stieß damals auf die BSA-Akademie an der ich all meine Ausbildungen mit unterschiedlichsten Schwerpunkten von Leistung und Cardio über Reha bis hin zu Ernährung und Entspannung absolvierte. So kam es dann mitunter auch zum Zertifikat als Person-Trainer für welches man zur damaligen Zeit noch richtig viel tun und abliefern musste (Ein Unterschied zu heute).  Mit fortschreitender Qualifikation und Erfahrung wagte ich mich dann vor ca. 15 Jahren auch an die ersten Kunden und verfasste Trainings- und Ernährungspläne. Heute lebe ich von meiner Passion.

Ich bin Begründer des Ernährungskonzepts (HBN – Human Based Nutrition – Aesir Sports Interview mit Holger zu HBN), habe mir eine eigene Fitness-App (HBN-FitFoodPlan) sowie eine kleine Supplement-Linie (HBN-Signatured Series) erarbeitet. Daneben leite ich neben all der schriftstellerischen Tätigkeit die für mich heute einen nicht unerheblichen Teil meiner gesamten Arbeit ausmacht eine Coaching-Academy mit über 10 Stützpunkten, verteilt auf alle Ballungsgebiete und Regionen in Deutschland aber auch in der Schweiz und auf Malta.

Natürlich gebe ich auch selbst noch Coachings und betreue mit Vorliebe sportlich engagierte und motivierte Sportlerinnen und Sportler der unterschiedlichsten Disziplinen.

Wie sieht dein Trainings-Stil aus? Welche Methoden nutzt du hauptsächlich?

Auch was das Training angeht, erlebt und probiert man in 21 aktiven Jahren so einiges. Heute ist es Mode, dass jeder halbwegs prominente Trainer oder Sportler mit einem eigenen „revolutionären“ Trainingskonzept an den Start geht. Viele von ihnen unterscheiden sich kaum voneinander, der eine legt Wert auf ausgedehnte exzentrische Phasen, der andere auf Fasziendehnung, wieder andere beteuern es dürfe nur schwer, nur sehr kurz oder eben mit hohem Volumen trainiert werden um ans Ziel zu kommen.

Ich kann behaupten, dass ich zu den meisten dieser Trainingskonzept einen eigenen Erfahrungswert habe den ich in meine Bewertung neben dem theoretisch-fachlichen Background miteinbringen kann. Nach all den Jahren komme ich zu dem Schluss:

  • dass es ein BESTES Trainingskonzept nicht gibt.
  • dass sich die Trainingsgestaltung an der priorisierten Zielsetzung orientieren muss.
  • dass Variation der Schlüssel für dauerhafte Motivation aber auch dauerhaften Erfolg ist.
  • dass persönliche Präferenzen, Gegebenheiten und die Vorgeschichte des Schützlings insbesondere im Personal-Training eine große Rolle spielen.

So wird es eines bei meinen Personal-Trainings und Planungen eines sicher nicht — langweilig! Der Spruch „viele Wege führen nach Rom“ trifft es auch in der Trainingslehre auf den Punkt, solange man sich innerhalb bestimmter Grenzen und Vorgaben bewegt die uns die aktuelle Trainingswissenschaft vorgibt.

Personal Trainer des Monats: Holger Gugg (Body Coaches) | Januar 2017

Hast du für uns Beispiele von Erfolgsstories von Kunden, die du trainiert hast?

Da gibt es eine Menge aus den unterschiedlichsten Disziplinen. Da ich hauptsächlich im Bodybuilding tätig bin ist sicher einer der größten Erfolge der Sieg bei der Amateur Mr. Olympia 2015 in Prag. Dazu kommen etliche deutsche Meistertitel, Vize-Europameistertitel, Gesamtsiegertitel aber auch das Erreichen von persönlichen Bestformen die ich mit meinen Schützlingen erarbeiten und erkämpfen konnte.

In Kickboxen stand ich bereits als Coach mit in der Ecke als Weltmeister-Kämpfe erfolgreich bestritten wurden aber auch im Ultra-Marathon und Triathlon bin ich immer wieder zu Gange, letzteres sogar mit mehreren Teilnahmen beim Ironman (den Ausdauer-Freaks unter Euch ist das sicher ein Begriff).

Interessanter Weise konnten wir mit meiner Coaching-Academy auch im Formel-2-Rennsport Fuß fassen. Auch hier wird professionelle Betreuung hin zu sportlicher Fitness dringend benötigt.

Wer waren die bekanntesten Klienten, die du trainiert hast? (z.B. Stars, namenhafte WK-Athleten usw.)

  • Tobias Gerblinger (Mr. Olympia – Amateure M2 / IFBB)
  • Jens Berthold (Dt. Meister und Gesamtsieger Master, Vize Europameister / GNBF)
  • Fabrice Labacko (Dt. Meister Schwergewicht / GNBF)
  • Maik Pruski (Weltmeister Men Model / WABBA)
  • Jocqueline Hiomian (Vize-Dt. Meisterin Bikini / DBFV)
  • Berat Aliu (Dt. Meister und Weltmeister / ICO)
  • Serdar Karaca (Thaibox-Weltmeister K1)
  • Julia Bohn (Profi-Triathletin)
  • Alpha Female (Profi-Wrestlerin)
  • Einige weitere die nicht genannt werden möchten J

Kannst du uns einen Beispiel-Ernährungsplan und –Trainingsplan vorstellen, den du für einen Klienten zusammengestellt hast?

Gerne. Anbei als Beispiel ein Ernährungsplan wie er für einen Veganer mit Zielsetzung Muskelaufbau erstellt wurde. Auch das geht! Zur konkreten Planung des Tages werden auch die Versorgung mit Mikronährstoffen und die Fettsäuregewichtung berücksichtigt.

Holger Gugg - Muster Ernährungsplan

Anbei als Beispiel auch gerne ein Volumen orientierter Trainingsplan in einem eigens abgewandelten Modell der wellenförmigen Periodisierung mit Schwerpunkt Hypertrophie. 6 Trainingstage ermöglichen es, jeden Muskel 2x pro Woche gezielt zu anzusprechen.

Holger Gugg - Muster Trainingsplan

Welche typischen Fehler machen Klienten, ehe sie zu dir kommen und du sie coachst?

Personal Trainer des Monats: Holger Gugg (Body Coaches) | Januar 2017

(Bildquelle: Lightworx Photography)

Sehr häufig mangelt es Athletinnen und Athleten an der notwendigen Weitsicht. Bodybuilder machen Krafttraining, Ausdauersportler machen Ausdauertraining und Kampfsportler üben sich hauptsächlich im Ring und am Sandsack. Alle diese Spezialisierungen gehen häufig zu Lasten anderer für ganzheitliche Fitness, Leistungsfähigkeit aber auch Gesundheit und Verletzungsprophylaxe wichtiger Trainingskomponenten. So sollte auch der Bodybuilder Ausdauer- und Koordinationstraining betreiben und sowohl Ausdauersportler als auch Kampfsportler müssen sich mit angepasstem Krafttraining auseinandersetzen. Genau DIES schafft sehr häufig den entscheidenden Vorteil gegenüber anderen!

Von Ernährungsfehlern und mangelnder Regeneration brauchen wir erst gar nicht anzufangen. Beides keine Ausnahmen sondern die Regel, da leider in etlichen Disziplinen noch viele zu wenig Wert auf diese Komponenten gelegt werden.

Nehmen wir einmal an du hast einen neuen Klienten: Wie steigst du mit ihm in ein neues Trainings- und Ernährungsprogramm ein? Führst du eine Anamese durch?

Ja ohne geht es nicht!

Je nachdem in welchem Segment (also Freizeit- und Breitensport, Amateur-Leistungs- oder Profisport) man sich bewegt sieht diese Anamnese stark unterschiedlich aus. Sie reicht über persönliche Fragen, eine genaue Analyse der Ernährungs-Ist-Situation sowie des aktuellen Trainingsplanes bis hin zu spezifischen Bluttests, Körpermonitoring bis hin zu BIA (Bioimpendanzanalyse) und auch Gentests zur Bestimmung spezifischer Gen-Varianten sind keine Seltenheit mehr.

Personal-Trainer sind auch nicht perfekt. Welche typischen Fehler machen viele Trainer in deinen Augen?

Ich möchte mich hierzu eigentlich gar nicht groß äußern. Das Problem vieler Personal-Trainer (niemand ist fehlerfrei by the way auch ich nicht) beginnt schon damit, welche Qualifikation nötig ist, um sich als solcher ausgeben zu dürfen.

„Personal-Trainer“ als Begriff unterliegt keinerlei Schutz, jeder darf sich so nennen und leider nimmt mit wachsender Anerkennung der Bevölkerung was die Fitness-Szene angeht auch die Zahl selbsternannter Personal-Trainern ohne jegliche Erfahrung und Ausbildung stetig zu.

Ein heikles Thema in meinen Augen das leider mehr und mehr auf Kosten der Transparenz für interessierte Sportlerinnen und Sportler geht.

Wenn du noch einmal mit deiner Personal Trainer Karriere von vorne anfangen könntest – was würdest du diesmal anders machen?

Hm hierzu fällt mir sicher vieles ein, letztlich ist es jedoch auch bei einem Personal-Trainer wie mit einem guten Wein – er muss reifen! Aus allen Fehlern die ich bereits begangen habe, habe ich gelernt und habe versucht sie zu beheben und daraus zu lernen. So entsteht über die Jahre ein Reifeprozess den ich nicht missen möchte.

Welche Maßnahmen ergreifst du, dass deine Klienten auch nach einem Coaching dranbleiben? Gibt du ihnen Trainings- und Ernährungspläne mit auf den weiteren Weg?

Zwei Sichtweisen hierzu.

Bei Leistungssportlern ist es in meinen Augen die Pflicht eines Coaches sich auch um Nachsorge nach einem Wettkampf oder einer Wettkampfsaison zu kümmern. Oftmals ergeben sich gerade hier die größten psychischen Missstände und es kommt zu Essstörungen weil sich Sportlerinnen und Sportler alleine gelassen fühlen und selbst erst wieder ein normales Essverhalten oder eben einen geregelten Tagesablauf neben dem Sport zu erlernen. Ich kann behaupten, dass ich DA bin, auch nach dem Coaching!

Im Freizeit- und Breitensport aber auch bei Abnehm-Klienten lautet die priorisierte Zielsetzung nicht binnen der Zeit des Coachings möglichst weit zu kommen, sondern den Lifestyle und insbesondere auch die Essgewohnheit nachhaltig zu verändern und zwar so, dass der aus dem Coaching entstandene Lerneffekt dazu beiträgt, dass auch nach der aktiv-begleitenden Zeit nichts mehr so sein wird wie vorher.

Im Bereich Ernährung ist hier besonders meine App eine große Hilfe die aus dem Coaching austretende Schützlinge weiter verwenden können um an sich selbst zu arbeiten und den Fokus nicht zu verlieren. Sie müssen und werden lernen ihr eigener Coach zu sein!

Was tust du, damit deine Klienten motiviert bleiben?

Ich tue alles das was ich mir auch von einem Coach wünschen würde. Dank des begrenzten Kundenstammes kann ich mich pro-aktiv um meine Schützlinge kümmern, dazu gehören regelmäßige Anfragen wie es denn läuft, dazu natürlich regelmäßige Form-Checks bei denen abgeliefert werden muss und ganz wichtig, immer offene und ehrliche Gespräche zum Verlauf der Betreuung. Ich sorge für die notwendige Abwechslung beim Training sowie im Ernährungsplan und wenn etwas sehr gut gelaufen ist darf auch mal zur Belohnung ge-cheatet werden J

Sehr wichtig ist noch, den Kunden immer das Ziel vor Augen zu halten und ihnen aufzuzeigen was sie bereits geschafft haben. Mit der Motivation meiner Coachings gab es bis dato tatsächlich noch keine Probleme!

Personal Trainer des Monats: Holger Gugg (Body Coaches) | Januar 2017

Kommen Klienten auch mit privaten Problemen zu dir? Fühlst du dich manchmal eher als Therapeut, denn als Personal-Trainer?

Klares JA. Ich könnte ein Buch schreiben über dieses Thema. Das Problem an dieser Sache ist, dass die Psyche stärker ist als der Rest unseres Daseins. Wenn hier etwas im Argen ist wird sich das 1:1 auf den Coaching-Erfolg auswirken, weshalb ich immer ein offenes Ohr für die Probleme meiner Klienten habe.

Trainierst du Frauen anders als Männer?

Grundsätzlich einmal ja. Insbesondere beim Thema Ernährung wäre es beinahe schon fahrlässig für Frauen mit denselben Vorgaben zu arbeiten die man auch für Männer anwendet. In meinem Buch HBN (Human Based Nutrition) geht es in einem eigenen Kapitel genau darum, nämlich um geschlechtliche Unterschiede und wie aus nutritiver Sicht damit umgegangen werden muss.

Was das Training angeht lässt es sich nicht pauschalisieren. Es gibt Dinge die bei Frauen anders gemacht werden müssen als bei Männern aber eben auch Parallelen. Oftmals ergeben sich Unterschiede aber auch hier alleine schon aus der spezifischen Zielsetzung.

Bevorzugst du eher männliche oder eher weibliche Klienten? Wieso?

Personal Trainer des Monats: Holger Gugg (Body Coaches) | Januar 2017Männer sind einfacher, Frauen sind interessanter. :-)

Bevorzugen tue ich niemanden, ich nehme jede neue Herausforderung mit vollem Ehrgeiz an und halte darum auch nur einen ganz begrenzten Klienten-Stamm um mich auch wirklich um jeden meiner Schützlinge eingehend kümmern zu können.

Wie stehst du zu dem Thema Supplemente? Empfiehlst du gewisse Produkte an deine Klienten weiter?


Wenn Ernährung und Training auf den Punkt geplant sind, lässt sich mit Supplemente nochmals einiges an Optimierungsarbeit leisten, sei es in Sachen Makro/Mikronährstoffversorgung, Performance oder auch beim Fettabbau. Ein Ersatz für schlecht geplante Ernährung oder unzureichendes Training können Supplementen niemals sein!

Mit den Jahren habe ich für mich optimierte Supplemente selbst entworfen. Natürlich arbeiten auch alle meine Klienten damit (sofern Bedarf besteht). Ich fühle mich einfach am wohlsten damit Ergänzungen zu planen hinter denen ich 100% selbst stehen kann und die auch selbst verwende.

Hast du deinen Coaching-Ansatz nach all den Jahren an Erfahrung verändert? Was hat sich seit Beginn deiner Karriere getan?

Nun gut, in den ersten Jahren war ich natürlich stark geprägt von allem das ich über meine Trainerlizenzen mit auf den Weg bekommen habe. Eine Trainingsplanung nach ILB mache ich heute so gut wie gar nicht mehr, nicht weil ich den Ansatz schlecht finde, sondern weil sich mein Coaching mit den Jahren immer mehr in Richtung Individualität verändert hat.

Beim Thema Ernährung habe ich mich als einer der wenigen Coaches in Deutschland mit komplett eigenen Ansätzen befasst, habe diese niedergeschrieben und praktiziere dies nun seit den letzten Jahren sehr erfolgreich aktiv im Rahmen meiner Coachings. Natürlich ist auch dies nicht das Ende aller Tage.

Seit Veröffentlichung von HBN konnte ich mich selbst und damit auch meine Coaching-Inhalte stetig weiter entwickeln. Ein Prozess der niemals enden wird befürchte ich J

Was kostet das Personal Training / Coaching bei dir? Und was bekommt man als Klient dafür?

Für 85 Euro pro Monat kann man sich von mir oder einem meiner Coaches im Punkto Ernährung betreuen lassen. Enthalten sind:

  • Anamnese
  • Ist-Analyse der aktuellen Ernährungssituation
  • Ernährungsplanung und Besprechung
  • Regelmäßige Termine zum Form-Check und Gespräch
  • Bereitschaft zum Support bei Fragen während des Coachings

Für 119 Euro pro Monat kommt zum Ernährungs-Coaching auch das Trainigs-Coaching dazu. Hier werden Krafttraining und Cardiotraining angepasst an die jeweilige Zielsetzung und den Alltag des Kunden geplant, angepasst und bei Bedarf erneuert.

Als BB-Wettkampf-Athlet kann man sich an uns für monatlich 99 Euro in Punkto Ernährung, Trainingssteuerung und unmittelbare Wettkampfvorbereitung wenden. Wir begleiten bis zum Tag X und haben darüber hinaus auch eine Schneiderin sowie einige Choreographen im Team die deren Leistung zwar mit einer besseren Kondition aber gesondert abrechnen.

Sonstige Leistungs- Hochleistungs- oder Wetttkampf-Coachings werden individuell verhandelt.

Personal Trainer des Monats: Holger Gugg (Body Coaches) | Januar 2017

Bietest du auch ein Online-Coaching an? Wenn ja: Wie unterscheidet sich das von einer persönlichen Betreuung?

Personal-Training an sich ist im Online-Modell natürlich nicht möglich.

Auch die Idee hinter meiner Coaching-Academy ist eigentlich die, weg vom Online-Coaching und hin zu einer Betreuung, bei der sich Schützling und Coach regelmäßig treffen können. Versteht mich nicht falsch, auch Online-Coaching funktioniert und wir praktizieren es mit etlichen auch internationalen Coachings, aber es immer eine andere Sache mit jemandem zu skypen oder ihn direkt vor sich zu haben.

Aus diesem Grund die HBN-Academy. Sie ermöglicht mir flächendeckend hoch-qualitatives Coaching in der Nähe eines Großteils unser Interessenten anzubieten. Für alle sonstigen Anfragen bieten wir natürlich Coaching im Online-Modell an, welches sich insofern einzig über das Medium unterscheidet welches man zur Kommunikation nutzt.

Ein Personal Trainer sollte immer up to date sein, was neuste Erkenntnisse in Sachen Training, Ernährung und Regeneration betrifft – wie hältst du dich up to date?

Personal Trainer des Monats: Holger Gugg (Body Coaches) | Januar 2017Da ich selbst derjenige bin, der Fachartikel in Fitness-BLOGs, Shops oder Fachzeitschriften veröffentlicht nutze ich diese Medien eher selten bzw. sehr stark selektiert um mich selbst fortzubilden. Neben Publikationen in meinen Augen angesehener Autoren, verfolge ich stetig neueste Studienergebnisse der unterschiedlichsten Institutionen, werte diese aus und versuche diese in meine Coachings zu integrieren.

Know How im Internet: Gibt es Personen, Seiten oder Institutionen, denen du im World Wide Web folgst? Wo findet man deiner Meinung nach die besten Informationen, um sich eigenständig fortzubilden?

  • Schoenfeld (Training)
  • Aragon (Ernährung und Training)
  • McDonald (Ernährung)
  • Worm (Ernährung)
  • Body-Coaches.de-BLOG (Ernährung und Training)
  • Aesir Sports-BLOG (Ernährung und Training)

Ansonsten informiere ich mich – wie oben bereits angegeben – hauptsächlich via aktueller Veröffentlichungen wie beispielsweise vom JISSN oder dem Journal of Nutrition. Wer des englischen nicht mächtig ist, hat es in meinen Augen nach wie vor schwer sich wirklich qualitativ hochwertig zu informieren, darum habe ich tatsächlich mit Aesir und Body-Coaches lediglich zwei .de-Seiten genannt.

Know How aus dem Buch: Welche 3 Werke kannst du interessierten Lesern ohne Bedenken weiterempfehlen? Welche Bücher sollte man als Personal Trainer unbedingt im Wandschrank stehen haben?

Wie und wo kann man mit dir in Kontakt treten, wenn man sich für weitere Informationen zu einem Coaching informieren und mit dir in Kontakt treten möchte?

Ich lass einfach Mal einige Links und Adressen da:

Besten Dank an Aesir Sports!

Allen Leserinnen und Lesern wünsche ich viel Erfolg und nur das Allerbeste!

Vielen Dank für dieses spannende Interview, Holger!


Du möchtest dich als Personal Trainer des Monats bei uns bewerben oder kennst einen guten Coach, der es verdient hätte sich bei uns vorzustellen? Dann schick uns eine Mail mit dem Betreff „Bewerbung: PT des Monats“ an info@aesirsports.de.


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!



Bildquelle Titelbild: Holger Gugg & Lightworx Photography


 

Teile diesen Artikel: