Auf- und Abbau von Muskelprotein: Wie funktioniert das?

Auf- und Abbau von Muskelprotein: Wie funktioniert das?

0 Kommentare

Werbeanzeige


Schon gewusst? Der menschliche Körper setzt sich aus über 650 Muskeln zusammen und normalerweise verändert sich ihre Anzahl auch bis zum Lebensende nicht.

Mit „normalerweise“ ist gemeint, dass sich keine neuen Muskel in diese illustre Familie hinzugesellen – es sei denn wir schließen solche Spitzfindigkeiten aus, dass ein neuer Muskel entdeckt wurde (1). Was 2016 der Fall gewesen ist, wobei man zugeben muss, dass derartige Funde a.) eher die Seltenheit sind und b.) es nichts an der Tatsache ändert, dass diese Strukturen schon immer dagewesen sind (und lediglich jetzt einen neuen Namen bekommen).

Es lässt sich also nicht leugnen, dass jeder von uns mit Muskulatur gesegnet ist. Wir können zwar die Menge an Muskeln, die wir mit uns herumtragen, nicht beeinflussen, doch wir können sehr wohl Einfluss auf den Proteingehalt der Muskeln nehmen. Die Erhöhung der Proteinmasse in der Muskulatur führt zu einer Zunahme des Muskelquerschnitts und des –volumens. Im Volksmund spricht man dann vom „Muskelaufbau“.

Entgegen der landläufigen Meinung ist der (Mehr-)Aufbau von Muskulatur jedoch kein kurzfristiger – sondern ein überaus langfristiger – Prozess, wobei man fairerweise eingestehen muss, dass unser Körper permanent Proteine auf- und abbaut. Ein gezielter Muskelaufbau ist folglich nur dann möglich, wenn über einen bestimmten Zeitraum (wir sprechen von Jahren und Jahrzehnten) mehr Proteine auf- als vom Körper abgebaut werden. Hieraus erwächst das Konzept der Netto-Muskelproteinbilanz, oder kurz: NBIL:

„Das Gleichgewicht oder eben die Bilanz(lage) zwischen Auf- und Abbau bestimmt langfristig den Proteingehalt und somit die Proteinmasse im Muskel. Genauer gesagt beruhen Änderungen in der Muskelmasse auf einem veränderten Gleichgewicht zwischen Aufbaurate (engl. muscle protein synthesis rate, MPS) und Abbaurate (engl. muscle protein breakdown rate, MPB) von myofibrillärem Protein.“Togio, 2013

Ein stark muskulöser Mensch ist damit das Resultat einer Netto-Muskelproteinbilanz die über einen langen Zeitraum hinweg ins Positive verändert wurde: Sein Körper hat mehr myofibrilläre Proteine auf- als abgebaut. Der Proteingehalt in der Muskulatur ist angestiegen.

Im heutigen Artikel werden wir uns ein wenig näher mit diesem Auf- und Abbauprozess von Muskelprotein beschäftigen und du erfährst, was Muskeln eigentlich zum Wachsen (oder zum Schrumpfen) bringt.


Du willst den kompletten Artikel lesen? Werde Aesir Sports Mitglied und erhalte Zugang zu unserem exklusiven Mitgliederbeich.

https://patreon.aesirsports.de/info/Du bist bereits Supporter und verfügst über einen Account? Dann logge dich ein!


Bildquelle Titelbild: Fotolia / zamuruev


Teile diesen Artikel: