Krafttraining? 6 Gründe, wieso du mit Gewichten trainieren solltest!

  • 7. Dezember 2017
  • 0
Wieso ich mit Gewichten trainiere und weshalb du es auch tun solltest
(Last Updated On: 28. August 2018)

Von Bret Contreras | Benötigte Lesezeit: 8 Minuten |


Krafttraining (mit Gewichten trainieren) ist gut für dich. Und du brauchst mir auch nicht zu erzählen, dass dies der gesunde Menschenverstand bereits diktiert. Die meisten Menschen verstehen intuitiv, dass ein Lebensstil, der überwiegend durch sitzende Tätigkeiten charakterisiert ist, nicht gesund sein kann und das Sport (insbesondere Kraftsport) etwas Gutes für ihren Körper tun kann.

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht und eine Liste aus 30 Dingen zusammengestellt, die für dich als triftige Argumente dafür dienen sollten, wieso auch du mit Gewichten trainieren solltest. Jeder dieser Gründe wurde durch mindestens eine Studie belegt, welche die Effekte belegt.

Aerobes und anaerobes Training mit Gewichten kann bei folgenden Sachen helfen:

  1. Die funktionalen Fähigkeiten erhalten.
  2. Osteoporose (Verlust von Knochensubstanz) entgegenwirken.
  3. Sarkopenie (altersbedingter Muskelabbau) entgegenwirken.
  4. Die Insulinsensitivität steigern und die Insulinresistent senken.
  5. Die basale Stoffwechselrate (Energieverbrauch in Ruhe) steigern.
  6. Den Glukosestoffwechsel verbessen.
  7. Den systolischen und diastolischen Blutdruck sowie die arterielle Gefäßsteifigkeit senken.
  8. Den Körperfettanteil und die zentrale Fettansammlung reduzieren.
  9. Die gastrointestinale Durchlaufzeit beschleunigen (bessere Verdauung).
  10. Das Risiko für Diabetes senken.
  11. Das Risiko für Herzerkrankungen senken.
  12. Das Risiko für Krebs senken.
  13. Das Risiko für Stürze und Knochenbrüche senken.
  14. Den kardiovaskulären Bedarf des Trainings reduzieren.
  15. Den Triglycerid-, Gesamtcholesterin-, und LDL-Spiegel senken.
  16. Den HDL-Spiegel erhöhen.
  17. Kraft und Hypertrophie in Muskeln und Verbundgewebe erhöhen.
  18. Die Mobilität und Flexibilität erhöhen.
  19. Die Gelenkstabilität steigern.
  20. Die Balance und Koordination verbessern.
  21. Die Haltung verbessern.
  22. Die Hirnfunktion verbessern.
  23. Das Selbstvertrauen, die Selbstachtung und Zufriedenheit steigern.
  24. Depressionen und Angststörungen entgegenwirken.
  25. Dem metabolischen Syndrom entgegenwirken.
  26. Den Grad an Gebrechlichkeit senken.
  27. Die Funktion (= Lebensqualität) in Menschen mit Krebs, Demenz, Osteoarthritis, Fibromyalgie, Folgen eines Schlaganfalls, Lupus, Diabetes, Asthma, ADHD, Alzheimer, Autismus, bipolare Störung, COPD, Epilepsie, Rückenschmerzen, Halsschmerzen, chronischen Kopfschmerzen und erektiler Dysfunktion verbessern.
  28. Die Kraft, Power, Geschwindigkeit und Ausdauer steigern.
  29. Das Risiko für diverse Verletzungen senken (z.B. Muskelzerrungen und Gelenkverletzungen).
  30. Die generelle Lebensqualität steigern und das Sterblichkeitsrisiko senken.

Ich habe einige Zeit gebraucht, um diese Liste zu erstellen und entsprechend zu recherchieren. Sie liefert eine große Bandbreite an Gründen, wieso jeder mit Gewichten trainieren sollte. Dennoch sollten wir uns nicht in die Tasche lügen: Zwar wollen alle immer gesünder und fitter sein, doch die meisten von uns trainieren deshalb, weil sie besser aussehen möchten.

Tatsächlich ist dies der primäre Grund dafür…

  • …wieso Frauen trainieren (Gewichtskontrolle, etwa 87,5%)
  • …wieso Männer trainieren (Muskelaufbau/-definition, etwa 84,7%)

Jeder von uns hat seine Gründe, wieso er den Sport betreibt und meine werden sich sicherlich von den deinen unterscheiden. Es gibt jedoch keinen Grund für mich, wieso ich an dieser Stelle nicht ehrlich sein und dir meine 6 besten Gründe auflisten sollte, was mich dazu gebracht hat mit Gewichten zu trainieren.

Natürlich bin ich mir darüber im Klaren, dass einige dieser Gründe in ihrer Natur für Eitelkeit und Eigennutz stehen, doch wenn man sich die gesundheitlichen Vorteile vor Augen führt, die das Training mit Gewichten mit sich bringt, dann ist es ein geringeres Übel.

Krafttraining? 6 Gründe, wieso du mit Gewichten trainieren solltest!

Mit Gewichtgen trainieren – Grund #1: Ziehe mehr körperlich attraktive Partner an

Die Tatsache, dass du fit und wohlmöglich durchtrainiert bist, stellt keine Entschuldigung für ein Arschlochdasein oder ein mangelndes Verhalten als Gentleman dar. Es sorgt jedoch dafür, dass du bei attraktiven Menschen leichter einen Fuß in die Tür bekommst. Natürlich kennt jeder von uns diese Paare, die, verglichen mit ihren physischen Attributen, partout nicht zusammenzupassen scheinen. Schönheit liegt im Auge des Betrachters und viele Menschen fühlen sich zu Partnern hingezogen, die sie zum Lachen bringen, die dafür sorgen, dass man sich in ihrer Nähe gut fühlt und sie auf die eine oder andere Art und Weise inspiriert.

Auf der anderen Seite gibt es auch jene, die einen gut betuchten Partner bevorzugen, der sie mit Geschenken überhäuft und die Luxuriösitäten des Lebens sicherstellt. Du solltest dir jedoch nichts vormachen: Wann immer die Menschen ihren idealen Partner beschreiben, wird dieser als körperlich fit und attraktiv dargestellt. Wenn du also heiße Körper und Knack-Po’s stehst, solltest du am besten beides selbst mitbringen. Prinzessinnen, wie Leia Organa, wollen selten mit jemanden zusammen sein, der Jabba, dem Hutten, ähnelt.

Das Gute: Es erfordert weniger Zeit fit als reich zu werden.

Wieso ich mit Gewichten trainiere und weshalb du es auch tun solltest

Solltest du mit Gewichten trainieren? Kraftsport ist längst unter beiden Geschlechtern salonfähig. Es bietet nicht nur unglaublich viele gesundheitliche Vorteile, sondern formt zudem auch den Körper. So eitel es auch klingen mag, aber viele von uns möchten gut aussehen und sich gut fühlen. Mit intensivem Training ist das für jeden möglich. (Bildquelle: Fotolia / bondarchik)

Ob und wann du die Chance auf jemanden bekommst, der in einer höheren Klasse spielt (was die körperlichen Attribute betrifft), hängt im Wesentlichen davon ab, ob du deine eigenen Attribute gut verkaufst, so dass die betreffende Person gerne mit dir Zeit verbringt. Es gibt hunderte dieser Charakteristika, darunter das Humorverständnis, Selbstvertrauen, persönliche Hygiene, Kleidungsstil, Charisma, Integrität, Demut, Intelligenz, Kompetenz, Optimismus, Aufmerksamkeit, Generosität, Sexualität und Romantik, Klasse, Takt, die Fähigkeit Spaß zu haben, die Bereitschaft auf Kompromisse einzugehen, Durchsetzungsvermögen, Abhängigkeit, Güte, Leidenschaft, Barmherzigkeit, Höflichkeit, Zuneigung, Führungstalent, Arbeitsethik, Ehrgeiz und Ambitionen, die Bereitschaft Risiken einzugehen, Loyalität, Vertrauenswürdigkeit, die Bereitschaft Unterstützung zu geben, Offenheit, die Fähigkeit Rücksicht zu nehmen, besondere Talente, einzigartige Eigenheiten, Geruch und Erfolg. Nur weil du fit bist, solltest du nicht denken, dass du einen Freifahrtschein hast, um in allen anderen Lebensbereichen lausig zu sein.

Ich bin mit meiner Diana verlobt, insofern schwimme ich nicht mehr im Pool der Verfügbaren, doch das tut der Tatsache keinen Abbruch, dass ich wie ein Biest trainiere. Ich möchte gut für sie aussehen und ihr mehr Gründe dafür liefern, wieso sie mit mir schlafen sollte.

Mit Gewichten trainieren – Grund #2: Habe mehr Selbstvertrauen

Selbstvertrauen ist entscheidend für Erfolg. Es wird dir in Beziehungen und in der Karriere von Nutzen sein. Ein hoher Grad an Selbstvertrauen ist mit einem hohen Einkommen korreliert – und dies ist eine wünschenswerte Eigenschaft von potenziellen Partnern.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich dir sagen, dass die Tatsache, dass man trainierte, ausgeprägte Muskeln und viel Körperkraft besitzt, das eigene Selbstvertrauen immens boostet. Dadurch kannst du ein noch effektiverer Personal-Trainer oder öffentlicher Redner werden.

Es gab Zeiten in meinem Leben, wo ich nicht besonders fit gewesen bin und eine ganze Menge Körperfett mit mir herumgeschleppt habe. Ich besaß nicht das Selbstvertrauen, um mich mit Frauen zu daten oder neue Möglichkeiten zu ergründen.

Mit Gewichten trainieren – Grund #3: Schrecke die Mobber ab

Ich verachte Mobber. In der Schule wurde ich sehr häufig von anderen Schülern angegangen, was mich sehr unglücklich machte. Ich habe noch nie grundlos einen Streit vom Zaun gebrochen und mich geprügelt, um eine andere Person zu dominieren. Und ich habe auch nie im Leben daran gedacht jemanden zu drangsalieren, nur weil ich massiver und stärker bin, als sie. Doch das ist nicht die Art und Weise wie Mobber agieren.

Sie suchen permanent nach Personen, die sie manipulieren und überschatten können. Indem man muskulös, stark und voller Selbstvertrauen ist, ist man schon einmal gut gewappnet, um Mobbern den Wind aus den Segeln zu nehmen. In der Regel werden sie sich ein anderes Opfer suchen und sich wohlmöglich auch soweit verzetteln, dass sie an jemanden geraten, der irgendwann den Boden mit ihnen aufwischen wird, wenn sie es übertreiben.

Indem du mit Gewichten trainierst und mehr Selbstvertrauen aufbaust, wirst du besser mit dieser Art von Menschen umgehen können, da es dich auch weitaus weniger interessieren wird, was diese Leute über dich denken oder sagen.

Mit Gewichten trainieren – Grund #4: Es sind mehr Kalorien erlaubt

Ich muss ein Geständnis ablegen… so um die Mitternachtszeit herum verwandle ich mich in eine Art von Gremlin. Dann laufe ich in der Küche auf und ab und durchwühle Kühlschrank und Küchenschränke. Wenn ich nicht trainieren würde, dann sähe ich vermutlich aus wie Jabba, der Hutte.

Ich besitze einen unbändigen Appetit und habe eine Affinität für bestimmte Lebensmittel. Ich esse mindestens 5 Cheeseburger pro Woche. Ich liebe meine Ceralien. Ich vernichte eine Tonne an Macadamianüssen, Joghurt, getrockneten Kirschen und dunkler Schokolade.

Wenn man eine Extraportion an Muskulatur mit sich herumschleppt und dazu noch intensiv mit Gewichten trainiert, dann darf man sich auch ohne Probleme mehr Kalorien gönnen und dabei auch noch gut aussehen. Da ich täglich um die 4.000 Kilokalorien zur Verfügung habe, besitze ich auch genügend Spielraum, was die Nahrungsmittelwahl betrifft. Wenn man sich einen flotten Stoffwechsel antrainiert, dann fällt es einem auch leichte abzunehmen, sofern man einen definierten Look anstrebt.

Und die Tatsache, dass man weiß, dass eine große Mahlzeit für die Regeneration der Muskulatur und Energiespeicher verwendet wird, anstatt als Hüftgold zu Enden, sorgt für ein ganz besonderes Gefühl von Zufriedenheit. Ein Grund mehr, um mit Gewichten zu trainieren.

Wieso ich mit Gewichten trainiere und weshalb du es auch tun solltest

Solltest du mit Gewichten trainieren? Ein großer Bonus des Training ist die Tatsache, dass man mehr essen darf, ohne dick zu werden. Im Gegenteil: Es verbessert die Körperkomposition und bietet Vorteile, wenn mal wieder eine Diät ansteht. (Bildquelle: Fotolia / UBER IMAGES)

Mit Gewichten trainieren – Grund #5: Athletisch aussehen und sich auch so fühlen

Ich habe schon seit längerer Zeit keine Sportart betrieben. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich heutzutage keinen vernünftigen Dunk am Korb hinkriegen würde, da ich zu langsam und zu unkoordiniert bin. Aber komischerweise fühle ich mich ganz und gar nicht so.

Ich kann eine schwere, tiefe Kniebeuge raushauen und mit einer perfekten Technik/Form Kreuzheben. Meine Hüften, Schultern, Knie und Rücken fühlen sich gut und gesund an. Meine Kraft ist solide. Und wenn es sein muss, dann kann ich schwere Sachen von A nach B tragen.

Wenn ich meine Athletik für 2 Monate priorisieren würde, indem ich plyometrisches Training, Sprints, Agilitäts-Drills und Fertigkeitsarbeit einplanen würde, dann könnte ich meinen Zustand dramatisch verbessern, da ich stets eine große Kraftreserve einbehalten habe.

Das Wissen, dass ich das ohne weiteres machen könnte, stellt mich zufrieden. Wenn ich draußen unterwegs bin, dann fragen mich die Leute, was für einen Sport ich betreibe, was logischerweise meinem Ego schmeichelt. Ich performe zwar nicht ganz so, wie ein Athlet, doch das Training mit Gewichten hilft mir dabei mich wie einer auszusehen und zu fühlen.

Mit Gewichten trainieren – Grund #6: Dem altersbedingten Abbau entgegenwirken

Obwohl ich mich stets mit Menschen umgebe, die weitaus definierter und stärker sind als ich, so bin ich doch sehr stolz auf meine Kraft und mein Aussehen. Das untere Bild entstand 2014 und ich habe mich hierfür weder entwässert, noch aufgepumpt. Das Bild wurde auch nicht bearbeitet.

Okay, ich könnte wohlmöglich ein wenig definierter darauf sein, aber diese Erscheinung wurde mit einer lausigen Genetik, keinem Cardio, keinem strikten Diäthalten, keinen leistungssteigernden Drogen erschaffen. Ich trainiere lediglich 4-5 Mal pro Woche (also insgesamt ~6 Stunden).

Wieso ich mit Gewichten trainiere und weshalb du es auch tun solltest

Bret Conteras in 2014 (Bildquelle: BretContreras.com)

Mittlerweile bin ich über 40 und ich kann dir versichern: Dieser Mann wird nicht ohne einen Kampf untergehen. Wenn ich die 50, 60, 70 erreiche, dann will ich (immer noch) ein echter Badass sein. Mit Gewichten trainieren gehört natürlich dazu.

Mit Gewichten trainieren | Zusammenfassung

Jetzt weißt du, wieso ich mit Gewichten trainiere. Doch du wirst deine eigenen Gründe haben, die dich dazu bringen, dich an deine Trainingsroutine zu halten und mit dem Training mit Gewichten anzufangen oder dabeizubleiben.

Allgemein gesprochen treiben die Menschen aus gesundheitlichen, funktionalen und/oder ästhetischen Gründen Sport. Das Großartige am Training mit Gewichten ist, dass du – wenn du für einen bestimmten Zweck trainierst – automatisch in den Genuss der anderen beiden Bereiche kommst.

Ein Beispiel: Nehmen wir mal an, dass du mit Gewichten trainierst, um besser auszusehen. Du wirst positive Effekte in Sachen Gesundheit und eine gesteigerte funktionale Performance erfahren. Wenn du primär für Gesundheit trainierst, dann endest du mit einer besseren Physique und mehr Körperkraft – also einem Körper, der zu mehr in der Lage ist. Und wenn du primär um der Funktion Willen trainierst, dann sieht das Endresultat so aus, dass du nicht nur besser aussehen, sondern auch besser fühlen wirst.

Viele Menschen nehmen Gesundheit und Fitness als gegeben hin. Sie besitzen dafür keinerlei Wertschätzung, bis es irgendwann zu spät ist. Wenn du derzeit einen Lebensstil pflegst, bei dem du überwiegend sitzende Tätigkeiten verrichtest, dann solltest du unbedingt die Chance nutzen und ein progressives Krafttraining in deinen Alltag aufnehmen. Beginne heute, fange an mit Gewichten zu trainieren – und erfahre all die positiven Vorteile, die damit einhergehen!


Du fandest diesen Artikel zu Gründen, wieso du mit Gewichten trainieren solltest informativ & lehrreich? Dann wäre es schön, wenn du ihn mit Freunden und Bekannten teilst (sharing is caring), oder uns in Form eines Kommentars deine Meinung sagst.Unterstütze Aesir Sports auf Patreon - Lese exklusive InhalteWerde Patron, schalte weitere exklusive Artikel, Guides & Studien Reviews frei!


Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

 


Über Bret Contreras

Bret Contreras (PhD, CSCS) wird vielfach als der führende Experte auf dem Gebiet Gesäßmuskeltrainings angesehen, was ihm unter anderem den Beinamen „The Glute Guy“ eingebracht hat.  Auf seiner Seite BretContreras.com informiert der Personal Trainer seine Leser über effiziente Trainingsmethoden und Fitnesstraining.

Zusammen mit Chris Beardsley betreibt Bret darüber hinaus die Plattform Strength & Conditioning Research, die Abonnenten monatlich über neuste wissenschaftliche Erkenntnisse im Trainingsbereich informiert.

Bekannt ist Bret unter anderem auch durch seine regelmäßigen Beiträge in einschlägigen On- wie Offline-Magazinen, darunter Flex, Men’s Health, Muscle & Fitness, T-Nation.com, Bodybuilding.com und viele andere.

Mehr über den Autor erfahren
Alle Beiträge ansehen

Bret Contreras (PhD, CSCS) wird vielfach als der führende Experte auf dem Gebiet Gesäßmuskeltrainings angesehen, was ihm unter anderem den Beinamen „The Glute Guy“ eingebracht hat.  Auf seiner Seite BretContreras.com informiert der Personal Trainer seine Leser über effiziente Trainingsmethoden und Fitnesstraining.

Zusammen mit Chris Beardsley betreibt Bret darüber hinaus die Plattform Strength & Conditioning Research, die Abonnenten monatlich über neuste wissenschaftliche Erkenntnisse im Trainingsbereich informiert.

Bekannt ist Bret unter anderem auch durch seine regelmäßigen Beiträge in einschlägigen On- wie Offline-Magazinen, darunter Flex, Men’s Health, Muscle & Fitness, T-Nation.com, Bodybuilding.com und viele andere.


Bildquelle Titelbild: Fotolia / Glebstock