Cold Thermogenesis - Der Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cold Thermogenesis - Der Thread

      Keine Ahnung in wiefern es sich lohnt einen eigenen Thread für die Sache zu starten. In Lüneburg habe ich nur eine Dusche, in Stade hatte ich ein Vollbad. Bin mittlerweile bei 22 Minuten Eiswasser. Das Ziel ist erstmal 30 Minuten pro Session. Echt übles Gefühl nach einer Einheit - kann mir gut vorstellen, dass da gut was an Glykogen verballert wird.

      Bro-Tip: Meditation-Skillz aufpolieren hilft. Ich nutze die Zeit immer für eine Meditation, was unglaublich gut hilft (wenn ich bedenke, dass mir vorher schon bei 5 Minuten die Eier abgefroren sind :sekt: ).

      Übrigens habe ich einen guten Podcast mit Kruse gefunden. Ehrlich? Via Podcast macht er einen viel, viel glaubwürdigeren Eindruck, als auf seiner Seite. Oder ne - anders ausgedrückt: Er wirkt fokusierter, seriöser und nicht so zerstreut. Kann jedem den Podcast empfehlen:

      Cold Themogenesis-Podcast

      Werde in Zukunft jedenfall mehr damit experimentieren und recherchieren. :lehrer:
      "Perfection is achieved, not when there is nothing more to add, but when there is nothing left to take away." - Antoine de Saint-Exupery
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Gibt es da einen guten Artikel wie man da einsteigt?

      Denke net, dass man gleich mit einem 30min Bad im Eiswasser anfangen sollte, oder warum eigentlich nicht :gerissen:

      Edit:
      Gefunden: jackkruse.com/cold-thermogenesis-easy-start-guide
      Wer etwas unbedingt will, der findet Möglichkeiten
      Wer etwas unbedingt nicht will, der findet Gründe
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Naja,
      ich muss das echt machen.

      Auf Festivals habe ich null Probleme mit kaltem Wasser zu duschen oder mich zu waschen, aber da ist auch meistens Sommer und die Abkühlung tut gut. Aber jetzt hocke ich hier in dicken warmen Socken und die Heizung steht auf 22Grad.

      Ich BIN ein EICHWEI geworden ;(
      Wer etwas unbedingt will, der findet Möglichkeiten
      Wer etwas unbedingt nicht will, der findet Gründe
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      @Andi - machst du es denn immernoch? :P

      Je nachdem, was einem zur Verfügung steht, würde ich schauen, wie die Sache angegangen werden muss. Dusche ist eigentlich lame, weil viel Wasser durchrauscht, wenn man +20 Minuten macht. Ist eigentlich frech-unverschämt, wenn man bedenkt, dass Wasser eigentlich ein wertvolles Gut ist. Bad biedet sich an (wenn sonst keiner baden will) dass man das Wasser einfach inner Wanne lässt und regelmäßig wechselt.

      Würd aber nicht gleich volle Kanone mit Eiswasser loslegen :grins: Es gibt auch die sparsame Methode mit Eis (Kühlakku tuts auch) in den Nacken für 20-30 Minuten täglich (hat Tim Ferriss z.B. gemacht und lt. seiner Recherche soll das auch recht gut sein für die BAT-Stimulierung (die eben insbesondere im Nackenbereich gut sein soll).

      im "alten" Forum hatte irgendjemand (ich glaube Wade?!) mal was zu CT gepostet, da gabs eine recht schöne Auflistung wer wie was. :fff:

      jedenfalls pennt man godlike und (subjektiv) kurbelt es die Regeneration mal sowas von an.
      "Perfection is achieved, not when there is nothing more to add, but when there is nothing left to take away." - Antoine de Saint-Exupery
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Machst Du das Morgens, Mittags oder Abends? Vor oder nach dem Training oder beides?

      Edit:
      Das hier ist auch interessant. Training mit Kälte-application: vasper.com/index.php?option=co…(this.href);return false;

      Deshalb die Frage vor/nach dem Training. Könnte funktionieren...
      /edit

      Ja, Wasser ist ein kostbares gut. Habe mir gedacht im Sommer einen aufblasbaren Pool für den Garten zu besorgen. Studentenleben eben *hehe*. Und dank Sommerlicher Hochsttemperaturen von 24° (Schwitz) düfte das Wasser auch net allzu warm werden. Außerdem bei Regen baden ist ja schon dekadent
      Wer etwas unbedingt will, der findet Möglichkeiten
      Wer etwas unbedingt nicht will, der findet Gründe
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Ich mach es (also die lange Session) immer nach dem Training. Hat mehrere gute Gründe: bessere Regneration (subjektiv) und ich bin dann ohnehin so aufgeheizt, dass es mir weniger ausmacht, als wenn ich so drunterhüpfen würde). Ich liebäugel aber damit, morgens Wechselduschen für 10 Minuten zu machen (quasi Kick-Start für den Tag).

      Eigentlich hab ich nach dem Training immer eine recht gute Willensstärke, um mich auch der Herausforderung der Kaltdusche zu stellen (wenn das Training schon lief, kann an auch gleich Nägel mit Köpfen machen ;))
      "Perfection is achieved, not when there is nothing more to add, but when there is nothing left to take away." - Antoine de Saint-Exupery
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Ist es nicht allgemein besser, wenn kälteanfällige Leute sowas eher in den wärmeren Jahreszeiten versucht oder gar beschränkt?

      Ich persönlich finde den Winter unangenehm genug. Wenn ich jetzt unter ne kalte Dusche gehe, besonders nach dem Training, dann bin ich ganz schnell im Hospital. Ich habe das einmal am Anfang Dezember für 10 Sekunden gemacht und musste danach zwangsweise aufhören, weil ich voll nicht mehr zur Ruhe kam.
      In der Sommerzeit empfinde ich das ganz anders, da mache ich das auch gelegentlich, aber unregelmäßig.

      Von daher hast du meinen vollen Respekt, 22 Minuten so einen S*it zu gönnen :crazy:
      -> Wer kämpft, kann verlieren.
      -> Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Ich sage nicht, dass es für jeden ohne Einschränkungen möglich ist. Erfahrungesgemäß findet eine cold-adaption schneller statt, je jünger man ist und je geringer der KFA. Das geniale daran ist aber, dass diese Methode in der Lage ist, Adipozyten nicht nur zu leeren, sondern sie zu zerstören (etwas, das ansonsten nur via einem chirurgischen Eingriff realisiert wird). Gleichzeitig findet eine Stimulierung des brown adipose tissue (BAT) statt ; anders als viszerales Fett (white adipose tissue ; WAT) verbrennt dies Art von Fett aktiv Energie und sorgt für eine Wärmeproduktion - unsere Vorfahren hatten wohl sehr viel mehr davon, als der moderne wehleidige Mensch. Neugeborene haben z.B. auch viel mehr BAT und ernähren sich bis zu einem gewissen Alter hart ketogen (wenn an der Brust).

      Kruse vertritt ja die Ansicht, man müsse CT mit ketogener Ernährung koppeln. Aber es gibt auch andere Experten, die meinen, dass das nicht der Fall sein muss. Ich selbst habe vor allem in der Weihnachtszeit unregelmäßig CT gemacht ; dennoch bin ich gespannt auf die Langzeitwirkung. Wobei ich sagen muss, dass ich auch nicht alle Maßnahmen ergreife, die möglich wären. Kruse pennt ja z.B. auch ohne Decke ; das wäre mir persönlich nicht so angenehm, da ich - wenn ich penne - gut pennen will und nicht frieren :P

      Aber Paddy, unter uns: Ich bin vor 2 Jahren auch nur mit Thermounterwäsche im Winter rausgegangen, weil ich die klirrende Kält nicht abkonnte. Ich weiß also, was du meinst.
      "Perfection is achieved, not when there is nothing more to add, but when there is nothing left to take away." - Antoine de Saint-Exupery
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      In Bezug auf Säuglingsernährung kann ich nicht zustimmen. Meines Wissens nach enthält Muttermilch einen relativ hohen Kohlenhydratanteil.

      zalp.ch/aktuell/suppen/suppe_2004_03_01/su_mi.html

      P/K/F = 1,5% / 7% / 4%

      Ich denke du meinst eher, dass durch die lange Nahrungskarenz zwischen den Mahlzeiten der Säuglingskörper auf Ketonkörper zurückgreift. Das würde auch mit Mersch seinen Aussagen übereinstimmen.

      In Bezug auf CT habe ich ausschließlich kalte Duschen und Wechselduschen getestet. Ich muss aber ehrlich sagen, dass dies in Vergleich zu anderen Behandlungen äußerst unangenehm für mich ist :)

      Was ich nebenbei versuche ist die Reduzierung von Kleidung. Durch die dicke Kleidung und die dauerbeheizten Räume, reduziert sich die Aktivität von braunem Fett. Logischerweise muss der Körper noch vor einigen Jahrzehnten, als es keine Zentralheizung gab, mit deutlich geringeren Zimmertemperaturen zurechtkommen.
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Ich glaube ich habe mittlerweile einen Schalter umgelegt, nachdem ich es die letzten Tage konsequent auf täglicher Basis gemacht habe. Nach den ersten paar Minuten unter dem kalten Wasser wird mir schon wohlig warm. Heute 35 Minuten ohne Probleme unter dem kalten Wasser - hätte länger machen können, allerdings muss ich nachher noch zur Arbeit und muss noch essen + Stuff erledigen.

      kleine Modifikationen: habe nun Socken an und Badeschlappen, weil die Füße permanent im Wasser stehen und die Extremitäten am kälteempfindlichsten sind.

      Ansonsten muss ich mir mal bald Gedanken über einen deutschen CT-Artikel machen. Bin schwer begeistert bisher, auch wenn die restlichen Benefits noch nicht derart operationalisierbar sind.

      eDIT: @ trax - du hast Recht, da bin ich wohl durcheinander gekommen, my bad. Hatte es bei Mersch falsch in Erinnerung
      "Perfection is achieved, not when there is nothing more to add, but when there is nothing left to take away." - Antoine de Saint-Exupery
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Ähm.... uhm. Ich dusche laut "Anzeige" an einem Duschregler in einem Hotel wo ich mal war bei +45 Grad (fraglich wie genau das war) und alles andere als heiss ist für mich wirklich, wirklich widerlich (Wanne habe ich momentan nicht, aber da isses ja nicht anders). Ich muss knallrot sein und mein Körper muss dampfen wenn ich raus steige, sonst ist für mich jegliches Wohlfühlgefühl das Duschen mir vermittelt völlig im Eimer.
      Es scheint ja wirklich Gewöhnungssache zu sein. Aber wenn, bringt es so viele Vorteile, dass es die für mich garantiert damit einhergehende absolut mieseste Laune in der Anfangszeit ausgleicht? Ich kenne ja durchaus Leute die sowas auch machen und seitdem frage ich mich, ob es das wert wäre sich ranzutasten.

      Wenn es meine generelle Kälteresistenz verbessern würde vielleicht schon - denn die ist mieserabelst. Meine Wohnung ist über-warm und rausgehen im Winter besteht aus präziser Vorbereitung in Zwiebelschichten, mit zwei Schals, Termoweste unter dem Mantel und dergleichen. :fff:
      "Mutant and proud."
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Geht man da echt mit Socken in die Badewanne?

      BTW ich lass gerade kaltes Wasser in die Wanne... Zwar ohne Eis, aber schaun wer mal ob der Wille über die Materie herrscht und wie lange ich es aushalte... Mucke auf volle Lautstärke und Buch zum Lesen... Ich mach's mir jetzt (un)gemütlich :popcorn:
      Wer etwas unbedingt will, der findet Möglichkeiten
      Wer etwas unbedingt nicht will, der findet Gründe
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Haha, jetzt geht los. Das Buch wüde ich mal flott weglegen und bisschen die Meditationsskills aufpolieren - wirst sie gebrauchen ;) Ja, wenn du die Beine eintauchst, würde ich Socken anziehen. Erfahrungsgemäß sind die am schnellsten ausgekühlt.

      Bericht mal :popcorn:

      @eve - obs was bringt. Tja, ich weiß nicht - dafür mache ich es zu kurzfristig, aber nach dem duschen fühle ich mich echt wie ein King. Ich würde sagen, dass es auch sehr viel "mental thoughness"-Training ist. Alleine Wechselduschen bringen schon einiges für die Durchblutung. Hydro-Therapien werden auch bei depressiven Menschen eingesetzt, da es die Stimmung einscheinend positiv beeinflusst. Dazu ist es gut für Haut- und Haar.

      Zittern an und für sich ist eine echt üble Variante um die Glykogenreserven durchzuballern - würd sogar sagen, dass es muskelverträglicher ist als jegliche Form von Cardio.

      Muscle glycogen utilization during shivering thermogenesis in humans

      The purpose of the present study was to clarify the importance of skeletal muscle glycogen as a fuel for shivering thermogenesis in humans during cold-water immersion. Fourteen seminude subjects were immersed to the shoulders in 18 degrees C water for 90 min or until rectal temperature (Tre) decreased to 35.5 degrees C. Biopsies from the vastus lateralis muscle and venous blood samples were obtained before and immediately after the immersion. Metabolic rate increased during the immersion to 3.5 +/- 0.3 (SE) times resting values, whereas Tre decreased by 0.9 degrees C to approximately 35.8 degrees C at the end of the immersion. Intramuscular glycogen concentration in the vastus lateralis decreased from 410 +/- 15 to 332 +/- 18 mmol glucose/kg dry muscle, with each subject showing a decrease (P less than 0.001). Plasma volume decreased (P less than 0.001) markedly during the immersion (-24 +/- 1%). After correcting for this decrease, blood lactate and plasma glycerol levels increased by 60 (P less than 0.05) and 38% (P less than 0.01), respectively, whereas plasma glucose levels were reduced by 20% after the immersion (P less than 0.001). The mean expiratory exchange ratio showed a biphasic pattern, increasing initially during the first 30 min of the immersion from 0.80 +/- 0.06 to 0.85 +/- 0.05 (P less than 0.01) and decreasing thereafter toward basal values. The results demonstrate clearly that intramuscular glycogen reserves are used as a metabolic substrate to fuel intensive thermogenic shivering activity of human skeletal muscle.
      Quelle: Journal of Applied Physiology

      Und vielleicht habt ihr ja letztens das YT-Video zum Thema Cold Regeneration gesehen - ich finds gerade leider nicht. Aber hier ein interessanter Artikel. Kann ich aus persönlicher Erfahrung unterstreichen - die Regeneration geht durch die Decke. Selbst unmittelbar nach einer Bein-TE und Kaltdusche fühle ich mich revitalisiert und erfrischt, so dass ich glatt das Gefühl habe, gleich nochmals ins Gym rennen zu können.

      Am Ende muss es jeder für sich ausprobieren. Ich mag es, Widerstände zu überwinden - auch wenn es sich um die mentalen Barrieren handelt. :)
      "Perfection is achieved, not when there is nothing more to add, but when there is nothing left to take away." - Antoine de Saint-Exupery
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      *g* Krähe - also ich zumindest gehe jeden Tag für längere Zeit vor die Tür und ich erlaufe alles hier in meiner "kleinen Großstadt", so dass ich Bewegung und Frischluft in Kombi eigentlich recht gut habe, obwohl ich momentan nicht mehr jogge.
      Hat mir aber bisher noch in keinster Weise dabei geholfen, insgesamt resistenter gegen Kälte zu werden oder drinnen weniger heisse Temperaturen haben zu wollen. :(

      Mh, also ich werde es mich mal trauen und gucken, was meine Stimmung dazu so sagt.
      Rein vom aushalten her in dem Moment geht es ja durchaus, ich kann meinen Körper soweit schalten das zu ignorieren, nur ballert mir das meistens voll auf die Laune wenn ich sowas tue - da muss ich halt schauen inwiefern es Gewohnheit ist oder mehr.
      "Mutant and proud."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von event.horizon ()

    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      holy guacamole

      9 1/2 Minuten, ich habe es aber nicht mit dem Oberkörper unter Wasser geschafft. Erstens bin ich zu lang und zweitens, dachte ich mir, dass es für's erste mal reicht, wenn ich nur mit den Beinen, dem Unterkörper und dem Rücken unter Wasser bin.

      Die erste Minute war extrem hart. Als ob ich mich verbrannt hätte. Danach ging es aber eigentlich. Man darf sich nur nicht bewegen :D

      Ich bin dann erstmal raus aus dem Wasser und habe warme Klamotten angezogen. Das war als ob 1000 Nadeln die Haut piecksen. Danach würde mir richtig heiß, und jetzt ist es mir wieder kalt.

      Morgen geht es weiter :D

      Dann mit dem ganzen Körper...

      Edit: Furor: Ohmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm :Dthumpsup:
      Wer etwas unbedingt will, der findet Möglichkeiten
      Wer etwas unbedingt nicht will, der findet Gründe
    • Re: Cold Thermogenesis - Der Thread

      Ich hab vor ca. 1 Monat mit Wechselduschen angefangen aufgrund meines Immunsystem, da ich öfters um diese Jahreszeit krank werde, trotz Zink, d3 und anderen supplements.
      Anfangs hatte ich probleme bei Atmen wenn ich das Wasser schlagartig auf 10°C senkte, aber mittweile fühlt es sich super an!
      Vorallem nach der Dusche, ein gefühl von Stärke und Willenskraft!

      Ziel ist es irgendwann komplett Kalt duschen, momentan beginne ich mit ~20°C Wasser und am ende jeweils Wechselduschen mit 10/30°C.