LC/Keto Ausdauerleistung erbringen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • LC/Keto Ausdauerleistung erbringen

      Grüßt Euch,

      folgendes: In meinem Umfeld befindet sich eine hübsche, junge, nette Dame, die völlig gestört ist und einen Marathon/Triathlon nach dem anderen bestreitet. :D

      Habe ihr immer ein bisschen was von dem, was ich grad rausgefunden habe, erzählt und jetzt hat sie einen Profirennradfahrer kennengelernt, der völlig überzeugt vom Carboloading ist. Nachdem alles, was etwas mit Ausdauer zu tun hat, ja so gar nicht in mein Gebiet fällt, habe ich mich noch nie groß damit beschäftigt, bin aber der Meinung, in letzter Zeit öfter nebenbei auf Bemerkungen wie "Carboloading ist veraltet, der Marathonläufer von heute setzt auf Fett als Energiequelle" gestoßen.

      Frage: Hat sich jemand mal besser als ich damit auseinandergesetzt und kennt vielleicht auch Leute, die auf Fett bessere Leistung bringen als ihre Mitbestreiter auf Carbs?

      Im Prinzip dachte ich ja, dass man grundsätzlich lowcarb lebt, um den Fettstoffwechsel gut zu pushen und dann vor dem Wettkampf Carbs auflädt, die dann im Wettkampf verbraucht werden und DANN zündet erst der Fettstoffwechsel, wenn die Speicher leer sind.

      Grüße :)
      ad89 on Facebook | Sexy Pics, Motivational Pics, Foodpics |
      ask.fm/ad89official | Frag mich, Bro |
      Pusherstories aus dem Ghetto | Das Buch zum Thread |
    • Re: LC/Keto Ausdauerleistung erbringen

      In der Szene ist davon noch nicht viel angekommen. Triathleten und Läufer haben i.d.R. keine Ahnung von Ernährung oder gar LC-Konzepten... Geistiges Mittelalter :ohoh:

      Ich würde deinen letzten Absatz grundsätzlich bestätigen, allerdings ist zu low carb auch nicht immer angebracht, und gerade wenn man Tempotraining macht, kann das recht kontraproduktiv sein. Wenn sie ernsthaft trainiert und Wettkämpfe bestreitet, wird sie wohl auch Tempotraining machen, weil sie sich sonst nicht verbessern kann.

      Ich würde eher sowas wie Slow Carb für sie empfehlen. Eine Paleo-Kost mit viel Obst bzw. auch Direktsäften. Damit bin ich recht gut gefahren. Vor Wettkämpfen natürlich laden.

      Allerdings war es bei mir auch schon so, dass ich besser lief, wenn ich nichts bzgl. laden beachtet hatte, und, alles perfekt gemacht, nicht gut lief. Das ist also nicht unbedingt ausschlaggebend.

      Für echte Strategie auf wirklich langen Langstrecken und Trainingsoptimierung über die Jahre dann mal das Prinzhausen-Prinzip lesen.
    • Re: LC/Keto Ausdauerleistung erbringen

      In Bezug auf "Tempotraining" habe ich mir noch garkeine Gedanken gemacht, weil es nicht in meinen Sportbereich direkt fällt.. zumindest nicht im Rahmen von Sprints o.ä.
      Und ich meine auch im The Art and Science of low carbohydrate performance steht auch nichts direkt drinne <- Furor, weißt du was?

      Im ersten Moment erscheint es einleuchtend, das man für Tempobezogene Momente, wie eben Sprints, schnell verfügbare Energie braucht -> Glycogen als Carbspeicher.
      Für Langzeitbelastung und reiner Ausdauer bieten die Fettreserven einen nachweislich viel größeren Speicher.
      Das der Carbspeicher nicht aus Spaß da ist, macht das deutlich. Allerdings lade ich bei einer reinen LC oder gar Keto-Ernährung doch quasi garkeinen Carbspeicher/Glycogen auf? Und ATP ist ja als absolute Kurzeitbelastung von wenigen Sekunden kaum ausreichend?
    • Re: LC/Keto Ausdauerleistung erbringen

      "Schaumkrone" schrieb:

      Im ersten Moment erscheint es einleuchtend, das man für Tempobezogene Momente, wie eben Sprints, schnell verfügbare Energie braucht -> Glycogen als Carbspeicher.


      Eigentlich nicht, es sei denn, du sprichst eher vom Langsprint (400 m). Für Sprints braucht man nur Creatinphosphat und ATP, und das steht auch unter LC zur Verfügung.

      "Schaumkrone" schrieb:

      Für Langzeitbelastung und reiner Ausdauer bieten die Fettreserven einen nachweislich viel größeren Speicher.
      Das der Carbspeicher nicht aus Spaß da ist, macht das deutlich. Allerdings lade ich bei einer reinen LC oder gar Keto-Ernährung doch quasi garkeinen Carbspeicher/Glycogen auf? Und ATP ist ja als absolute Kurzeitbelastung von wenigen Sekunden kaum ausreichend?


      Ein Ausdauerathlet ist umso besser, je trainierter sein Fettstoffwechsel ist, weil er damit seine Glykogenvorräte umso länger schont, die unter maximaler Belastung (Wettkampf) eben allerhöchstens 2 Std. reichen.

      Es macht also Sinn, im Training auf LC/keto zu setzen und im Wettkampf gut KH geladen zu haben. Allerdings dauert es ein paar Stunden bzw. mind 1 Tag (eher besser 2), ausreichend zu laden, weil hier auch Enzyme eine Rolle spielen.
      Also ums Prinzhausen-Prinzip kommt da ein Langzeitausdauerathlet nicht drum herum, wenn er über die Ernährung alles herausholen will.

      Vor Tempoeinheiten im Training (Kraftausdauer) kann man dann ca. 2 Std. vorher mit einfachen KH ein bisschen aufladen, damit man zum Schluss nicht abfällt. Das ist mir schon passiert und Laune und Leistung sind dann unterm Nullpunkt.