Metal Health Rx: September Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

  • von
  • 5162
  • 0
Metal Health Rx: Juli Ausgabe 2019 ab sofort erhältlich!

Benötigte Lesezeit: 5 Minuten |


Wie wäre es mit frischer, neuer (und lehrreicher) Lektüre? Als treuer (oder neuer) Leser wirst du es sicher mit Wohlwollen vernehmen, dass die neue September Ausgabe (09/2021) mit 177 Seiten ab sofort für dich im Portal zum Download bereitsteht.

Und für den Fall, dass du es noch mitbekommen hast: Seit dem letzten Heft findest du auch einen neuen  Open Access Beitrag im Portal abrufbar, die ebenfalls überaus lesenswert sind:

Und jetzt werfen wir, wie gehabt, einen kurzen Blick ins Magazin…

Der aktuelle Stand
  • Damit erwarten dich mit unserem MHRx Zugang inzwischen 45. Ausgaben bei insgesamt 7.409 Seiten und 417 exklusive Beiträge, auf die du sofortigen Zugriff erhältst (die kommenden 12 Ausgaben und Beiträge noch nicht mit eingerechnet).
  • Hier findest du alle bisher veröffentlichten Ausgaben (samt Inhaltsverzeichnis).

Und jetzt werfen wir, wie gehabt, einen kurzen Blick ins Magazin

Metal Health Rx: September Ausgabe 2021 ab sofort erhältlich!

Was dich in der MHRx September Ausgabe erwartet

Die Juli Ausgabe umfasst 177 Seiten und beinhaltet, nebst Editorial, sechs umfassende Beiträge und Reviews zu verschiedenen Themen aus dem Gebiet Training, Gesundheit und Ernährung, die von unseren 5 Autoren aufbereitet wurden.

 

Mitwirkende

Inhaltsverzeichnis – Metal Health Rx | Ausgabe 09/2021

  1. Editorial: Von der Wiege bis zur Bahre – Wie stark verändert sich der Kalorienverbrauch mit zunehmendem Alter? (Damian Minichowski)
  2. Rigide Vs. flexible Diäten zur Verbesserung der Körperkomposition: Welcher Ansatz ist besser? (Damian Minichowski)
  3. Magnolia, Propolis & Beifuß: 3 vielversprechende Nahrungsergänzungsmittel unter der Lupe (Tristan Nolting)
  4. Prävention des Schulter Impingement Syndroms: Worauf du achten solltest (Damian Minichowski)
  5. Joe DeFranco’s Westside For Skinny Bastards (WS4SB): Ein ausführlicher Guide fürs Training (Markus Beuter)
  6. Verbessere deine Regeneration nach dem Training & Wettkampf: Worauf es in erster Linie tatsächlich ankommt (Anna Kemper)
  7. Bewegung bei Hypertonie: Wie uns Sport & Training bei der Behandlung von Bluthochdruck (HBP) helfen können (Sérgio Fontinhas)

Magazin-Inhalt

Editorial: Kalorienverbrauch mit zunehmendem Alter

Im Editorial beleuchte ich eine kürzlich veröffentlichte Arbeit, in der ein internationales Forscherteam den Versuch unternommen hat, den täglichen Kalorienverbrauch des Menschen im Verlauf eines Lebens abzubilden. Und wie jeder von euch weiß, spielt diese Kennzahl eine wichtige Rolle, denn: Wir benötigten Energie nicht nur, um am Leben zu bleiben, sondern wir steuern damit auch, ob unser Körper an Masse zulegt oder dieser verliert.

Das Review beantwortet zu dem eine Frage, der wir im alltäglichen Leben sehr häufig begegnen. Und diese lautet: Verringert sich der Kalorienverbrauch mit zunehmendem Alter oder ist das nur ein weiterer Mythos, dem wir zum Opfer fallen?

Die Antwort dürfte für die meisten von uns überraschend ausfallen, aber das liest du am besten selbst im aktuellen Editorial-Beitrag nach.

  • Lade dir hier den kostenlosen Editorial-Betrag in Form unserer Leseprobe herunter.
  • Oder lege dir hier einen dauerhaft-kostenlosen Leser & Kunden-Account an, um alle vorherigen Editorials + Bonusbeiträge im Blog-Format zu lesen.

Beitrag #1: Rigide Vs. flexible Ernährung in der Diät

Wenige Wochen zuvor erschien ein neuer Open Access Beitrag im Portal, der sich mit den Vor- und Nachteilen einer flexible(re)n Ernährung befasst hat und dir aufzeigt. Darin hast du auch ein paar Tipps an die Hand bekommen, wenn es darum geht einen individuellen Ernährungsplan zu gestalten, der dir mehr Freiheiten liefert und dabei trotzdem ans Ziel bringt, aber ist eine solche flexible Ernährung (wie z.B. If It Fits Your Macros) in der Diät überhaupt das richtige Werkzeug?

Einerseits geht es um Praktikabilität, doch andererseits zählt auch der Erfolg auf der Waage (und natürlich auch dem Maßband). Wie so oft könnte uns die Wissenschaft einen nützlichen Hinweis liefern, denn vor wenigen Wochen erschien eine neue Untersuchung, in der man die Auswirkungen einer flexiblen Diät mit denen einer rigiden (klassischen) Diät beleuchtet hat.

Das besondere Schmankerl dieser Studie ist die Tatsache, dass man hierfür Probanden rekrutiert hat, die am Eisen trainieren. Rin Gros der bisherigen Studien fand dagegen zumeist an nicht-trainierenden Individuen statt, insofern kann uns diese Arbeit ein paar wertvolle Indizien darüber liefern, ob du dich als Kraftsportler für einen der zwei Wege entscheiden solltest.

Beitrag #2: Magnolia, Propolis & Beifuß als Supplemente

Im zweiten Beitrag dieser Ausgabe machen wir mal wieder einen kleinen Ausflug ins Land der Supplemente oder – um es konkreter zu formulieren – in den Bereich der interessanten und vielversprechenden pflanzlichen Wirkstoffe, die zweifelsohne das Potenzial besitzen, um unsere Gesundheit, unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit (psychisch, wie physisch) zu fördern.

Tristan Nolting hat sich in seinem neusten Beitrag die Mühe gemacht und ein paar spannende Informationen zu drei Pflanzenstoffen bzw. Stoffgemischen zusammenzutragen, mit denen du dich vermutlich noch gar nicht befasst hast (und ich muss an dieser Stelle zugeben, dass auch ich – der sich ja eigentlich recht viel mit dem Thema befasst – das erste Mal mit ihnen auseinandergesetzt habe. Mach dir also keine Vorwürfe, wenn du bisher noch nichts über Magnolia, Propolis und Beifuß gehört oder gelesen hast.

Abseits einer ausführlichen Diskussion zur Wirkung dieser Supplemente findest du in Tristans Beitrag noch ein paar (hoffentlich erkenntnisreiche) Worte bezüglich der Aufteilung unserer Nährstoffe in die beiden Kategorien „essenziell“ und „nicht-essenziell“. Konkret geht es hierbei darum dir zu zeigen, dass auch nicht-essenzielle Vitalstoffe eine ganze Menge für uns tun können, auch wenn wir sie nicht zwingend mit unserer täglichen Ernährung aufnehmen müssen.

Beitrag #3: Schulter Impingement Syndrom

Wenn die Schulter zwickt und schmerzt, dann solltest du dieses Anzeichen ruhig als ernstzunehmende Warnung ansehen, dass du etwas an deinem Training ändern solltest.

Eine falsche Übungsauswahl bzw. unsachgemäßes Training kann nämlich das Risiko für eine Diagnose erhöhen, die bereits viele ambitionierte Sportler die Karriere gekostet hat – ja, natürlich reden wir vom berüchtigten Schulter Impingement Syndrom, welches wir auch bereits in einer vergangenen Ausgabe ausführlicher behandelt haben (MHRx 10/2019).

In meinem aktuellen Beitrag gehe ich näher auf die Ursachen und Folgen der Schulterverletzung ein. Wir behandeln zudem ein paar interessante Arbeiten zur Schultermobilität und dem Bewegungsradius in Bodybuildern, bevor dir der Artikel verrät, welche Übungen in besonderem Ausmaß als „Schulter-Killer“ bezeichnet werden können (und wie du sie abändern musst, damit du dieses Risiko umgehst).

Beitrag #4: Joe DeFranco’s Westside for Skinny Bastards

Wenn du das erste Mal etwas über Westside For Skinny Bastards (WS4SB) liest, dann wirst du dabei vermutlich nicht an ein hochgradig effizientes Trainingskonzept für Sportler denken, die noch relativ frisch im Kraftsport (aka Anfänger) sind, oder? Und doch ist es so.

Das System, welches durch den renommierten Coach Joe DeFranco – eventuell hast du den Namen ja schon einmal gehört – in Anlehnung an das Westside Barbell-Programm von Louie Simmons entwickelt wurde, richtet sich vor allem an Individuen, die sich noch in der Selbstfindungsphase in Sachen Training befinden und sich (noch) nicht auf eine Sportart bzw. Kraftdisziplin festlegen möchten, aber dennoch auf der Suche nach einem sinnvollen und strukturierten Programm suchen.

Und wer könnte besser dafür geeignet sein, einen solchen Guide zu digitalem Papier zu bringen, als unser guter Markus Beuter? Sein Guide liefert dir einen Einblick in die drei Varianten des WS4SB, nämlich „Original WS4SB“, „WS4SB Sprint Training“ und „WS4SB – The Final Chapter“, mit allem, was dazugehört.

Beitrag #5: Optimiere deine Regeneration nach dem Training

Wir alle wissen, dass mit dem Ende eines Workouts eine neue Phase beginnt, nämlich die Regeneration, die gleichwohl als Vorbereitung für die nächste Trainingseinheit betrachtet werden kann. Und wer sich mit bereits intensiver mit den Aspekten einer sinnvollen Regenerationsstrategie befasst hat, der findet dazu zahlreiche Empfehlungen – angefangen bei Mobility Training, über Dehnen und Massagen, bis hin zu Eisbädern und lockerem Cardio.

Doch bevor du dir zu viele Gedanken über die vielen exotischen (und weniger exotischen) Maßnahmen machst, solltest du zunächst dafür sorgen, dass du die Schritte ergreifst, die als absolutes Minimum für eine effektive Regeneration bezeichnet werden können. Dazu gehören insbesondere 3 Dinge: Der richtige Treibstoff (in Form von Nährstoffen), ausreichend viel Flüssigkeit und adäquater, erholsamer Schlaf.

Das klingt vielleicht auf den ersten Blick nicht ganz so spannend und „cool“, wie das Hüpfen in die Eistonne oder das Bearbeiten der Muskulatur mit einer Massagepistole, aber du wirst in diesem Beitrag von Anna Kemper einige wertvolle Tipps und praktische Ratschläge für die Einleitung der Regenerationsphase erhalten, die deine Leistungsfähigkeit – und damit auch deinen Trainingsfortschritt – auf das nächste Level heben werden.

Beitrag #6: Sport & Bewegung gegen Bluthochdruck

Sofern du die letzten Ausgaben mit Aufmerksamkeit gelesen und inhaliert hast, wird dich der letzte Beitrag in diesem Heft sicherlich überraschen. Normalerweise würdest du darin nämlich den abschließenden Teil unserer „Brain Boost“-Reihe finden.

Dieser Beitrag erscheint jedoch nicht in diesem Heft, sondern erst in der darauffolgenden Ausgabe. Nichtsdestotrotz musst du auf den „hardcore“ Lesestoff aus Sérgio’s Feder nicht verzichten. Dieser befasst sich nämlich mit einem für viele Menschen allzu vertrauten Volksleiden – der Hypertonie (auch als „Bluthochdruck“ bekannt).

Genauer gesagt beleuchtet Sérgio die bisherige Studienlage bezüglich Bewegung und Sport zur (nebenwirkungsarmen) Behandlung des Bluthochdrucks. Im Zentrum steht dabei die Frage, wie effektiv verschiedene Trainingsmodi darin sind, den systolischen und diastolischen Blutdruck zu senken und welche Sportarten du als Hypertoniker nutzen kannst, um deine Gesundheit zu verbessen. Ebenfalls angeschnitten wird die Frage, in welchem Umfang das Ganze geschehen muss.

Wie kannst du die aktuelle (oder die bisherigen) Ausgabe(n) lesen?

Unser monatliches MHRx Magazin kann von allen interessierten Lesern auf Jahresbasis abonniert werden. Hierzu stehen dir 2 Optionen offen:

  1. Du holst dir ein MHRx Magazin-Abo (5,41 €/Monat, fällig als einmalige Jahreszahlung von 64,95 €). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS alle bisher erschienenen Hefte (als .pdf Dokument herunterladbar). Du bekommst außerdem jeden Monat die neuste Ausgabe, solange dein Account aktiv ist.
  2. Du holst dir den MHRx Zugang (8,33 €/Monat im 1. Jahr und 4,16 €/Monat ab dem 2. Jahr für jedes (Treue-)Folgejahr, solange der Account aktiv bleibt; die Beiträge werden als Einmalzahlung im Jahr, also 99,90 € im ersten und 49,95 € ab dem zweiten Jahr fällig, falls du den Zugang verlängern möchtest). Im Gegenzug bekommst du sofort Zugriff auf die aktuelle Ausgabe PLUS alle bisher erschienenen Ausgaben (als .pdf Dokument herunterladbar). Du bekommst außerdem jeden Monat die neuste Ausgabe, solange dein Account aktiv ist. Zudem kannst du alle Beiträge auch online im Blog nachschlagen/nachlesen, wenn du dich mit deinem Account einloggst und du kannst kommende Beiträge aus der nächsten Ausgabe im Early Access vorab lesen, sobald sie verfügbar sind und sofern du möchtest.

Es stehen dir verschiedene Bezahlmethoden in unserem Shop zur Verfügung, darunter PayPal, Kreditkarte, SOFORT aber auch Vorkasse und du kannst selbst einstellen, ob sich deine Mitgliedschaft nach dem ersten Jahr automatisch verlängern soll oder nicht. Du kannst dein Magazin-Abo sogar flexibel in einen MHRx Zugang umwandeln, wenn du dies wünscht. Weitere Informationen zu den Konditionen und zum Magazin findest du hier.

Ansonsten kannst du uns auch jederzeit über info@aesirsports.de kontaktieren, wenn du Fragen zum Magazin oder Abo-Modell haben solltest.

Über

Damian N. „Furor Germanicus“ Minichowski ist der Gründer und Kopf hinter dem Kraftsport- und Ernährungsmagazin AesirSports.de. Neben zahlreichen Gastautorenschaften schreibt Damian in regelmäßigen Abständen für bekannte Online-Kraftsport und Fitnessmagazine, wo er bereits mehr als 200 Fachartikel zu Themen Kraftsport, Training, Trainingsphilosophie, Ernährung, Gesundheit und Supplementation geschrieben hat.

Zu seinen Spezialgebieten gehört das wissenschaftlich-orientierte Schreiben von Fachartikeln rund um seine Passion – Training, Ernährung, Supplementation und Gesundheit.

Mehr über den Autor erfahren
Alle Beiträge ansehen
Opt In Image
Werde zum Fitness- & Ernährungsexperten!
Schlanker, stärker, ästhetischer, gesünder!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte - neben weiteren hochwertigen und einzigartigen Infos rund um Fitness, Gesundheit & Ernährung - regelmäßige Updates und Neuigkeiten rund um Aesir Sports.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.