Angepinnt Fragen zu CBL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wirklich so viel o3? dachte eigentlich man sollte 5g epa/dha am tag nicht überschreiten? mit 300kcal meinst du jetzt zusätzlich an trainingstagen oder meinteste 3000kcal?
      das mit dem bodymedia ist ein guter tip
      werd mir mal sowas ähnliches kaufen dann hab ich wenigstens mal nen richtwert.
      nach dem gewicht ist zu mindest bei mir immer schwierig nach zu urteilen da ich je nachdem was ich ess auch mal ne menge wasser speicher oder auch wieder los werd.
      wir ist das denn eigentlich mit dem essen vorm schlafen gehen ist das pflicht?
      und soll man dann auch sachen mit hohem gi essen oder komplexe kh und ballaststoffe?
      oder soll man nur in den 2-3 stunden nach dem train sachen mit hohem gi essen und davor ballaststoffe und komplexe kh?
    • Also ein CBL Experte bin ich nicht.

      meinte 300 Kcal fürs Train aufschlagen. bei meinem Train, K.A. wie es bei dir ist. Meine Erhaltung ist bei etwas 3500 Kcal pro Tag.
      Das vor dem essen gehen Essen finde ich selbst super, ich kann besser am Tag auf Essen verzichten.
      Vor dem schlafen würde ich eher zu Low GI greifen. Ich lieb Körnigen Frischkäse, dazu etwas Whey und frische Aananas
      Bei CBL sollst vor dem Train Komplexe KH mit Fett und Prot essen und danach dann die HIgh GI Carbs mit Prot und eher moderat fett.

      Bodymedia usw. haben aber ziemliche Abweichungen, von daher würde ich zum Nahrungstagebuch raten um zu erkennen wie es sich entwickelt. ich hatte ein Zeit beides.

      O3 zu O6 Verhältnis 1:1 ist das was der Ernähungsexperte Nicolai Worms empfiehlt.
      Wie kommst Du darauf das max. 5g EPA/DHA aufgenommen werden sollen
      "Gesundheit ist nicht alles aber ohne Gesundheit ist alles nichts"
      " Konstruktive Kritik ist das was Menschen weiter bringt"

      [url]http://forum.aesirsports.de/viewtopic.php?f=17&t=2180" onclick="window.open(this.href);return false;[/url]

      [url]https://instagram.com/gery201268/" onclick="window.open(this.href);return false;[/url]
    • Das stand im guide mit der höchstdosis von epa/dha.
      Ich hab das aber auch mal woanders gelesen, kann die seite aber leider nicht mehr finden.
      Allerdings ist fischöl ja nicht sehr hoch konzentriert (meist 33-50%), also kann/sollte man auch 10-15g davon nehmen.
      Ist das kofffein nach dem training eigentlich essentiell bzw macht das einen großen unterschied wenn man das weglässt?
      Ich hab echt probleme schlafen zu gehen obwohl ich nur 160mg nach dem training nehme.
      Eventuell machen auch die 1,2g taurin die in meinem koffeinpräperat mit drin sind diese auswirkungen.
      Ich werd mir mal reines koffein besorgen, keine lust immer bis 4uhr wach zu bleiben an trainingstagen ich brauch mein schlaf, vor allem nach training.
      Aber sonst muss ich schon sagen klappt das mit dem cbl relativ gut.
      Auch die kohlemhydrate bekomm ich in den 2-3 stunden nach dem training runter, obwohl ich bisschen stopfen muss aber ich denk mal da gewöhn ich mich schnell dran.
      Jetzt muss ich nur noch ne passende trainingsstrategie finden.
      Der ganzkörperplan vom studio ist nicht so das wahre, vor allem weil ich damit zwar die ein oder andere muskelgruppe gut an ihre belastungsgrenze bringen kann, andere aber schon viel schneller regeneriert sind.
      Naja will jetz auch nicht vom threma abkomm.
    • ich nehme 15 bis 20g Lamotte Fischöl.

      Koffein nach dem Train habe ich nie gezielt genommen, vorher macht es Sinn.

      Trainingsplan und System.
      mach doch ein Log auf und stell da mal was zur Disposition.
      mir gefällt z.B. der 5x5er Tariningslan oder auch das RSR Programm ganz gut. Aktuell nutze ich das Hadtfieldsystem im 3er Split.
      Push / Pull gibt es noch oder eben einen alternierenden GK Plan alle WKM
      "Gesundheit ist nicht alles aber ohne Gesundheit ist alles nichts"
      " Konstruktive Kritik ist das was Menschen weiter bringt"

      [url]http://forum.aesirsports.de/viewtopic.php?f=17&t=2180" onclick="window.open(this.href);return false;[/url]

      [url]https://instagram.com/gery201268/" onclick="window.open(this.href);return false;[/url]
    • mit dem koffein soll halt zu einer besseren insulinreaktion führen.
      hab mir jetzt nen 2er split gebastel (ober- & unterkörper)
      zu cbl gibt es ja auch ne extra strategie die sich shockwave protrokoll nennt.
      athlete.io/4878/shockwave-nothing-more-nothing-less/
      ich find da leider keine deutsche erklärung zu.
      der trainingsplan schein da ja ziemlich egal zu sein.
      man soll laut dieser methode allerdings mehrere sätze mit wenig wiederholungen machen und sich bei jedem weiteren satz immer weiter im gewicht steigern. außerdem soll es wichtig sein den wechsel von exzentrisch zu konzentrisch so schnell wie möglich auszuführen.
      hat das jemand schon gemacht oder kann da genauer drauf eingehen bzw muss man dazu sonst noch was zu wissen?
    • Guten Abend liebe Community,

      ich bin neu hier im Forum, aber verfolge die AesirSports Artikel schon ewig. Letztens bin ich auf das CarbBL gestoßen und plane damit einen 2-3 Monatigen Aufbau. Allerdings bin ich kein "reiner" Kraftsportler, sondern betreibe nebenbei Kampfsport (MMA, Thaiboxen). Mein aktueller Trainingsplan ist ein alternierender GK basierend auf Grundübungen (3x5) ähnlich dem Starting Strength Plan nach Rippetoe.
      Dazu habe ich etwa 2-3 Kampfsporteinheiten in der Woche und meist 1x HIIT zusätzlich. Meine Frage ist, ob man damit überhaupt ein sinnvolles CBL durchführen kann? Oder wäre es sinnvoller auf einen 4er Split zu wechseln (neben 2-3 Kampfsporteinheiten).

      Ist der Kampfsport mit je unterschiedlicher Intensität (mal ist es kraftraubendes Sparring, mal Techniktraining) eher als Cardiotraining zu sehen? Wie sieht es mit der Aktivierung der tGLUT bei Kampfsport aus?

      Lg
    • Hallo Thorvaldsson,

      mit einem GK begleitend zum Sport wirst du nichts falsch machen, sofern Pensum, Intensität etc auf dich, deine Erholung und deine Ziele (Priorität Kraftsport oder Kampfsport?) angepasst sind. Gleiches gilt für die zusätzlich HIIT-Einheit. Ansonsten kann ich dir diesbezüglich auch Frank Taeger und sein SBS ans Herz legen. Da widmet er sich einen sehr großen Abschnitt lang dem Training und der Planung explizit für Kampfsportler (und gibt sogar einen 3 Jahresplan) und wie man sein Training dort strukturieren kann.

      CBL kann man mit deiner Planung definitiv durchführen, wobei natürlich auch die Frage ist, wie man CBL jetzt genau auslegt. Ein Teil der klassischen Kiefer-Lehre ist ja etwas veraltet und/oder nicht unbedingt alltagstauglich (alles natürlich auch abhängig von der Belastung). Ich bin da ein Freund einer etwas abgewandelten Variante bei der man einfach die Carbs (bzw. den größten Teil) nach der Belastung konsumiert, ohne in Extreme zu verfallen. Zumal man deutlich weniger Kohlenhydrate aus den Muskelspeichern leert, als vielerorts angenommen wird.

      Wo du dein Kampftraining einordnest, hängt ganz stark von der Intensität ab. Extrem intensive Einheiten mit HIIT-ähnlicherer Belastung (und auch HIIT-Training an sich) verhalten sich da anders, als Technikeinheiten (wobei man auch hier immer etwas die Kirche im Dorf lassen muss). Lies dir am besten nohc mal diesen Artikel bezüglich deiner Cardio-Thematik und dem Kampfsport durch
    • An deiner Stelle würde ich es einfach mal ausprobieren. Bei einem solchen Pensum hast du natürlich auch einen entsprechenden kcal-Verbrauch. Ist die Frage, ob du im Training genügend Dampf hast, wenn du dich in der ersten Tageshälft ULC ernährst - sollte aber (meiner Erfahrung nach) machbar sein, wenn man am Tag davor genügend (Kohlenhydrate) isst.
      "Perfection is achieved, not when there is nothing more to add, but when there is nothing left to take away." - Antoine de Saint-Exupery