Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017

0 Kommentare

         

Unser heutiger Personal Trainer des Monats ist ein echtes Urgstein der Szene (nicht nur online, sondern auch offline) – Andreas Trienbacher aka Mr. T. blickt nunmehr auf eine mehr als 30-jährige Erfahrung als Trainer zurück. Mit seiner Hilfe sind bereits hunderte Trainierende fit geworden.

Für uns Grund genug, um sich einmal wieder eingehender mit ihm zu unterhalten.

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017

Grüß dich Andreas – oder sollte man besser sagen „Mr.T?“ Erzähl uns und unseren Lesern ein wenig über deinen Background – persönlich und professionell.

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017Einfach Mr. T! In jungen Jahren 18-19 Jahren ein schmächtiges Büblein, 179 cm groß 56 kg schwer. Für den Ausdauersport konstruiert – damit aber nicht einverstanden. Im Alter von 18 Jahren (1985) kam da noch eine Frau ins Spiel, 172 cm groß Leistungsschwimmerin, Fitness Sportlerin, 64 kg schwer. Dazu noch meine Freunde, die nichts Besseres wussten als mich damit aufzuziehen, wie „du kannst dich hinter ihr verstecken, dich umziehen, es wird dich niemand sehen“.

Ein guter Freund nervte mich dann monatelang: Ich sollte mit in die Muckibude. Hilfe …das war zu der Zeit gar nicht meine Szene. Nach langer Zeit ging ich schließlich mit. Er hörte nach 6 Monaten auf und ich machte meinen Beruf daraus.

Der Sport faszinierte mich. Ich lernte, was Disziplin ist und was es bedeutet ein sauberes Zeitmanagement zu betreiben, denn nur so war das Vorhaben – endlich auszusehen wie in Mann – von Erfolg gekrönt. Dazu kam, dass ich durch diesen Sport den Absprung von einer Szene schaffte, die alles andere als gesund (und sicher auch nicht zukunftsorientiert) anzusehen war.    

Zu Beginn sagten viele zu mir: „Am besten du lässt diesen Sport wieder sein. Aus dir wird sowieso nichts, denn du bist ein Hering und bleibst ein Hering.“ Ich wollte mich mit meiner Vorbestimmung des hageren Bürschchens einfach nicht abfinden und entschloss mich folglich dazu mir selbst den Beweis zu erbringen, das man sich nicht seinem Schicksal ergeben muss.

Trotz meines schweren körperlichen Berufes als Zimmermann (mit bis zu 60 Stunden schwerer körperlicher Arbeit) ging ich bis zu 5 Mal pro Woche für 2 Stunden in die Muckibude, Erste Erfolge stellten sich ein. Erste bewunderte Blicke – auch von den männlichen Konkurrenten im Studio – beflügelten meine Vorhaben. Letztendlich bestritt ich nach Jahren harter Arbeit meine ersten Fitness-Wettkämpfe. Auch hier war es so, dass ich nicht unbedingt die besten Voraussetzungen zur Muskelmasse mitbrachte, dies allerdings durch eine extreme Härte relativierte.

Letztendlich bestritt ich über 100 Fitness-Wettkämpfe – Solo und mit meiner Frau als Paar. Bei der WFF wurde ich 2012 auf der Weltrangliste auf Platz 2 der Fitness-Athleten geführt. Dazu bin ich mit meiner Frau zusammen das erfolgreichste Fitnesspaar weltweit (mit vielen deutschen und internationalen Titeln).

Hier könnt ihr mal reinschauen, da sind fast alle Wettkämpfe aufgeführt: Klick.

       

  

Wie und wann bist du Personal Trainer geworden?

Ich habe 1987 als Aushilfstrainer in einem Fitnessstudio angefangen. Schon zu dieser Zeit hatte ich mich sehr stark für das Thema Ernährung interessiert. Zu diesem Gebiet hatte ich dann alles, was es zu dieser Zeit an Literatur gab, regelrecht verschlungen. Da ich dann recht schnell Erfolg in Sachen Definition betrifft, kamen viel der Studiomitglieder zu mir, um sich Tipps zum Thema Ernährung zu holen. Dazu kamen dann noch die ersten Wettkampferfolge im Jahre 1989 dazu … und schon schrieb ich meine ersten Ernährung und Trainingspläne. Der Einstieg war dann 1989 vor 28 Jahren.

Hier habe ich noch was zum Thema meiner Ausbildungen.

Wie sieht dein Trainings-Stil aus? Welche Methoden nutzt du hauptsächlich?

Ich kann da keine Methode eindeutig definieren, da ich in der Regel immer wieder in regelmäßigen Zyklen wechsele, doch ich komme sehr gut mit HFT, PITT und Reduktionssätzen/Dropsätzen/Giantsätzen/Supersätzen klar.

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017

Hast du für uns Beispiele von Erfolgsstories von Kunden, die du trainiert hast?

Die habe ich zu Hunderten. Ich habe sehr oft nach Jahren aus Zufall wieder einmal Kontakt mit vielen meiner Kunden. Es ist einfach sehr schön zusehen, wie doch ein Großteil von ihnen den von mir empfohlenen Fitnesslifestyle weiterhin lieben und leben.

Hier habe ich mal eine krasse Transformation von einem Kunden von mir: Samir habe ich zu 90% Online gecoacht und erst nach 2 Jahren live getroffen. Er (so wie einige ehemalige sehr Übergewichtige) hat mich gelehrt, dass alles möglich ist und dass man sich nicht mit seinem Schicksal abfinden muss. Samir arbeitet heute als Fitnesstrainer.

         

Wer waren die bekanntesten Klienten, die du trainiert hast? (z.B. Stars, namenhafte WK-Athleten usw.)

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017Da hatte ich schon mal die Anja Polzer (erste Bachelor-Siegerin) am Start, die ich für ihre Playboy Aufnahmen in Shape gebracht hatte und die Schwester von Daniela Katzenberger.

Kannst du uns einen Beispiel-Ernährungsplan und –Trainingsplan vorstellen, den du für einen Klienten zusammengestellt hast?

Was die Ernährung betrifft, so arbeite ich nach meinem System, dass sich in den knapp 30 Jahren Beratertätigkeit, als das Erfolgreichste und Dauerhafteste durchgesetzt hat. 3 Mahlzeiten am Tag, soweit wie möglich Art und bedarfsgerecht (was bedeutet: So wenig wie möglich industrialisierte Lebensmittel, so oft wie möglich sein Essen in der eigenen Küche zubereiten). Die Ernährung ist hierbei als langfristige Investition in die Gesundheit zu verstehen.

Beispiel-Ernährungsplan

Ein Ernährungstag (von insgesamt 6 Tagen) für eine weibliche Kundin, mit dem Wunsch Gewicht zu reduzieren:

  • Frühstück: 300 g Magerquark, mit ca. 0,2 Liter kohlensäurehaltigem Wasser verrühren, dazu 40g Vollkornhaferflocken oder die gleiche Menge Basis-Müsli und ca. 200g Frischobst + 1 Teelöffel Leinöl, daraus ein Frischobst-Quark.
  • Mittagsessen: 100g Ebli oder die gleiche Menge Vollkornnudeln, dazu ca. 250-300g gedünstetes Gemüse (Kaisergemüse) und ca. 100g Hüttenkäse. Das Ganze als Reis- oder Ebli-Salat. Als Dressing 2 Esslöffel kaltgepresstes/natives Olivenöl und 2 Esslöffel Essig und frische oder getrocknete Kräuter, nach Belieben.
  • Abendessen: 150g Hähnchenbrustfilet oder die gleiche Menge Fisch (Scholle/Seelachs/Kabeljau) dazu eine Portion Spinat ca. 150-200g und einen Gemüsesalat: ca.200-300g Gemüse (Gemüse deiner Wahl) mit 2 Esslöffeln kaltgepresstes/natives Olivenöl und 2 Esslöffel Essig zubereiten, das Ganze mit Gewürzen und Zwiebel usw. nach Belieben abschmecken.

Die Ernährungsplanung wird als Pendel ausgelegt, so dass am Trainingstag mehr Energie in Form von Kohlenhydraten zugeführt wird als an, trainingsfreien Tagen.

Kraftzirkel-Cardio-Block-Intervall-Trainingsplan für einen weiblichen Kunden (Einsteiger ohne Trainingserfahrung) mit dem Wunsch der Gewichtsreduktion

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017

Kraftzirkel-Cardio-Block-Intervall-Trainingsplan für eine weibliche Kundin (Fortgeschrittener mit Trainingserfahrung) mit dem Wunsch der Gewichtsreduktion

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017

Ich habe über 30 verschiedene Trainingsplanungen, die ich jeweils individuell an die Person und an das jeweilige Vorhaben anpasse. Es werden immer alle Parameter, wie z.B. Trainingserfahrung/Wünsche/Trainingsziele/Körpertyp soweit es möglich ist berücksichtigt. Zu 80% bestehen meine Trainingspläne aus Freihantelübungen/Grundübungen.

Zusätzlich erhält die Kundin bei einer vor Ort Beratung Infos zum Thema Trainingstechnik, wie z.B ohne Umkehrschwung zu trainieren, Muscle-Brain-Connection, Belastungszeiten pro Wiederholungen, Atmung usw.

Bei einer reinem Onlinecoaching (ca. 60% meiner Kunden werden rein online betreut, da sie nicht aus dem Raum Karlsruhe kommen) erfolgt diese Aufklärung per Video über mein Trainingsportal. Hier haben meine Kunden Zugriff auf fast 200 Videos zum Thema Training/Ernährung usw.    

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017

         

Welche typischen Fehler machen Klienten, ehe sie zu dir kommen und du sie coachst?    

Zu viele Köche verderben den Brei. Leider ist das World Wide Web ein zweischneidiges Schwert: Einerseits kann man sich über das Internet gut informieren, andererseits ist es für einen Fitness-Einsteiger schwierig, die richtigen Infos zu filtrieren. Leider findet man in vielen Web Portalen zu viele Infos, die sich widersprechen. Dazu gibt es zu viele selbsternannte Fitness-Gurus, die dieses Thema nicht erlernt haben und alle Infos, die darin preisgegeben werden, auf Eigenerfahrungen basieren, die nicht bei jedem zum Erfolg führen.

Dazu kommt leider noch eine gehörige Portion Naivität und Ungeduld. Dies führt dazu, dass viele schon ganz früh im Anfangsstation die Lust verlieren.    

Was sich zudem leider in den letzten Jahren immer mehr häuft, sind unrealistische Ziele, was das Ergebnis und den Zeitfaktor anbetrifft. Hier merkt man, dass viele eine völlig falsche Vorstellungen des Zeitaufwandes und des zu erreichende Zieles, wie z.B Sixpack in 8 Wochen, 10 kg mehr Muskelmasse in 12 Wochen usw. haben. Hier liegt das Problem im Bereich des reines Profit Marketings von Supplementherstellern, wie auch von einigen YouTube Fitness Stars. 

Führst du eine Anamese durch? Nehmen wir einmal an du hast einen neuen Klienten: Wie steigst du mit ihm in ein neues Trainings- und Ernährungsprogramm ein?

Jeder Kunde bekommt von mir im Vorfeld einen Anamnesebogen und einen Ernährungsprotokoll – egal ob er seine Beratung online oder vor Ort bucht. Diese beiden Bögen sind der Einstieg ins Beratungsgespräch Dazu erhalte ich noch Bilder von den Kunden (in Unterwäsche oder in Badebekleidung). Die Bilder dienen dazu um muskuläre Dysbalancen und eventuelle orthopädische Probleme zu erkennen.

Bilder, Anamnesenbogen und Ernährungsprotokoll bilden die Grundlage. Anhand der Bilder ist es mir möglich einen individuellen Trainings und Ernährungsplan zu erstellen.

Personal-Trainer sind auch nicht perfekt. Welche typischen Fehler machen viele Trainer in deinen Augen?

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017Oft wird der Kunden entweder unterfordert oder überfordert.

Bei der Überforderung liegt der Grund sehr oft daran, den Kunden schnell ein sichtbares Ergebnis liefern zu wollen. Die Einheiten werden zu intensiv angelegt – frei nach dem Motto: Viel Schweiß und ordentlich Muskelkater.“

Dazu wird von vielen Personaltrainern, alte Trainingssysteme und Ernährungsstrategien mit interessanten Namen versehen, um ein Alleinstellungsmerkmale zu kreieren, was leider dazu führt, das viele Kunden verunsichert werden, was tatsächlich wichtig ist.

Wenn du noch einmal mit deiner Personal Trainer Karriere von vorne anfangen könntest – was würdest du diesmal anders machen?

Nichts. :-)

         

Welche Maßnahmen ergreifst du, dass deine Klienten auch nach einem Coaching dranbleiben? Gibt du ihnen Trainings- und Ernährungspläne mit auf den weiteren Weg?

Ich vermittle immer, das ein gutes/gesundes Ergebnis nicht durch kurzfristige Maßnahmen erreicht werden kann. Was die Ernährung anbetrifft, so arbeite ich stets daran, dass meine Kunden Selbstständiger werden. Sie werden in einer geschlossenen Gruppe bei Facebook betreut. Hier werden alle Fragen, die zu meiner Trainings- und Ernährungsberatung entstehen, geklärt. Zusätzlich bringe ich meinen Kunden den Umgang mit einem Nährwertrechner bei, so dass sie in der Lage sind, ihre Ernährung auf Dauer selbst an die neuen Anforderungen anzupassen. Meine erfolgreichen Kunden sind meine beste Visitenkarte.

Ich habe ca. 20% Kunden, welche seit über 5 Jahren mein Coaching, das Personaltraining oder meine Trainingsberatung in Anspruch – nach dem Motto: „Ich verdiene mein Geld mit dem, was ich am besten kann und lasse den Profi das tun, was ich nicht kann.“

Was tust du, damit deine Klienten motiviert bleiben?

In der geschlossen Gruppe wird Lob und Tadel ausgesprochen, es werden Ergebnisse (anhand von Bildern und Auswertungen – Verläufe mittels med. Körperfettmessungen – in der Gruppe gelobt. Ich erstelle immer wieder Videos zum Thema Motivation. Dazu bin ich gerade dabei mich zum Thema Motivation weiterzubilden. In der 1 zu 1 vor Ort Betreuung bei den Verlaufskontrollen, die alle 8-12 Wochen stattfinden, motiviere ich meine Kunden immer bei einem persönlichen Gespräch. Wer meine Beratung schon einmal gebucht hat, der weis, dass ich im Bereich der Motivation eine Begabung habe, für die ich sehr dankbar bin.

Kommen Klienten auch mit privaten Problemen zu dir? Fühlst du dich manchmal eher als Therapeut, denn als Personal-Trainer?

Man ist als Personaltrainer beim größten Anteil seiner Kunden quasi auch Therapeut. Ohne Therapeut zu sein, ist es nicht möglich ein guter und gefragter Personaltrainer zu werden. Der Grundstein des Erfolges ist im Kopf – nur wer als Personaltrainer auch diesen Aspekt berücksichtigt, wird auf Dauer zufriedene Kunden haben.

Auch zu diesem Thema werde ich 2017 eine zusätzliche Ausbildung starten, mit dem Moto „NEXT LEVEL“. 

Trainierst du Frauen anders als Männer?

Da sich Männer wie Frauen – bis auf ein wenig Ausnahmen – anatomisch, also was die Muskulatur anbetrifft, gleichen, mache ich da keine großen Unterschiede. Frauen haben oft andere Vorstellungen und andere Wünsche, die ich dann, wenn sie realistisch sind, auch berücksichtige.

         

Bevorzugst du eher männliche oder eher weibliche Klienten? Wieso?

Ich mache da keine Unterschiede, wobei ich zwischenzeitlich 60% Frauen in der Beratung habe, warum auch immer. :-)

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017

Wie stehst du zu dem Thema Supplemente? Empfiehlst du gewisse Produkte an deine Klienten weiter?

Es gibt Basic Supplemente mit den ich arbeite. Das ist ein gutes Whey Protein, BCAAs, Glutamin, Creatin, Arginin und ein guter Mineralstoff-Komplex. Ich achte immer darauf, dass der größte Teil aller Nährstoffe über die Grundversorgung abgedeckt wird und die Nahrungsergänzung nie als Nahrungsersatz fungiert.

Hast du deinen Coaching-Ansatz nach all den Jahren an Erfahrung verändert? Was hat sich seit Beginn deiner Karriere getan?

Das ist ein Thema, welches mehrere Seiten in Anspruch nehmen würde. Ich halte es daher kurz.

Egal wie wissenschaftlich belegt ein Trainingsplan ist – wenn ein Kunde damit nicht klar kommt und keinen Spaß damit hat, finde ich gemeinsam mit ihm einen Weg für seine Trainingsplanung. Früher habe ich immer darauf bestanden und solange argumentiert, bis der Kunde keinen Ausweg mehr hatte. Das macht aus meiner heutigen Erfahrung keinen Sinn.

Ich leide leider und dem Syndrom des Perfektionisten. Dies habe ich früher sehr oft auf meine Kunden übertragen, somit hatte ich früher meine Kunden zu stark unter Erfolgsdruck gesetzt. Heute überlasse ich meinen Kunden mehr Verantwortung, höre ihnen besser zu, bin geduldige und – wenn es nötig ist – auch direkter.

Was kostet das Personal Training / Coaching bei dir? Und was bekommt man als Klient dafür?

Ich habe da ganz verschiedene Coaching-Modelle: Von 199 Euro bis 599 Euro, von der Einzelstunde, bis hin zur 10er Karte, bis hin zu individuellen Langzeitvereinbarungen. 

Bietest du auch ein Online-Coaching an? Wenn ja: Wie unterscheidet sich das von einer persönlichen Betreuung?

Online-Coaching biete ich schon seit 2007 an und war der Erste der dies professionell angeboten hat. Der Unterschied ist nur der, das der Kunde keine persönliche Beratung bei mir vor Ort hat.

Der Kunde erhält im Vorfeld auch das Ernährungsprotokoll und den Anamnesebogen. Auch vom Onlinekunden bekomme ich Bilder in Unterwäsche, um den Körperbau und eventuelle orthopädische Problem und Dysbalancen zu erkennen. Dazu erhält der Kunde Zugang zu einer geschlossenen Beratungsgruppe bei Facebook, die von mir betreut wird und den Zugang zu meiner Video Seite mit knapp 200 der hochwertigsten Video zum Thema Training und Ernährung (vollgepackt mit meinen knapp 30 Jahren Erfahrung).

Du hast zusammen mit Christian Zippel einen Buchverlag gegründet – Faszination Fitness. Magst du unseren Lesern erklären, was sich dahinter verbirgt? Welche Bücher habt ihr rausgebracht und worauf darf man sich in nächster Zeit noch freuen?

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017Schön dass du meinen Lieblingsautor ansprichst, ich werde Ende dieser Woche für 8 Tage bei ihm sein. Wir haben ein gemeinsames Bootcamp mit dem Motto „Nur wer gegen den Strom schwimmt, kommt an die Quelle.“

Es ging darum ehrliche Bücher zum Thema Fitness auf den Markt zu bringen. Den Fitness-Markt zu aktualisieren, wie es ja Christian schon mit seinem Buch „Wille zur Kraft“ und „HFT Training“ gemacht hat.  

Was in Zukunft noch so alles kommt, kann ich jetzt nicht sagen. In ca. 14 Tagen nach unserem Bootcamp weiß ich mehr.

         

Du betreibst auch einen eigenen Youtube Kanal, der regelmäßig mit Inhalten gefüllt wird. Wenn ich mich recht erinnere, bist du sogar schon eine ganze Weile dabei, oder? Was hat dich dazu bewogen einen Kanal ins Leben zu rufen? Wie viele Videos befinden sich auf dem Kanal und … gehen dir nicht irgendwann die Themen aus? ;-)

Bei YouTube bin ich seit 2005, knapp 1300 Clips sind online und die Themen gehen mir definitiv nicht aus, da meine Kunden mir immer die besten Vorlagen liefern.

Das einzige, was mir fehlt, ist oft die Zeit, um Videos in Ruhe zu produzieren, da ich oft zu viele Coachings habe.

Ein Personal Trainer sollte immer up to date sein, was neuste Erkenntnisse in Sachen Training, Ernährung und Regeneration betrifft – wie hältst du dich up to date?

Immer wieder eine Fortbildung buchen. Ich war durch ein sehr hohes Arbeitsaufkommen die letzten Jahre nicht mehr dazu gekommen. Dieses Jahr sind insgesamt 5 Fortbildungsmaßnahmen geplant mit insgesamt ~200 Schulstunden.

Know How im Internet: Gibt es Personen, Seiten oder Institutionen, denen du im World Wide Web folgst? Wo findet man deiner Meinung nach die besten Informationen, um sich eigenständig fortzubilden?

Ich folge im Moment niemandem, da ich einfach nicht die Zeit dazu finde. Ich persönlich lese seit 2 Jahren sehr viel. 

Know How aus dem Buch: Welche 3 Werke kannst du interessierten Lesern ohne Bedenken weiterempfehlen? Welche Bücher sollte man als Personal Trainer unbedingt im Wandschrank stehen haben?

Ganz klar HFT Training (Dr. Christian Zippel) und Der WILLE zur Kraft (Dr. Christian Zippel), sowie Tools der Titanen (Tim Ferriss). 

Personal Trainer des Monats: Andreas Trienbacher (Personaltrainer-Karlsruhe.de) | Juni 2017

Wie und wo kann man mit dir in Kontakt treten, wenn man sich für weitere Informationen zu einem Coaching informieren und mit dir in Kontakt treten möchte?

Ich bin erreichbar über Facebook, via E-Mail und auf Instagram.

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast, um unsere Fragen zu beantworten!


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

Unser Versprechen: Kein Spam - nur 100% Aesir Sports!


Bildquelle Titelbild: Copyright by Andreas Trienbacher


         

Teile diesen Artikel: